Was Carli aufgebaut hat, muss weitergeführt werden…

und das fällt mir verdammt schwer !!!

Die Artikel von der Homepage werden automatisch über ein plugin  in Facebook erscheinen. Mit einer älteren Version mussten wir die Verbindung abbrechen, da Spam-Kommentare eingelaufen sind, obwohl die Funktion der Kommentarübertragung aus Facebook wieder abgeschaltet war.  Weitergehende Aktivitäten werden auf Facebook erstmal nur sporadisch erfolgen. Ich bitte um Verständnis.

 

Tippkönig der EM 2012 gesucht !

Tippkönig der EM 2012 gesucht !

Keine Ahnung wer bei kicktipp unser Spielleiter ist und die Runde aufgemacht hat, aber die Idee ist gut und wird hier und auf Facebook verbreitet.

Also Anmelden und Tippen, es geht nur um die Ehre  !

Der RSV Barntrup sagt : D A N K E !!!

Nach dem schmerzlichen Verlust unseres Spielers Pascal Ovenhausen haben wir als Verein die große Solidarität unter den Sportvereinen erfahren.

Der RSV Barntrup bedankt sich auf diesem Wege bei allen Sportvereinen, den vielen Sportkameraden und Mitfühlenden für die große Anteilnahme, den vielen Beileidsbekundungen und den zugesprochenen Worten auch im Namen der Angehörigen des Verstorbenen.

Den plötzlichen Tod eines jungen Menschen zu begreifen und zu akzeptieren fällt sehr schwer, jedoch tut es gut, zu wissen, dass man in dieser Situation auf die Hilfe von Vielen vertrauen kann.

Allen, die uns in dieser Situation geholfen haben, sagen wir: D A N K E

PINK-Devils schreiben Geschichte – Finaleinzug wurde perfekt gemacht!

FINALE OHHHHOOO…FINALE OHHHHOOOOOOOOOOOO!!!!!!!!!!!!!!!!

Die PINK-Devils stehen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im Finale des Krombacher-Pokals. Im Halbfinale schlugen die Devils das Team vom SC Lemgo/West hochverdient mit 5:0.

Die Umstellungen im Team merkt man dem RSV-Team nicht an und so konnten zahlreiche Torchancen herausgespielt werden. Das erste Tor fiel jedoch durch eine Standardsituation….Stephi Poole verwandelte den Freistoß gekonnt ins Tor.

In der Defensive waren die Devils kaum gefordert, Lemgo/West verteidigte mit 11 Leuten in der eigenen Hälfte. Allein durch mangelnde Konzentration war Lemgo das ein oder andere Mal im Strafraum des RSV.

Vor der Halbzeit dann ein spielerischer Leckerbissen…..Über schnelles Kombinationsspiel im Mittelfeld gelang der Ball zu Swantje Bockelmann, die mit einem 50 Meter Sprint gleich 3 Lemgoerinnen überlief….präzise Hereingabe vors Tor..und Stürmerin Renée Schünemann vollstreckte gekonnt – 2:0. Das Spiel schien zum jetztigen Zeitpunkt bereits entschieden.

Lemgo/West  stand weiterhin mit der ganzen Mannschaft in der eigenen Hälfte.

In der zweiten Hälfte konnten weitere Chancen erspielt und genutzt werden. Stephi Poole krönte ihre starke Leistung mit ihren Treffern 2 und 3 in diesem Spiel. Für den Endstand sorgte Lara Schröder mit dem 5:0.

Nun wartet am 7. Juni der Landesligist aus Donop/Voßheide im Finale. Ein harter Brocken….doch wollen die Devils sich auch in diesem Spiel so gut wie möglich verkaufen.

 

Meisterschaftsspiel gegen den TBV Lemgo

Am Sonntag war das Team vom TBV Lemgo zu Gast bei den Devils. Das Hinspiel konnte knapp mit 1:0 gewonnen werden. Die Mädels waren also gewarnt….doch dieses Spiel war sehr einseitig. Lemgo mit keiner Tormöglichkeit im Spiel….Die Devils spielten mit viel Druck, sicherem Passspiel und hoher Laufbereitschaft. Leider musste Nina Pielsticker verletzungsbedingt das Feld verlassen und konnte auch so im Halbfinale des Pokals nicht spielen. Doch konnten die Devils den Ausfall gut kompensieren und erzielten zahlreiche Tore – Endstand 10:0.

