RSV geht mit Heimniederlage gegen Clarholz in die Winterpause

„Endlich ist Winterpause“, mögen manche sagen. Nach den zuletzt mäßigen Auftritten des RSV in Tengern und gegen Espelkamp gab es auch im letzten Heimspiel des Jahres gegen Clarholz für den RSV nichts zu ernten.
Coach Freitag forderte von seinen Spielern mehr Aggressivität und Laufbereitschaft. Diese lieferten die Jungs zunächst auch ab und boten dem Gast paroli. Nach zehn Spielminuten kam es aber wie so häufig in den letzten Spielen. Der Gegner machte es aus der ersten Torchance das erste Tor. Nach einer gegnerischen Standardsituation köpfte die RSV-Defensive das Leder aus dem eigenen Strafraum. Dort stand, sträflich alleine, der Clarholzer Deitert, der den Ball sehenswert aus etwas über 20 Metern ins RSV-Gehäuse prügelte. Dennoch spielte der RSV zunächst weiter gut mit und hatte durch einen Schuss von Rethmeier nach knapp einer Viertelstunde die erste eigene Möglichkeit. Nach einem einfachen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung des RSV kam Clarholz in der 20. Spielminute zu einer weiteren Chance und zu einem weiteren Tor. Nach einer feinen Hereingabe von der linken Seite hatte der Clarholzer Biegel keine Mühe das Leder aus sieben Metern über die Linie zu bugsieren. 0-2, und das nach nur 20 Spielminuten. Auch nach dem zweiten Gegentreffer versuchte der RSV weiterhin mitzuspielen, konnte sich aber nur selten Chancen herausarbeiten. Nach einem Eckball für den RSV in der 36. Spielminute herrschte Konfusion im Gästestrafraum, doch der RSV brachte es nicht fertig, aus dem Gewühl den Anschlusstreffer zu erzielen. Glück hatte der RSV noch in einer Szene, als der Schiedsrichter nach einem Tackling von Daniel Schlingmann nicht auf Strafraum sondern lediglich auf Eckball entschied.
So gingen die Teams mit einem 0-2 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel agierte Kapitön Nico Haase für Olli Sölter im Mittelfeld und sollte dem Spiel des RSV mehr Sicherheit geben. Das funktionierte zunächst leider nicht, denn Clarholz nutzte die sich bietenden Chancen weiterhin gnadenlos. Als Jannik Schalofsky zu Beginn der zweiten Halbzeit unglücklich umknickte und ausgewechselt werden musste, verzögerte sich der Einsatz von Edwin Esau. Aus der kurzfristigen numerischen Überlegenheit schlug Clarholz brutal Profit und legte binnen zwei Minuten die Treffer drei und vier nach. Doppeltorschütze für Clarholz erneut Biegel, der die RSV-Defensive ein ums andere Mal narrte. Die Messe war gelesen, das Spiel verloren. Viele Zuschauer verließen enttäuscht den Platz und verpassten eine dennoch interessante Schlussphase. Während Clarholz die Zügel etwas lockerer ließ, kam der RSV besser ins Spiel und hätte seinerseits in der 70. Minute einen Strafstoß verdient gehabt. Der Gästekeeper stieß Meier beim Kopfballversuch in der Luft eindeutig um. Die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm, da halfen auch die vehementen Prostete nichts. Kurz vor dem Ende erzielte Nico Haase mit einer feinen rechts-links-Kombination die beiden Treffer für den RSV, die leider aber nur noch zur Ergebniskosmetik tauchten.
So blieb es an Ende beim 4-2 für Clarholz, die durch den Sieg weiterhin im oberen Drittel der Tabelle stehen. Der RSV hingegen muss den Blick endgültig wieder in Richtung Abstiegszone richten. Es gibt also genug zu tun, um den Kader bis zum 18.03.2012 wieder in Schuss zu bringen. Bis dahin wünscht den allen Zuschauern und Gönnern eine schöne Weihnacht und einen guten Rutsch ins Jahr 2012.

