Deftige Klatsche für den RSV

Suryoye Paderborn – RSV Barntrup 6:1

 

Eine bitte Pille musste der RSV im Inselbadstadion in Paderborn schlucken. Der RSV unterlag den in allen Belangen überlegenen Domstädtern am Ende mit 1:6.
Barntrup konnte der Heimmannschaft nur in den ersten 25 Minuten Paroli bieten und hatte durch S. Schlingmann und Baumeister sogar Möglichkeiten in Führung zu gehen.
Mit der Führung (durch einen abgefälschten Schuss) für die Paderborner war der Barntruper Bann jedoch gebrochen und es ergaben sich zahlreiche weitere Möglichkeiten für die Heimmannschaft, die diese jedoch, teils fahrlässig, ausließ. Kurz vor dem Seitenwechsel erzielte Suryoye durch satten Flachschuss das 2:0.
Im direkten Gegenzug hatte der RSV die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch Bobes Freistoß klatschte nur an den Pfosten und auch S. Schlingmann konnte den Abpraller nicht im Gehäuse unterbringen.
Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Überlegenheit der Gastgeber fort. Schnell wurde auf 3:0 erhöht. Die Barntruper Hoffnung, die mit dem Anschlusstreffer von Kryker (Kopfball nach einer Lindemeyer-Ecke) aufbrandete, währte nur kurz, denn nur Minuten später erhöhte die Heimmannschaft auf 4:1.
In der Folge ließ Paderborn viele weitere Möglichkeiten zu Treffern ungenutzt. Barntrup nahm erst durch die Einwechslung von Hoffmann in der Schlussphase wieder am Spiel teil und hatte noch einige schöne Schusschancen. Suryoye nutzte den sich bietenden Platz und stockte in den Schlussminuten noch auf 6:1 auf.

Am Ende bleibt eine in dieser Höhe verdiente Niederlage für den RSV, der die Punkte für den Klassenerhalt gegen andere Mannschaften einfahren muss. Genau damit wollen die Freitag-Mannen am kommenden Sonntag gegen Stahle weitermachen.

 

Aufstellung RSV:
Ehlert (Hoffmann) – P. Sölter – D. Schlingmann – Bobe – Schalofsky (Diemert) – Lindemeyer – Haase – Kryker – Meier – S. Schlingmann – Baumeister

Zumba-Party für den Kunstrasen

Zumba-Party für den Kunstrasen

Sandy Fricke, Zumba-Queen und Frau unseres AH-Torwarts, möchte dem RSV dabei helfen, unser großes Ziel Kunstrasen real werden zu lassen. Daher veranstalten wir am Samstag, den 15.02.2014 von 14.00 – 17.00 Uhr eine Zumba-Party in der Sporthalle am Holstenkamp. Dazu hier nähere Infos von Sandys Facebook-Seite:

Hallo ihr Lieben,

EURE ZUMBA(R) Instructoren
★wir werden euch ordentlich einheizen★:

ZIN Sandy Fricke Dörentrup
ZIN Natascha Reith Blomberg
ZIN Maria Toffeleit Bad Pyrmont
ZIN Ulli Reichenbach Bad Pyrmont
ZIN Sylke Deppe Bad Pyrmont

Team Unterstützung: ZIN Diana Geise(G Punkt), ZIN Nate Pez, Diana Eitrich, Vanessa Altrogge…. und und und… °Nachtrag folgt°

Diese Zumba Party ist für einen guten Zweck, ihr unterstützt mit euren Eintrittsgeldern den RSV Barntrup, der verzweifelt um einen Kunstrasenplatz kämpft. Wir können sie ihrem Traum mit zahlreicher Teilnahme ein wenig näher bringen, wir werden die Einnahmen nach Abzug aller Kosten spenden!!
Bitte motiviert ALLE, bringt auch Männer und Kinder mit, jeder Teilnehmer zählt!!! Es ist auch für alle die nicht wissen was Zumba ist oder es einfach mal testen wollen die beste Möglichkeit sich von der Menge einfach mal mitreißen zu lassen!!!

Vorverkauf: 12 Euro, Tageskasse 15 Euro, Zuschauertribüne 5 Euro, Kinder bis 12, 5 Euro

Der Kartenvorverkauf beginnt, wenn die offizielle Werbung raus ist!!!

Nach der offiziellen Sportveranstaltung gehen wir über zum gemütlichen Teil… also bringt ne Menge Zeit und gute Laune mit, wir wollen es richtig krachen lassen… fürs leibliche Wohl wird gesorgt!!!

Bitte liebe MÄNNER scheut euch nicht… es ist auch für alle Fussballspieler die sich den Platz wünschen PFLICHT an dieser Veranstaltung teilzunehmen, wir werden das Ganze auch auf euch abstimmen darauf könnt ihr euch verlassen!!!

sooo das war erstmal alles… der Rest folgt wenn die Werbung fertig ist!!! Wenn Fragen sind… schreibt mir eine pn oder direkt hier… wir werden alle Fragen schnellstmöglich beantworten!!!

Wir freuen uns auf euch… wir werden Barntrup beben lassen!!!
whoop whoop!!!