1:0 Renée Schünemann, 2:0 Nina Pielsticker, 3:0 Sandra Hübner, 4:0 Stephi Poole, 5:0 Stephi Poole, 6:0 Sabrina Hoffmann, 7:0 Sabrina Hoffmann, 8:0 Sabrina Hoffmann (Hattrick!!!), 9:0 Swantje Bockelmann, 10:0 Sandra Günther (mit einem Kunstschuss auf 25 Metern)

 

Meisterschaftsspiel gegen Pömbsen

Vor zwei Wochen stand das Spiel gegen Pömbsen an. Diese waren vor der Meisterrunde der absolute Favorit auf den Aufstieg. Und sie zeigten auch warum sie es waren…. Die Devils zwar mit vielen  Spielanteilen und auch Chancen, doch konnten diese nicht genutzt werden. Pömbsen spielte schnell nach vorne und konnten durch eine Unaufmerksamkeit in der RSV-Abwehr mit 1:0 in Führung gehen. Und so stand es auch zur Halbzeit. Nach einem Donnerwetter in der Kabine, spielten die Devils mit mehr Druck und Laufbereitschaft auf das gegnerische Tor.  Nina Pielsticker spielte eine überragende zweite Halbzeit und konnte das Spiel drehen….10 Minuten gespielt..die Devils führten 2:1. Renée Schünemann und Stephi Poole erhöhten schließlich noch auf 4:1.

Eine schwere Aufgabe wurde mit einer tollen Mannschaftsleistung in der zweiten Hälfte gelöst und die Spitzenposition der Kreisliga A konnte somit verteidigt werden.

 

Am kommenden Sonntag spielen die PINK-Devils beim unbequemen Gegner in Kollerbeck. Leider fehlen in diesem Spiel wichtige Spielerinnen…und auch hinter Nina Pielsticker steht noch ein dickes Fragezeichen. Trotzdem wollen die Devils ihre erfolgreiche Serie beibehalten und die nächsten 3 Punkte entführen.

Anstoß ist um 13 Uhr in Kollerbeck.

 

Zweite Mannschaft der RSV-Damen

Am 6. Spieltag war die Mannschaft vom VFL Lieme 2 zu Gast. Ziel war es die Spitzenposition zu verteidigen und dies gelang auf eindrucksvoller Art. Immer wieder konnten Tormöglichkeiten herausgespielt  werden….der 4:0 Endstand mehr als verdient. Gute Besserung auch an Jasmin Funke, die sich in dem Spiel schwer verletze und inzwischen erfolgreich am Knie operiert wurde.

 

7. Spieltag  – beim TBV Alverdissen

Mit jeder Menge Selbstvertrauen waren die RSV-Damen zu Gast in Alverdissen. Die Mädels wollten das Derby mit aller Macht gewinnen…

Bereits nach wenigen Minuten brachte Mittelfeldstratege Marina Pook den RSV in Front. Lara Schröder (die ausnahmsweise das Tor hüten musste) wurde nur selten gefordert….

Erneut Marina Pook schoss die RSV-Girls mit 2:0 in die Halbzeit. Auch im zweiten Spielabschnitt waren die RSV-Girls bissiger und angriffslustiger. Mit ihrem dritten Treffer konnte Marina Pook ihre starke Leistung krönen. Weitere Chancen durch Jana Ruddigkeit und Katha Müller konnten nicht genutzt werden.

Für den Endstand sorgte Stürmerin Sabrina Hoffmann, die einen platzierten Schuss in die obere linke Ecke abfeuerte – 4:0.

Die zweite Mannschaft steht somit noch ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz. Am heutigen Freitag steht eine schwere Aufgabe in Sabbenhausen an. Anstoß ist dort um 19:30 Uhr – 3 Punkte wollen mitgenommen werden. Auf geht´s…

Spielklassenreformstruktur

Infoblatt des flvw

 

Als wir alle noch jung waren…

 

Impressionen aus vergangenen Zeiten, als es noch keine Sitzschalen im Waldstadion gab und mit Lederbällen gespielt wurde…

 

 

Sonntag bei Fichte Bielefeld

Am 13. Mai um 15:00 gastiert unsere Elf beim VfB Fichte Bielefeld. Gespielt wird im Stadion Rußheide auf Rasen.

Das Hinspiel endete mit einem torlosen Remis und die roten Teufel haben im letzten Spiel wieder Blut geleckt und wollen endlich den Auswärtsfluch besiegen und damit auch den Gastgeber. Der hat die letzten beiden Spiele allerdings auch gewinnen können und sich somit etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. In der Winterpause konnte  Fichte, den aus Lage stammenden Stürmer, Felix Buba vom TuS Dornberg verpflichten, der in 5 Rückrundenspielen schon 5x knipsen konnte. Also Obacht!!!