Aufstellung RSV:
Felde – Kryker – Maule – D. Schlingmann – Meier – Funk (Lindemeyer) – Sölter (Haase) – Schalofsky (Esau) – Hagemann – Altrogge – Rethmeier

Spielabsage bei der 2. Mannschaft

Um den Platz im Waldstadion für die Landesligabegnung unserer 1. Mannschaft gegen FC Preußen Espelkamp in einen guten Zustand zu bekommen, wurde die Begegnung der 2. Mannschaft in der Kreisliga B gegen TUS Lüdenhausen soeben abgesagt.

„Der Ball ist mein Freund“

„Der Ball ist mein Freund“

Bei der Abfahrt stand nur ein koddriger Haufen mit lauter Handicaps zur Verfügung. Der eine Andi mit zwei Tagen Kläschen in den Beinen, der andere mit einer Grippe. Aber schon auf der Fahrt im neuem AH-Vereinsvan wurde der alte Mannschaftsgeist herbeigeschworen. Als dann noch Raffi überraschenderweise nachreiste, das „Zünglein an der Waage“, waren zwei Auswechselspieler  parat, Hoffnung nach mehr keimte auf.  Aber der Auftakt gegen Viesebeck war holprig. Erst nach einem 0:2 Rückstand fanden wir ins Spiel, um daraus noch einen 3:2 Sieg zu erkämpfen. Danach Showtime von Raffi, glaube 3 Buden, links oder rechts, es war beliebig. Daraus resultierend ein 6:1 Kantersieg gegen Lohte. Nach dem Spiel wollten wir nun wissen, wie Raffi das gemacht hat, die Antwort: „Der Ball ist mein Freund!“. Super, danke, wieder was gelernt.

Nun ist wer rechnen kann, klar im Vorteil. Im Abschlussspiel gegen den Gastgeber Horn, reichte eine Niederlage mit drei Toren Differenz zum Turniersieg. Brauche wohl nicht zu erwähnen, wie es ausging.

Fazit:

Schon vor ca. 15  Jahren gab es pinke Trikots bei einer ersten Mannschaft des RSV. Teamgeist versetzt Berge. Heute standen wir knapp vor einer kurzfristigen Turnierabsage, so  wie sie der Blomberger SV und Werl Aspe hingelegt haben. Aber solange wir Typen wie unsere Andi’s haben, die auch wenn es schwer fällt,  in die Bresche springen, bleibt uns wohl eine solche Schmach erspart. An alle, die sich lieber die Eier auf dem Sofa, vor der Glotze geschaukelt haben, ihr habt was verpasst.

Aufstellung:

T.Kopecki (Hexer), C.Götzel , A.Pape, A.Köller, A.Sommer (alias O.B.), R.v.Einem, U.Sieksmeier

 

 

 

Bundesligist beim RSV

Bundesligist beim RSV

Ein absolutes Highlight erwartet den RSV Barntrup am Samstag, den 17. Dezember in der Holstenkamphalle.

Die Bundesligamannschaft vom Herforder SV Bor. Friedenstal wird beim „all around Indoor-Cup“ teilnehmen und mit ihren Stammspielerinnen vertreten sein.

Letztes Jahr aus der 1. Bundesliga abgestiegen, kämpfen diese nun in der zweiten Bundesliga wieder um den direkten Wiederaufstieg.

mehr Infos auf : www.herfordersv.de

Eine besondere Ehre für den RSV und unserer Damenmannschaft, dass Herford beim Hallencup zugesagt hat.

Aber ganz so einfach wollen wir es dem Bundesligisten auch nicht machen und haben starke Konkurrenz eingeladen.

Mit dabei sind:

SV Hastenbeck (Oberliga Niedersachen)

Eintracht Hameln (Landesliga)

Donop/Voßheide (Landesliga)

Holzhausen/Sylbach (Bezirksliga)

BW Tündern

SC Lemgo/West

VFL Lieme

RSV Barntrup (2 Mannschaften)

 

Der Hallencup verspricht tollen Fussball und sicherlich eine Menge Werbung für den Damenfussball.

