Erneuter Spielausfall bei unserer Ersten gegen TuS Horn-Bad Meinberg

Erneuter Spielausfall bei unserer Ersten gegen TuS Horn-Bad Meinberg

Am heutigen Donnerstag ist erneut das Spiel gegen den lippischen Konkurrenten aus Horn-Bad Meinberg ausgefallen. Diesmal hat es jedoch nicht am defekten Flutlicht, sondern am nichtangereisten Schiedsrichter gelegen.

Der Staffelleiter, Adolf Muhr, konnte bisher nicht erreicht werden. Eine Neuansetzung wird zweilfesohne stattfinden. Hoffen wir mal, dass dann alles fluppt und auch endlich dieses Spiel vom Eis ist. Irgednwie scheint das Spiel unter keinem guten Stern zu stehen. In diesem Sinne. Es wird nachberichtet.

3 Auswärtsspiel der A-Jugend in Folge.

Im dritten Auswärtsspiel in Folge konnte die A-Jugend das erste mal
punkten. In einem ausgeglichenem Spiel schaffte die Mannschaft ein 2:2 und somit eine gerechte Punktteilung bei der SG Kalldorf.
Bereits in der 4 Min. der erste Aufreger. Nach Rückpass auf unseren
Torwart gab es indirekten Freistoß für Kalldorf , den unsere Abwehr und Torwart gemeinsam aus der Gefahrenzone beförderten. Eine viertel Stunde später dann die erste Torchance für unser Team. Nach einem Torwartfehler setzte Olli Drawe den Ball an die Querlatte des Kalldorfers Gehäuses. In der 30 min. erzielte Kalldorf bedingt durch einen Abwehrfehler das 1:0.
Keineswegs geschockt erzielt dann unser Nachwuchs durch einen tolle Schuß aus 18 mtr. in der 35 Min. das 1:1. Torschütze war Pascal Oberwinter. Dieses war auch der Halbzeitstand.
Nach der Pause erhöht Kalldorf den Druck und unser Torwart Patrick
Lassotta konnte sich in der 55Min auszeichnen, indem er einen Weitschuß der Kalldorfer aus dem Winkel fischte. In der 73 Min. fiel aus
abseitsverdächtiger Position dann das 2:1 für Kalldorf. Aber bereits im Gegenzug erzielen unsere Mannen den Ausgleich. Olli Drawe erzielte diesen in der 75 Min, was auch gleichzeitig den Endstand bedeutete.
Nach 3 Auswärtsspielen möchte unsere A-Jugend am Donnerstag den 14.4.2011 um 19.00 im Heimspiel gegen den Tus Asemissen endlich wieder 3 Punkte einfahren. Das Spiel findet im Waldstadion auf roten Rasen statt und wir freuen uns schon auf die zahlreiche Unterstützung aller Fan`s der A-Jugend.

Unglaublich aber Wahr, DANLOWSKI trifft wieder und kann letzendlich doch nicht Jubeln

RSV Barntrup II – UK 1:2

Zu diesem Spiel brauchte Trainer Motzkun nicht viel zu sagen. Das Hinspielergebnis von 1:7 hatte sich bei allen Spielern fest eingebrannt. Hinzu kamen noch viele Dinge aus dem Hinspiel, die Motivation genug waren, um zu brennen. Bei bestem Fußballwetter musste der RSV auf M. Reese verzichten, welcher bei der Ersten einspringen musste.

Die erste Halbtzeit begann auf beiden Seiten verhalten. Die Abwehrreihen ließen nur wenige Chancen zu und das Mittelfeld egalisierte sich. Erst nach 15 Minuten des Abtastens kam der RSV besser ins Spiel. Nach einer tollen Kombination über Köller hatte D.Phillips die Chance das 1:0 zu markierten, leider ging dessen Schuss knapp vorbei. Weitere Chancen durch Phillips C., Köller und N. Weber konnten in der Folgezeit erspielt werden, leider waren diese nicht zwingend genug. Ab der 30 Minute kam auch UK besser ins Spiel und konnte eine Großchance durch Jobs erspielen. Der RSV fiel in der Endphase der ersten Halbzeit eher durch Härte und Foul als durch Spielkombinationen auf. Somit sah ein Spieler nach dem anderen die gelbe Karte…Nach einem dummen Foul auf 20 m Höhe konnte UK den Freistoss nutzen um zu 0:1 einzunetzen. Viel zu weit Stand man hier vom köpfenden Akteur entfernt, so dass dieser nur noch hinhalten musste und den Ball ins lange Eck verlängern konnte. Trotz des Gegentreffers passte die Einstellung der Spieler.

