Die Copa Seniores steht an !

AH Turnier mit viel Spaß am Fußball, Samstag den 02.03 in der Holstenkamphalle Barntrup.

Hier geht es zu dem online Spielplan/Ergebnissen:

Copa Seniores

3:3 in letzter Sekunde, RSV verspielt 2:0 Führung

In Sabbenhausen war es in den vergangenen Jahren nie leicht für den RSV, zudem fehlten dem RSV einige Akteure und andere stießen erst kurz vor Anpfiff zum Kader.

Trotzdem konnte der RSV das Spiel von Anfang an an sich reißen und bestimmte vom Anstoß das Geschehen. Gute Kombinationen und sicheres Passspiel im Spielaufbau ließen den Gegner nur zuschauen. Trotzdem kam man nicht so recht vor des Gegners Tor und so war es ein Eckball den Stürmer Emri mit einem herrlichen Kopfball zum 0:1 versenkte. Nun kam der RSV noch besser ins Spiel und erspielte sich Chancen, welche leider nicht genutzt werden konnten. Sabbenhausen agierte lediglich und kam lediglich einmal gefährlich vors Barnntruper Tor, doch wie schon sooft in den letzten Wochen war Keeper D. Möller nicht zu überwinden und parierte den Schuss zur Ecke. Im Gegenzug wurde dann wieder Emri in die Gasse geschickt und dieser konnte frei auf das gegnerische Tor zulaufen. Den Torwart überwand er in herrlicher Aubameyang Manier, mit einem Lupfer. Kurz vor der Halbzeit war es dann wieder Möller, der eine Bogenlampe gekonnt über die Latte lenkte. Ansonsten hatte der RSV das Spiel voll im Griff. In der zweiten Hälfte sollte genauso weitergespielt werden, für Köller und Götzel kamen Ulrich und Betke.

Leider konnte der RSV  an die tolle erste Hälfte nicht anknöpfen und ließ den Gegner mehr Raum zum Spielen und dieser nutze den unerwarteten Freiraum. Nach einem Freistoß und einer klaren Abseitsposition kam Sabbenhausen zum Anschlusstreffer. Der Ärger über die Abseitsstellung brachte den RSV dann vollkommen aus dem Konzept und Sabbenhausen wurde zur dominierende Mannschaft. Trainerfuchs Köller wechselte dann Götzel und sich selbst wieder ein, um das Spiel wieder zu stabilisieren, doch kurz darauf folgte das 2:2 nach einem Stellungsfehler im Abwehrverbund. Sabbenhausen nun mit Oberwasser, kaum noch Entlastung für den RSV, meist war am 16er Schluss. Gelhaus und Hilker mühten und mühte sich, wie schon in den vergangenen Wochen, doch es reichte nicht. Vier Minuten vor dem Abpfiff fälsche A. Neide eine Flanke unhaltbar zum 3:2 ab und das Spiel war gedreht. Wieder wurde eine Abseitsstellung in den Raum geworfen, doch der Pfiff blieb aus. Der RSV bedient, trotzdem wollte man nicht aufgeben, denn immerhin waren es noch 4 Minuten. Neide wurde in die Spitze beordert und hinten Mann gegen Mann gespielt. Die Sabbenhausener verteidigten den Vorsprung nun mit allen Mitteln und so wurde Gelhaus 2 Minuten vor Schluss von hinten von den Beinen geholt, ein klar rotwürdiges Foul! Der folgende Freistoß landete exakt auf dem Kopf von A. Neide, doch dieser bekam nicht genug Druck hinter den Ball und  das Leder ging knapp über das Gehäuse. Dennoch gab es kein Aufgeben, nach einem langen Ball von Hilker auf Neide legte dieser den Ball dem heranstürmenden Gelhaus perfekt vor. Was folgte war ein unhaltbarer Volleyschuss und das verdiente 3:3. Wieder einmal Gelhaus, der sich seit Wochen dermaßen reinkniet und sich in jedem Spiel für das Team 120% aufreibt. Die Erkenntnis nach dem Spiel, man hatte 3:3 gewonnen, da der Zweite am Vortag verloren hatte.  Trotz dem glücklichen Ende muss man als Tabellenführer einen 2:0 Vorsprung klar nach Hause fahren. Nun gilt es den Kopf frei zu bekommen für das Duell Erster gegen Zweiter in der kommenden Woche. Perfekt dafür der heutige Abend bei unserem Sportkameraden Chris!!!

