KO mit dem Schlusspfiff…..

Der RSV hatte sich in diesem Spiel vorgenommen. Sollte doch Endlich einmal wieder die Punkte aus Entenhausen entführt werden.

Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack von Trainerfuchs Motzkun. Der Kampf wurde von Beginn an angenommen und die Räume eng gemacht. So wurde LaSi mit den eigenen Mitteln in Schach gehalten. Der RSV zeigte den angereisten Fans den einen oder anderen schönen Spielzug. Leider konnten die herausgespielten Chancen leider nicht genutzt werden. So waren es Dümpe, C. Philipps und D. Philipps, die beste Chancen nicht verwerten konnten. LaSi fiel in der ersten Halbzeit vor allem durch Fehlpässe und überhartes Spiel auf. Folgerichtig wurde noch vor der Halbzeit ein Akteur  zum vorzeitigen Duschen geschickt. Wirkliche Chancen ließ die Abwehr um Schmidt eher selten zu.

In der Zweiten Hälfte sollte weiter mit gleichem Elan zur Sache gegangen werden. Der RSV setzte dies vor allem in der ersten viertel Stunde von Halbzeit 2 super um. Leider wurden allerdings, wie auch in Halbzeit 1, beste Chancen vergeben. Erst ein Schuß aus der zweiten Reihe durch Dubbert brachte die Erlösung und leitete leider auch eine Wende im Spiel ein. Der RSV hörte nach der Führung auf zu spielen. Viele Fehler im Spielaufbau machten den Gegner stark und brachten die Abwehr zum Wanken. Der Todesstoß dann in der 93 Minute, denn mit dem Schlußpfiff erzielte LaSi den ausgleich. Vorausgegangen war ein katastrophaler Fehler im Mittelfeld, denn statt das Leder einfach in die Wolke zu hauen, wurde der Ball verdaddelt und zu allem Überfluss hatte einige Spieler die 3 Punkte schon geistlich auf dem Habenkonto….

Fazit:

So heißt es nun, wieder einmal 2 Punkte liegen gelassen. Es hilft nicht, dieses Ergebnis schön zu reden. Es sind immer wieder die individuellen Fehler, die das Team um den verdienten Lohn bringen. Dabei müssen sich nicht nur die Abwehrspieler, sondern auch die Offensive an die Nase packen, denn auch die Chancenauswertung muss einfach besser werden, wenn man sich zu den Top-Teams der Liga zählen will. Leider klaffen Anspruch und Wirklichkeit derzeit weit auseinander. Es muss einfach mehr kommen!!!

So kann man von nun an befreit aufspielen, denn nach Oben geht es wohl vorerst nicht mehr. Nun heisst es Arschbacken zusammen kneifen, Kopf hoch und am Sonntag einen direkten Konkurrenten weghauen.

Tore: 0:1 Dubber (62.), 1:1 Fabio (90.+3)

Aufstellung: Sievert, Betke, Dubbert, Schmidt, Peters, Schlingmann, Seidel, Dümpe, Philipps (Schnüll75.), Köller, Philipps (Danlowski 82.)

E2 gewinnt gegen Tabellenführer 5:0

In einem hochklassigen E-Jugendspiel gewann unsere Mannschaft gegen den Tabellenführer aus Lemgo hochverdient mit 5:0.

Nach verhaltenem Beginn drehte unser Team Mitte der ersten Halbzeit richtig auf. Bis dahin konnten die Trainer Dennis Möller und Andreas Schlingmann mit der Angriffsleistung nicht zufrieden sein. Zu schnell wurden die Bälle verloren, Pässe wurden schlecht gespielt und der letzte Biss fehlte. Nur gut, dass die Abwehr sehr sicher stand und dem Gegner keine Torchance erlaubte.

Ab der 15. Minute änderte sich das Bild. Von nun an lief die Kugel sehr ansehnlich und es wurde guter Kombinationsfussball gespielt. Die logische Konsequenz waren die Tore zur 3:0 Halbzeitführung.