Beginn der Zumba Veranstaltung ist 14 Uhr, Einlass ab 13 Uhr

Hier noch 2 GGAANNZZZ wichtige Hinweise, Kathrin Schubert mit ihrem Shop, und unser toller Fotograf Carsten Kießler werden auch wieder mit von der Partie sein, das freut mich RIIEESSIIGG!! Danke euch!!!!

Torloses Remis in Delbrück

Die Barntruper PINK-Devils konnten beim Auswärtsspiel in Delbrück nur einen Punkt ergattern. Bei der starken Mannschaften aus Delbrück reichte es nur zu einem torlosen Remis.

Wie schon im Spiel gegen Germania Hovestadt verschliefen die RSV-Damen die Anfangsphase. Delbrück kombinierte gut durch die eigenen Reihen und kamen des Öfteren zu einigen Fernschüssen. Diese blieben jedoch allesamt ungefährlich.

Die PINK-Devils fanden überhaupt nicht ins Spiel und kamen im ersten Durchgang nur zu ein paar ungefährlichen Aktionen. Die Probleme der Devils sind ohne Zweifel in der Offensive zu suchen. War diese speziell in der vergangenen Rückrunde oftmals für ein Spektakel gut, ist sie die bisherigen Spiele der Saison eher Mittelmaß.

Delbrück musste der starken Anfangsphase Tribut zollen und so konnten sie das hohe Tempo nicht halten. Die Devils konnten dies am heutigen Tage jedoch nicht ausnutzen. Halbzeitstand 0:0.

Die zweite Halbzeit war von den Devils deutlich besser, aber nicht gut. Es wurde die Offensive gesucht und nun erspielten sie sich einige Möglichkeiten. In der 60. Spielminute hatte Sandra Hübner mit einem Fernschuss Pech im Abschluss.

In der 75. Minute hätte jedoch Delbrück in Führung gehen müssen. Die Stürmerin der Heimmannschaft lief alleine auf RSV-Keeperin Jasmin Eder zu und kam zum Schuss. Dieser ging denkbar knapp neben dem rechten Torpfosten ins Aus. Glück gehabt  – einmal durchatmen.

Die letzten zehn Minuten gehörten dann ausnahmslos den Barntruperinnen. In der 81. Minute tankte sich Lara Schröder im Strafraum durch und kam freistehend aus 10 Metern zum Torabschluss. Diesen jedoch zu unplatziert und so konnte die Torhüterin den Ball großartig parieren. Ebenso hätte Swantje Bockelmann in der 86. Minute für die Entscheidung sorgen müssen. Sina Nispel spielte einen Traumpass auf die hereinlaufende Bockelmann, sie nahm den Ball gekonnt runter und wollte den Ball ins Tor schieben. Doch letztlich zu ungefährlich – kein Tor.

So blieb es am Ende beim verdienten Unentschieden. Somit müssen die Devils um den aktuell zweiten Tabellenplatz kämpfen. Dies wird schwer genug sein bei dem Hammerprogramm der nächsten Wochen. Bereits am Sonntag ist Höxter zu Gast im heimischen Waldstadion. Anpfiff ist um 12:30 Uhr.

RSV III teilt die Punkte im Derby gegen Alverdissen II

Am 03.11.2013 war es soweit für das Derby RSV Barntrup III vs. TBV Jahn II. Die besondere Atmosphäre dieses Fights war ab der ersten Minute zu spüren. Es gab keine große Abtastphase, da lag der RSV schon mit 0:1 zurück. Nach einem Schuss von Alverdissen fälschte Pascal „Motte“ Reese unhaltbar mit dem Fuß für den Torhüter ab. In der 10. Spielminute wurde es Ernst: bei einem unberechtigten Eckstoß für den Gast reklamierte der Barntruper Torwart und sah die erste gelbe Karte der Partie. Im Gegenzug setzte Lars Fischer, der ein herausragendes Spiel machte, die 10 in Szene und konnte erfolgreich zum 1:1 ausgleichen. Das Spiel verflachte etwas und beide Mannschaften setzten auf Defensivarbeit und in der 33. Minute setze die Barntruper 5, Christian Prüßner, Lars Fischer gekonnt in Szene: mit einem tollen Diagonalpass schickte er ihn Richtung Strafraum, „Larsi Hasi“ drang über links hinein und vollendete mit einem tollen Schuss zum 2:1 für Barntrup. Kurz darauf hätte der eben genannte Spieler Lars Fischer alles perfekt machen können, nach toller Vorarbeit von Kevin Grogan drang er wieder über rechts in den Strafraum. Diesmal war der TBV Keeper der Sieger. Jetzt war Feuer in der Partie der TBV wollte sich nicht geschlagen geben, der RSV verteidigte tapfer und brachte die Führung in die Halbzeit. Nach 15 Minuten ging das Spiel weiter und Barntrup machte da weiter, wo sie vor der Halbzeit aufgehört hatten. Mit einer Weltklasseparade hielt Manuel Frevert den TBV im Spiel, Florian Seidel nahm genau Maß und visierte den linken Winkel an. Aus der Ecke entstand nichts. Die letzten 15 Minuten brachen an, Gordon Baumeister holte sich gleich die gelbe Karte wegen wiederholten Meckerns ab. Aber dann wollte er es wissen und traf im Anschluss zum 2:2 Ausgleich. Der RSV war zu diesem Zeitpunkt sehr unsortiert. Ab diesem Zeitpunkt gab es keinen bis wenig Spielfluss in der Barntruper Mannschaft. Nur 3 Minuten später traf Edgar Engelhardt zum 2:3 und stellte den Spielstand auf den Kopf. Der TBV-Spieler tankte sich über rechts durch und bediente freistehend Alverdissens 10, der Bastian Huxoll im kurzen Eck überwand. Nun wurden zahlreiche wütende Angriffe des RSV gestartet, die aber noch nix einbrachten. So lief es bis zur 90. Minute, die es in sich hatte. Nach einem abgefangenen Ball vom TBV-Torwart verließ er den Fünfmeterraum und rannte Dennis Phillips um. Alle setzten auf Elfmeter, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Stattdessen sahen Dennis Phillips und Steven Kuhr noch die gelbe Karte für meckern und reklamieren. Da wachte der RSV noch einmal auf und entwickelte einen „Jetzt erst RECHT“-Effekt. Die letzte Aktion im Spiel ein Freistoß von Pascal Reese, den er direkt unhaltbar unter die Latte nagelte und den Endstand von 3:3 perfekt machte. Danach Spielende , aus!