Nach der Halbzeit benötigte der RSV ca. 5 Minuten um wieder ins Spiel zu kommen und mit der Einwechselung von S. Danlowski und einer Umstellung im Mittelfeld konnte der RSV den Gegner mehr und mehr unter Druck setzen. Erwähnenswert war die Kombination über Köller und Phillips C., welche allerdings nicht genutzt werden konnte. Der RSV ließ auch in der Zweiten Hälfte dem Gegner keine Luft zum Atmen und stand gut am Mann. Nach einem Eckball passierte dann das UNGLAUBLICHE, Ausgleichstreffer durch S. Danlowski! Unglaublich deshalb weil dieser erstmals wieder, seit der Ära Haase, ein Tor in einem Pflichtspiel erzielen konnte. Wir hoffen der Knoten ist nun geplatzt, Sasch. Nach dem Ausgleich drängte der RSV weiter aufs gegnerische Tor, UK konnte sich nur noch mit weiten Bällen wehren. Leider war es genau ein solcher weiter Ball, der zur erneuten Führung für UK führte. Libero Seidel traf den heranspringenden Ball nicht und der durchlaufende Stürmer hatte keine Mühe den Ball im Tor zu versenken. Bitter für den RSV, aber so ist das nun mal, ein Fehler in der Defensive wird zu 90% bestraft. Trotz des Gegentreffers war der RSV weiter bemüht, den Ausgleich zu erzielen, leider ohne Erfolg. Unrühmlicher Höhepunkt in der Schlussphase war die gelb-rote Karte für M. Dümpe, der dem Schiedsrichter im Vorbeilaufen, nochmals seine Meinung meinte geigen zu müssen. In dieser Situation war dieser einmal konsequent, was man vom restlichen Spielverlauf nicht sagen konnte. Schon Mitte der 2ten Hälfte hätte ein UK Akteur vom Platz fliegen müssen, nachdem dieser N. Weber aus vollem Lauf von den Beinen geholt hatte. Aber es nützt nichts, jeder muss mit diesen Entscheidungen klar kommen und diese letztendlich auch akzeptieren. Bis auf V. Weber und A. Köller  hatten allerdings alle RSV Akteure die gelbe Karte gesehen.

Fazit:

Ein kampfbetontes Spiel wird im Endeffekt nicht belohnt. Trotz guter Chancen war UK an diesem Tag einfach das effektivere Team, ob nun verdient sei einmal dahingestellt. Trotzdem darf das Team den Kopf nun nicht in den Sand stecken und muss weiter hart arbeiten, um die Saison positiv zu Ende bringen zu können. Voraussichtlich ab dem kommenden Wochenende wird dem RSV eine weitere Alternative, sowohl in der Defensive, als auch in der Offensive zur Verfügung stehen. Mehr dazu im Vorbericht zum Wochenende.

Aufstellung: V. Weber, Betke, Schmidt, Dümpe, Peeters, Seidel, Schnüll (S. Danlowski 50.), Phillips C., A. Köller, Phillips D.,N. Weber

Tore: 0:1 (38.), 1:1 Danlowski (64.), 1:2 (78.)

Bes. Vorkommnisse: gelb – rot Dümpe (81.)

Reese feiert Comeback in der Ersten Mannschaft. Barntrups Nummer 10 trifft wieder ! ! !

Bezirksliga Staffel 3
25. Spieltag
SSV Oesterholz – RSV Barntrup 0:2

Barntrups Nummer 10 trifft wieder. Reese feiert Comeback in der ersten Mannschaft beim 2:0 Auswärtserfolg in Oesterholz

Spielbericht:
Am heutigen Sonntag musste der RSV beim abstiegsbedrohten Club aus Oesterholz antreten. Der SSV versucht mit aller Macht die Klasse zu halten, um im nächsten Jahr, nach der Fusion mit dem TSV Kohlstädt wieder im Bezirk mitmischen zu dürfen.
Beide Mannschaften traten ohne ihre Spielmacher an. Auf Barntruper Seite fehlte Hagemann in der Startaufstellung, da seine schmerzhafte Rückenprellung noch nicht ganz auskuriert ist. Auch der SSV aus Oesterholz konnte nicht auf Mittelfeldmotor und Ideengeber Sadofsky zurückgreifen.

