1. Heimspiel in der Landesliga gegen Verl am Samstag

Schon einmal zum Vormerken für das Schützenfestwochenende.
Das Spiel unserer 1.Mannschaft gegen die Mannschaft vom SC Verl II
wurde von Sonntag auf den Samstag vorverlegt. Herzlichen Dank an das Team aus Verl.
Anstoß also: Samstag, 27. August um 15:00 Uhr

Testspiel gegen Arminia Bielefeld

Testspiel gegen Arminia Bielefeld

An diesem Sonntag ist es soweit. Die RSV-Ladies spielen gegen die 1. Damenmannschaft vom DSC Arminia Bielefeld.

Anstoß ist um 13 Uhr im heimischen Waldstadion.

 

Zuschauer sind natürlich herzlich Willkommen!!!

Pokalspielereien

Pokalspielereien

Die Pflichtspielserie 2011/12 hat für unsere Erste mit drei Kreispokalspielen gegen Lemgoer Mannschaften begonnen. Dem 2:0 in Kirchheide folgten ein 3:0 in Vossheide und am gestrigen Abend ein 4:1 bei Yunus Lemgo.

In der 4. Runde hätte es zu einer Neuauflage der 5. Runde des Vorjahres gegen den TBV Lemgo (3:0 für den RSV) kommen können.  Da aber Union Entrup gestern überraschenderweise mit 2:1 gegen die klassenhöhere Mannschaft die Oberhand behielt, kommt es nun bei Union ebenfalls zu einem Viertelfinale gegen eine Lemgoer Mannschaft. In früheren Jahren taten sich die RSV-Mannen dort immer sehr schwer. Vor allem auf der heimischen Kampfwiese zeigt sich Union meist sehr stark.

Sollte sich unsere Mannschaft dort durchsetzen, könnte es in der 5. Runde zu einem echten Showdown um den Einzug in den Verbandspokal 2012/13 zwischen zwei Landesligisten kommen. Sollte sich das Team von Trainer Carsten Skarupke beim ebenfalls kampfstarken TUS Almena durchsetzen, stände für unsere Mannschaft im diesjährigen Wettbewerb erstmalig ein Heimspiel an. Kennt der SC überhaupt den Weg in das rote Waldstadion?

Ob diese Begegnung aber wie geplant am Donnerstag, den 18.08.2011 stattfinden könnte, ist recht ungewiss. Schließlich muss der RSV bereits einen Tag zuvor auf dem roten Rasen gegen den Hövelhofer SV antreten. Am 17.08.2011 um 18.30 Uhr steht nämlich die erste Runde im Westfalenpokal an.

Das sind zwar viele hätte, wenn und aber, doch wie sagte schon Gary Linneker vor Jahren so schön: „Egal wie lange das Spiel dauert, am Ende gewinnt doch immer der RSV!“ Oder so ähnlich.

4:1 Sieg gegen Yunus Lemgo

Der RSV zieht nach dem klaren Sieg gegen Yunus Lemgo verdientermaßen in die vierte Pokalrunde ein und trifft dort auf Union Entrup, die den TBV Lemgo aus dem Wettbewerb warfen.
Auf der Lemgoer Westalm zeigte der RSV von Beginn an den zuletzt oft vermissten schönen Fußball. So dauerte es auch nur wenige Minuten bis Neuzugang Rethmeier sein erstes Pflichtspieltor erzielte. Sehenswert versenkte Rethe einen Fallrückzieher in den gegnerischen Maschen. Klasse ! ! ! Noch in der ersten Viertelstunde erhöhte der RSV die Führung auf 2:0. Wieder war es Rethmeier, der dieses Mal ein Zuspiel von Seifert per Kopf verwertete. In der Folge entwickelten sich zahlreiche weitere Chancen für den RSV, die aber teils leichtsinnig vergeben wurden. Yunus fand im ersten Durchgang gar nicht statt, und fiel nur durch teils unsportliche, aggressive Spielweise auf.
Kurz vor dem Pausentee erhöhte D. Schlingmann die Führung auf 3:0. Er netzte einen Hagemann-Freistoß per Kopf ein.

