Pink Devils hautnah – „Einfach mal nachgefragt bei……“

Pink Devils hautnah – „Einfach mal nachgefragt bei……“

In der heutigen Ausgabe der Reihe „Pink Devils hautnah“ beantwortet Lara Schröder sportliche und private Fragen zu ihrer Person. Lara spielte zunächst bei Torpedo Barntrup, ehe sie zu den RSV-Mädels kam. Da es zu seiner Zeit noch keine Damenmannschaft beim RSV Barntrup gab, spielte sie übergangsweise eine Saison in Niedersachsen beim SV Goldbeck. Im Jahre 2009 war es dann soweit und der RSV konnte eine schlagkräfigte Mannschaft in der Kreisliga stellen. Lara war sozusagen das Gründungsmitglied der Damen, ist eine wichtige Stütze im Team der Devils, schaffte 2012 den Aufstieg in die Bezirksliga und ist seit Sommer auch Vize-Kapitän der Devils.

 

1. Wie zufrieden bist du mit dem Start in die neue Saison? Persönlich und Mannschaftlich?

Lara: „Der Start ist bisher natürlich optimal verlaufen, obwohl wir in der ersten Halbzeit gegen Würgassen etwas gebraucht haben, um ins Spiel zu kommen. Man kann zwar noch nicht sagen, wo wir ganz am Ende stehen werden, aber 9 Punkte sind eine perfekte Ausganglage, um oben anzugreifen. Ich persönlich hab ja gegen Varensell gefehlt, aber in den anderen Spielen war ich wohl ganz zufrieden mit mir. Ist aber immer noch Luft nach oben.“

 

2. Was hast du noch für sportliche Ziele?

Lara: „Ich will mich immer weiter verbessern, deshalb hätte ich absolut nichts gegen den Aufstieg in die Landesliga einzuwenden. Und kurzfristig steht eventuell mal die Verbesserung meines Kopfballspiels an. Bisher haben wir Devils wohl dabei noch zu viel Angst, dass unsere schönen Teufelshörner etwas abbekommen. Und obwohl wir uns sowohl auf als auch neben dem Platz blind verstehen, sollten Swanni und ich vielleicht noch etwas am Hinterlaufen üben.

 

3. Wie hat sich der Frauenfußball in Barntup verändert (letzten fünf Jahre). Wo siehst du noch Steigerungspotential?

Lara: „Also ich würde sagen, dass wir fußballerisch schon von Anfang an sehr viel Potential hatten. Als junge und aufstrebende Mannschaft haben wir auch gleich in der allerersten Saison der ein oder anderen Mannschaft Probleme bereitet. Im Verlaufe der Jahre sind wir jetzt aber auch alle reifer geworden und können mit dem Druck viel besser umgehen, sodass die wichtigen Punkte bei uns bleiben. Außerdem haben wir fußballerisch und persönlich gesehen tolle Neuzugänge bekommen und die die schon immer da waren haben ohne Ausnahme alle einen Riesensprung nach vorne gemacht. Mittlerweile können wir wohl alle im Schlaf das Abwehrdreieck bilden. Eine traumhafte Steigerung wäre definitiv ein Kunstrasenplatz- es liegt nämlich nicht nur an unserer fußballerischen Unfähigkeit, dass die Bälle immer verspringen Andy

 

4. Nun wollen wir dich auch mal privat kennenlernen. Was machst du beruflich und wie sieht deine Planung für die Zukunft aus?

Lara: „Ich hab nach dem Abi angefangen in Paderborn International Business Studies zu studieren und bin damit jetzt gerade fertig geworden. Und die Zukunft…hmm …Also am liebsten einen Master in Sportmanagement machen und dann bei der Frauenabteilung vom VFL Wolfsburg anfangen. Zum DFB würde ich aber auch nicht Nein sagen.“ 🙂

 

5. Was war deine verrückteste UND peinlichste Aktion in deinem Leben?

Lara: „Boah da muss ich überlegen, unter Alkoholeinfluss haben wir schon so einiges gebracht. Die Frage wäre da wohl eher was nicht peinlich war!  Aber ich schätze am peinlichsten war mir meine Bekanntschaft mit dem Waschbecken in der Nachtschicht als es mir wohl nicht so besonders gut ging. Dazu gehört auch, dass ich dem Kassierer der Nachtschicht unbedingt mitteilen wollte, dass ich KEINEN Rock an habe, damit ich auch bloß keinen Freiverzehr bekomme…(Anmerkung: Ich hatte eine Leggins und ein relativ langes Top an und hätte auch den Freiverzehr bekommen, aber nein „Das ist KEIN ROCK“).“

 