Leider stellte sich die Verletzung von Gelhaus als schwerer heraus als zuerst gedacht, dieser musste heute zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Tore: 0:1,0:2 Emri, 3:3 Gelhaus

Aufstellung: Möller, Neide, Pape, Götzel (Betke), Köller (Ulrich), Schünemann, Röhr, Hilker, Gelhaus, Sensu, Emri

Großer Kampf wird belohnt, AH-Team setzt Siegesserie fort

Nach dem gewonnen Spiel gegen den Topfavoriten auf die Meisterschaft musste das Trainergespann klare Worte finden, damit man genauso konzentriert wie in der vergangenen Woche die Sache angeht. Trainer Köller forderte, dass bis zur Halbzeit alles klar sein sollte.

Das Team konnte diese Forderung allerdings nicht ganz umsetzen. Großenwieden tat von Anfang an das, wofür diese bekannt sind, erst den Gegner und dann den Ball. Schon früh war klar, dass dieses kein leichter Gang auf heimischem Rasen sein wird. Kaum waren 5 Minuten gespielt nahm das Drama seinen Lauf, nach einem Eckball geriet man in Rückstand. Die RSV Abwehr hatte sich, mit den Gedanken, wohl noch in der Kabine befunden. Danach verflachte die Partie spielerisch, der RSV kam nicht ins Spiel und Großenwieden beschränkte sich aufs Verteidigen. Dafür ging es verbal und körperlich aufs Ganze. Schon nach der ersten Halbzeit waren 7 Spieler mit gelb bedacht worden, selbst Trainer Köller an der Seitenlinie durfte am gelben Karton schnuppern. Neben einer guten Chance durch Alex Neide hätte auch Gelhaus treffen können. Die meisten Bälle aber gingen reihenweise im Aufbau verloren, oder wurden lang gespielt. Keine Sicherheit in den Aktionen und immer wieder die aggressive Spielweise des Gegners machten dem RSV zu schaffen. Großenwieden kam nach dem Tor nur noch durch Eckbälle zu Chancen, aus dem Spiel heraus kam eher weniger. So ging es mit 0:1 und großer Ernüchterung in die Kabine.

Trainer Köller und Sieksmeier stellten in der Halbzeit um, mit Köller sollte das Spiel nach vorne angekurbelt werden. Sofort nach Wiederanpfiff konnte man spüren, nun war der RSV voll da, die Zweikämpfe wurden angegangen, um jeden Meter gekämpft und Großewieden keine Luft mehr gelassen. Die Bälle wurden mehr über die Außen gebracht und so konnten sofort Chancen generiert werden. Nach einem Foul und einer noch dümmeren Diskussion mit dem Schiedsrichter dezimierte sich Großenwieden selbst und der nette 8er durfte vorzeitig duschen. Danach der RSV mit noch mehr Druck und nach einer gut getimten Flanke von Flügelläufer uns Andi Pape konnte Joker Köller zum 1:1 versenken. Der Knoten war gebrochen und nun wurden sich die Chancen endlich erspielt, während Fricke fast schon fror, konnte sich der generische Torwart ein ums andere Mal beweisen. Durch eine Reihe klasse Paraden bewahrte er die Seinen vor dem Rückstand. Selbst ein sehenswerter und platzierter Schuss von Schünemann fand den Weg ins Netz nicht, sondern endete an den Fingerspitzen des Torwarts. So musste ein Eckball her, den Alex Neide im Stil einer Dampfmaschine in die Maschen wuchtete. Damit war der Kampfgeist von Großenwieden endgültig gebrochen und der RSV ließ den Ball und Gegner laufen. Nichts mehr zu spüren von der Hektik der ersten Halbzeit und der Unsicherheit im Spielaufbau. Den Schlusspunkt setzte Ersan Sensu, der nach einem Angriff über Betke und Gelhaus von letzterem mustergültig bedient worden war. Danach war Schluss und ein hartes Stück Arbeit erfolgreich vollbracht.