Nach der Pause dezimierte sich Yunus durch einen Platzverweis, sodass der RSV fortan in Überzahl spielte. Doch anstatt diese nun auch numerische Überlegenheit zu nutzen und den Gegner auseinander zu nehmen, fiel der RSV zurück in bisher gezeigte Muster. So gut die erste Halbzeit auch war, so schlecht war der zweite Durchgang. Die Laufbereitschaft und Konzentration ließen deutlich nach, sodass Yunus besser ins kam. Nach einer Stunde verkürzte Yunus durch einen schönen Volleyschuss auf 1:3. In der Folge fiel Jakob Funk dem harten Einsatz eines Yunus-Spielers zum Opfers und musste verletzungsbedingt den Platz verlassen. Da der RSV bereits dreimal gewechselt hatte, hieß es von dort an, zehn gegnen zehn. Kurz vor dem Abpfiff erzielte Hagemann ebenfalls per Kopf den Endstand zum 4:1.
Fazit: Auf der Leistung der ersten Halbzeit kann der RSV aufbauen. Es fehlt jedoch noch die Konstanz über 90 Spielminuten.

Poklarunde gegen Yunus Lemgo

Am Donnerstag, dem 04.08.2011, 19.00 Uhr kommt es zu einer erneuten Pokalbegegnung der ersten Mannschaft des RSV.

Heutiger Gegner ist die Mannschaft des Sportvereins Yunus Lemgo.

Anstoß ist um 19:00 Uhr,

Spielort: West-Alm; Lemgo Platz West.

Herforder Straße, bei Mäcces

Bus für Auswärtsspiele zu den Landesligaspielen

Der Förderverein des RSV übernimmt für die kommende Landesliga-Saison die Organisation des Fan-Busses für die Auswärtsfahrten. Es soll so ähnlich wie bei der letzten LL-Saison stattfinden. Interessierte können sich bis zum 8. August bei Horst Schröder (05263/3462 oder mobil 0177/3285639) oder ab dem 8. August bei Christian Götzel (05265/945383 oder mobil 0176/96032488) anmelden. E-Mail-Adressen sind auf der Homepage des Fördervereins zu finden

(fv.rsv-barntrup.de) zu finden. Wichtig: der Fan-Bus fährt nicht mit der Mannschaft!

Für Interessierte wird außerdem ein Informationsabend am Freitag, dem 12.

August, um 20 Uhr in der Marktschenke stattfinden.

 

Jetzt wartet Yunus

Am heutigen Abend stand für den RSV Barntrup die Zweitrunden-Partie im Krombacher-Pokal gegen Donop/Voßheide auf dem Programm. Gegen den frischgebackenen A-Ligisten stand es am Ende 3:0 für den RSV.
In den ersten 20 Spielminuten sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in dem Don/Voß sogar leichte Feldvorteile für sich verbuchen konnte. Donop zeigte die stärkere Laufbereitschaft und war auch in den Zweikämpfen präsenter. Folgerichtig ergaben sich einige Chancen, die der Gastgeber jedoch nicht zu nutzen wusste.
Besser machte es Hagemann, der nach einer halben Stunde die Führung für Rot-Schwarz erzielte. Noch vor der Pause konnte Altrogge, die Führung für den RSV auf 2:0 erhöhen. Vorausgegangen war eine schöne Aktion auf der linken Seite über Schalofsky, Funk und Haase.
Nach der Pause entwickelte sich das Spiel mehr zu Gunsten des RSV, auch wenn Don/Voß nach Ballverlusten des RSV stets gefährlich blieb. Dem 3:0 ging wieder eine schöne Kombination auf der linken Seite voraus. Der aufgerückte Schalofsky wurde kurz vor Grundlinie im Strafraum elfmeterwürdig gefoult. Jakob Funk verwandelte den fälligen Strafstoß souverän.
Bis zum Schlusspfiff ergaben sich für beiden Mannschaft noch Torgelegenheiten, die jedoch von keiner der beiden Truppen in Tore umgemünzt werden konnten.
Insgesamt konnten die Zuschauer eine Steigerung gegenüber den bis dato gezeigten Leistungen erkennen. Jedoch fehlt dem RSV noch einiges bis zur Form der letztjährigen Vorrunde. Vor allem das Spiel ohne Ball und das Umschalten bereiten Coach Freitag noch kopfzerbrechen.
Bereits am Donnerstag steht für den RSV die dritte Pokalrunde ins Haus. Gegner auf der Westalm ist Yunus Lemgo. Anstoß 19:00h.