6. Wo hast du deinen letzten Urlaub verbracht und was kannst du den Lesern davon empfehlen?

Lara: „Bin Freitag erst aus dem Urlaub wiedergekommen, meine Empfehlungen sind also noch ganz aktuell. Ich war mit meiner Freundin auf Lanzarote und würde primär wohl erstmal Sonnencreme empfehlen, weil es echt heiß wird. Sonst sollte man sich wohl unbedingt die Werke von dem Künstler Manrique ansehen, der die Insel etwas auf Vordermann gebracht hat. Es gibt schöne Strände, man kann aber auch- wie wir- Pech mit rutschigen Steinstränden haben. Und joa, insgesamt ist Lanzarote schon etwas eintönig. Und jetzt zu dem, was eh am interessantesten ist: gute Restaurants zum Essen… Geht unbedingt in der Hauptstadt Arrecife zur Pizzeria Italiana. Die Pizzen da sind super lecker und so riesig, dass selbst ein Vielfraß wie ich fast satt geworden wäre.“

 

7. Was möchtest du in deinem Leben unbedingt noch schaffen/erreichen/erleben?

Lara: „Also früher hätte ich ja gesagt, dass ich am liebsten den Moment erleben würde, wenn man selbst als Nationalspieler im Stadion steht und die Hymne erklingt. Aber ich schätze, dass der Zug abgefahren ist. Die Liebe hab ich auch schon gefunden, also würde ich gerne noch das Polarlicht sehen (Kim, du erinnerst dich an unsere Liste? ). Und sonst liebend gerne nochmal ne richtig ausgelassene Aufstiegsparty!!!

 

8. Jetzt kann ich es ja zugeben. Als Kind war ich Fan von…?

Lara: „Spontan fällt mir da als erstes Sailor Moon ein. Also die Sendung, nicht Sailor Moon an sich- die hat mir zu viel geheult. Obwohl es sie ja auch wieder sympathisch macht, dass sie ständig etwas zu Essen in der Hand hatte….“

 

9. Nenne uns drei Dinge auf die du nie verzichten könntest.

Lara: „1. Meine Lieblingsmenschen 2. Fußball 3. Essen“

 

10. Die Pink Devils sind für mich ……..?

Lara: „…wie eine große Familie und meine besten Freunde. Wir haben schon so viel zusammen erlebt und da wird auch noch so einiges folgen. Ob zusammen Fußball spielen, Party machen oder einfach nur rumblödeln- bei den Devils ist immer etwas los!! Und wenn das mit der Meisterschaft klappt, dann nehmt euch lieber in Acht. Einmal in Action haben die Devils nur teuflisch gute (Party-) Pläne!!!“

 

Vielen Dank Lara und noch viel Erfolg für die laufenden Saison.

„Mini-Kicker“ freuen sich über neue Trikots

„Mini-Kicker“ freuen sich über neue Trikots

Dank ihres letztjährigen Trainers Rolf-Dieter Schulz (diese Saison D-Jugend-Trainer) können sich die kleinsten Kicker im RSV über neue Trikots freuen. Im einem Preisausschreiben der Firma Deichmann wurden diese gewonnen. Der RSV sagt Danke für die neuen Trikots.

Alle Jugendteams im Einsatz

G-Junioren

Die „Mini-Kicker“ haben ihr zweites Turnier. Gespielt wird in Donop.

 

F-Junioren

Das ursprünglich für diesen Termin geplante Meisterschaftsspiel musste verschoben werden; daher hat man ein Freundschaftsspiel abgemacht.

 

E-Junioren

 

 

D-Junioren

 

C-Junioren

 

B-Juniorinnen

 

A-Junioren

 

B-Junioren

Pink Devils mit Heimerfolg – 4:0 Sieg gegen Dedinghausen

Die Barntruper Pink-Devils konnten auch ihr drittes Saisonspiel für sich entscheiden. Mit einem souveränen 4:0 Heimerfolg gegen BW Dedinghausen bleiben sie Spitzenreiter Germania Stirpe punktgleich auf den Fersen. Die große Stärke der Devils wurde auch an diesem Spieltag wieder ausgenutzt – mit Lara Schröder, Caroline Berdin, Kasia Maszke und Sandra Hübner trafen jeweils unterschiedliche Torschützinnen.

Zum Spiel:

Wie in den Spielen zuvor, musste auch am dritten Spieltag die Aufstellung verändert werden. Der breite Kader sicherlich diese Saison eine gute Voraussetzung um oben mitzuspielen, doch ist ein Einspielen momentan nicht möglich.

Dem Gegner aus Dedinghausen wurde von Beginn an das Spiel aufgedrückt und so waren bereits in den ersten Minuten Tormöglichkeiten zu verzeichen. Der letzte entschlossene Wille fehlte jedoch zunächst.

In der 21. Minute war es dann Kapitän Lara Schröder, die nach Vorarbeit von Schünemann den Ball über den Torhüter lupfen konnte – mit viel Gefühl zur 1:0 Führung!

Weitere Chancen durch Berdin, Schünemann und Hübner konnten nicht verwertet werden. Die Defensive um Poole und Elsner wurde weitesgehend kaum gefordert.

Es ging mit der knappen, aber verdienten 1:0 Führung in die Kabine. Der Vorwurf an die Devils – das Spiel hätte längst entschieden sein können!