Mannschaftsaufstellungen

    RSV Barntrup III

1 Bastian Huxoll
2 Lars Fischer
3 Steven Kuhr
4 Pascal Reese
5 Christian Prüßner
6 Alexander Stykov
7 Florian Seidel
8 Brian Biehl
9 Matthias Bräunlein
10 Lennart Hundertmark
11 Kevin Grogan
Reserve:
12 Torsten Kopecki
13 Dennis Phillips
14 Jonas Patzelt
Trainer:
Viktor Landgraf

    TBV Alverdissen II

1 Manuel Frevert
2 Andre Berens
3 Mark Redeker
4 Andre Gerunde
5 Alexander Janzen
6 Mario Schulte
7 Oliver Nolte
8 Christopher Pascal Schlüter
10 Edgar Engelhart
11 Gordon Baumeister
Auswechselspieler
22 Julian Konior
12 Marcel Kenter
13 Niklas Bernau
14 Robin Düwel
15 Daniel Düwel
Trainer: Tim Rose

RSV teilt die Punkte mit Upsprunge

RSV Barntrup – SV Upsprunge 1:1

 

Etwas ratlos schauten sich Spieler und Trainer nach dem Schlusspfiff in der Kabine an. Prinzipiell kann man mit dem Remis leben, der erhoffte Heimsieg, der zwei wichtige zusätzliche Punkte bedeutet hätte, blieb jedoch aus.

Der RSV spielte zunächst mit dem teilweise sehr böigem Wind und agierte die ersten zwanzig Minuten überlegen. Nach einer schönen Kombination über Lindemeyer und P. Sölter auf der rechten Seite entwickelte sich erste Chance für Rot-Schwarz. P. Sölter scheiterte mit seinem Schussversuch jedoch.
Nur wenige Minuten später dann der Führungstreffer für den RSV. Ein Steilpass von P.Sölter fand den Fuß von Henning Gelhaus, der per Direktabnahme die Führung für den RSV erzielte. In der Folgezeit fand der Gast besser ins Spiel, konnte sich jedoch noch keine zwingenden Chancen erarbeiten. Auch dem RSV fehlten bis zum Seitenwechsel die geeigneten Mittel, um sich weitere zwingende Möglichkeiten zu erarbeiten.
Im zweiten Durchgang spielte der Gast mit dem Wind und setzte dem RSV in den ersten Minuten mächtig zu. Die RSV-Defensive hielt dem Druck jedoch stand und verteidigte die knappe Führung. Barntrup kam danach wieder besser ins Spiel und erarbeitete sich einige Chancen, um die Führung auszubauen. Die beste vergab Gelhaus, als er eine Hereingabe von Lindemeyer nicht unter Kontrolle bringen konnte.
In der teilweise hektischen Schlussphase drängte der Gast auf den Ausgleich und wurde zehn Minuten vor dem Abpfiff belohnt. Nach einem Freistoß konnte der RSV den Ball nicht entscheidend klären und fiel einem SV-Offensiven vor die Füße. Der stramme Schuss aus 14 Metern fand seinen Weg an Freund und Feind vorbei ins Tor. Der RSV monierte Abseits, fand jedoch kein Gehör beim Unparteiischen.
Als nach 93 Spielminuten der Schlusspfiff im Waldstadion ertönte, stellten sich Spieler und Trainer die oben bereits erwähnte Frage. Punkt gewonnen, oder Sieg verdamelt?

Am kommenden Wochenende gastiert der RSV beim Spitzenteam Suryoye Paderborn. Der Anpfiff ist abweichend erst um 17:30h ! ! !