In der 17. Minute setzte sich Mauro Schlingmann aus der eigenen Hälfte bis zum gegnerischen Strafraum durch und zog ab. Den Abpraller setzte Marvin Möller dann in die Maschen. Nur eine Minute später vollende Yasin Sensu eines seiner unzähligen Solo’s zum 2:0. Weitere 3 Minuten später erhöhte erneut Yasin zum Halbzeitstand von 3:0. In dieser Phase kam Lemgo kaum noch über die Mittellinie und das Ergebnis hätte durchaus noch höher ausfallen können.

In der zweiten Halbzeit dauerte es einige Minuten bis wir den alten Spielfluß wieder aufgenommen hatten. Lemgo war sichtlich bemüht, das Ergebnis freundlicher zu gestalten, jedoch wurden immer noch keine klaren Möglichkeiten herausgespielt. Lediglich ein Weitschuß wurde auf dem unebenen Rasen für Till Teubner im Tor gefährlich. Aber Erik Rohrmann klärte für seinen Torwart mit letztem Einsatz den Ball auf der Linie. Ansonsten keine weiteren Torchancen für Lemgo.

Anders unser Team. Nach einigen Minuten Auszeit wurde dann wieder Mitte der zweiten Halbzeit der Hebel umgedreht und Yasin Sensu und Marvin Möller trafen in der 41. und 45. Minute zum Endstand. Weitere gute Möglichkeiten wurden leider noch vergeben.

Fazit: Tolles Spiel, tolles Ergebnis, weiter so

Aufstellung: T. Teubner, M. Schlingmann, E. Rohrmann, Y. Sensu, M. Möller, B. Blau, E. Lippert, T. Jäger, T. Jokers, J. Prüssner

Tore: Yasin Sensu (3), Marvin Möller (2)

Englisches Wochenende für die Zwote

Schon am heutigen Freitag muss der RSV an diesem Wochenende erstmals ran. Gegner im wichtigen Auswärtsspiel ist LaSi. In der vergangenheit war hier auf des Gegners Platze nur wenig für die Zwote zu holen. Der RSV geht allerdings mit breiter Brust aufs Feld, sschließlich will man sich weiter oben festsetzen.

Am Sonntag geht es dann im Knallerspiel um 15.00 Uhr gg. den TSV Kirchheide. Auch hier will der RSV unbedingt punkten. Vor allem auf Kunstrasen hat der RSV in der Vergangenheit tolle Spiele gezeigt.

Verzichten muss der RSV bis auf weiteres auf M. Rausch, der sich am vergangenen Wochenende eine schwere Aussenbandverlatzung zugezogen hat. Mario, auf diesem Wege nochmals alles Gute und werd schnell wieder gesund.

Ansonsten herrscht bei der Zwoten derzeit eine gute Stimmung. Das neue System wird fleißig trainiert und es macht Spaß dem Team beim Training zuzusehen. In den vergangenen Einheiten standen beim Training zw. 14 und 18 Spieler auf dem Platz, die wirklich auch beim Training alles geben. Dem Richard sei dank.

An dieser Stelle möchten wir von der Zweiten dem frisch gebackenen Vater Gelhaus und Nadine beste Glückwünsche zur Geburt Ihres Sohnes übersenden.

RSV gewinnt 3-0 in Luerdissen ! ! !

Bezirksliga Staffel 3
15. Spieltag
VfL Luerdissen – RSV Barntrup 0:3

RSV Barntrup gelingt ganz wichtiger Auswärtssieg in Luerdissen. Rückstand auf Nieheim ist auf einen Punkt verkürzt.

Spielbericht:
Der RSV Barntrup musste am heutigen Donnerstag zum Nachholspiel des 15. Spieltags beim VfL Luerdissen antreten. Die Mannschaft von Trainer Johannfunke tat sich bisher nach der Winterpause äußert schwer und konnte kaum Erfolge verbuchen.
Auf der anderen Seite sah der RSV in Luerdissen in den letzten Jahren auch nie gut aus, und konnte in den seltensten Fällen mit vollen Händen zurück in heimische Gefilde fahren.
Das heutige Nachholspiel stand unter einem besonderen Stern. Würde der RSV gewinnen, wäre man auf nur einen Punkt an den FC Nieheim herangerückt.