Aufstellung: Fricke, Betke, Neide, Rosemeier (Sieksmeier), Hilker, Reese, Pape, Gelhaus (Emri), Müther (Köller), Schünemann, Sensu

Tore: 1:1 Köller, 2:1 Neide, 3:1 Sensu

Köller und Co knacken erstmals Klein Berkel, Sensu mit 100% Trefferquote

Schon beim Training am Mittwoch lag ein gewisses kribbeln in der Luft. Mit 18 trainierenden Spielern war die Beteiligung perfekt und zeigte, dass man heiß auf den kommenden Gegner ist.

Nachdem Pressesprecher und Spielführer Gelhaus schon am Donnerstag der Zeitung dann noch mitgeteilt hatte, dass man antritt um 3 Punkte zu holen, Stand das Team von Köller und Sieksmeier in der Pflicht. Da es kaum Ausfälle gab, konnten die Trainer nahezu aus dem Vollen schöpfen, Trainerherz, was will man mehr?

Auch der nicht angetretene Schiri konnte durch den Berkeler Sportskameraden Manfred adäquat ersetzt werden…wp-monalisa icon

Der RSV ging mit voller Konzentration von Beginn an zur Sache. Die Bälle konnten schnell erobert und gut verteilt werden. Die Spielvereinigung kam in den ersten 10 Minuten kaum zur Entfaltung und so war es Sensu, der schon nach 10 Minuten die Seinen zum ersten Mal jubeln ließ, einem Zuspiel von Köller ging dieser beherzt hinterher, wurde vom gegnerischen Torwart angeschossen und konnten locker einschieben. Danach kam auch Klein Berkel besser in die Partie und hätte durch einen Abspielfehler im Mittelfeld ausgleichen können, doch Dennis the beast Möller erwischte einen Sahnetag und konnte den platzierten Ball abwehren. Im Gegenzug wurde Gelhaus zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß trat Köller gekonnt und kurz aus Sensu und dieser konnte seinen zweiten Treffer markieren. Die Spielvereinigung war vom Auftreten des RSV mehr als überrascht. In der Folgezeit verflachte das Spiel und beschränkte sich auf lang Holz. Klein Berkel kam nur durch Fehlern des RSV zu Möglichkeiten und hatte kurz vor der Halbzeit einen Lattentreffer und einen Pfostenschuss. Großes Glück für den RSV, doch noch kurz vor der Halbzeit konnte der RSV zum dritten Mal jubeln, nach einer Kombination über C. Ulrich und R. Schünnemann war es wieder Sensu der den Ball unhaltbar in die Maschen drosch… Ein lupenreiner Hattrick.

Zufrieden ging es somit in die Halbzeit. Das Trainerteam ermahnte die Seinen, weiterhin mit höchster Wachsamkeit in der zweiten Halbzeit zu spielen, ein Tor reicht, um Klein Berkel zu wecken. Der ausgepowerte Köller wechselte sich selbst aus und brachte dafür Andy Heintje Pape und somit einen weiteren Betonmischer!!!

Der erwartete Sturmlauf von Klein Berkel blieb allerdings aus. Der RSV stand in der zweiten Halbzeit noch sicherer und zwang den Gegner zu Fehlern. Mit fortlaufendem Spiel wurde es mehr und mehr hitziger und der eigene Schiedsrichter wurde beschimpft, was mehr als peinlich war… Auch die Zweikämpfe wurde härte und es schlich sich beim Gegner der ein oder andere Ausraste sowie versteckte Fouls ein. Trotzdem blieben die Akteure des RSV, fast, alle ruhig und konzentrierten sich auf Ihre Aufgaben. Vor allem Gelhaus war es in der zweiten Hälfte der für mächtig Druck nach Vorne sorgte. Leider reichten die Kräfte teilweise nicht mehr, um jeden Gang mit zu machen und so war dieser mit Sensu und Schünnemann auf sich alleine gestellt. Der letzte Pass fehlte dann teilweise oder wurde um einen Hauch verpasst. In der Defensive stand man dafür umso sicherer und oft war schon im Mittelfeld Schluss für Klein Berkel.  Zum Ende war es Emri, der nochmals 2 gute Möglichkeiten hatte, diese allerdings nicht verwerten konnte. Dann war Schluss und der RSV hatte es erstmals geschafft den „FC Bayern“ der Liga zu schlagen. Große Erleichterung und Freude war den Männern ins Gesicht geschrieben, erschöpft aber Glücklich ging es in die Heimat!!!