Es steht natürlich wieder ein Fanbus bereit und mit der Unterstützung der Fans, wird die 1.Mannschaft noch mal alles versuchen in die Waagschale zu werfen. Also: Gierig sein! Auf den Ball, auf den Gegner und gierig auf ein geiles Spiel wie gegen Avenwedde!!!

Nochholspiele der Senioren bzw. Seniorinnen

Hallo Freunde des runden Leders,

die Termine für die Nachholspiele stehen fest.

Auf geht’s mit der Ersten zum Favoritensturz in Rödinghausen am 16.05.2012, um 19.30 Uhr. Das Nachholspiel gegen die Mannen des SC Herford wird am 24.05.2012, um 19.30 Uhr im heimischen Waldstadion angepfiffen.

Der Termin für die Zweite gegen TuS Brake wurde auf den 15.05.2012, 19.00 Uhr angesetzt.

Unser Frauenteam tritt am 16.05.2012, um 20.00 Uhr in Asemissen zum Nachholspiel an.

23:1 Tore in 3 Spielen….Torhungriger RSVII

Nach den traurigen letzten 2 Wochen ging es für den RSVII gegen die Reserve des TBV Lemgos ran. Vor Spielbeginn überreichten die Spieler des TBV einen Rosenstrauß und drückten Ihr Beilid aus. Eine tolle Geste der gesamten Mannschaft, was allerdings  die Spieler des RSV sofort wieder an die Bilder und Gedanken der letzten Wochen erinnerte.

Zum Spiel kann man eigentlich nicht sehr viel sagen, der RSV spielte in den ersten 10 Minuten noch mit Respekt, legte diesen allerdings relativ schnell ab und erspielte sich eine nach der anderen Möglichkeit. Leider hatten unser Stürmer Hoffmann und C. Philipps nicht ihre besten Tag erwischt und so mussten die Mannen von Trainer R. Motzkuhn bis zur 32 Minute warten, bis N. Weber, nach einer Klasse hereingabe von C. Philipps, die Kugel versenken konnte. Doch auch nach der Führung wollte kein zweiter Treffer gelingen, obwohl man nur auf ein Tor stürmte und so ging es, mit einer nicht  ganz so komfortablen Führung in die Pause, ähnlich wie im Spiel gegen Lürdissen.

R. Motzkuhn warnte seine Spieler, nicht leichtsinnig die zweite Halbzeit anzugehen, sondern dort anzuknüpfen, wo man aufgehört hatte. Leider konnte das Team diese Vorgabe in den ersten 10 minuten nach dem Wechsel nicht umsetzen und der TBV kam besser ins Spiel und seinerseits zu Chancen. Doch E. Kryker versetzte den Angriffsbemühungen des TBV mit seinem Treffer zum 2:0 ein Ende. Nach dem Treffer reagierte Trainerfuchs Motzkuhn und brachten mit D. Philipps und M. Lübeck gleich zwei neue Stürmer. D. Philipps setzte sich gleich in Szene und legte S. Schlingmann das 3:0 auf. Der Drops war mit diesem Treffer gelutscht und wie schon beim 10:1 gg. Lürdissen beherrschte der RSV den Gegner ab diesem Zeitpunk nach Belieben. Beim 4:0 durfte D. Philipps dann selbst jubeln, ehe er wieder, am 5:0 durch L. Schmidt, beteiligt war. L. Schmidt hatte kurz zuvor einen Foulelfmeter, nach Foul an Weber, Richtung Parkpalette gesetzt und machte mit seinem Treffer diesen Fehlschuss wieder gut. Zwischendurch hätte M. Rausch das Ergebnis noch aufstocken können, doch dieser traf gleich 2x unglücklich Aluminium. Das 6:0 besorgte dann wiederum Schlingman, nachdem ein Lemgoer Spieler gleich 3x den eigenen Torwart anschoss… ein kurioses Ding, was den Einen oder Anderen etwas schmunzeln ließ . Nach dem 7:0 durch Lübeck, krönte N. Weber seine Leistung am heutigen Tag mit dem 8:0…..

Fazit:

Die Mannschaft zeigt derzeit vor allem in der zweiten Halbzeit überraschende Fitness und „Torgeilheit“. Nachdem die Rückserie erst schleppend begonnen hat, scheint sich das Team nun gefunden zu haben und es macht Spaß zu sehen, dass man trotz einer komfortablen Führung nicht aufhört zu fighten.