Zweite Runde des Pokals verschoben; Gegner Don/Voß nach Sieg gegen FC Schwelentrup-Spork/W.

Aufgrund der Tatsache, dass einige der Barntruper Akteure am Sonntag etwas verhindert sein könnte, wurde um Verschiebung des Pokalspiels gegen Donop/Voßheide gebeten. Unkomplizierter könnte eine Verlegung wohl kaum von statten gehen. Noch am gestrigen Abend, im völligen Siegestaumel, sagte Trainer-Urgestein Uwe Pape einer Verschiebung zu. Dafür erstmal vielen Dank.

 

Gespielt wird nun am Dienstag, dem 02.08.2011, um 19.00 Uhr auf der Passadekampfbahn in Voßheide.

 

Nebenbei bemerkt, sei noch mal an den Arbeitseinsatz am kommenden Samstag erinnert. Beginn 09.00 Uhr im Waldstadion zu Barntrup. Getränke und Mampfe sind vorhanden. Also bitte, wer kann, der möge erscheinen.
Danke

 

RSV zieht in Runde 2 des Krombacher-Pokals ein

Am gestrigen Abend musste sich der RSV in der ersten Runde des Krombacher-Pokals mit dem drei Klassen tiefer spielenden Club aus Kirchheide messen. Auf dem Papier eine eindeutige Sache. Auf dem Platz leider nicht. Ohne den verreisten Coach Freitag wirkte die Mannschaft unorganisiert und konnte selten Akzente setzen. Bezeichnenderweise fiel die RSV-Führung nach knapp 20 Spielminuten durch eine abgerutschte Bananenflanke von Manuel Altrogge. Nach einer halben Stunde wurde Kirchheide, welches teilweise etwas überhart in die Zweikämpfe ging, durch einen Platzverweis weiter geschwächt. Dennoch fand der RSV selten spielerische Mittel, um sich gegen die tief stehenden Gastgeber durchzusetzten.

Nach der Pause setzte sich die fußballerische Magerkost fort. Die Bälle wurden zu lange gehalten, Positionen dagegen nicht. So passte es auch ins Bild, dass das 2:0 durch eine feine Einzelleistung vom Türkei-Urlauber Sölter fiel.

Um das Spiel kurz und knapp zusammenzufassen: Kirchheide konnte nicht, der RSV wollte nicht. Hoffnung macht allerdings, dass sich auch der SC Bad Salzuflen, als zweiter Landesligist, beim 18:1 in Helpup schwer tat, die nächste Runde zu erreichen.
In Runde 2 wartet auf den RSV die Mannschaft aus Donop/Voßheide. Wann das Spiel stattfindet, ist noch nicht klar. Der RSV hat auf Grund des Junggesellenabschiedes von Micha Felde um eine Verlegung des Spiels gebeten. Klar ist allerdings, dass in diesem Spiel eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt werden muss, um sich die Chancen auf eine erneute Brauereibesichtigung nicht zu verspielen.

2:1 Sieg im Derby gegen Reher-West

Im Halbfinale des Begatal-Pokal konnte der RSV am gestrigen Abend den ersten Sieg der Vorbereitung einfahren. Am Ende hieß es 2:1 für den RSV. Beide Tore erzielte Neuzugang Martin Rethmeier bereits im ersten Spielabschnitt. Einige weitere gute Chancen bleiben in Halbzeit 1 ungenutzt. Sonneborn fand in diesem Spielabschnitt kein Mittel gegen die sicher stehende Defensive um Neide und Maule.
In der zweiten Halbzeit verflachte das Niveau der Partie deutlich. Es gab kaum Chancen auf beiden Seiten. Sonneborn erzielte nach einer Ecke den Anschluss, hatte aber nie eine Chance sich ins Elfmeterschießen zu retten.
Das Finale um den Begatal-Pokal findet am Samstag statt. Gegner und genaue Uhrzeit werden noch bekannt gegeben.