Mit 12 Punkten und 16:3 Toren führt der RSV nun die Liga an, ein tolles Zwischenergebnis nach vier Spielen. So kann es am kommenden Wochenende gegen Großenwieden weiter gehen.

Schon am Mittwoch beim Training erwarten wir wieder rege Beteiligung!! An dieser Stelle nochmals, wir wollen Spaß haben und jeder der Spaß am Fußball hat, ist herzlich zum Training eingeladen.

Aufstellung:

Möller, Betke, Neide, Schulz, Gelhaus, Hilker, Köller(Pape), Röhr, Ulrich (Müther), Sensu, Emri (Schünemann)

Tore:

Sensu (10.;22;33)

Immens wichtig, die dritte Halbzeit !!!

Immens wichtig, die dritte Halbzeit !!!

 

Es war die brillante  Kombination zwischen dem Hot Iron geschädigten Maik und im Vorfeld rückensteifen Ersan, die die Partie zwischen Sabbenhausen und dem RSV entscheiden sollte . Somit ein gelungender Auftakt in die neue Saison. Leider muss Hoffi seinen Einstand verschieben. Beim Training der Damen erlitt er eine Bänderverletzung am Fuss, gute Besserung.

Aufstellung : Dirk,Josch,Andi,Sandro,Dirk,Tobi,Ralf,Roger,Lars,Maik,Andre,Ersan,Uwe

Barntrups Altherren

Barntrups Altherren

Bereits in einer der vergangenen Wochen haben sich einige Mitglieder der Altherrenriege dazu entschlossen, ein Dach in Detmold abzudecken. Die Dachpfannen wurden vom eigentlichen Besitzer gespendet, da sie sonst hätten entsorgt  werden müssen. Für die Spende der Pfannen möchten wir uns sehr herzlich bedanken.

Wie die Profis....

Wie die Profis….

Im Rahmen einer möglichen zukünftigen Umgestaltung des Sportplatzes sowie des dortigen Umfeldes sollen die Pfannen wieder verwendet werden. Ggf. gibt es einen Umbau des Sporthauses oder andere Einsatzmöglichkeiten der 100 qm.

Bedanken möchte sich der RSV bei den Altherren. Möglicherweise dachten auch einige, dass sich bei dem Material um Bettpfannen handelt. (huahahahaha)

Na, wie auch immer.  Glücklicherweise sind die Gräten noch nicht so marode, dass jemand vom Dach gefallen ist, auch der Fänger war an diesem Tag mal in Topform.

Am folgenden Tag wurden die Pfannen bei einer örtlichen Baufirma abgeladen und auf dessen Baustoffgelände deponiert. Vielen Dank auch dafür.

Anpacken, beim Abdecken

Anpacken, beim Abdecken

Festung Waldstdion weiterhin nicht zu erzwingen

Gegen die SG Großenrieden hatte der RSV, im Hinspiel, nur mit großer Mühe und in buchstäblich letzter Sekunde einen Punkt geholt. Somit war das Team um Trainergespann Hilker und Pettenpohl gewarnt, wenn man nicht untergehen will, muss vor allem der Kampf sofort angenommen werden. Große Sorgen bereiten die sich seit Montag zuspitzende Personalsituation und stellte die Trainer, schon vor den Anpfiff, vor eine große Herausforderung, waren es zwischenzeitlich nur noch 9 verfügbare Spieler, konnte am Ende mit 11 Spielern begonnen werden. Mit Nico Haase konnte ein hervorragender Ersatz für den kurzfristig ausgefallenen Gabriel gefunden werden, für L. Müther beackerte Richard Motzkun die Außenbahn.