Zum Spiel:
Auch in Luerdissen erwartete den RSV ein schweres Geläuf. Durch den Regen des Tages war das Grün am Luerdisser Holz aufgeweicht und nicht gut bespielbar. Nachdem alle Stollen ausgepackt wurden, konnte Schiedsrichter Grandt die Partie um 18:30 Uhr anpfeifen.

Der RSV tauschte im Gegensatz zum Nieheim-Spiel zweimal aus. Kryker und Schalofsky begannen für Seifert und Meier in der Viererkette.
In der ersten Viertelstunde kam der RSV schwer ins Spiel und musste anerkennen, dass der VfL aus Luerdissen mehr vom selbigen hatte. Der VfL war präsenter in den Zweikämpfen und fast immer einen Schritt schneller am Ball. Gefährliche Chancen konnte sich die Heimmannschaft allerdings nicht herausarbeiten.
Nach und nach nahm auch der RSV besser am Spiel teil. Die Zweikämpfe wurden verbissener geführt, die Laufbereitschaft auch ohne Ball wuchs. So kamen die Rot-Schwarzen auch zu ihren Chancen.
Kapitän Nico Haase zwang den VfL-Keeper Siebert mit einem schönen Freistoß aus 20 Metern zu einer Großtat. Der Keeper fischte den Ball sehenswert aus dem Winkel.
Nach gut einer halben Stunde konnte der RSV den ersten Treffer bejubeln. Manuel Altrogge nutzte eine Hereingabe von links und netzte den Ball trocken aus kurzer Distanz ein. Das 1-0 für den RSV.
Kurz vor der Pause tankte sich Olli Sölter nach einem Ballgewinn durch das komplette VfL Mittelfeld und stand plötzlich ganz alleine vor dem gegnerischen Keeper. Dieser konnte die Eins-gegen-Eins Situation zum Leidwesen des RSV für sich entscheiden und verhinderte so zunächst einen zweiten Treffer für den RSV.

Nach der wegen der eintretenden Dunkelheit recht kurzen Pause machte der RSV dort weiter, wo er vor dem Halbzeitpfiff aufgehört hatte. Nach kurzer Eingewöhnungsphase übernahm der RSV wieder das Zepter und versuchte, trotz schwieriger Platzverhältnisse, Fußball zu spielen. Dieses gelang deutlich besser als noch in Nieheim.
Folgerichtig konnte der RSV nur zehn Minuten nach der Halbzeit den zweiten Treffer durch Linksverteidiger Esau bejubeln. Eine von Altrogge flach herein gegebene Flanke von der rechten Seite rauschte im Zentrum an Freund und Feind vorbei bis zum linken Eck des Fünfmeter-Raums. Dort stand Esau goldrichtig und versenkte eiskalt zum 2-0 für den RSV.
Glück hatte der VfL nach circa einer Stunde. Olli Sölter brach erneut durch die schwache Zentrale des VfL und wurde von Libero Thospann gefoult. Eine klare Notbremse, die vom Unparteiischen jedoch lediglich mit „gelb“ geahndet wurde.
Der VfL versuchte nach dem 0-2 Rückstand noch einmal alles, fand aber zumeist in der Barntruper Defensive seinen Meister. Keeper Ehlert verlebte einen sehr ruhigen Abend und musste sein Können lediglich bei einem Schuss von Thospann unter Beweis stellen, der nach einer Ecke im Strafraum zum Abschluss kam.
Ansonsten fiel dem VfL außer langen Bällen auf die wenig durchsetzungsstarken Spitzen Binder, Zirn, Pampel und Klocke wenig ein.
Eine Viertelstunde vor Abpfiff konnte der stark aufspielende Sölter mit einem satten Schuss von der rechten Strafraumkante das Ergebnis noch auf 3-0 für den RSV erhöhen.
Mit dem schwindenden Tageslicht schwand gleichzeitig auch der Mut der Heimmannschaft. Gefährliche Aktionen gab es auf Seiten des VfL kaum noch. Barntrup hingegen ließ einige Konterchancen ungenutzt und hätte durchaus sogar noch höher gewinnen können. Speziell Bene Hagemann und Jakob Funk fehlte es heute jedoch an der nötigen Präzision und am Fortune.