 

Aufstellung RSV:
Ehlert – P. Sölter – D. Schlingmann – Schalofsky – O. Sölter (Diemert) – Lindemeyer – Haase – Kryker – Meier – S. Schlingmann – Gelhaus (Baumeister)

Alle für den Kunstrasenplatz!!!

Liebe Mitglieder, Liebe RSV-Freunde und -Unterstützer,

wie ihr wisst, sind wir alle unserem Ziel, dem Bau des Kunstrasenplatzes, ein großes Stück weiter gekommen.

Seit geraumer Zeit sind die Vorstände des RSV und des Fördervereins damit befasst, Gelder für den Kunstrasenplatz zu sammeln. Auf den Homepages beider Vereine besteht die Möglichkeit, den aktuellen Stand einzusehen. Leider wird man aber sehen, dass dort bislang noch nicht allzu viele Mitglieder unseres Vereins gespendet haben.

Wir müssen jetzt Druck auf die Politik und die Stadt Barntrup ausüben. Im Hinblick auf potentielle Unterstützer im Rat der Stadt Barntrup, aber auch auf potentielle Sponsoren ist es nun an der Zeit, dass auch unsere Mitglieder ihren Beitrag bringen, möglichst noch bis zu dem Ende dieses Jahres. Lasst uns ein ähnlich positives Zeichen setzen, wie mit unserem Sponsorenlauf, und so erhalten wir uns die Möglichkeit, dass der Platz ggf. schon im kommenden Sommer gebaut werden könnte.

Es ist an der Zeit, dass ein echter Ruck durch den Gesamtverein geht und eine Aufbruchstimmung entsteht, wie sie der RSV selten bis nie erlebt hat!

Ihr habt uns, dem Vorstand, auf der letzten Jahreshauptversammlung ein klaren Auftrag gegeben. Nun aber ist eure Hilfe gefragt! Lasst uns den Nachbarvereinen, aber auch allen Entscheidungsträgern in Barntrup zeigen, wozu der RSV Barntrup im Stande ist! Jeder kann dazu beitragen… Es wird aber auch nur funktionieren, wenn eben jeder dazu beiträgt!

Helft uns, für den RSV, für unsere Kinder, für unsere Mannschaften, für unsere Fans, für unsere Zukunft!

Um euch auf den aktuellen Stand unserer Bemühungen und Ideen zu bringen, bitten wir euch alle, am Samstag, 16.11.2013, 17.30 Uhr, im Feierraum der Holstenkamp – Turnhalle zu erscheinen. Nun liegt der Ball in eurer Spielhälfte und ihr könnt bzw. müsst beweisen, wie sehr ihr diesen Platz wollt. Seitens der Vorstände wird und wurde bereits viel unternommen, und es sind noch weitere Unternehmungen geplant, welche nur mit eurer Unterstützung klappen können. Die beiden Vorstände können nicht alles alleine schaffen.

Zeigt uns, dass ihr den Platz wirklich wollt! Es werden noch dringend Gelder benötigt, die mit eurer Hilfe gesammelt werden können und müssen. Wir befinden uns im Endspurt hinsichtlich der angepeilten Summe, sind noch immer im Gespräch mit diversen Sponsoren und der Stadt Barntrup. Letztere wollen und sollen jedoch auch sehen, dass die Mitglieder, also Ihr, sich ebenfalls Mühe geben und den Platz wollen.

Packt mit an, und zeigt allen, dass wir die besten Mitglieder haben.

Also helft mit!!!!!!!

 

Vorstand des RSV v. 1911 Barntrup e.v.                                                      Vorstand des Fördervereins RSV v. 1911 Barntrup e.V.

Danlowski erlöst den Spitzenreiter….

Danlowski erlöst den Spitzenreiter….

Nach allen Ankündigungen der Woche war, sowohl die Mannschaft als auch die Fans des RSV gespannt, was von den Anhängern von Osterwald wahr gemacht wird…. Und vorab, keiner wurde enttäuscht. Schon um 18.00 Uhr belagerten die Gästefans das Waldstadion, mit Pauken und Trompeten machten sie auf sich aufmerksam, immer die Kaltschale Herforder im Blick. Mit tollen Fangesängen stimmten sie beide Teams auf die Partie ein. Eine echte Fanfreundschaft scheint hier zu reifen. Beide Mannschaften wurden mit Bengalos zu Beginn begrüßt, was eine Kulisse…

Zurecht erstaunt zeigten sich die Mannen von Hilker und Pettenpohl. Nach den ersten 10 Minuten bekam der RSV das Spiel allerdings besser in den Griff und kontrollierte das Geschehen. Beste Möglichkeiten wurde allerdings von Köller, Reese und Gabriel nicht genutzt. Letzterer musste sich mit der Latte, aus kurzer Entfernung, begnügen. Trotzdem steckte der RSV nicht auf und versuchte weiter die Führung zu erzielen. Nach einem tollen Zuspiel von Gabriel auf Reese markierter dieser den verdienten Führungstreffer. Osterwald blieb allerdings weiter gefährlich und der RSV musste bis zur Pause die Konzentration hoch halten. Und auch wenn die Kontrolle gehalten wurde, war Osterwald immer für eine gefährliche Aktion gut.