PINK-Devils wollen ins Finale!!! – Heute um 19 Uhr im Waldstadion

Am heutigen Dienstag steigt das Halbfinale im Krombacher-Pokal. Gegner ist der SC Lemgo/West, die in der Qualifikationsrunde die PINK-Devils noch mit 2:1 schlagen konnten.

Heute wird auf dem roten Rasen die Revanche folgen und der Einzug ins Finale perfekt gemacht.

Leider werden den Devils heute einige wichtige Akteure wegen Krankheit und Verletzung fehlen…

Dies ist allerdings die Möglichkeit für die neu eingesetzten Spielerinnen zu zeigen, was in ihnen steckt!

Los geht es heute um 19 Uhr im Waldstadion.

 

Auf geht´s PINK-Devils!!!

Furioses Spiel endet 4:4

RSV Barntrup – SV Avenwedde 4:4

 
Nach einer guten Trainingswoche, in der Coach Freitag an die Einstellung der Mannschaft appellierte, zeigte die Truppe um Kapitän Nico Haase in der Partie gegen Avenwedde Moral und bot einen erbitterten Kampf, der letztendlich mit einem Zähler belohnt. Dies ist nicht der erhoffte Dreier im Abstiegskampf, aber dennoch ist der Negativtrend der letzten Wochen zumindest erst einmal gestoppt.
Zum Spiel:
Der Anpfiff des Schiedsrichters Karl Wiatrek schrillte vielen Zuschauern noch in den Ohren, da setzen die Barntruper Anhänger bereits zum Jubeln an. Gerade einmal 11 Sekunden dauerte es bis zur RSV-Führung. Nach dem selbst ausgeführten Anstoß wurde der Ball zu Haase zurückgespielte. Dieser spielte einen langen Pass auf Schönfelder, welcher per Lupfer über den herauseilenden Keeper das 1:0 erzielte. Blitzstart für den RSV.

Martin Rethmeier kam in den folgenden Minuten der Anfangsphase zu einigen weiteren Schusschancen aus der Distanz. Die Schüsse gingen jedoch allesamt über den Gästekasten.

Avenwedde ließ sich durch den Sturmlauf des RSV nicht beeindrucken und erzielte nach einer Viertelstunde den 1:1 Ausgleichstreffer. Özcan traf mit einem trockenen Schuss aus 18 Metern ins Schwarze.

Doch auch der RSV ließ sich durch den Gegentreffer nicht aus dem Konzept bringen und spielte weiter munter nach vorn. Erneut war es Rethmeier, der mit einem Schuss aus kurzer Distanz zunächst am Gästefänger scheiterte. Der Nachschuss von Hagemann wurde zur Ecke geblockt, die jedoch auch noch einmal für Gefahr sorgte. Rethmeiers Kopfstoß wurde zum Leidwesen des RSV auf der Linie geklärt.

Bereits kurz darauf erneut eine Chance für den RSV. Nach einem Konter über die rechte Seite konnte die Hereingabe des stark aufspielenden Rethmeiers gerade noch vom Gästekeeper geklärt werden. Haase wäre einschussbereit gewesen.

Danach war es zunächst vorbei mit der RSV-Herrlichkeit. Ein erneuter individueller Fehler in der RSV-Defensive resultierte in einem fatalen Ballverlust, der Avenwedde den Führungstreffer ermöglichte. SV-Akteur Özcan profitierte und hob den Ball über den RSV-Keeper Ehlert ins Tor. 1:2 für den Gast nach 24 Minuten.

Nach 34 Minuten kam es noch schlimmer für den RSV. Avenwedde erhöhte die Führung auf 1:3. Erneut ging ein individuellen Fehler in der RSV-Defensive voraus. SV-Akteur Zalman profitierte und netzte aus kurzer Distanz ein.

Kurz vor dem Seitenwechsel hatte D. Schlingamnn noch einmal die Chance für den RSV zu verkürzen. Sein Schuss aus kurzer Distanz fehlte allerdings die Präzision und konnte so zur Ecke geklärt werden.

Wieder einmal sah es zur Pause nach einer deutlichen Niederlage für den RSV aus. Man erspielte sich zwar eigene Chancen und zeigte eine starke Leistung, hatte im Abschluss aber wenig Fortune und beging in der Defensive zu viele Fehler, die der Gegner konsequent bestrafte.

Nach dem Pausentee erwischte erneut der RSV den besseren Start. Der ebenfalls stark spielende Lindemeyer konnte nach einer schönen Kombination über links einen schönen Schlenzer ins lange Eck des Gästetors setzen. Das 2:3 nach nur 47 Minuten. Hoffnung für die roten Teufel.