Los geht´s am 17. Dezember um 11 Uhr in der Holstenkamphalle in Barntrup.

Gespielt wird natürlich wie bei den Herren auf Vollbande !!!

Über euren Besuch freuen wir uns…

 

RSV – Preußen Espelkamp

RSV – Preußen Espelkamp

Mir ist zu Ohren gekommen, dass es um das Punktspiel der Ersten am kommenden Sonntag gegen Preußen Espelkamp leichte Verwirrungen gibt. Daher einmal zur Lösung des Problems folgende Anmerkung:

Das kommende Spiel der Ersten findet nicht, wie einige Szenekenner meinen, am Samstag, dem 03.12.2011, sondern wie ursprünglich geplant am 04.12.2011 im Barntruper Waldstadion statt.

Daher zieht euch warm an und schreit die Truppe zum nächsten Heimsieg. Punkte gegen Espelkamp könnten am Ende „doppelt zählen“.

 

Mit Sieg und Niederlage in die Winterpause

Mit Sieg und Niederlage in die Winterpause

Nico Schlathaus

Am Montag den 21.11.2011 besiegte unsere A-Jugend die Mannschaft des BHK Kalletal mit 4 : 1.

Breits nach 6 Minuten ging der Gast aus dem Kalletal mit 0;1 in Führung. Bis zur Pause drehten Pascal Oberwinter (15.Min. Zum 1:1) und Nico Schlathaus (38.Min. 2:1) das Spiel. Nach dem Seitenwechsel trugen sich noch Kevin Winter mit dem 3:1 und wieder Nico Schlathaus zum 4:1 in die Torschützenliste ein.

Am gestrigen Sonntag gab es dann in Bad Salzuflen eine 2:1 Niederlage. Nachdem der Gastgeber mit 2:0 in Führung gegangen war, erzielte Nico Schlathaus den Ehrentreffer für unsere Nachwuchskicker.

Wir hoffen nun das zu Beginn der Rückserie alle verletzten und angeschlagenen Spieler wieder zur Verfügung stehen, so dass es in der Tabelle noch einige Plätze nach oben geht.

Die A-Jugend wünscht allen eine schöne Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2012.