Hilker ermahnte die Seinen in der Pause, nicht nach zu lassen und weiter konzentriert zu Werke zu gehen. Für Ullrich kam Röhr, sonst änderte sich nichts.

Gerade einmal 3 Minuten waren gespielt, als Osterwald den Treffer zum 1:1 markieren konnte. Eine Unstimmigkeit zwischen Zühlke und Betke brachte den Gegner so gut in Position, dass dieser frei zum Abschluss kam. Pech für Torwart Fricke, dass der Ball von A. Pape noch unhaltbar abgefälscht wurde. Der Ausgleich verunsicherte den RSV und der Spielfluss ging komplett verloren. Osterwald war in dieser Phase einfach Präsenter, der RSV fand kein probates Mittel diesem entgegen zu hakten. Das Team wurde immer weiter angepeitscht durch seine tollen Fans. Doch im Verlauf des Spiels übernahm der RSV wieder das Heft in die Hand. Nach einer Ecke kam der RSV durch Betke in gute Position, doch dieser scheiterte kläglich.. Auch Reese konnte den klasse Torwart von Osterwald nicht überwinden. Nach einer Ecke war es dann S. Danlowski, der den Ball, am ehemaligen Oberliga Torwart, unhaltbar und mit viel Leidenschaft in die Maschen jagte. Osterwald blieb auch nach dem erneuten Führungstreffer weiter kämpferisch, konnte allerdings keine Akzente mehr setzen. Köller und Reese hätten, freistehend, das Ergebnis noch höher schrauben können. Hervorzuheben war heute ebenfalls L. Mühter, der auf der linken Seite eine klasse Leistung ablieferte.

Fazit: Der RSV kann auch mit Druck umgehen. Nun geht es in die Winterpause und die Altliga freut sich auf ein paar ruhige Monate. Die Saison ist bisher genauso gelaufen, wie sich dieses unsere Trainer vorgestellt haben. Das Team funktioniert in sich, auch wenn man des Öfteren mit unterschiedlichen Teams auflaufen muss. Die Altliga würde sich über den einen Oder anderen Zuschauer mehr feuen.

Osterwald und seine Fans werden beim RSV immer wieder gerne gesehen.

Newsflash – AH Team fiebert Abschlusstraining entgegen

Nach der großen Ankündigung durch „Uns“ Andi Pape fiebert unser AH Team dem heutigen Abschlusstraining entgegen. Das Trainerteam Hilker und Pettenpohl wird sich seine Schützlinge heute nochmals genau ansehen, um dann zu entscheiden, wer morgen im absoluten Spitzenspiel, von Beginn an ran darf. Keiner ist gesetzt, denn alle haben Ihre Leistungen in den vergangenen Wochen gebracht. Somit werden Nuancen im Training und am Mettigel entscheiden ob es heißt: Bank oder Startelf.

Bis auf C. Kormeyer, S. Hill und C. Schulz kann aus dem Vollen geschöpft werden, was die Angelegenheit nicht leichter macht.

Gerüchten zufolge wird wohl erst kurz vor Anpfiff die Katze aus dem Sack gelassen….wer aufläuft. Man will noch die Eindrücke vom Warmlaufen auswerten.

Unser Altliga hofft auf zahlreiches erscheinen der Barntruper Fans, alle die bisher noch kein Spiel gesehen haben, sollten dies an diesem Spitzen-Spieltag dringend nachholen, den auch unser Gegner fährt mit einem 50er Fanbus vor. Hinzu kommt, dass danach erst einmal Schluss für dieses Jahr sein wird mit der goldenen Generation.

Aufgrund der angekündigten Bengalos wird der Sicherheitsdienst, um Dieter Ape, morgen schärfer kontrollieren als üblich.

Auf ein ausverkauftes Waldstadion…. bei herrlichem RSV Wetter.

 

AH mit letztem Punktspiel in diesem Jahr am 01.11.

Am Freitag um 19.00 Uhr gibt sich Spitzenreiter RSV zum nächsten Spitzenspiel die Ehre. Zu Gast im heimischen Waldstadion ist die Mannschaft von SF Osterwald. Im Hinspiel mussten wir uns dort mit einem torlosen Remis gegnügen, vor allem aufgrund des überragenden Torwartes der Osterwälder. Trotzdem haben beide Mannschaften damals nach Spielschluss noch gemütlich einige Elektrolyte zu sich genommen.

Bei unserem Gegner scheint eine große Vorfreude auf dieses Spiel in Nordrhein-Westfalen zu bestehen. So reisen sie am Freitag mit einem 50er-Bus in Barntrup an. Hier ein Auszug aus deren Eintrag auf www.awesa.de:

30.10.2013 08:29 Meldung

Mit 50 Mann und Trommeln zum Spitzenreiter!