Mit Beginn der Partie nahm der RSV das Heft in die Hand und mit 2 aufgestellten Stürmern war die Marschrichtung klar auf Offensive gestellt. De Taktik ging vor allem in der ersten 10 Minuten perfekt auf, denn es konnten gute Chancen durch Haase und Gehlhaus erspielt werden, welche die Chancen leider nicht nutzen konnten. Die SG reagiert eher pasiv und mit wenig Drang auf das Barntruper Tor. Danach verflachte die Partie ein wenig und der RSV ließ sich von Nicklichkeiten anstecken und so kam Hektik ins Spiel. In dieser Phase gelang es der SG, sich aus der Umklammerung des RSV mehr und mehr zu lösen. Trotzdem scheiterten die Bemühungen zumeist an der Abwehr um Dirk Hilker, welche gewohnt sicher und mit gesunder, aber zumeist fairer Härte, die Angriffe unterbinden konnte. Nachdem der RSV sich wieder auf sein eigenes Spiel konzentrierte kam man wieder zu guten Angriffen und Chancen, N. Haase hatte gleich 2 x die Möglichkeit für den RSV den ersehnten Führungestreffer zu erzielen und auch weitere Möglichkeiten bot sich für die Offensive. Kurz vor Abpfiff war es ein tolles Solo von Haase, welcher dieses mit einer unhaltbaren Fackel aus 20 Metern abschloss, unhaltbar und das wichtige 1:0 noch vor der Halbzeit.

Vor allem die Fehlerrate und die Löcher zwischen den Reihen sollten in der zweiten Halbzeit vermieden werden, ansonsten gab es kaum Kritik vom Trainer.

Sofort nach Anpfiff gleich der nächste offensive Höhepunkt des RSV, welcher kurzzeitig die SG wachrüttelt, den diese konnte im Gegenangriff die beste Chance verbuchen, einen Kopfball aus 7 Metern, welcher nur knapp das Barntruper Tor verpasste. Jetzt war auch der RSV wach und dieses Chance sollte die einzige in der zweiten Halbzeit bleiben, denn der RSV zog nun die Zügel an. Das Mittelfeld verschob gut zwischen den Reihen und die Angriffsversuche wurde schnell unterbunden. Damit konnte zahlreiche Chancen erspielt werden, welche, wie sooft, nicht genutzt werden konnten.  So waren es Ullrich nach Pass von Gelhaus, Köller, aus dem Halbfeld,  Gelhaus nach Vorlage von Motzkun, Haase nach Solo und Berges nach butterweicher Flanke von Ullrich, welche an sich oder am Torwart scheiterten. Höhepunkt war eine Doppelchance von Gelhaus und Berges, welche der Torhüter der SG Großenwieden durch einen tollen Reflex vereiteln konnte. Der RSV behielt bis zum Schluss das Heft in der Hand, trotzdem gab die knappe Führung nur bedingt Sicherheit. Es wurde weiter versucht sicher von Hinten heraus zu spielen und die Defensive zu halten. Am Ende war es C. Ullrich, der seine gute Form der vergangenen Wochen, mit dem verdienten 2:0 für den RSV krönte. Die Erleichterung war den Spielern sichtlich anzumerken, denn das Tor setzte den Schlusspunkt der Partie, in der der RSV über die gesamte Spielzeit dominierte. Ein Großer Dank gilt nochmals an N. Haase und R. Motzkun, welche kurzfristig eingesprungen sind.

Tore: Haase (35. +2), Ullrich (68.)

Aufstellung: Fricke, Hilker, Betke, Pape, Schulz, Haase, Motzkun (Pettenpohl 56..), Köller, Gelhaus, Ullrich, Berges

Revival Match am Sporker Holz, 22.08.2014, 19.00 Uhr

Revival Match am Sporker Holz, 22.08.2014, 19.00 Uhr

Jetzt haben se‘ zehn Jahre gewartet, um endlich mal zu gewinnen…..