Schlussendlich gewann der RSV diese wichtige Partie mit 3-0. Das Ergebnis ist mit Sicherheit um ein Tor zu hoch ausgefallen, verdient ist es jedoch allemal.
Mit dem „Dreier“ rückt der RSV bis auf einen Punkt an Nieheim heran. Am kommenden Sonntag spielt der RSV auch mal wieder im heimischen Waldstadion. Zu Gast ist der abstiegsbedrohte Club aus Menne, der auf Punkte dringend angewiesen ist.
Anstoß der Partie ist wie immer um 15:00 Uhr.

Aufstellung RSV:
Ehlert – Esau – Kryker – D. Schlingmann – Schalofsky – Funk – Sölter – Haase (Seifert) – Hagemann – Schönfelder – Altrogge (S. Schlingmann)

Halbzeitführung in Lüerdissen

Liveticker:

Unsere 1. Mannschaft führt nach 45 Minuten durch einen Treffer von Manuel Altrogge mit 1:0.

Aktuell: nach 80 Minuten 3:0 durch die Treffer von Edwin Esau und Oli Sölter

Endstand: 3:0 (Bericht folgt)

Damen weiter Tabellenführer

Sonntag kam der SV Kollerbeck in das Waldstadion. Sicherlich hoch motiviert wurde uns bereits vor dem Spiel mitgeteilt, man habe alle an Bord. Wer möchte nicht beim Tabellenführer punkten?

Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde. Das Hinspiel konnten wir mit guter kämpferischer Leistung mit 2:0 gewinnen. Gewarnt waren wir also.  In der ersten Halbzeit fing es eher schlecht als recht an. Mittelfeldgeplänkel nennt man sowas wohl. Doch nach 10 Minuten fanden wir endlich in unser Spiel. Nun rollten die Angriffe auf das Kollerbecker Tor. Durch einen Rückpass kam es dann zu einem gefährlichen Freistoß. Stephi nahm sich den Ball und schoß auf das Tor. Leider wurde er durch die Mauer der Kollerbecker Damen abgewehrt, der Nachschuss von Sabrina und auch Marina konnte leider ebenfalls abgewehrt werden. Nach einer halben Stunde dann aber die Erlösung. Sabrina netzte zum 1:0 ein. Von den SV-Damen war in der ersten Halbzeit nicht viel zu sehen. Außer lange Bälle in die Spitzen, die immer wieder von unserer Abwehr abgefangen werden konnten, kam nichts. Melanie hatte eine ruhige 1. Habzeit erlebt.

Anders war das in der 2. Hälfte. Hatten wir doch vor dem Pausentee verpasst das 2:0 zu erzielen gelang uns das in den zweiten 45 Minuten auch nicht. Im Gegenteil. Nach und nach wurde Kollerbeck stärker und zwischendurch war es dann doch sehr knapp. Was solls, schlussendlich konnten wir dieses wichtige Spiel am Ende durch eine gute Verteidigung und viele sehenswerte Angriffe gewinnen und liegen weiter 5 Punkte vor dem Verfolger aus Bökendorf.

16 Spiele und 16 Siege lautet nun die Zwischenbilanz, mit nur 9 Gegentoren stellen wir die beste Abwehr der Liga! Wer hatte uns das vor der Saison zugetraut? Geschweige denn vor unserem allerersten Spiel vor fast 2 Jahren?! Nun sollte jedem klar sein, dass auch die Damen im Verein eine erfolgreiche Rolle spielen.

Der SV 21 Bökendorf konnte am Sonntag 19:0 Pivitsheide in die Schranken weisen. Nun steht ihnen allerdings ein schweres Spiel beim TBV Lemgo bevor. Die RSV Damen spielen schon am Samstag in Hiddesen. Hier muss ein Sieg her, nichts anderes zählt!