Der zweite Durchgang gerade angepfiffen, verbuchte Dedinghausen die erste Chance für sich. Mit etwas Glück blieben die Devils ohne Gegentor, prallte der Ball doch an die Latte.

Durch diesen Wachrüttler drangen die Devils nun auf die Vorentscheidung und so wurde Lara Schröder in der 51. Minute im Strafraum klar zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Caroline Berdin zum 2:0.

Sieben Minuten später sorgte Kasia Maszke nach Hereingabe von Hübner zum 3:0 – ihr dritter Saisontreffer.

Die Devils nun mit viel Ballbesitz – flüssige Kombinationen über Sperling und Günther. Nach feinem Zuspiel auf Sandra Hübner umkurvte diese gleich drei Gegenspielerinnen und schoss zum 4:0 Endstand ein.

Im weiteren Verlauf der Partie wurden die sich bietenden Möglichkeiten nicht mehr konsequent zu Ende gespielt. Es hätten durchaus noch weitere Tore fallen können.

Am kommenden Spieltag reisen die Devils nach Germete/Wormeln. Los geht es dort um 13 Uhr.

Kapitän Lara Schröder zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Wir wollten unbedingt gut in die Saison starten, das haben wir geschafft. Mit einer besseren Chancenverwertung hätte das Ergebnis noch höher ausfallen können. Insgesamt sind wir aber sehr zufrieden.“

 

Kader: Eder, Sperling, Poole, Elsner, Bockelmann, Maszke, Berdin, Günther, Schröder, Schünemann, Hübner, Wallrafen, Fröbrich, Schulz

5 Jugendspiele unter der Woche

B-Juniorinnen

Nachdem man im Pokal eine Runde weitergekommen ist, soll nun auch das erste Ligaspiel gewonnen werden.

 

B-Junioren

Im Duell zweier in der Liga noch ungeschlagener Teams soll der dritte Saisonsieg her.

 

E-Junioren

 

A-Junioren

 

D-Junioren

Nur F-Jgd mit Sieg

F-Junioren

Die F-Junioren konnten sich über einen deutlichen Sieg freuen. Von Beginn an setzte man den Gegner unter Druck und konnte ein Tor nach dem anderen erzielen. Torschützen: Franz Schulz (6), Ben Matthies (2), Luan Wiebe (2), Linus Winter, Tyler Brozio, Clas Pachowsky

 

E-Junioren

Beide Mannschaften mussten deutliche Nierderlagen einstecken.

Torschütze zum zwischenzeizlichen 1:1 Teo Töws.

 

 

D-Junioren

„Nach leicht unkontrollierter und hart umkämpfter Anfangsphase von beiden Seiten beruhigte sich das Spiel in den ersten 15 Minuten langsam. Die Jungs schenkten sich keinen Meter Platz und es wurde um jedes Stück Rasen gefightet. Nach guten Chancen auf beiden Seiten hatten wir dann das Glück auf unserer Seite und konnten noch vor dem Halbzeitpfiff durch Daniel Funk mit 0:1 in Führung gehen.

In der 2. Halbzeit mussten wir schon früh den Ausgleich und kurze Zeit später die Führung zum 1:2 des Gegners hinnehmen. Nach dem der Gegner noch ein drittes Mal ins Netz getroffen hatte, haben wir uns wieder ins Spiel zurückgekämpft und konnten durch Tom Brettin den Anschluß wieder herstellen. In den folgenden Minuten waren wir dem 3:3 näher als der Gegner dem 4:2. Da hinten geöffnet wurde um mehr Energie gegen das gegnerische Tor zu werfen passierte dann das Unglück. 4:2 für den FC Entrup. Nach starkem Aufspielen und dem unbedingten Willen sich nochmals ranzukämpfen hatten wir bei mehreren kurz hintereinander auftretente Latten- und Pfostentreffern das Glück nicht auf unserer Seite. Das Tor zum Endstand zum 5:2 fiel für den FC Entrup in der letzten Spielminute.
Alles in allem war es ein gutes Spiel von beiden Mannschaften, das bessere Ende hatte an diesem Tag jedoch unser Gegner.“

 

C-Junioren
Die C-Junioren mussten ersatzgeschwächt ohne Auswechselspieler in Nalhof antreten. Die Aufstellung musste daher umgebaut werden und man hat bis zur 50. Minute sehr gut gespielt.

Danach konnte sich Extertal jedoch noch deutlich durchsetzen. Tore durch Marvin Lückert (4. Min zum 0:1 und in 46. zum 3:3) und Tim Jokers (mit starker Einzelleistung gegen 4 Gegenspieler zum 2:2 in der 30. Minute).
Trotz der deutlichen Niederlage unterm Strich eine gute Leistung für das zweite Spiel über den gesamten Platz. Einige Torchancen wurden herausgespielt, zum Teil wurde gut kombiniert und auch die Abwehr stand lange gut. Auf diese Leistung lässt sich aufbauen.