Am 22.08.2014, um 19.00 Uhr, wollen es die Sporker nochmal wissen. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Bezirksligaaufstiegs gibt es einRevival Match mit den identischen Mannschaften von damals. Wer erinnert sich nicht an die spannenden Spiele auf der Asche.Trotz der damaligen Rivalität wurde nach dem Spiel oft gefeiert. Beide Vereine sind auch heute noch gut befreundet, so dass auch die RSV Kicker auf regen Zuschauerandrang aus Barntrup hoffen. Schließlich waren auch die damaligen Partien sehr gut besucht. Also, macht euch auf den Weg gen Spork und unterstützt die gute Idee und natürlich die „alten“ Kicker.

Kommentiert wird das Spiel natürlich ebenfalls; die beiden allseits bekannten Sportkommentatoren Andreas Günter  Schlingmann sowie Olaf Hohmeier werden dem Publikum ordentlich einheizen.

Um das leibliche Wohl braucht sich selbstverständlich niemand Sorgen machen. War aber klar!!!

 

Ü40 treffen auf Exprofis beim Hallenmasters in Verl

Im vergangenen Sommer hat unsere Ü40-Mannschaft zum ersten Mal den Kreispokaltitel geholt und freut sich sehr, sich damit für den OWL-Cup qualifiziert zu haben. Am 18.01. ist es nun soweit, der Veranstalter SC Verl spielt erstmals den Ü40-HEJON-OWL-CUP aus, der zuvor 17 Jahre in Horn-Bad Meinberg ausgetragen wurde.

Bitter für unsere Mannschaft ist der Ausfall von den Abwehrstrategen Christian Götzel und Andreas Pape, wo bei Andy noch ein Fragezeichen steht. Aber der RSV wird eine schlagfertige Truppe auf den Weg schicken.

Hier weitere Info’s BroschüreOWLCup2014

 

 

Turnierverlauf der Copa Seniores kann online verfolgt werden (neuer link !)

GoogleDocs

Copa Seniores II, am 14.12.

Copa Seniores II, am 14.12.

Die Copa Seniores wird nun zum zweiten mal ausgerichtet. Auch im diesem Jahr werden 12 Mannschaften mit fairen Mitteln um den Cup kämpfen. Allerdings wurde der Modus auf zwei sechser Gruppen verändert, schließlich muss sich der weite Weg für unsere Freunde aus Osterwalde ja lohnen. Wieder im Starterfeld sind die beiden Finalisten, der Überraschungssieger aus Almena und die Edeltechniker von Post Detmold.

Noch ein eine Bemerkung, in diesem Jahr können wir keine Rücksicht nehmen ! 

Spielplan Copa 2013

AH – Spielplan ist eingeloggt

Der Spielplan der AH Abteilung ist im Vereinskalender eingetragen. Vermutlich werden die ersten beiden Termine noch verschoben !
Wer Sie auch in seinem Kalender sichtbar haben möchte, braucht nur folgenden Ical-Adresslink kopieren und  dort eintragen:
AH-Kalender oder News-Kalender . Somit seit Ihr immer aktuell unterwegs.

Für die gestressten Familienväter und/aber/oder Manager und/aber/oder RSV-Funktionäre bzw. Trainer und /aber/oder Schichtarbeiter unter uns ein „must have“.  

Genial wäre es,wenn die  Mannschaftsaufstellung in diesem Termin eingetragen wird, somit hätten auch die anderen Trainer im Blick, wer vom AH-Kader am Wochenende noch nicht verplant ist (Vorschlag).

 

 

 

 

 

 

AH-Lippe-Cup in Vossheide

Am Wochenende startet wieder einmal der Lippe-Cup in Vossheide. Der RSV steigt in Vorrundengruppe 4 am Dienstag in das Geschehen ein. Dann kommt es zu folgenden Begegnungen:

18.30 Uhr: RSV – SUS Pivitsheide
19.05 Uhr: RSV – Blomberger SV
20.40 Uhr: TSG Hohenhausen – RSV


1 2