Aufstellung: Melanie Brakemeier – Amelie Silberberg, Kim Elsner (Tina Sperling), Melissa Wallrafen – Julia Funke (C) – Swantje Bockelmann, Lara Schröder, Stephanie Poole, Sandra Hübner – Marina Pook (Katharina Müller), Sabrina Hoffmann

Punktspiele der Senioren! Barntrup vor Punkteschwemme!

Folgende Seniorenspiele stehen diese Woche an.

Donnerstag, 31.03.2011, 18.30 Uhr

VfL Lüerdissen – RSV I

Freitag, 01.04.2011, 19.00 Uhr

FC Laßbruch/Silixen – RSV II

Samstag, 02.04.2011; 16.00 Uhr

VfL Hiddesen- RSV Frauen

Sonntag, 03.04.2011, 15.00 Uhr

RSV I – SV Menne

TSV Kirchheide – RSV Barntrup II

SG Kalldorf – RSV III

Arbeitseinsatz am 02.04.2011, 09.00 Uhr

Hier nochmals eine Erinnerung an den Arbeitseinsatz am kommenden Samstag, ab 09.00 Uhr. Es werden wieder zahlreiche Helfer benötigt, die beim Frühjahrsputz am/im Waldstadion mit anpacken. Jeder Helfer sollte, sofern vorhanden, entsprechende Gartenwerkzeuge mitbringen. Für Getränke und Mampfe ist gesorgt. Insbesondere die Kritiker, die immer wieder betonen, es würde zu wenig passieren können hier mal zu ihrem Wort stehen. Jeder ist willkommen, jeder darf mit anpacken. „Einsteigen, dabei sein“, heißt es auf der Kirmes. Die neu renovierte alte Hütte muss u.a. auch auf Vordermann gebracht werden. Man munkelt, es würde gepflastert…..

Von jeder Seniorenmannschaft werden mindestens fünf Helfer erwartet, gerne dürfen aber auch mehr kommen.

RSV verpasst beim 0:0 in Nieheim einen Bigpoint im Aufstiegsrennen

RSV verpasst beim 0:0 in Nieheim einen Bigpoint im Aufstiegsrennen

Bezirksliga Staffel 3
23. Spieltag
FC Nieheim – RSV Barntrup 0:0

Barntrup verpasst Bigpoint in Nieheim. Nach dem 0:0 in der Käsestadt bleibt im Aufstiegsrennen alles beim Alten.

Spielbericht:
Bestes Fußballwetter empfing die zahlreichen Zuschauer im Friedrich-Wilhelm-Weber-Stadion, wo an diesem Wochenende das Spitzenspiel zwischen dem FC Nieheim und dem RSV aus Barntrup über die Bühne ging.
Nieheim, die mit Abstand beste Defensive der Liga, fiel bei den letzten beiden Auftritten auf lippischem Boden durch teils unangebrachte Aggressivität auf. Weder das Spiel in Jerxen noch das in Diestelbruch konnten die Mannen von Coach Wolfgang Wächter vollzählig beenden. Der RSV war somit gewarnt und zog die Schienbeinschoner stramm.