Morgen geht es für die Freitag-Mannen zunächst nach Kirchheide, wo mit der ersten Kreispokalrunde die Pflichtspielpremiere der Saison ansteht.

Testspielauftakt geht daneben

Die Mannschaft um Coach Freitag traf im Rahmen des Begatal-Pokals in ihrem ersten Testspiel auf den FCO aus Extertal.
Bei sensationellen 13°C Außentemperatur auf dem Humfelder Rasen wurden beide Mannschaften zunächst nicht richtig warm. Dass beim RSV die komplette Mittelfeld-Achse umHaase und Hagemann fehlte, war dem Spiel der Rot-Schwarzen deutlich anzumerken. In der ersten Halbzeit entwickelten sich kaum gelungene Aktionen. Zu viele Fehlpässe und das Fehlen einer ordnenden Hand waren der Auslöser. Extertal hingegen konnte für sich auch nur wenige Halbchancen verbuchen, sodass die erste Halbzeit niveauarm endete.
In der zweiten Halbzeit durften sich alle RSV-Neuzugänge präsentieren. Rethmeier und Lindemeyer wurden eingewechselt, Maule und Hanke spielten bereits von Beginn an. In der ersten Viertelstunde nach der Pause kam der RSV besser ins Spiel und ging verdient durch einen, von Daniel Schlingmann verwandelten Strafstoß in Führung. Danach verflachte das Spiel leider wieder und bot den bibbernden Zuschauern ein Fehlpassfestival erster Güte. Zehn Minuten vor dem Ende musste der RSV nach einem Fehler im Aufbauspiel dann den verdienten Ausgleichstreffer hinnehmen.
Da es bis zum Ende der regulären Spielzeit bei diesem Remis blieb, musste das Elfemterschießen eine Entscheidung bringen. Hierbei versagten Neuzugang Maule und Schalofsky die Nerven, sodass Extertal mit 4:2 als Sieger vom Platz ging.
Da der FCO jedoch am Dienstag keine Zeit hat um das Halbfinale zu spielen, darf der RSV kampflos eine Runde weiterziehen und trifft auf den Lokalrivalen aus Sonneborn, der den FC LaSi klar in die Schranken wies.
Anstoß zum Spiel gegen Sonneborn ist am Dienstag um 19:00h, ebenfalls in Humfeld.

 

[vsw id=“FkpR_5oA3hU“ source=“youtube“ width=“425″ height=“344″ autoplay=“no“]

Mannschaft überzeugt im ersten Test, PostII – RSVII 3:1

Nach 2 wöchiger Vorbereitung stand die Mannschaft gestern erstmals wieder auf dem Platz. In Detmold ging es gg. die Zwote des Post SV welche in der kommenden Saison in der Kreisliga A Detmold spielen wird.

Schon zu beginn zeigte der RSV, dass man nicht gekommen war, um als Aufbaugegner, sich die Hütte vollhauen zu lassen.   Nach 3 Minuten konnte ein klasse Konter zu Ende gefahren werden und um ein Haar wäre das Team von R. Motzkun in Führung gegangen. Bis zur 30 Minute war vom TSV nichts zu sehen, weil im Mittelfeld um Hundertmark und die beiden Hundsgemeinen Seidel Brüder alles abgeräumt wurde. Das was noch durchkam vernaschte die Defensive. Leider konnte Post nach einem Freistoß  in Führung gehen. Trotzdem steckte das Team nicht auf, vor allem die Lunge Dauer brachte die gegnerische Defensive komplett durcheinander. Er war immer in Bewegung und somit konnte sich kein Gegenspieler auf ihn einstellen. Schon nach 35 Minuten beklagten erste, dass sie nicht mehr könnten. Nach der Führung war weiterhin von einem Klassenunterschied nichts zu sehen. Leider war es wieder die alte Krankheit, dass die Bälle nicht versenkt werden. So hatten bis zur Halbzeit Flo Seidel, N. Weber und C. Philipps die besten Chancen um den RSV in Führung zu bringen.