 

A-Junioren
Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1 Jannik Kunze.

„Black Pearl“ Bodo Danlowski fischt sicher den Sieg – RSV Altliga seit nunmehr 21 Spielen ungeschlagen

Nachdem der Trainer des TSC schon im Vorfeld mächtig getrommelt hatte, waren alle Spieler bestens auf das Spiel eingestellt und auch ohne Ansprache hellwach. Leider musste der RSV im Vorfeld Absagen von gleich 6 Spielern verkraften, so fehlten von Einem, Gabriel, Möller, Pape, Ulrich, Fricke uvm.  Während die Feldspieler adäquat ersetzt werden konnten musste ein Torwart her. Die Trainerfüchse Dirk und Roger schauten kurz in die Wundertüte und zauberten die Springmaus Danlowski heraus. Schon beim Ankleiden bekam dieser erste Schweißausbrüche, nachdem dieser seine kurze Hose wieder abgeben musste.  Torschüsse sollten zumindest in der Anfangsphase verhindert werden.

Der RSV kam mit viel Druck aus der Kabine und nahm das Heft von Beginn an in die Hand. Im Mittelfeld wurde jeder Ball gewonnen und die Abwehr hielt hinten dicht. Ersan und Henning beschäftigten die gegnerische Abwehr und somit hatte Fischbeck kaum etwas dagegen zu setzen. Es entwickelte sich so ein klasse Partie vom RSV, leider konnten beste Chance durch Gelhaus, Köller und Sensu nicht genutzt werden. Nach einem Eckball klatschte ein Kopfball  von Röhr ans Lattenkreutz, was die letzte Chance der ersten Halbzeit blieb. Denn ab dieser Chance verlor der RSV den Faden, die Männer wurden vernachlässigt und es kam zu einfachen Verlusten in der Vorwärtsbewegung. So wurde der Gegner unnötig stark gemacht und dieser kam seinerseits zu Chancen. Erst jetzt bemerkte der Gegner dass wir die „Black Pearl“ im Tor hatten und wollte nun öfters aufs Tor schießen.

In der Halbzeit ermahnte Roger das Team, wenn man nicht mit der gleichen Einstellung wie zu Beginn der ersten Halbzeit zu Werke gehen würde, verliert man das Spiel. Leider wurde der RSV kalt erwischt, nach einem Eckball kurz nach der Halbzeit konnte das Gästeteam zum 0:1 einnetzen. Der heranstürmende Spieler wuchtete das Ding unhaltbar in die Maschen. Keine Chance für Köller und Bodo Danlowski. Doch dieses Tor weckte den RSV auf und nach lediglich 2 Minuten konnte Gelhaus, nach Vorarbeit von Betke, den Ausgleich markieren. Der RSV nun wieder auf der Höhe, aggressiv, nah am Mann und es wurde um jeden Meter gekämpft. Durch einen erkämpften Ball im Mittelfeld ging es schnell über Sensu, welcher Mustergültig für Gelhaus auflegte und dieser köpfte den bis dahin verdienten Führungstreffer. Danach kam der Gegner allerdings wieder besser ins Spiel und es begann die große Zeit der „Black Pearl, warum eigentlich Black Pearl?? Egal….Wieder gab es Probleme im Spielaufbau und die Kondition ließ lies langsam nach. Fischbeck spielte nun einen guten Ball und gewann mehr und mehr Spielanteile. Der RSV setzte mit Kampf und Leidenschaft dagegen und hinten rettete Bodo Danlowski mit Glanzparaden und gekonnten Flugeinlagen, den Rest hämmerte die Abwehr  soweit es ging vom Tor. Selbst der frei heran stürmenden top Scorer des TSC konnte unsere „Black Pearl“ nicht überwinden. Mit gekonnter Körpertäuschung verwirrte er diesen so sehr, dass er  kaum noch wusste was er tun sollte und die Krake fischte das Ding in Handballtorwart Manier aus dem unteren Eck. Einen weiteren Schuss aus der zweiten Reihe klatschte er an den Pfosten. Doch auch der RSV hatte noch seine Chancen, konnte diese allerdings durch Sensu und Betke nicht nutzen.  Die letzte Möglichkeit durch Köller klatschte an den Innenpfosten und wieder heraus. Nach dem Schlußpfiff große erleichterung und stolz, durch großen Einsatz konnten die drei Punkte eingefahren werden und durch  . . . . . .  ..  .“ THE BLACK PEARL “ der seine Kondition heut voll ausspielen konnte.

Aufstellung: Rene Higuita, Matze Haase, Christian Götzel, Sandro Betke, Karsten Schulz, Dirk Hilker, Heiko Röhr (52. Andre Seidler), Larsis Mutta, Andreromario Köller, Ersan Sensu, Henning Gelhaus

Tore: 0:1 Gerull (41.), 1:1 Gelhaus (42.), 2:1 Gelhaus (50.)