Zum Spiel:
Auf dem mäßig bespielbaren Rasenplatz in Oesterholz machte die Heimmannschaft die ersten Minuten Druck und besaß ein eindeutiges optisches Übergewicht. Die Barntruper Defensive um Rückkehrer Reese stand jedoch sattelfest und ließ keine nennenswerte gegnerische Chance zu.
Nachdem der RSV die ersten zehn Spielminuten total verschlafen hatte, nahmen die Mannen von Coach Freitag danach endlich den Kampf an und fanden besser ins Spiel. Ein erster Schuss von Lesemann, der heute mit der sonst von Hagemann getragenen 10 auf dem Trikot auflief, landete noch in den Armen des Oesterholzer Schlussmanns.
Nach 13 Spielminuten machte es Lesemann aber besser und traf zur überraschenden 1:0 Führung für unsere Mannschaft. Der Treffer resultierte aus einer ganz schwach vorgetragenen Oesterholzer Standardsituation. Schönfelder konnte den Ball erobern, wurde den ganzen Weg durch das gegnerische Mittelfeld nicht angegriffen und legte am Strafraum mustergültig auf Lesemann ab. Die Nummer 10 fackelte nicht lang, und ließ dem Heimkeeper aus 10 Metern keine Abwehrchance.
Nach dem Führungstreffer hatte der RSV noch einige weitere Halbchancen, doch den Schüssen von Sölter und Haase mangelte es an Präzision. Oesterholz mühte sich weiter und kämpfte verbissen , brachte das RSV-Tor jedoch im ersten Durchgang nur einmal in Gefahr. Nach einem der unzähligen Freistöße für den SSV, die immer hoch und weit in Richtung Strafraumgrenze geschlagen wurden, konnte die RSV-Defensive den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen. Die daraus resultierende flache Hereingabe verstolperte der SSV-Offensive jedoch fast kläglich.

Zur Pause führte der RSV in einem schwachen Spiel verdient mit 1:0. Oesterholz gehörten die Anfangsminuten, dem RSV der Rest des ersten Durchgangs.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel am Geschehen. Der RSV verschlief die ersten Minuten, Oesterholz konnte jedoch daraus kein Profit schlagen. Fortan war Barntrup wieder spielbestimmend, konnte den zahlreichen Fans aber auch keinen ansehnlichen Fußball zeigen.
Die sich bietenden Chancen für den RSV wurden zu keiner Zeit konsequent zu Ende gespielt. Immer musste es noch ein Haken oder ein Übersteiger mehr sein. So endeten die Eins-gegen-Eins Situationen oft beim Gegner und gute und klare Torchancen verpufften im Ansatz. Das muss für die nächsten Spiele unbedingt besser werden!
In der 70. Spielminute tankte sich Olli Sölter durch das Zentrum des SSV und marschierte allein auf den gegnerischen Keeper zu. Kurz vor dem Strafraum wurde Olli von einem SSV-Defensiven unfair zu Fall gebracht. Laut Regelwerk eine ganz klare Notbremse, die mit einem Platzverweis hätte geahndet werden müssen. Der für beiden Seite gleich unsicher pfeifende Schiedsrichter entschied jedoch zum Entsetzen aller RSV-Anhänger nur auf Freistoß und ließ den roten Karton stecken.
Den folgenden Freistoß trat Haase zunächst in die Mauer. Der Abpraller landete bei Funk, dessen Hereingabe Altrogge zum 2:0 für den RSV ins Tor spitzelte.
Bis zum Ende blieb es bei der 2:0 Führung für den RSV. Auch am Niveau des Spiels änderte nichts mehr. Der RSV gewinnt somit trotz erneut nicht berauschender Leistung in Oesterholz mit 2:0 und bleibt Tabellenführer der Bezirksliga.
Da Verfolger Nieheim im eigenen Heimspiel gegen Driburg nur ein 3:3 zu Stande brachte, wächst der Vorsprung des RSV mit dem heutigen Sieg auf 4 Punkte an.

Am nächsten Donnerstag muss der RSV in einem ganz schweren Auswärtsspiel beim TuS Horn Bad Meinberg antreten. Hier muss der RSV wieder an die guten Spiele in Erkeln oder Nieheim anknüpfen, um als Sieger vom Platz zu gehen. Definitiv fehlen werden Daniel Schlingmann (beruflich verhindert) und Denis Meier, der dieses Spiel noch gesperrt ist.