Osterwalder reisen mit Bus zum „Altherren-Gipfel“ / Kriks & Co. auf Barntrups Hartplatz mit Top-Support

Für die neu gegründete Altherren-Mannschaft der Sportfreunde Osterwald läuft die Premieren- Saison bislang mehr als zufriedenstellend. Nach zehn Spielen steht für die Ostkreisler Routiniers um Marco Job mit 20 Punkten ein starker dritter Platz zu Buche. Am Freitag steht nun das Top-Spiel gegen den Spitzenreiter, den ungeschlagenen RSV Barntrup (26. Pkt.), auf dem Programm. Für das Rückspiel (Hinspiel 0:0) in Nordrhein-Westfalen haben sich die Sportfreunde nun etwas besonderes einfallen lassen: Eigens für diese Auswärtstour wurde ein Bus gemietet, der Spieler und Anhänger sicher und bestens gelaunt ins rund 50 Kilometer entfernte Barntrup bringen soll. Die 50 Plätze sind schon komplett vergriffen. „Und das bei einem Altherren-Spiel, bei dieser Jahreszeit und der Gewissheit, dass die Partie auf dem Hartplatz stattfindet“, ist Job begeistert von der Unterstützung des Umfelds – und ergänzt amüsiert: „Gerüchten zufolge sollen auch Trommeln und Bengalos zum Einsatz kommen – und reichlich Getränke sind wohl auch mit an Bord.“ Nach Abpfiff begeben sich die „Jungs“, angeführt von Mannschaftskapitän Matthias Kriks, wieder auf den Heimweg, um gemeinsam mit den Fans im Sportheim Osterwald bei leckerem Essen, Fassbier und Musik die Winterpause einzuläuten. „Meinen Dank auch noch an alle Spielerfrauen, die zu diesem Abschlussessen beigetragen haben“, fiebert Job zum Abschluss der Hinrunde einem echten Höhepunkt entgegen.

Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel – Devils unterliegen 0:1

Am heutigen Sonntag stand das Spitzenspiel der Bezirksliga Staffel 2 an. Germania Hovestadt sowie die Barntruper PINK-Devils blieben bis dato ohne Punktverlust. Am Ende siegte der Gast aus Hovestadt glücklich mit 1:0. Der Treffer fiel bereits in der 7. Spielminute.

Zum Spiel:

Die ersten zehn Spielminuten verschliefen die PINK-Devils komplett. Hovestadt übernahm sofort die Kontrolle über das Spiel und zeigten warum sie bisher auch alle Matches gewinnen konnten. Trotz des schwer zu bespielbaren Platzes kombinierten die Gäste in den ersten Minute schnell nach vorne. Gefährlich wurde es jedoch nur einmal…und da stand es auch sofort 0:1. Eine Unaufmerksamkeit der RSV-Defensive, bzw. aus stark abseitsgefährdeter Position schoss die Stürmerin aus Hovestadt den Ball in den linken Winkel – Unhaltbar für Torhüterin Jasmin Eder. Ein ziemlicher Schock für die Devils, hatte man sich ja schließlich viel für dieses Spiel vorgenommen.

In den folgenden Minuten entwickelte sich ein kampftbetontes Spiel beider Mannschaften, bei dem die körperlich robusten Spielerinnen zunächst weiterhin leichte Vorteile hatten. Dies änderte sich jedoch von Minute zu Minute. Die Devils verlagerten das Spiel in die gegnerische Hälfte und gewannen nun die entscheidenen Zweikämpfe. Hovestadt ging jedoch zweimal so unfair zur Sache, dass beide Male Nina Pielsticker Glück hatte, dass keine schlimmere Verletzung entstand. Der Schiedsrichter gab jeweils den gelben Karton.

In der 35. Minute hatte Stephi Poole den Ausgleich auf den Fuß. Einen Freistoß-Hammer konnte die Torhüterin der Gäste gerade noch so berühren, sodass dieser nur den Pfosten streifte – Pech für die Devils. Es wurde fortan weiterhin Druck ausgeübt und nach einer Flanke von Swantje Bockelmann hatte Sandra Hübner die nächste große Chance. Aber auch dieser Ball verfehlte sichtbar knapp das Gehäuse. So ging es mit einem Rückstand in die Kabine.

Die Devils spürten – heute war mehr drin! Und so begann die zweite Halbzeit mit intensiven Zweikämpfen auf beiden Seiten. Hovestadt mit ihrer starken Offensive immer mal wieder gefärhlich, jedoch ohne zwingend zu sein. RSV-Keeperin Eder musste nur Fernschüsse aufnehmen.

Die Chancenverwertung beim RSV ließ allerdings erneut zu Wünschen übrig. Schünemann und Pielsticker hatten das Glück wahrlich nicht auf ihrer Seite. So verging die Zeit, doch die PINK-Devils geben nie auf. In der 76. Minute ein klares Foulspiel im Strafraum. Elfmeter für die Devils!

Nina Pielsticker tritt an – TOOOOOOOOOR im Barntruper Waldstadion, 1:1! Riesen Jubel bei den Zuschauern!

Doch dann der Schiri-Skandal. Der Elfmeter muss wiederholt werden! Warum?

