Copa Seniores II, am 14.12.

Copa Seniores II, am 14.12.

Die Copa Seniores wird nun zum zweiten mal ausgerichtet. Auch im diesem Jahr werden 12 Mannschaften mit fairen Mitteln um den Cup kämpfen. Allerdings wurde der Modus auf zwei sechser Gruppen verändert, schließlich muss sich der weite Weg für unsere Freunde aus Osterwalde ja lohnen. Wieder im Starterfeld sind die beiden Finalisten, der Überraschungssieger aus Almena und die Edeltechniker von Post Detmold.

Noch ein eine Bemerkung, in diesem Jahr können wir keine Rücksicht nehmen ! 

Spielplan Copa 2013

A-Jugend spielt sich in einen Rausch und gewinnt den Neujahrs Cup

A-Jugend spielt sich in einen Rausch und gewinnt den Neujahrs Cup

In den diesjährigen Neujahrs-Cup wurden drei Mannschaften vom RSV ins Rennen geschickt. Somit stiegen die Chancen den Pokal in der Heimat zu behalten. In der 1.Gruppe musste  die Zwote sich zwar gegen Humfeld/Bega geschlagen geben, konnte aber Cappel und Spork/Wendlinghausen auf die hinteren Plätze verweisen.

bester Torwart, Paul Hirsch von Post SV Detmold

In der 2.Gruppe fehlte der Dritten leider 2 Tore um sich für die Zwischenrunde zu Qualifizieren. Hier wurde gegen Blomberg II einfach zu hoch verloren.

Besser machte es die A-Jugend in der 4. Gruppe. Mit einem holprigen Sieg gegen Brake II wurde das Turnier gestartet, dann die letzte Blöße mit einem Unentschieden gegen Oesterholz. Nun kam der Ball ins Rollen, mit einem Sieg gegen Berlebeck/Heiligenk. wurde der Gruppensieg erkämpft.

Im Viertelfinale lieferte sowohl  unsere Zwote ein perfektes Spiel gegen Blomberg II (3:1) ab, als auch die A-Jgd. fegte mit einem 5:1 die Mannschaft von Jerxen/Orbke aus dem Turnier.

Somit kam es zum unvermeidlichen Aufeinander treffen unserer Teams im Halbfinale. Hier gewann die Mannschaft die an diesem Tag einfach heisser, kampfbereiter und spielerisch klar überlegen war mit einem hochverdienten 6:1 , unsere A-Jugend.

Die Zwote sollte das folgende 9-Meterschießen gegen Humfeld/Bega gewinnen und belegt somit ein hervorragenden 3.Platz.

Aber dieses Turnier gehörte der Jugend. Im Endspiel wurde Post SV Detmold II, die bis dahin ungeschlagen waren, mit 1:0 besiegt !!!!!

Bester Torschütze mit 8 Treffern, Nico Schlathaus vom RSV

 

weitere Bilder

 

zu den Ergebnissen

 

 

 

 

 

 

Herford bezwingt den VFL Bochum – „All Around Indoor Cup“ ein voller Erfolg!

Herford bezwingt den VFL Bochum – „All Around Indoor Cup“ ein voller Erfolg!

Der „All Around Indoor Cup“ des RSV Barntrup war ein voller Erfolg. Volle Tribünen und ein hohes Niveau der Teams machten das Turnier zu einer fantastischen Bühne des Frauenfussballs. Spätestens jetzt hat wohl jeder gemerkt, dass auch Frauen richtig gut kicken können…

Von dem Turnier konnte man vorher viel erwarten: 3 Westfalenligisten, 4 Landesligisten, 3 Bezirksligisten und 2 Kreisligisten spielten um den Titel des Indoor-Cups mit Vollbande.

Und schon in der Vorrunde ging es um alles, denn jede Mannschaft hatte das Ziel und die Erwartung ins Halbfinale zu stoßen. Allen voran die heimischen PINK-Devils!!!