Aufstellung RSV:
Ehlert – Reese (D. Schlingmann) – Schalofsky – Kryker – Esau – Funk – Sölter – Haase – Lesemann (Hagemann) – Schönfelder (S. Schlingmann) – Altrogge

Glückliches Ende…..! Frauen siegen in der Liga erneut!!!

Es war dem Trainer Andy Hoffmann bereits vorher klar. Dieses Spiel wird eines der schwersten der ganzen Saison. Und er hatte recht.
Ganze 30 Sekunden gespielt und es stand schon 1:0 für die Gäste. Nach katastrophalen Abwehrfehlern schoss die Gegnerische Stürmerin gekonnt ins linke Eck.
Nun versuchten die RSV-Mädels nach dem Rückstand Druck aufzubauen, doch die Abwehr der Gäste stand Sattelfest. Einzig ein Lattentreffer von Stephi Poole sorgte für ernsthafte Gefahr.
Eichholz-Remmighausen spielte nicht viel nach vorne, doch standen sie hinten kompakt und waren aggressiv. Das RSV-Spiel spiegelte sich mit vielen Fehlpässen wieder.
So ging es also mit dem 0:1 in die Kabine. Es war dann sicherlich eines der lauteren Halbzeitansprachen vom Trainer. In der zweiten Halbzeit war eindeutig mehr Laufbereitschaft vorhanden. So richtig zwingend wurde es aber noch nicht. Das Spiel lief zwar in der gegnerischen Hälfte ab, Torchancen waren jedoch Mangelware.
In der 73. Minute dann die erste richtige Chance der zweiten Halbzeit. Eine Flanke von rechts nahm die eingewechselte Renée Schünemann volley. Leider knapp über das Tor.
Die RSV-Mädels machten nun noch mehr Druck und dann war es in der 86. Minute endlich soweit. Sabrina Hoffmann nahm den Ball, spielte zwei Gegnerinnen aus und schoss den Ball mit gefühlten 120 km/h ins Tor, 1:1. Nun war der Bann gebrochen, die Mädels wollten mehr.
In der 90. Minute dann ein Handspiel von der gegnerischen Abwehrspielerin, 20 Meter vorm Tor. Stephi Poole nahm sich den selbstbewusst den Ball. Sie lief an…und…….GOAL GOAL GOAL!!! Das Ding war drin! Wenige Leute im Barntruper Waldstadion hätten damit noch gerechnet, das Spiel wurde gedreht. 2:1 für die RSV-Mädels und gleichzeitig der 18. Sieg in Folge.
 
Fazit:
Es war sicherlich eines der schlechteren Spiele der Saison. Doch ein Lob an die Mannschaft, dass sie sich nicht haben hängen lassen und bis zum Schluss alles gegeben haben. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und eine tolle Moral bewiesen.
Am nächsten Sonntag spielen die RSV-Mädels beim Tabellenvorletzten Pivitsheide. Dort sind 3 Punkte Pflicht und Ziel wird es sein, an die bisherigen Saisonleistungen anzuknüpfen.
 
 
 

Kopf hoch! Toller Kampf wurde nicht belohnt

Die Sensation blieb leider aus. Doch jeder Zuschauer, den es ins Waldstadion gezogen hat, konnte es kaum glauben. Spielten die RSV-Mädels den Bezirksligisten doch fast an die Wand.
Fünf gute Chancen konnten verbucht werden, wobei davon sicherlich drei hätten reingehen MÜSSEN. Nur leider war mal die glänzende Torhüterin im Weg, mal der Pfosten. Hohe Laufbereitschaft und taktische Disziplin waren eine Grundvoraussetzung um bestehen zu können. Das alles war in der ersten Halbzeit 100 Prozent umgesetzt. Über schöne Kombinationen kamen die RSV-Mädels immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor. Anders der Bezirksligist. Spielten diese doch oft hohe weite Bälle. Eine richtige Torchance konnte Holzhausen/Sylbach nicht verbuchen. Doch wie lautet eine alte Fußballregel? Wer die Torchancen nicht reinmacht, der wird am Ende bestraft…
Und so war es auch. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit.
Und nach der Pause ein komplett anderes Bild. Plötzlich spielte Holzhausen/Sylbach guten Fußball. Die entscheidenden Zweikämpfe wurden nun verloren und der Bezirksligist kam immer näher ans RSV-Tor. Nur noch kaum Entlastungsangriffe der RSV-Mädels.
Nach einer Ecke in der 77. Minute dann das entscheidende 0:1. Die Abwehr, die ansonsten super agierte, pennte und die Stürmerin konnte locker einschieben.
Nun war klar, dass es schwer werden würde. In der 81. Minute dann die Riesenchance zum Ausgleich. Swantje Bockelmann setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte zu der freistehenden Sandra Hübner. Doch im letzten Moment konnte der Gästetorhüter klären.
Zu weiteren Torchancen kam es dann auf beiden Seiten nicht mehr.
Der Traum vom Finale gegen den Landesligisten Donop/Voßheide ist nun ausgeträumt. Jedoch können die RSV-Mädels mit der Leistung sehr zufrieden sein und haben gemerkt, dass die Bezirksliga eine machbare Aufgabe wäre.
 