Zum Spiel:
Nachdem die Platzwahl wieder einmal verloren war und der Ball und endlich genug Luft hatte, pfiff der junge, dennoch gute Schiedsrichter Kevin Gniosdorz aus Wünnenberg das Spitzenspiel des Spieltags an.
Schon in den ersten Minuten zeigte sich, dass Nieheim keinesfalls weniger hart als in den Partien zuvor agieren würde. So lag Hagemann nach gefühlten zehn Sekunden das erste Mal unfreiwillig auf der grünen Wiese.
Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war das Spiel von Kampf und vielen hohen Bällen geprägt. Das Spielgerät hatte so bereits in den ersten 15 Minuten jegliche Schichten der Nieheimer Atmosphäre genauestens inspiziert. Chancen blieben bei dem gegenseitigen Austausch der Luftpostsendungen leider lange Fehlanzeige.
An ein vernünftiges Fußballspiel war durch den mehr als mäßigen Acker in Nieheim eh nicht zu denken. Jede Ballannahme, die nicht mehr als einen halben Meter versprang, konnte der Passempfänger als persönlichen Erfolg verbuchen. Bestes Beispiel hierfür war ein Rückpass eines Nieheimer Defensiven zu seinem Keeper Schnatmann. Dieser prügelte den Ball nicht wie sonst üblich 70 Meter in die Ferne, sondern trat über das Spielgerät und verursachte so einen Eckball für den RSV.
Trotz signifikanter physischer Unterlegenheit in Körpergröße und Gewicht kam der RSV nach Standards zu den besten Torgelegenheiten. So hatte der kleinste Spieler auf dem Platz, Jakob Funk, zwei gute Kopfballchancen, die er leider nicht im Nieheimer Tor unterbringen konnte.
Erwähnenswert außerdem eine Schusschance von Bene Hagemann, der den Ball aus 16 Metern leider über das Tor der Heimmannschaft setzte. Kurz vor dem Pausentee hatte Olli Sölter noch eine gute Gelegenheit, Barntrup in Führung zu bringen. Seine Direktabnahme nach einem Eckball konnte jedoch zwei Meter vor der Linie von einem Nieheimer Defensiven geblockt werden.
Nieheim ließ, wenn überhaupt, durch Freistöße aufhorchen. Nennenswerte Chancen ergaben sich hieraus vorerst jedoch nicht. Ein von Nieheim erzieltes Tor pfiff der Schiedsrichter berechtigterweise ab. Keeper Ehlert ließ einen Freistoß zunächst fallen, hatte den Ball aber im Nachfassen eindeutig unter Kontrolle, als FCN Stürmer Backhaus ihm das Leder wieder aus den Pranken trat und zurück ins Spiel brachte.

Beide Mannschaften gingen torlos in die Pause. Barntrup versuchte zu Anfang Fußball zu spielen, musste jedoch erkennen, dass es damit auf diesem Acker nicht viel zu ernten gab. Nieheim verließ sich von Beginn an auf die Devise „Kick and Rush“.

Wäre schön, wenn Sebastian und seine Freundin in Barntrup nun feste Wurzeln entwickeln

Auch die zweiten 45 Minuten boten den Zuschauern kein attraktiveres Spiel. Beide Mannschaften versuchten ihr Glück weiterhin mit hohen Bällen. Nieheim egalisierte mit zunehmender Spieldauer die leichte optische Überlegenheit des RSV, sodass Barntrup in Durchgang zwei zu nur noch einer nennenswerten Torchance gelangte. Jakob Funk verpasste eine präzise Hereingabe von Sebastian Schönfelder allerdings knapp.
Kurz vor Schluss musste der RSV den unzähligen Kopfballduellen und Zweikämpfen Tribut zollen. Die Konzentration und Kraft ließen nach, sodass Nieheim noch zwei gute Gelegenheiten hatte, das Spiel für sich zu entscheiden. Keeper Ehlert konnte jedoch zuerst einen Schlenzer von Ibrahim und dann einen Kopfball von Backhaus sehenswert entschärfen.

Am Ende blieb es beim durchaus leistungsgerechten 0:0 zwischen den beiden Topteams der Liga. Nieheim behält somit den 4-Punkte Vorsprung auf den RSV, hat aber weiterhin eine Partie mehr bestritten.
Für den RSV steht am kommenden Donnerstag schon die nächste Aufgabe auf dem Programm. Es wartet ein schweres Auswärtsspiel in Luerdissen. Will man im Rennen um den Aufstieg in die Landesliga weiterhin mitmischen, muss man in Luerdissen auch gewinnen. Eines steht auf jeden Fall fest. Der Platz am Luerdisser Holz wird wohl kaum besser sein, als der im Friedrich-Wilhelm-Weber-Stadion zu Nieheim…