In der Folge entwickelte sich ein heißer Tanz auf dem roten Rasen. Barntrup spielte weiter nach vorn und drängte auf den Ausgleich. Avenwedde wackelte, blieb aber nach Konterchancen gefährlich. Beide Mannschaften agierten mit offenem Visier. Die Zuschauer, egal ob RSV-Anhänger oder Avenwedde-Fan, wurden von der Partie mitgerissen.

Nach 70 Spielminuten konnte der RSV erneut jubeln. Hagemann erzielte mit einem schönen Schuss aus 20 Metern den 3:3 Ausgleichstreffer für die Barntruper Jungs.

Doch auch Avenwedde konnte noch nachlegen. Nur 6 Minuten später war es erneut Zalman, der ein Zuspiel von Siebert trocken zur erneuten Führung für Avenwedde nutzte. 3:4 nach 76 Spielminuten.

Aber noch hatte das Wechselbad der Gefühle noch kein Ende. Nur eine Minute später konnte der RSV erneut ausgleichen. Rethmeier erzielte nach einer Haase-Hereingabe, die an Freund und Feind zuvor vorbeilief, das 4:4. Ein verrücktes Spiel.

In der Schlussphase hatte der RSV sogar noch die Möglichkeit das Spiel zu gewinnen. Doch sowohl Hagemanns Schuss und auch Rethmeiers Hereingabe ins Zentrum trugen keine weiteren Treffer nach sich.

Am Ende blieb es bei dem torreichen Remis, welches beiden Mannschaften nicht wirklich weiterhilft. Der RSV kann sich mit dem einen Punkt nicht wirksam an das rettende Ufer heranrobben, hat aber die Gewissheit, dass die Moral und Einstellung in der Truppe weiterhin passt. Vielleicht kann man ja am nächsten Wochenende gegen Fichte Bielefeld mal auswärts einen Überraschungserfolg verbuchen und so die Liga daran erinnern, dass ich das kleine, lippische Dorf noch nicht aufgegeben hat.

Aufstellung RSV:
Ehlert – D. Schlingmann – Neide (46. Maule) – Bock – Meier – Lindemeyer (73. Funk) – Haase – Esau (64. Sölter) – Hagemann – Schönfelder – Rethmeier

Mal einfach nur gewonnen !

Mal einfach nur gewonnen !

RSV Barntrup – FCO II 6:0

Das Spiel begann super für meine Jungs. Von der ersten Minute an haben sie es dominiert. Der Gegner konnte sich kaum aus seiner Hälfte befreien und wenn doch einer durch kam, da war ja noch unser Torwart Paul Päcking.  Der sollte in diesem Spiel unbesiegt bleiben.

Die Tore schossen:

3x Tobias Landgraf

1x Laurin Urbschat

1x Daniel Funk

1x Michael Fott

Thriller in Manila, oder war es Almena

JSG Almena – RSV Barntrup 6:7

In der prallen Sonne ohne Auswechselspieler ging es nach Almena. Die Spieler waren gut drauf. Erste Halbzeit brauchten wir nicht lange warten und es hat geklingelt im Netz der JSG Almena. Daniel Funk war schon in der 2.min erfolgreich. Kurz darauf hat unsere Mannschaft auf 0:2 erhöht, erneut war Daniel Funk erfolgreich. Und nun ging das Spiel nur auf das Tor der JSG Almena.In den Spielminuten 10 und 12 war unser Spieler Felix Plän erfolgreich,und dann auch noch das Eigentor vom Gegner. Es hieß 0:5 in nur 15min. Aber dann kam der Abbruch unserer Spieler,die Kräfte ließen nach, damit auch die Konzentration, und das hat Almena ausgenutzt. Zwei Freistöße von Almena gingen direkt ins Tor,da konnte unserer Kipper nichts machen. Es hieß zur Halbzeit 5:5.

In der Kabine haben sich die Spieler erholt und neu motiviert ging es in die zweite Halbzeit. Es hat nicht lange gedauert und wieder klingelte es im Kasten von Almena. Felix Plän traf in der 35 min. Kurz darauf in der 37 min war Tobias Landgraf erfolgreich. Mit dem rechten „Hammer- Schuss“ in die rechte Ecke, machte er den Sack zu. Falsch, Almena kam wieder,und erzielte noch ein Tor. Es stand nur noch 6:7, eine zitter Partie begann. Die letzten 2 min. ging es nur auf das Tor vom RSV. Mit den allerletzten Kräften haben sie das Tor gehütet und verdient gewonnen.