Am Sonntag geht es schon weiter mit dem Meisterschaftsspiel gegen den Tabellendritten aus Eichholz-Remmighausen. Ein ganz wichtiges Spiel um die Tabellenführung zu behalten, bzw. den Vorsprung auszubauen. Los geht es um 11 Uhr im Waldstadion Barntrup.
Dann wollen die Mädels den 18. Sieg in Folge!!!

Dennis Meier für 2 Spiele gesperrt

Aufgrund seines dummen Platzverweises im letzten Spiel gegen Menne ist unser „Feier – Meier“ für die nächsten beiden Spiele in Oesterholz und Horn-Bad Meinberg gesperrt. Das heißt, im nächsten Heimspiel am 17.04.2011 gegen Diestelbruch – Mosebeck darf unser Schlachtersohn wieder die „rote Asche“ umgraben.

Pokalschlager am Donnerstag!! RSV-Damen erwarten Bezirksligist

An diesem Donnerstag (07.04.) um 19:30 Uhr findet das Pokal-Halbfinale im Barntruper Waldstadion statt. Zu Gast wird Holzhausen/Sylbach sein. Diese spielen schon seit Jahren in der Bezirksliga Staffel 1 und schauen immer mal wieder auf die oberen Plätze in Richtung Aufstieg.
Für unsere junge Mannschaft eine Herkulesaufgabe. Doch die RSV-Mädels sind Tabellenführer der Kreisliga und es herrscht ein großes Selbstvertrauen im Team.
Mit der Unterstützung der Zuschauer wäre vielleicht eine Sensation drin…
…auf der heimischen Asche soll wieder ein RSV-Wunder geschehen!
 

E2 gewinnt in Entrup mit 9:1

E2 gewinnt in Entrup mit 9:1

In einem Nachholspiel gewann unsere E2-Jugend in Entrup mit 9:1.

Heute wurde einigen Nachwuchskräften, die sonst nicht so viele Spielanteile haben, Gelegenheit gegeben, sich zu zeigen. Und diese Jungs haben ihre Sache gut gemacht. Trotzdem wurde der Ball nicht so sicher gespielt, wie im letzten Spiel.

Es dauerte bis zur 12. Minute als Mauro Schlingmann den Torreigen mit einem Dinstanzschuß eröffnete. Die weiteren Treffer erzielten in der 18. Minute Yasin Sensu und bis zur Pause noch dreimal Tim Jokers. Halbzeitstand 5:1.

In der zweiten Halbzeit wurde dann besser kombiniert und deutlich mehr Torchancen herausgespielt. Leider wurden nicht alle verwandelt. Aufbauend auf eine sichere Deckung mit dem Torwart Cedric Pieper trafen bis zum Endstand von 9:1 noch Yasin Sensu (29′), Robin Dik (33′), Bene Blau (43′) und Edwin Lippert (44′).

Das kommende Spiel wurde auf nächste Woche verlegt. Am Freitag, den 15.04. muß unsere Mannschaft das schwere Spiel in Leese bestreiten.