Fazit:

Der RSV ist in der neuen Liga angekommen  mit der Erkenntnis, dass dieses Jahr, in den 70 Minuten Spielzeit, höchste Konzentration herrschen  muss. Auch im konditionellen Bereich muss man voll auf der Höhe sein um Spaß zu haben. Wieder einmal haben die alten Böcke gezeigt, dass durch Teamgeist und vollen kämpferischen Einsatz fehlende Spieler kompensiert werden können und selbst ein Torwartproblem uns nicht umhaut….Man hatte das Gefühl der junge Bodo Ilgner ist auferstanden, Danny the „Black Pearl“ Danlowski!!!

Jungs, es war wie immer eine Ehre mit euch aufzulauf….

6 Jugendspiele am Wochenende

D-Jugend

Am Mittwoch verlor die D-Jugend ihr Pokalspiel gegen die Bezirksliga-Mannschaft vom TBV Lemgo. Den Ehrentreffer erzielte Daniel Funk.

 

Am Samstag spielt die D-Jugend in Entrup. Entrup ist bislang Tabellenführer mit 6 Punkten aus 2 Spielen und 18:1 Toren.

 

F-Jugend

Die F-Jugend will ihren zweiten Saisonsieg einfahren.

 

E-Jugend

 

Die E1 hat die Chance zur Revanche. Vor zwei Wochen verlor man noch knapp im Pokal gegen Lemgo mit 4:6.

 

C-Jugend

 

A-Jugend

Pink Devils mit Auswärtssieg – 4:1 in Varensell

Die Pink Devils des RSV Barntrup setzten am zweiten Spieltag der Bezirksliga Staffel 2 ein dickes Ausrufezeichen. Beim Mitaufstiegsaspiranten Varensell setzte sich die RSV-Elf verdient mit 4:1 durch. Die Tore erzielten Nina Pielsticker, Renee Schünemann (2x) und Kasia Maszke.

Zum Spiel:

Auf dem tiefen, aber gut bespielbaren, Rasenplatz kamen die Devils gut ins Spiel. Sofort wurde Varensell in die eigene Hälfte gedrängt, erste Torchancen verzeichnet werden. Doch vor dem Gehäuse fehlte die notwendige Konzentration. Renee Schünemann und Nina Pielsticker vergaben hunderprozentige Chancen.

Varensell versteckte sich keineswegs, sondern versuchten immer wieder zum Torabschluss zu kommen. Zwei Freistöße der Heimmannschaft brachten jedoch glücklicherweise keinen Erfolg.

Devils-Spielerin Nina Pielsticker sorgte nun endlich für die verdiente Führung. Einen gekonnt gespielten Ball von Abwehrchefin Stephi Poole erlief sich Nina Pielsticker, umkurvte die gegnerische Torhüterin und schob zum 1:0 ein. Riesenjubel auf Seiten des RSV.

Nach einer brillanten Kombination über Pielsticker und Stürmerin Schünemann netzte die letztgenannte den Ball volley in die Maschen, 2:0. So ging es in die Halbzeit.

Varensell startete mit viel Druck aus der Halbzeitpause. Mit dem ersten Schuss des zweiten Durchgang erzielten sie den Anschlusstreffer. RSV-Keeperin Eder ohne Chance.

Weitere fünf Minuten konnte Varensell Druck ausüben, den RSV aber nicht in die Knie zwingen. Die starke Sina Nispel zog das Spiel an sich und gab dem Spiel der Devils die notwendige Sicherheit zurück.

Nun erspielten sich die Devils wieder mehr und mehr die Oberhand und kamen so zu weiteren hochkarätigen Möglichkeiten. Eine davon nutze Renee Schünemann durch eine Hereingabe von Sandra Hübner. Mit einer feinen Einzelleistung gegen zwei Gegenspielerinnen knallte sie den Ball ins obere rechte Eck – Klasse Tor – Doppelpack – 3:1!

Nun war die Partie entschieden. Den Schlusspunkt setzte die eingewechselte Kasia Maszke, die eine präzise Hereingabe von Nina Pielsticker im Tor verwertete. So endete das Spiel mit 4:1 und der zweite Sieg der Saison konnte eingefahren werden.

RSV-Trainer Hoffmann war zufrieden mit dem Spiel: „Wir haben den Kampf angenommen und verdient gewonnen. Wir hätten allerdings in der ersten Halbzeit 4 oder 5 Tore schießen müssen! Varensell war nicht ungefährlich, doch wir haben heute gut verteidigt.“

Am kommenden Spieltag erwarten die Devils im heimischen Waldstadion den Aufsteiger aus Dedinghausen. Los geht’s um 13 Uhr.
Kader: Eder, Sperling, Poole, Elsner, Bockelmann, Hübner, Nispel, Berdin, Pielsticker, Fuchs, Schünemann, Maszke, Schulz, Wallrafen, Fröbrich.