Eklatante Standardschwäche bringt den RSV früh auf die Verliererstraße

Viel vorgenommen hatten sich Coach Freitag und seine Mannen für das wichtige Auswärtsspiel beim TuS Tengern. Doch daraus wurde nichts. Schon bei der Hinfahrt waren einige RSV-Akteure nicht bei der Sache und gerieten folgerichtig vom rechten Weg ab.
Bei miesem November-Wetter zeigte sich der TuS Tengern nach dem erfolgten Trainerwechsel sofort bissiger und heißer. Der RSV wurde von Beginn an in die Defensive gedrängt und konnte auf dem tiefen Geläuf wenig Konstruktives anbieten. Bereits nach 8 Spielminuten offenbarte sich die größte Schwäche des RSV im heutigen Spiel. Alle Standardsituationen des Gegners wurden grottenschlecht verteidigt. In dieser Szene herrschte nach einem Eckstoß des Gegners Konfusion im RSV-Strafraum. Meier und Schönfelder konnten die Situation letztlich bereinigen. Nach einer Viertelstunde schlug der TuS Tengern Profit aus der Barntruper Schwäche. Erneut segelte ein Eckball in den RSV-Strafraum. Erneut kam ein TuS-Akteur unbedrängt zum Kopfstoß. Funk konnte zunächst noch auf der Linie klären, doch der Nachschuss zappelte im Netz. 1-0 für Tengern und das völlig verdient. In der Folgezeit tat sich dann wenig. Tengern agierte feldüberlegen und ließ den Ball und den RSV laufen. Auch wenn Barntrup jetzt besser im Spiel war, echte Torchancen ließen weiterhin auf sich warten. In der 30. Spielminute gab es eine strittige Situation im RSV-Strafraum, die der Schiedsrichter nach Rücksprache mit seinem Assistenten an der Linie als Elfmeter für Tengern bewertete. Was war passiert??? Defensiv-Spieler Maule rutschte auf dem seifigen Untergrund im Strafraum aus und fiel mit der Hand auf den Ball. Erst als der Ball im Toraus war, trat dann der Assistent in Erscheinung und machte den Referee auf das vermeintlich absichtliche Handspiel aufmerksam. Eine unglückliche Entscheidung gegen den RSV, die Tengern per Elfmeter zur 2-0 Führung nutzte.
Erst nach 36 Spielminuten entwickelte der RSV so etwas wie Torgefahr. Ein Hagemann-Freistoß verfehlte jedoch noch das Ziel. Nur drei Minuten später hatte der RSV dann aber Glück. Nach einem Eckstoß auf den zweiten Pfosten köpfte Sölter den Ball wieder vor das Gehäuse. Ein Defensiv-Spieler von Tengern bugsierte das Leder dann über die eigene Linie. Klassisches Eigentor. Nur noch 2-1.
In der Pause wechselte Coach Freitag den angeschlagenen Funk aus und brachte Altrogge. Dieser sollte als zweite Spitze für mehr Torgefahr sorgen und helfen, zumindest noch ein Remis zu erreichen. Doch diese Pläne waren bereits nach zwei gespielten Minuten hinüber. Und wieder fiel der Treffer nach einem gegnerischen Standard. Erneut kam ein TuS-Akteur vollkommen unbedrängt ans Leder. Hagemann’s Rettungstat auf der Linie wurde durch den Nachschuss zunichte gemacht. 3-1 für Tengern. In der Folge versuchte der RSV nach vorne zu spielen, blieb aber in allen Aktionen harm- und teilweise kopflos. Auf der Gegenseite entwickelten sich für Tengern immer wieder gute Konterchancen, die aber erst kurz vor Schluss zu einem weiteren Treffer für die Heimmannschaft führten. RSV-Keeper parierte zunächst gegen den TuS-Akteur. Der Ball prallte jedoch zu Stürmer zurück und wurde von ihm anschließend verwertet. Viele RSV-Akteure sahen in dieser Aktion ein Handspiel des gegnerischen Stürmers, der Schiedsrichter war anderer Meinung und ließ den Treffer zählen.
Am Ende verlor der RSV auch in der Höhe verdient mit 1-4 in Tengern und blieb damit weit hinter den selbst gesteckten Zielen zurück. An diesem Spieltag lief für den RSV einfach mal nichts zusammen ! ! !

Aufstellung RSV:
Ehlert – Esau – Maule (Kryker) – Bock – Meier – Funk (Altrogge) – Sölter – Schalofsky – Hagemann – Schönfelder – Rethmeier

Alte Herren bei der Krombacher-Winterrunde?

Alte Herren bei der Krombacher-Winterrunde?

Via Facebook läuft´s!

Kläschenmarkt am 01.12.2011

 Es ist wieder Zeit für den alljährlichen gemütlichen Fußballfachtalk auf Kläschen alias „Weghauen bis der Arzt kommt“.
Der Bus fährt um 17:28 Uhr am Marktplatz in Barntrup ab und erreicht um 18 Uhr den Regenstorplatz in Lemgo. Da es sich um ein Linienbus handelt und dieser nicht auf uns wartet treffen wir uns um 17:15 Uhr. Spieler aller Mannschaften, Fans, Gönner oder wer auch immer sind natürlich herzlich eingeladen eine kleine Runde über den Weihnachtsmarkt zu drehen.