Es sei eine RSV-Spielerin zu früh in den Strafraum gelaufen. Es kann sein – auffällig früh war es jedoch nicht! Und warum so kleinlich sein? Denn dann müsste man doch jeden Elfmeter in Kreis- oder Bundesliga zurückpfeifen?!

Aber gut, Schiedsrichter hat so entschieden. Nina Pielsticker tritt zum zweiten Mal an … und verschossen. Der Ball geht rechts neben das Tor. Weiterhin 0:1.

In den letzten Spielminuten merkte man dem Schiedsichter an, dass er ein schlechtes Gewissen hatte. Nun wurden Foulspiele für den RSV gepfiffen, die keine waren. Doch leider waren diese Freistoßsituationen zu weit vom Tor entfernt.

Nach 90 Minuten pfiff der Schiedsrichter die Spitzenpartie ab und so mussten die Devils die ersten Punktverluste in dieser Saison hinnehmen. Gegen den direkten Konkurrenten um den ersten Tabellenplatz verlor der RSV sehr unglücklich.

„Hovestadt ist eine starke Mannschaft mit guten Einzelspielerinnen. Aufgrund des Spielverlaufes hätten wir mindestens einen Punkt behalten müssen. Besonders ärgerlich sind die Schiedsrichterentscheidungen. Für mich war das Tor Abseits und warum man so einen Elfmeter zurückpfeift ist für mich unerklärlich. Die Heimniederlage ist ein herber Schlag für uns. Aber wir werden den Kopf nicht hängen lassen“, so Trainer Andy Hoffmann.

Am kommenden Sonntag spielen die PINK-Devils in Delbrück. Anpfiff ist dort um 12:30 Uhr.

Ersatzgeschwächter Spitzenreiter gibt sich keine Blöße

Das Trainerteam um Hilker und Pettenpohl hatte es an diesem Spiletag relativ einfach, die Mannschaft stellte sich quasi von selbst auf. Die Fehlenden- oder Verletztenliste ist derzeit doch relativ lang, nicht dabei waren Schulz, v. Einem, Köller, Röhr, Cormeyer, Robocop, Götzel, Lübbeck, Hill, Gabriel uvm.

Kurzfristig konnten G. Freitag und N. Haase verpflichtet werden, nachdem schon Torwart Fricke, sich als Ersatzspieler zur Verfügung gestellt hatte.

Der Gegner Löwensen, welcher im Hinspiel mit 15:0 geschlagen werden konnte, lief dieses Mal mit einer komplett anderen Mannschaft auf. Zusätzlich hatten sie Gerald Asamoah im Sturm verpflichtet. Daher zeigten sich die Mannen des Spitzenreiters doch ein wenig beeindruckt.

Von Beginn an merkte man jedoch an, dass die Mannschaft sofort das Heft in die Hand nehmen wollte, machte sie doch sofort gehörig Druck auf die gegnerische Abwehr. Diese verteidigte mit Mann und Maus…. mehr wild als kontrolliert und der anfänglich Respekt ließ doch schnell nach. Gerald wurde zudem von Danlowski und Betke in Schach gehalten. Die ersten gut herausgespielten Chancen konnte der RSV aus bester Position leider nicht nutzen.. Sensu, Freitag, Ullrich, Reese und Pettenpohl scheiterten gleich mehrfach vorm Schlussmann der Löwenser. So musste die Abwehr ein Zeichen setzen, um die Offensive aufzuwecken… Nach einem Eckbal bekam Betke den Ball am 16er Eck, drehte sich elegant und schlenzten den Ball ins lange Eck. Dieses Tor war die Initialzündung, denn dieses ließ Sensu nicht auf sich sitzen und markierte kurze Zeit später den Treffer zum 2:0. Der RSV nun vollkommen überlegen und nachdem G. Freitag noch leicht und locker zum 3:0 eingenetzt hatte, war allen klar, wohin die Reise geht…Vor allem dem Gegner. Reese, Sensu, Danlowski und Ullrich hätten das halbe Dutzend schon vor der Halbzeit voll machen können, doch so blieb es bei einer sicheren 3:0 Führung.

Für Freitag kam Haase, ansonsten blieb das Team unverändert. Gleich der erste Angriff brachte den Treffer zum 4:0, Ullrich hatte gekonnt auf Sensu abgelegt und dieser netzte zum 4:0 ein. Der RSV blieb weiterhin überlegen, leistete sich allerdings in der Folgezeit einige leichte Fehler und Löwensen kam ein wenig besser ins Spiel, so dass sogar Torwart Möller sich bewegen musste… Doch dann kam wieder der RSV nach einem Angriff über Betke und Sensu war es Reese, der den Ball locker und leicht im Gehäuse versenken konnte. Der RSV schaltete nun einen Gang zurück, blieb allerdings weiterhin gefährlich und erspielte sich klasse Möglichkeiten. Eine dieser konnte unser 10er Roger nutzen und zum 6:0 einschieben. Für die Schlusspunkte sorgte dann wiederum Sensu, der mit seinem 3+4ten Treffer mal wieder unter beweis stellte, dass man das Tore schießen, auch im Alter, nicht verlernt.