 

RSV 3 nimmt den Schwung der letzten Woche mit

Bei bestem Fußballwetter war am Sonntag FCO Extertal 3 zu Gast im Barntruper Waldstadion. Der RSV legte von der ersten Minute mit einem guten Konter los. Da fackelte unser Top-Torjäger nicht lange und schon nach einer Minute stand es 1:0 für den RSV Barntrup durch David Phillips.
Nach einem guten Zuspiel unseres Kapitäns Alexander Stykov auf Viktor Landgraf, setzte dieser vorne erneut David Phillips in Szene, der bereits nach 2 Minuten auf 2:0 erhöhte. Der RSV spielte in dieser Anfangsphase richtig gut. Die Gäste vom FCO hielten aber dagegen und nach einem Distanzschuss von Akkaya Serdar klingelte es plötzlich im RSV-Kasten und es stand 2:1. Barntrup schockte dies aber wenig, sondern spielte weiter guten Fußball. In der 17. Minute war es erneut David Phillips, der auf 3:1 erhöhte. So ging es hin und her. In der 20. Minute machte Thomas Thöne bereits den 3:2-Anschlusstreffer für FCO 3. Kurz vor der Halbzeit verschätzte sich unser Keeper Waldemar Kröker, so dass fast der erneute Ausgleich gefallen wäre. Der alte Fuchs Viktor Landgraf hatte aber etwas dagegen. Mit akrobatischen und gelenkigen Füßen holte er den Ball von der Linie. Halbzeitstand 3:2.

Trainer Viktor Landgraf nahm nun ein paar taktische Änderungen vor. Steven Kuhr blieb in der Kabine, für ihn kam Mathias Bräunlein. Es ging weiter, der RSV kämpfte wie eine Mannschaft kämpfen muss ( einer für alle, alle für einen). Dann war es soweit, der RSV setzt wieder ein Zeichen. Dieses Mal war es Andreas Heizenreider, der auf 4:2 erhöhte. Fortan merkte man aufkommende Müdigkeit in beiden Mannschaften. Der RSV machte hinten dicht und wartete nur noch auf Konter. Kevin Grogan ging raus, für ihn kam Ridvan Ayik ins Spiel. Der FCO kam noch einmal und verkürzte nach einer Ecke auf 4:3. Dann ging es richtig los. Die Gäste wollten unbedingt den Ausgleich, der RSV verteidigte mit Mann und Maus das eigene Tor verteidigt. Glück hatte man, als unser kleiner Maurice Benewitz noch einmal einen Ball auf der Linie retten konnte. Auf der Gegenseite blieben einige Konterchancen ungenutzt, so dass es am Ende beim 4:3 für den RSV Barntrup blieb. Zweiter Sieg in Folge. Gut gemacht Männer, spielt weiter so!

Aufstellung: Waldemar Kröker, Freiter Siegfried, Alexander Schnüll, Viktor Landgraf, Maurice Benewitz, Brian Biehl, Alexander Stykov, Kevin Grogan, Andreas Heizenreider, David Phillips.

Bank: Mathias Bränlein, Ridvan Ayik.

RSV AH mit gutem Start in Kreisliga Hameln-Pyrmont

Nach zwei Spieltagen der Kreisliga Hameln-Pyrmont ergibt sich das gleiche Tabellenbild wie in der gesamten abgelaufenen Serie in der Kreisklasse: der RSV steht an der Tabellenspitze. Kuriorerweise steht der Vorjahresmeister der Kreisliga, die SG Nettelrede/Eimbeckhausen momentan auf dem letzten Tabellenplatz. U.a. auch, weil sie zum ersten Spieltag in Barntrup erst gar nicht angetreten sind.

Natürlich sind dies alles nur Momentaufnahmen, die noch wenig aussagefähig sind. Tatsächlich merkte das RSV-Team beim ersten ausgetragenen Spiel am vergangenen Freitag im Lipperderby bei der SG Sabbenhausen/Lügde schnell, dass in dieser Liga ein ganz anderer Wind weht und zum Teil richtig guter Fußball gespielt wird. In der Anfangsviertelstunde war unser Team recht beeindruckt vom Tempofußball der Heimmannschaft und kam aus der eigenen Hälfte nur selten heraus. Folgerichtig fiel auch nach etwa 10 Minuten die 1:0-Führung für Sabbenhausen/Lügde. Nach einem Missverständnis von Libero Haase und Christoph Ullrich stand der gegnerische Stürmer plötzlich blank vor Keeper Fricke und erwischte diesen auch noch auf dem falschen Fuß.

Scheinbar war dies aber ein Weckruf für das RSV-Team. Fortan krempelten alle die Ärmel hoch und begannen mit höherem Einsatz auch selbst Fußball zu spielen. Mehr und mehr Gefahr entwickelte das Offensivquartett Gabriel, Reese, Sensu und Gelhaus. Die Chancenverwertung ließ aber zu wünschen übrig. Einzig einmal klingelte es in Halbzeit eins im Kasten der „Samsener“. Nach einer maßgenauen Flanke von Ersan Sensu donnerte Henning Gelhaus das runde Leder in bester Horst-Hrubesch-Manier in die Maschen. Kurz darauf pfiff der 66-jährige Schiedsrichter zum Halbzeittee.