Fanbus nach Tengern startet schon um 12.45

Wie gewohnt ist die Abfahrt vom SchnurStraxx. Nach der 0:5 Niederlage gegen Höxter, wurde in Tengern ein Trainerwechsel vollzogen. Wohl erst  in der Vorbereitung zur Rückrunde wird der Neue ,Ex-Profi Rene Müller, das Zepter in die Hand nehmen. In den nächsten beiden Spielen bis zur Winterpause wird erst einmal Abwehrchef Wojtek Kosecki das Sagen haben.

Gruppenauslosung für die Vorrunde des LZ-Cups in Bösingfeld am 18.12.2011

Gruppenauslosung für die Vorrunde des LZ-Cups in Bösingfeld am 18.12.2011

Am heutigen Tag erschien die Auslosung für den kommenden LZ-Cup. Erneut muss unsere Truppe in der Turnhalle in Bösingfeld antreten. Einen ganz besonderen Knaller erwartet die Fußballfreunde bereits in der Vorrunde, da der Landesligakonkurrent aus Bad Salzuflen ebenfalls in Bösingfeld gegen uns antreten wird. Unter Umständen wäre es also denkbar, dass sich keiner der beiden lippischen Landesligisten für die Zwischenrunde im heimischen Barntrup, die in diesem Jahr vom TBV Jahn Alverdissen ausgerichtet wird, qualifizieren wird. Ob sich diese Konstellation wirklich ergeben wird lassen wir mal dahin gestellt…..

Sicher gehen beide Teams als Favoriten in die Vorrunde, dennoch sind die Gegner aus Donop/Voßheide (A-Liga Aufsteiger) sowie SC Lemgo/West (Kreisliga C-Gruppe 2) und KFC Newroz Bad Salzuflen (Kreisliga B-Gruppe 2) nicht zu unterschätzen. Insbesondere der Club aus Donop/Voßheide ist immer wieder für eine Überraschung gut und könnte an diesem Tag das „Zünglein an der Waage“ sein. Die beiden Klubs von Newroz sowie der Landesligist aus Bad Salzuflen „liefen uns schon beim letzten LZ -Cup vor die Flinte“ und konnten beide geschlagen werden. Erfahrung haben wir auch mit dem Team aus Donop/Voßheide, das ebenfalls im letzten Jahr gegen uns ran musste. Auch sie konnten geschlagen werden. Großer Unbekannter ist das Team vom SC Lemgo/West, der aufgrund der derzeitigen Ligazugehörigkeit jedoch nur eine untergeordnete Rolle spielen dürfte.

Der RSV wird im kommenden Jahr, auch aufgrund der bisher gut verlaufenen Serie, zusammen mit Salzuflen als Favorit in den Wettbewerb gehen. Letztendlich hätten wir es jedoch endlich mal verdient, da unsere Fans und Spieler immer für eine gute Stimmung neben und auf dem Feld sorgten. Durch einen entsprechenden Erfolg an diesem Wettbewerb könnten wir unsere Führung in der ewigen Tabelle des LZ-Cups weiter ausbauen.Beginn ders Hallenspektakels in Bösingfeld ist am 18.12.2011, um 13.33 In diesem Sinne…. Weghauen!!!!

Ach ja, und dann gilt es noch die Torschützenkanone zu verteidigen, gell Bene……

37 Jahre mussten der Vize und ich warten …

37 Jahre mussten der Vize und ich warten …

nicht nur unser Model, sondern die gesamte Mannschaft machte am Wochenende" spielerisch" keine gute Figur

Durch die Teilnahme an dem Wettbewerb der TargoBank  für die  „Auffrischprämie 2011“ ,hat der RSV sich einen Trikotsatz gesichert. Dieser ist gegen eine Spende, in den Besitz der Altliga übergegangen. Weißes Trikot, weiße Hose, weiße Stutzen, weiß steht für Unsterblichkeit, Unschuld und volle Erregung, wie sie auch nur von dieser Mannschaft im RSV verkörper wird.

Allerdings wurde der Auftakt am Wochenende völlig verpatzt. Drei Niederlagen bei nur einem Sieg. Der Blomberger SV hat das Ü40 Turnier gewonnen.