Fazit:

Der Spitzenreiter bleibt, trotz vieler abwesender Spieler, das Maß aller Dinge in der Liga. Am kommenden Wochenende dann der Knaller und das absolute Spitzenspiel gegen die Nummer 3 der Tabelle SF SV Osterwald, eine der Mannschaft, wo der RSV in der Hin-Serie Punkte abgeben musste. Der SF hat sich bereits mit einem 50er Bus angemeldet und um genügend Versorgung mit Herforder gebeten. Die RSV Altliga wünscht sich natürlich auch von den Barntruper Fans eine zahlreiche Anwesenheit, um dieses Spitzenspiel gebührend zu feiern.

Eins ist Fakt, ein Sieg ist Pflicht. Denn…. Spitzenreiter, Spitzenreiter…. so soll es sein so soll es bleiben!!!! Der Mettigel am Donnerstag wird uns die nötige Kraft geben….

 

Aufstellung: Möller, Betke, Zühlke, Danlowski, Ulrich, Müther, Freitag (46. Haase), Hilker, Pettenpohl, Sensu, Reese

Tore: 1:0 Betke (15.), 2:0 Sensu (18.), 3:0 Freitag (24.), 4:0 Sensu (46), 5:0 Reese (55.), 6:0 Pettenpohl (61.), 7:0 Sensu (66.), 8:0 Sensu (69.)

Reifenwechselaktion im Autohaus Sievert

Reifenwechselaktion im Autohaus Sievert

Am 12. und 26. Oktober findet im Autohaus Sievert wieder die große Reifenwechselaktion statt. Ab 8 Uhr werden im Minutentakt wieder die Reifen gewechselt. Der RSV bietet am beiden Tagen Würstchen und Getränke zum Verkauf an. Die Erlöse kommen dem Projekt Kunstrasenplatz zu Gute.

Also wer noch keinen Termin zum Reifenwechseln hat, schleunigst einen vereinbaren (05263/ 2080) und beim Reifenwechseln eine Bratwurst für den Kunstrasenplatz genießen.

PINK-Devils setzen Siegesserie fort – 1:0 Erfolg in Sürenheide

Die PINK-Devils vom RSV Barntrup gewannen ihr Auswärtsspiel beim FC Sürenheide mit 1:0. Bereits in der 16. Spielminute sorgte Renee Schünemann für den Endstand. Somit bleiben die Devils Tabellenführer der Bezirksliga Staffel 2.

Zum Spiel:
Von Beginn an übernahm der RSV das Kommando über das Spiel und erspielte sich in den ersten Minuten sehr gute Torchancen. Die nötige Fortune vor dem Tor fehlte jedoch noch. Dies sollte sich in der 16. Minute ändern. Nach einer glänzenden Vorarbeit lupfte Renee Schünemann den Ball über die Keeperin in die Maschen. Die verdiente Führung für Barntrup. Nach mehreren Last-Minute Siegen war die frühe Führung zur Abwechslung mal eine Beruhigung für die mitgereisten Zuschauer.
Weitere Möglichkeiten konnten herausgespielt werden, doch Sina Nispel und Kasia Mazke konnten die Führung nicht ausbauen. Ein bisschen Pech war bei den Devils aber auch dabei, hatte Sürenheide gleich mit drei Aluminiumtreffern in der ersten Halbzeit das Glück auf deren Seite.
So ging es mit einer knappen Führung in die Kabine. Die zweite Halbzeit verlief zunächst ähnlich. Der RSV macht das Spiel. Doch im weiteren Verlauf versuchte Sürenheide das Spiel in die Hälfte des RSV zu verlagern. Dies gelang zeitweise auch, doch Torhüterin Jasmin Eder musste nicht eingreifen. Während der gesamten 90 Minuten hatte die Heimmannschaft keine gefährliche Chance.
So verging die Zeit und der Schiedsrichter pfiff das Spiel nach 90 Minuten ab. Die Devils feierten einen mehr als verdienten Auswärtserfolg und bleiben somit weiter ohne Punktverlust.
„Die erste Halbzeit war richtig stark von uns. Nur müssen wir schneller für die Entscheidung sorgen“, so Coach Hoffmann.
Am kommenden Sonntag ist der Tabellenzweite Germania Hovestadt im Barntruper Waldstadion zu Gast. Diese sind ebenfalls ohne Punktverlust (ein Spiel weniger) und glänzen mit einer Tordifferenz von plus 31. Los geht´s um 15 Uhr.

Zweite Damenmannschaft:
Die RSV-Damen kamen am vergangenen Freitag zu einem ungefährdeten 7:0 Erfolg gegen Lippe-Detmold. Die erste Chance im Spiel hatten allerdings die Gäste aus Detmold, die freistehend vor dem RSV-Gehäuse auftauchten. Doch nach dem kurzen Schock spielte nur noch der RSV. Immer wieder konnten gute Möglichkeiten herausgespielt werden.
Mit dem Sieg festigten die RSV-Damen die Tabellenführung . „Diese junge Mannschaft macht richtig Spaß!“ zeigte sich Hoffmann begeistert.