Aufstellung: C. Pieper, M. Schlingmann, T. Jokers, Y. Sensu, B. Blau, R. Dik, E. Lippert, J. Dreier, J. Kreye, F. Ebker

Tore: Tim Jokers (3), Yasin Sensu (2), Bene Blau, Edwin Lippert, Robin Dik, Mauro Schlingmann  

1 gute Halbzeit reicht nicht aus, schade RSVII

TSV Kirchheide – RSV Barntrup II: 3-0

Die Vorzeichen zum Spiel standen denkbar schlacht. Gleich auf 6 Akteure musste der RSV an diesem wichtigen Spieltag ersetzen. Selbst R. Motzkun musste sich das Trikot überstreifen und wäre beinahe noch zum Einsatz bekommen. So wusste jeder Spieler, was nur gelten Konnte, über Kampf musste das Spiel angegangen werden. Aufgrund der dünnen Personladecke wurde da System der 4er Kette wieder auf das System mit Libero umgestellt. Dieses erwies sich zumindest in  der ersten Halbzeit als gute Lösung. Von Beginn an ließ die Abwehr um Betke, Schmidt und Dümpe keine Chance zu. Die Gegner wurden sofort bei der Ballannahme bekämpft und gestört. Beide Teams egalisierten sich in der ersten Halbzeit, so dass auf beiden Seiten lediglich 2 Chancen zustande gekommen sind. Man muss nochmals erwähnen, dass alle Spieler eine tolle kämpferische Leistung abgeliefert haben.

Nach der Halbzeit erhöhte sich der Druck von Kirchheide und bedingt durch die kräftezährende erste Halbzeit ging einigen Akteuren die mentale und physische frische verloren. Alle Tore waren auf jeden Fall vermeidbar, da diese, wie schon so oft aus individuellen Fehlern entstanden sind. Es kamen, bedingt durch die Verletzungen, nur noch wenige Chanen zu stande, welche allerdings durchaus zu Toren hätten führen können. Leider ist Fortuna derzeit nicht auf Seiten des RSVII. Neben V. Weber konnte auf F. Seidel ab Mitte der zweiten Halbzeit nicht mehr mit voller Kraft das Team unterstützen. D. diAndrea ersetzte V. Weber und F. Seidel tauschte die Zentrale Position mit S. Danlowski, da lediglich noch Trainer Motzkun zur Verfügung stand.

Fazit:

Ein denkbar schlechtes Wochenende für die Zwote. Wir können uns nun nur selbst wieder in Spur bringen. Am nächsten Wochenende kommt es auf heimischen Platz zum Knaller gg. UK. Hierzu sollte es keine Motivationsprobleme geben, wenn sich jeder an die Schmach vom Hinspiel zurück erinnert.

Aufstellung:

Sievert, Betke, Schmidt, Dümpe, Peeters, Seidel, Dubbert, Phillips C., V. Weber (diAndrea 55.), Phillips D., S. Danlowski

Tore: Fehlanzeige

Seniorenspiele des RSV v. 1911 Barntrup e.V.

Folgende Seniorenspiele stehen diese Woche an.

Donnerstag, 07.04.2011, 19.30 Uhr (Kreispokalspiel der Frauen)

RSV Frauen – TSG Holzhausen/Sylbach

Sonntag,10.04.2011,

RSV Frauen – TuS Eichholz/Remmighausen 11.00 Uhr

RSV III – FCO Extertal II 13.00 Uhr

SSV Oesterholz – RSV I 15.00 Uhr

RSV Barntrup II – Unteres Kalletal 15.00 Uhr

RSV bejubelt Fynn Gelhaus und die Tabellenführung ! ! !

RSV bejubelt Fynn Gelhaus und die Tabellenführung ! ! !

Bezirksliga Staffel 3
24. Spieltag
RSV Barntrup – SV Menne 3:1

RSV begrüßt sein neues Mitglied Fynn Gelhaus und grüßt gleichzeitig wieder von der Tabellenspitze.

Spielbericht:
Der RSV erobert nach dem 3:1 Sieg gegen Menne die Tabellenführung der Bezirksliga zurück und profitiert dabei von den Ausrutschern der Konkurrenten aus Erkeln und Nieheim, die ihre Spiele jeweils verloren. Für den RSV bedeutet der heutige Heimsieg das 16. ungeschlagene Spiel in Serie. Was für eine Bilanz!
Widmen möchte die Mannschaft den Sieg vor allem der Familie Gelhaus. Henning und Gattin Nadine freuen sich über die Geburt ihres ersten Sohnes „Huckleberry“ Fynn, der am Donnerstag während der Partie in Luerdissen das Licht der Welt erblickte. Auch von dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Glückwunsch von der ganzen Truppe.