Aufstellung RSV:
Ehlert – Esau – Seifert – D. Schlingmann – Meier – Funk – Sölter – Haase – Hagemann – Schönfelder – Altrogge

zur Galerie

Damen-Team nach 4:0 weiter auf Erfolgskurs

Am gestrigen Freitag ging es zum unbequemen Gegner aus Berlebeck/Heiligenkirchen. Stehen diese zwar nicht in der oberen Tabellenhälfte, können sie zumindest Verteidigen.
Die Spielanteile waren sehr einseitig und es spielte sich nur in der gegnerischen Hälfte ab. Nach einer Ecke von Katha Müller netzte Lara Schröder bereits in der 5. Spielminute zum 1:0 für die RSV-Mädels ein.
Danach wurde teils guter Fußball gespielt, Ball und Gegner wurden laufen gelassen. Nur die Torchancenverwertung war erneut unser Hauptproblem. Nach der Auswechslung von Jasmin Funke (Knieverletzung) musste das Team umgestellt werden, was jedoch keinen Bruch im Spiel ergab. Nach einer tollen Kombination über mehreren Stationen kam der Ball dann in der 25.Minute zu Lara Schröder, die einen traumhaften Pass zu Sandra Hübner spielte. Diese lief nun alleine in Richtung Gegnerisches Tor und knallte den Ball locker ins rechte Eck. Nun stand es also 2:0. Der 15. Sieg im 15. Spiel war den RSV-Mädels nicht mehr zu nehmen.
Weitere Chancen durch Sabrina Hoffmann und erneut Sandra Hübner wurden fahrlässig vergeben. Auch Distanzschüsse von Lara Schröder und Swantje Bockelmann brachten nicht den gewünschten Erfolg. Nun ging es in die Halbzeit.

Der Trainer erinnerte noch mal den Ball laufen zu lassen und Torchancen konsequenter zu nutzen. Doch gleich nach der Halbzeit der nächste Schock. Durch einen Wadenkrampf geplagt musste Sabrina Hoffmann ausgewechselt werden. Nun kam Merle Rottmann ins Spiel, die sich glänzend einfügte.
Die RSV-Mädels spielten weiterhin auf ein Tor. Berlebeck hatte im gesamten Spiel nicht einen Torschuss zu vermerken.
In der 55. Minute erzielte Jana Ruddigkeit alleinstehend vorm Tor das verdiente 3:0. Nun gab es erneute schöne Kombinationen über die Abwehr bis zu den Stürmern. Der Gegner hatte keine Mittel das Spiel der RSV-Mädels zu zerstören. In der 68. Spielminute wurde Lara Schröder 25 Meter vor dem gegnerischen Tor von den Beinen geholt. Unser Neuzugang Stephi Poole nahm sich den Ball und knallte ihn mal eben in den linken Torwinkel. Da ging ein Raunen durch die anwesenden Zuschauer. Es sollte dann auch beim 4:0 bleiben.

Aufstellung: Melanie Brakemeier – Amelie Silberberg, Jasmin Funke (Jana Ruddigkeit), Lisa Fröbrich – Julia Funke (C) – Katharina Müller, Stephie Poole, Lara Schröder (marina Pook), Swantje Bockelmann – Sabrina Hoffmann (Merle Rottmann), Sandra Hübner

Die RSV-Mädels feierten den hochverdienten Sieg und bereiten sich nun auf das anstehende Spiel gegen den SV Kollerbeck vor. Das Hinspiel endete 2:0 und die Mädels wissen, dass es kein Selbstläufer wird und das eine schwere Aufgabe auf sie wartet. Vorherige Saison gab es gegen die gut verteidigende Mannschaft aus Kollerbeck eine 1:2 Niederlage.
Die RSV-Mädels werden aber alles daran setzen die unglaubliche Siegesserie fortzusetzen und den 16. Sieg in Folge einzufahren.

Das Spiel findet am Sonntag um 11 Uhr auf heimischer Asche statt. Über zahlreiche Zuschauer würde sich die Mannschaft freuen.

Ja, wir schaffen das!!!!

Ja, wir schaffen das!!!!