RSV macht durch Last-Minute-Sieg gegen Steinhagen einen Sprung in der Tabelle

RSV macht durch Last-Minute-Sieg gegen Steinhagen einen Sprung in der Tabelle

Thomas Maule ist aus der Abwehr nicht mehr weg denkbar

Nach dem zuletzt spielfreien Wochenende musste der RSV im Heimspiel gegen die SpVg Steinhagen antreten. Speziell in der ersten Halbzeit musste man allerdings befürchten, dass die Freitag-Schützlinge während der spielfreien Woche in eine Art vorzeitigen Winterschlaf gefallen waren. Nach nur 5 Spielminuten sahen die zahlreichen Zuschauer den Führungstreffer für Steinhagen. Sebastian Herrmann, von Marco Schremmer schön freigespielt, ließ Micha Felde im RSV-Tor aus 10 Metern keine Chance zur Abwehr. Auch durch diesen frühen Nackenschlag wachte der RSV nicht auf. Steinhagen ging aggressiv in die Zweikämpfe und kaufte dem RSV so den Schneid frühzeitig ab. Diese teils sehr harte Herangehensweise der Steinhagener hätte vom für beiden Seiten schlecht pfeifenden Schiedsrichtergespann durchaus früher unterbunden werden müssen. Allein Jannik Schalofsky lag während der ersten 45 Minuten ein halbes Dutzend mal auf der Asche. So dauerte eine halbe Stunde lang bis auch Barntrup die erste nennenswerte Offensivaktion vermelden konnte. Im Anschluss an einen Eckball von Hagemann kam Edu „Egon“ Krkyer frei zum Kopfball. Der Gästekeeper konnte jedoch parieren und hielt die Führung vorerst fest. Ansonsten ging bei beiden Teams nicht viel nach vorne, sodass Steinhagen durchaus verdient mit 1-0 in die Pause.
Nach der niveauarmen ersten Hälfte zeigte der RSV im zweiten Durchgang dann die gewünschte Reaktion. Nach etwa einer Stunde bekommt Sturmtank Martin Rethmeier den Ball in den Lauf gespielt und wird von seinem Gegenspieler im Strafraum zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, was die Gäste aus Steinhagen und auch einige RSV-Anhänger nicht unbedingt nachvollziehen konnten. Thomas Maule ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den Elfmeter zum Ausgleich. Von da an war der RSV besser im Spiel und eindeutig feldüberlegen. Steinhagens einzige Möglichkeiten in Halbzeit, direkt im Anschluss an den Ausgleich, konnte die RSV-Defensive mit vereinten Kräften klären. Der RSV erarbeitete sich mehr Tormöglichkeiten, Rethmeier, Altrogge und Hagemann hatten jedoch vorerst kein Glück im Abschluss. Doch dann kam die Schlussminute. Nach einem erneuten Foul der Steinhagener gab es noch einmal einen der vielen Freistöße der Partie. Der RSV brachten seine Kopfballrecken in Position. Der Schiedsrichter gab den Ball frei und Hagemann lief an. Der Ball, knapp 30 Meter halbrechts vom Tor gelegen, flog in den Strafraum und an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. TOR, TOR, TOR in letzter Sekunde. Während der RSV noch über die 2-1 Führung jubelte, pfiff das Schiedsrichtergespann die Partie gar nicht erst wieder an.
Mit dem vierten Heimsieg dieser Saison verbessert sich der RSV in der Tabelle auf den achten Rang und genießt diese schöne Momentaufnahme. Dass das Spiel kein Leckerbissen und der Sieg nicht 100% verdient waren, interessiert beim RSV heute keinen mehr.

LIPPES NUMMER 1 KOMMT AUS BARNTRUP ! ! !

Aufstellung RSV:

Felde – Kryker – Maule – D. Schlingmann (Altrogge) – Meier (Esau) – Funk – Sölter – Schalofsky – Hagemann – Schönfelder – Rethmeier