Zum Spiel:
Coach Freitag warnte vor der Partie, den Gegner bloß nicht zu leicht zu nehmen, auch wenn der SV Menne in diesem Jahr noch nicht einen Zähler für sich verbuchen konnte. Die Freitag-Mannen, bei denen Meier heute für Esau in der Viererkette begann, beherzigten diese Parole und hatten nach noch nicht einmal einer Spielminute bereits die große Chance zur Führung. Daniel Schlingmann konnte seinen Kopfball nach einer Altrogge-Ecke jedoch nicht in den Maschen unterbringen.
Nach dieser ersten Chance schlief das Spiel des RSV jedoch genau so schnell ein wie es begonnen hatte. In der ersten Viertelstunde gelang es dem RSV kaum noch, den Abstiegskandidaten aus Menne unter Druck zu setzen. Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten waren kaum vorhanden. Trainer und Zuschauer wurden langsam unruhig.
So wirkte das 1:0 durch Manuel Altrogge, erzielt nach 17 Spielminuten, wie der Wecker, der den schlafenden Riesen erwachen lässt. Der Schwatte erzielte die Führung per Kopf aus Nahdistanz, als Menne nach einer erneuten Ecke des RSV den Ball nicht wirklich aus der Gefahrenzone bringen konnte. Die präzise Flanke von Nico Haase fand schließlich den Kopf vom Schwatten, der dem Gästekeeper keine Chance zur Abwehr ließ.
Im Anschluss in den Führungstreffer spielte sich der RSV Chance um Chance heraus, machte aber aus der Vielzahl der Möglichkeiten keine weiteren Treffer. Viel zu fahrlässig wurde mit den teils hochkarätigen Möglichkeiten umgegangen. Menne konnte sich bedanken, dass es bis zur Halbzeit beim 1:0 blieb. Trainer, Ersatzspieler und Zuschauer konnten nicht fassen, was die Offensivabteilung um Altrogge, Haase, Schönfelder, Funk und Hagemann alles versemmelten. „Wir hatten jetzt schon Chancen für 2 Spiele“, meinte Coach Freitag beim Pausenpfiff sichtlich angefressen, angesichts der nur knappen Führung.
Bene Hagemann konnte sich am munteren Scheibenschießen auf das Menner Tor nur 30 Minuten lang beteiligen. Er wurde verletzungsbedingt durch Edwin Esau ersetzt, der fortan die Rolle des offensiven Mittelfeldstrategen übernahm.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Der RSV war drückend überlegen, spielte sich zahlreiche Chancen heraus, verpasste es aber wieder, sich hierfür zu belohnen. Menne kam kaum zu nennenswerten Aktionen und brachte das von Micha Felde gehütete RSV-Tor nicht in Gefahr.
Es dauerte bis zur 80. Minute, ehe Daniel Schlingmann endlich das höchst verdiente 2:0 erzielte. Im Anschluss an eine Ecke von Altrogge fand sein Kopfball, anders als noch in der ersten Minute, den Weg ins Tor. Erleichterung aller Orten. Endlich spiegelte das Ergebnis die Kräfteverhältnisse des Spiels ansatzweise wider.Die Freude währte allerdings nicht lange.

Dennis Meier ließ sich in der 86. Minute zu einer Tätlichkeit verleiten und stieß seinen Gegenspieler im eigenen Strafraum um. Dem Schiedsrichter blieb keine andere Wahl als Meier des Feldes

Der Rot-Sünder, aber wer sich noch nie hat provozieren lassen, werfe den ersten Stein.

zu verweisen. In den nächsten 4 Wochen kann sich Meier demnach die Spiele von draußen ansehen. Dumm, aber leider nicht mehr zu ändern.
Menne verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:1. Eng wurde es nach dem Anschlusstreffer und der Unterzahl trotzdem nicht. Kurz vor dem Abpfiff erzielte Nico Haase nach einem Konter sogar noch das 3:1.
Dieser Treffer bildete den Schlusspunkt einer schwachen Partie, bei der der RSV es verpasste aus den zahlreichen, sich bietenden Möglichkeiten, etwas für das Torverhältnis. Für Menne wird es angesichts der gezeigten Leistung ganz schwer im Abstiegskampf zu bestehen. Nach der siebten Niederlage in Folge kämpfen die Mannen um Coach Sarrazin ums nackte Überleben.

Der RSV hingegen konnte erst nach dem Schlusspfiff richtig jubeln. Durch die Niederlagen von Erkeln und Nieheim kletterte der RSV von Platz drei auf den begehrten Platz an der Sonne.
Am nächsten Wochenende muss der RSV bei einem weiteren abstiegsbedrohten Club antreten. Auch in Oesterholz erwartet uns ein ganz schweres Spiel, denn der SSV wird um jeden Zentimeter Sandboden kämpfen.