In der zweiten Halbzeit machte der RSV dort weiter, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Über druckvoll vorgetragene Angriffe bekam man das Spiel immer besser unter Kontrolle. Nach dem 2:1-Führungstreffer durch Sensu schien man bereits sicher auf der Siegerstraße. Die an diesem Tag nicht immer sattelfeste RSV-Defensive schenkte dem Gegner aber noch einmal den Ausgleich. Bei einem planlosen Versuch, den Gegner abseits zu stellen, waren plötzlich gleich zwei SG-Stürmer frei durch. Statt abzuspielen lupfte der eine Spieler gleich direkt in den Winkel.

Der RSV reagierte zwar weiterhin druckvoll, dennoch wurden weitere sichere Chancen liegengelassen. Bis fünf Minuten vor Spielende Tobi Gabriel genug davon gesehen hatte und den Ball einfach aus ca. 18 Metern ins Tor donnerte. Fortan zog sich unser Team etwas zurück. Keeper Fricke konnte noch ein paar Mal sein Können unter Beweis stellen und hielt somit den 3:2-Sieg fest.

Am kommenden Freitag um 19.00 Uhr gibt sich der TSC Fischbeck die Ehre im Waldstadion. Wir alle hoffen, dass dieses Heimspiel dann auch wirklich stattfindet.

Aufstellung: Fricke, Haase, Pape, Röhr, Müther, Ullrich, Schulz, Gabriel, Gelhaus, Sensu, Reese, Danlowski, Pettenpohl.

Kein Sieger im Lippe-Krimi

RSV Barntrup – TSV Rischenau    3:3

Eine interessante und rassige Partie fand im Barntruper Waldstadion nach dem Schlusspfiff keinen Sieger. Während der Gästeanhang den Punkt dankbar bejubelte, herrschte beim RSV Uneinigkeit über die Beurteilung des Remis. Zunächst sah der RSV wie der sichere Sieger der Partie aus, musste am Ende aber noch um den erneuten Ausgleich kämpfen. Zu den Details:

Der RSV, von Coach Freitag gut eingestimmt, begann wie die Feuerwehr. Nach nur 10 Sekunden hatte Leon Baumeister die erste Großchance auf dem Fuß. Das frühe Gegentor für Rischenau verhinderte Gästekeeper Meise.

Auch der Aufsteiger machte bereits früh auf sich aufmerksam. Kombeiz versuchte es nach fünf Minuten mit einem Kracher aus der Distanz.

Nach neun Spielminuten bejubelte der RSV-Anhang die 1-0 Führung durch Philipp Sölter, der sich schön gegen die gesamte TSV-Defensive durchsetzte und überlegt ins kurze Eck einschob.

Mit der Führung im Rücken nahm der RSV-Express Fahrt auf. Freigespielt von S. Schlingmann und P. Sölter bot sich Baumeister gleich im Anschluss an den Treffer die nächste Möglichkeit. Sein Schuss klatschte allerdings nur an die hintere Torstange.

Mehr Erfolg hatte Lindemeyer in der 17. Spielminute, als er sich einen zunächst verloren Ball im Strafraum zurück erkämpfte und dann allein vor dem Tor die Nerven behielt. 2-0 für den RSV.

In der Folgezeit verpasste es der RSV die Führung auszubauen und die Kräfteverhältnisse nachhaltig zu klären. Baumeister, Samake und auch P. Sölter mit einem Freistoß hatten nicht das nötige Glück und die Konzentration im Abschluss.

Anstatt also höher zu führen, folgte die Einladung an den Gast, doch bitte auch aktiv am Spielgeschehen teilzunehmen. Den 1-2 Anschlusstreffer durch Schäfer in der 30. Spielminute begünstigte RSV-Keeper Ehlert durch sein inkonsequentes Herauskommen.

Beim 2-2 Ausgleich, der nur fünf Minuten später fallen sollte, handelte sich Referee Wirwich den Unmut des RSV ein. Nachdem der TSV-Angriff eigentlich durch einen Pfiff unterbunden war, stellte die RSV-Defensive um Simon Schlingmann das Arbeiten ein. Kombeiz nutzte die Verwirrung und netzte aus halblinker Position von der Strafraumkante ein. An einen Pfiff wollte sich der Unparteiische im Nachhinein leider nicht erinnern…….

Zur Pause damit ein unnötiges Unentschieden für den RSV, der bei etwas konsequenterer Chancenauswertung schon nach einer halben Stunde als sicherer Sieger der Partie hätte feststehen können.

Auch nach dem Seitenwechsel agierte zunächst die Gastmannschaft aus dem lippischen Südosten aktiver. Konsequenz, die 3-2 Führung für Rischenau nach knapp einer Stunde. Nach einer schönen Kombination, der die RSV-Defensive nicht folgen konnte, tauchte Kombeiz frei vor Ehlert auf und erzielte seinen zweiten Treffer der Partie.