Trainer Motzkun lobte sein Team in der Halbzeit, eine gute läuferische und kämpferische Einstellung. Lediglich die Chancenverwertung und das sichere Spiel nach Vorne sollte noch verbessert werden.

Der TSV wechselte in der zweiten Hälfte durch, der RSV blieb allerdings wie gehabt. In den ersten 15 Minuten hatte Post mehr vom Spiel und konnte das Ergebnis mit einem „Trullerschuss“ auf 2:0 erhöhen. Der RSV agiert in dieser Phase des Spieles zu defensiv und unkonzentriert. Danach fing sich das Team wieder und gestaltete die Partie offener. Nach einem Konter über Hundertmark und Philipps nagelte P. Dauer das Leder aus 20 Metern in den Knick, was für eine Granate!! Leider wurde auf Abseits entschieden, eine klare Fehlentscheidung des Detmolder Schiedsrichters. Im Gegenzug kassierte der RSV das 3:0, die neu formierte Abwehr hatte sich noch nicht gefunden. Wer sich nun sicher war, dass der Drops gelutscht sei, der irrte. Post wurde in dieser Phase regelrecht niedergerannt, mit offenem Visier nach Vorne war die Devise. Immer wieder wurden die Angriffsversuche schon im Aufbau unterbunden und der RSV spielte sich glänzende Möglichkeiten heraus. Wieder waren es Hundertmark und C. Philipps, die D. Philipps bestens in Szene setzten und endlich wurde die Chance zum Tor genutzt.

Aufstellung:

Sievert, Dubbert (Schnüll 65.), Schmidt, Betke, Peeters (diAndrea 65.), F. Seidel (D. Philipps 78.), Dümpe (Flo Seidel 15.), Hundertmark, N. Weber, C. Philipps, P. Dauer (Stychow 87.)

Fazit:

Mit einem 3:3 wäre Detmold  gut bedient gewesen…. Was festzustellen ist, dass sich der RSV als Einheit präsentiert hat und konditionell schon in der frühen Phase der Vorbereitung auf der Höhe ist. Auch taktisch konnte das Team überzeugen.  Was weiterhin ganz klar bemängelt werden muss, ist die Chancenverwertung.

 

Neuzugang Roger Pettenpohl

Neuzugang Roger Pettenpohl

4. Freundschaftsspiel  2011

Almena – AH 1:1

 

Roger Pettenpohl

Der Urlaubsbeginn, Krankheiten und Verletzungen sorgen für einen dünnen Kader. Da kommt mit Roger Pettenpohl ein neuer Spieler für die Altliga, gerade zur rechten Zeit. Roger war in Istrup über 15 Jahre auch in der 1.Senioren  aktiv. Nach einigen  Jahren der Muße, will er noch mal Richtig durchstarten .  Im Spiel gegen Almena, zeigten Roger und Hansi auf der rechten Seite eine starke Leistung. Insgesamt muss man der Mannschaft ein Kompliment machen. Jeder hat sein Möglichstes gegeben. So konnte Almena, die sicherlich auch nicht in Bestbesetzung angetreten sind, ein verdientes Unentschieden abgetrotzt werden.

Einen super Rasenplatz, gezapftes vom Fass, Wurst im Brötchen, alles das können wir nicht bieten. Almena, wir kommen gerne wieder  !

 

 

 

Aufstellung:

Andreas Schlingmann, Carsten Tölle, Christian Götzel, Carsten Schulz, Heiko Röhr, Torsten Kopecki, Victor Landgraf, Hansi Lübeck, Roger Pettenpohl, Rainer Koch, Peter