Aufstellung RSV:
Felde – Schalofsky – D. Schlingmann – Seifert – Meier – Funk (Lesemann) – Haase – Sölter – Hagemann (Esau) – Schönfelder (S. Schlingmann) – Altrogge

zur Galerie

5:1 Pflichtsieg gegen VFL Hiddesen

Die Voraussetzungen waren beim vorgezogenen Spiel in Hiddesen gegeben. 26 Grad zeigte das Thermometer an und jede Menge Vorfreude war bei den RSV-Mädels zu spüren. Bei herrlichem Sonnenschein ging es auch gleich in Richtung Tor der Gastgeber. Durch schöne Kombinationen im Mittelfeld erspielte sich der RSV einige gute Chancen. Lara Schröder und Tina Sperling (jeweils alleine vorm Tor) verzogen jedoch. Die anwesenden Zuschauer konnten kaum glauben, dass es nach ca. 20 Minuten immer noch 0:0 stand. Dann tankte sich Lara Schröder in den Strafraum durch und wurde durch die Hiddesener Gegenspielerin gefoult. Elfmeter! Nun die Chance in Führung zu gehen. Sabrina Hoffmann nahm sich den Ball, schaute der Torhüterin tief in die Augen….und….Latte!
Der Trainer und die mitgereisten Zuschauer konnten es kaum fassen…Chancen über Chancen und immer noch kein Treffer.
Nun machte der RSV aber weiterhin Druck und nun gelang auch der ersehende Führungstreffer der Damen. Durch einen Pass von Katha Müller erzielte dann Sabrina Hoffmann ihren ersten Treffen in diesem Spiel. Nun war der Bann gebrochen.
Zwei Minuten später…über präzises Passspiel im Mittelfeld kam der Ball erneut zu Katha Müller und diese flankte von links auf Höhe des Fünfmeterraumes. Dort stand Swantje Bockelmann, die den Ball volley zum 2:0 in die Maschen schoss.
Nun war aufgrund der klaren Spielverhältnisse das Spiel bereits entschieden.
Weitere gute Torchancen wurden allerdings vergeben. So stand es dann zur Halbzeit 2:0.
In der zweiten Halbzeit dann das gleiche Bild. Die RSV-Mädels ließen den Ball laufen.
Das 3:0 markierte dann Lara Schröder. Sie umkurvte gleich 3 (oder waren es 4?!) Gegenspielerinnen und schob locker ein. Dann wurde fleißig ausgewechselt. Vom Platz gingen Julia Funke (die ordentlich auf die Socken bekam), Swantje Bockelmann und Tina Sperling. Dafür neu im Spiel Lisa Fröbrich, Merle Rottmann und Svenja Grote.
Die RSV-Mädels spielten sich weiterhin gute Chancen heraus und in der 68 Minute konnte Sabrina Hoffmann ihren zweiten Treffer in diesem Spiel erzielen. Mit einem Linksschuss hat sie der Torhüterin keine Chance gelassen.
Fünf Minuten später dann der erste Hiddesener Angriff. Der Ball gelangt zur Stürmerin, diese setzte sich gleich gegen zwei Verteidigerinnen durch und schob locker zum 4:1 ein.
Den Schlusspunkt setzte allerdings wieder der RSV. Durch eine schöne Flanke von links knallte Sandra Hübner den Ball zum verdienten 5:1 ins Tor. Dies war zugleich auch der Endstand.

Am nächsten Sonntag wartet ein richtiger Brocken auf die RSV-Mädels. Eichholz-Remmighausen (letztes Jahr knapp den Aufstieg verpasst) kommt um 11 Uhr ins Waldstadion. Das Hinspiel konnte knapp mit 2:1 gewonnen werden. Es wartet also eine schwere Aufgabe für die Mädels in den nun entscheidenden Wochen.

Zuvor bestreiten die RSV-Mädels allerdings das POKAL-HALBFINALE gegen den Bezirksligisten aus Holzhausen/Sylbach. Dieses findet am kommenden Donnerstag um 19:30 Uhr auf der heimischen Asche statt. Eine interessante Aufgabe gegen den fünften der Bezirksliga Staffel 1. Vielleicht ist ja eine Überraschung möglich