Der RSV nun auf einmal im Hintertreffen und unter Zugzwang. Doch der RSV reagierte gut und bekam nach einem Foul an Lindemeyer im Strafraum einen berechtigten Elfmeter zugesprochen. Daniel Schlingmann trat im Duell gegen TSV-Keeper Meise an und entschied dieses für sich. 3-3 nach 70 Spielminuten.

In der Schlussphase hatten sowohl der TSV Rischenau als auch der RSV Barntrup noch eine große Möglichkeit um die Partie für die eigene Seite zu entscheiden. Zunächst scheiterte Ritter mit seinem Versuch an Ehlert.

Kurz vor dem Ende verpasste Sompare dann die letzte Möglichkeit eines Last-Minute Treffers für Rot-Schwarz.

So bleib es schlussendlich bei einem unnötigen, aber auf Grund des Spielverlaufs verdienten Unentschieden der beiden lippischen Clubs, die sich damit weiterhin im Mittelfeld der Tabelle einfinden. Der RSV reist am kommenden Willbasen-Wochenende zum SV Heide-Paderborn und möchte dort weitere Punkte einfahren.

 

Aufstellung RSV:

Ehlert – O. Sölter – Haase – D. Schlingmann – Samake – P. Sölter – S. Schlingmann – Meier – Lindemeyer – Sompare – Baumeister (Schalthaus -> Schmidt)

„Mini-Kicker“ haben viel Spaß beim ersten Turnier

„Mini-Kicker“ haben viel Spaß beim ersten Turnier

G-Junioren

Am Samstag fand im Barntruper Waldstadion das erste Turnier der „Mini-Kicker“ statt. Nachdem es kurz vor Turnierbeginn noch einen kräftigen Regenschauer gab, schloss Petrus rechtzeitig die Schleusen, sodass das Turnier trocken über die Bühne gebracht werden konnte.

Familie Melcher hilft wieder beim Verkauf. Vielen Dank für die Unterstützung.

Teambesprechung bei den Barntruper Minis. Für Jonas ist die Kamera viel interessanter.;)

 

Zu dem Turnier nicht angetreten ist die Mannschaft aus Donop/Voßheide. Dadurch gab es einige Umstellungen im Turnierplan, von denen sich die Spieler jedoch nicht vom Fußballspielen abhalten ließen. Die 4 Mannschaften aus Dörentrup, Extertal, Sonneborn und Barntrup spielten nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ im Rahmen der Fair Play Liga. Da hier der Spaß im Vordergrund vor den Ergebnissen stehen soll, wird auf eine Veröffentlichung der Spielergbnisse verzichtet.

Alle Kinder hatten sehr viel Spaß, es wurden viele Tore erzielt und am Ende durften sich alle auch noch über Süßigkeiten freuen.

 

Süßigkeiten für alle

 

 

 

 

 

E-Jugend

Die E1 begann ihr Spiel zunächst druckvoll und erspielte sich die ersten Chancen im Spiel. In der 6. Spielminute gelang Tobias Landgraf die 1:0 Führung. In Minute 13 musste man jedoch nach einem Kopfball nach einer Ecke den Ausgleich hinnehmen. Und kurz vor der Halbzeit gelang Bad Salzuflen auch noch die 2:1-Führung nachdem ein Ball nach einem Freistoß ins Tor gestochert wurde (24.).

Direkt nach der Halbzeit begann die E1 wieder mit großem Elan und Maximilian Nolde gelang nach einem Abstauber nach einem Freistoß das 2:2 (27.). In der Folgezeit war Bad Salzuflen jedoch stärker in der Zweikämpfen und erzielte in Minute 29 wieder nach einem schönen Kopfballtor nach einer Ecke die erneute Führung. In Minute 36 gab es noch einen Handelfmeter, den Bad Salzuflen zum 2:4-Endstand verwandeln konnte.

 

 

B-Juniorinnen

In einem wahren Pokalkrimi konnten die B-Juniorinnen einen Derbysieg nach Strafstoßschießen eringen. Das erste Spiel der neuen Saison mit neuer Besetzung begann zunächst nicht gut. Man lag früh mit 0:1 zurück, doch Vivienne Melcher gelang noch vor der Halbzeit der Ausgleich. In der zweiten Halbzeit lief man wieder einem Rückstand hinterher, bis Maya Haubrok der erneute Ausgelich gelang. Somit musste ein Strafstoßschießen entscheiden. Dieses konnte man mit 2:1 für sich entscheiden und steht somit in der nächsten Pokalrunde.

 

A-Jugend

Die A-Jugend musste am heutigen Morgen eine deutliche Niederlage in Werl-Aspe einstecken.

 

 

D-Jugend

Bereits am Mittwoch gibt es wieder ein Spiel im Jugendbereich. Die D-Jugend trifft im Pokal auf die Bezirksliga-Mannschaft des TBV Lemgo.