Am Samstag, dem 02.04.11 findet ein Arbeitseinsatz im Barntruper Waldstadion statt. Die helfenden Hände werden im Zusammenhang mit der alljährlich stattfindenden Aktion „Wir räumen auf!“ benötigt. Start für die Aufräumaktion ist um 09.00 Uhr.
Zur Stärkung gibt’s von der Feuerwehr lecker Erbsensuppe aus der Gulaschkanone, für jeden Anwesenden Helfer gibt’s dazu einen kleinen finanzielllen Zuschuss.

"Bob der Baumeister" hat viel zu tun und braucht Hilfe!!!

Während die Aufräumaktion im Barntruper Forst läuft, findet der bereits angesprochene Arbeitseinsatz am/um/im Waldstadion statt. Es gibt jede Menge zu tun, getreu dem Motto „Unser Platz soll noch schöner werden!“ werden natürlich zahlreiche Helfer mit entsprechender Ausrüstung gebraucht. Gemeint sind an dieser Stelle jedoch nicht Ausrüstungsteile aus Herford, Detmold oder aus dem Bereich Veltins sondern eher solche Dinge wie Spaten, Ast- und Heckenscheren, Schraubendreher, Hammer, Besen, Schaufeln usw.!

Erstgenannte Utensilien sind jedoch ebenso vorhanden wie Produkte der Fa. Buddeberg. Also, erscheint bitte zahlreich, denn momentan sieht es dort nicht erfreulich aus. Danke für eure Mithilfe!!

Spielausfall bei der 1. Mannschaft

Das für heute Abend angesetzte Nachholspiel der Bezirksliga Staffel 3 zwischen dem TUS Horn – Bad Meinberg und dem RSV wurde soeben erneut abgesagt. Grund: das Flutlicht im Eggestadion ist defekt.

Über diese News war auch Staffelleiter Adolf Muhr „not amused“. Aber man erinnere sich: auch im Barntruper Waldstadion war schon einmal das Flutlich ausgefallen.

Wer nun mit dem heutigen Abend absolut nichts anzufangen weiß, kann sich auf den Weg nach Diestelbruch machen, um dort die Begegnung gegen Spitzenreiter Nieheim zu verfolgen (Anstoß 19.00 Uhr).

Am Sonntag ist es dann soweit: gefühlte 50.000 RSV-Anhänger werden sich auf den Weg nach Nieheim zum ultimativen Spitzenspiel machen. Anstoß in der Partie FC Ultras vs. Red Devils ist um 15.00 Uhr im Friedrich-Wilhelm-Weber-Stadion.

Niederlage der A-Jugend

Leider konnten unsere Nachwuchskicker nicht an den Erfolg der letzten Woche anknüpfen. Heute Vormittag gab es eine verdiente 3:2 Niederlage bei der JSG Entrup/Kirchheide. Bereits in der 6. Spielminute ging der Gastgeber nach einigen groben Abwehrschnitzern mit 1:0 in Führung. In der 43. Minute dann das 2:0 durch einen ab gefälschten Torschuss aus ca.18 mtr. Da sich unsere Jungs keine Torchance heraus spielen konnten und auch kaum einen Zweikampf gewonnen haben, geht das Ergebnis in Ordnung. Auch nach der Pause wurde das Spiel unserer Mannschaft nicht besser. Es dauerte immerhin bis zur 65. Min. als wir zu unserer 1 Tormöglichkeit kamen. Aber diese sollte sich wie ein Weckruf auf unser Spiel auswirken, denn in der 69. Min kamen wir unter Mithilfe des gegnerischen Keepers durch Yannic Hausmann auf 2:1 her ran. Leider dauerte die Freude nur 120 sec. In der 71 Spielminute bekamen wir durch einen Konter das 3:1. Etienne Wenzek konnte in der 79. Min nur noch auf 3:2verkürzen, was auch gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Am nächsten Sonntag geht es um 11.00 in Sonneborn gegen den TUS Asemissen. Die A-Jugend benötigt alle ihre Fans und Gäste, damit wieder ein Dreier- eingefahren werden kann.