Gleich zu Beginn setzte die Devils ein Ausrufezeichen und schlug Holzhausen/Sylbach verdient mit 3:0.  Und auch die weiteren Spiele waren geprägt von Tempo, Siegeslust und äußerst ansehnlichen Fußball.  So blieben die PINK-Devils in der Gruppe ungeschlagen, verpassten jedoch mehr als unglücklich den Einzug ins Halbfinale. Gegen die Westfalenligisten Herforder SV und VFL Bochum erspielten sie sich jeweils ein 1:1.  Und trotz dem 4:0 Sieg gegen den Landesligisten TSV Oerlinghausen und dem Unentschieden gegen Eintracht Hameln schieden sie aus.  Natürlich waren die PINK-Devils enttäuscht, doch auch Stolz auf ihre Leistung. Trainer Andy Hoffmann war mehr als zufrieden: „In so einer schweren Gruppe mit 9:2 Toren und ungeschlagen rauszufliegen ist bitter. Doch was meine Mannschaft hier geleistet hat war einfach genial!“

Jedes Vorrundenspiel der beiden Gruppen war spannend, so kämpften Donop/Voßheide und Ottbergen/Bruchhausen verbissen um den zweiten Halbfinalplatz. Diesen machte letztlich dann Ottbergen sicher. Das zweite Halbfinalticket löste zuvor schon der starke Westfalenligist SC Borchen.

Und so kam es zu den Halbfinalpaarungen:

Ottbergen/Bruchhausen – VFL Bochum 1:3

Herforder SV – SC Borchen 2:1

Im Spiel um Platz drei setzte sich der SC Borchen durch.

Das Finale war nochmal ein absolutes Highlight und hätte nicht besser laufen können. Dramatik pur!

Zuerst ging der VFL Bochum in Führung und hätte sogar noch aufstocken können. Doch der Herforder SV wollte sich nicht geschlagen geben und setzt auf volle Offensive. Diese wurde zwei Minuten vor Ende belohnt, 1:1. Was dann die letzten Minuten geschah glich einem Wechselbad der Gefühle.

Bochum mit einer 100 prozentigen Chance zum alles entscheidenden Führungstreffer, doch die Spielerin scheiterte äußerst knapp. Auf der Gegenseite Herford freistehend vor der überragenden Keeperin der Bochumer – kein Tor!  Als sich die Zuschauer bereits auf den 9m-Krimi einstellten……ein abgefälschter Schuss der Herforder – VFL-Keeperin macht sich lang – kann den Ball nicht fassen – Siegtreffer für den Herforder SV, 2:1 – eine Sekunde vor Ende!!!

So holte der Herforder SV erneut den Turniersieg und bedankte sich beim RSV Barntrup für das gut organisierte Turnier. Im nächsten Jahr wollen sie den Titel beim „All Around Indoor Cup“ wieder verteidigen.

Zu den Ergebnissen

 

Zu den Bildern

 

Vormerken, ein Fussballfest !!!

Vormerken, ein Fussballfest !!!

Die Copa Seniores, das AH – Turnier für Ü32, startet am Samstag den 15.12 um 12.00. Und der Name ist Programm, die Organisatoren versprechen sich technisch ausgereiften Fußball, von den besten Club’s im Bezirk. Vereine wie Post Detmold , Spvg. Brakel, VFL Luerdissen oder TBV Lemgo prägten/prägen über Jahrzehnte die heimische Szene.“ Allein durch die Rundumbande in der Holstenkamphalle ist dafür gesorgt, das sich die Verschnaufpausen reduzieren und somit das Tempo hochgehalten wird, so Andreas Pape.

Aber dieses Turnier soll nicht nur ein fußballerischer Leckerbissen werden, auch für das Wohlfühlambiente während und danach ist gesorgt. Leider, so Andre Köller: „Uns haben die kaffeebraunen Bedienungen, mit Ihren Cocktails, kurzfristig   einen Korb gegeben. Somit gibt es noch Optimierungspotential für das nächste Jahr“.

Denn, so Uwe Sieksmeier: „Es besteht die Hoffnung, das sich die  COPA-SENIORES, wie der CLASSIC-CUP, zum festen Bestandteil der Hallenserie mausert.“

 

Auch Informationstechnisch gibt es ein kleines Schmankel. Die Spielergebnisse lassen sich bei diesem Turnier online und live verfolgen.

Unter diesem Link bzw. über den folgenden QR-Code ist der Turnierplan/verlauf einzusehen.  Auch im Thekenbereich wird über einen Monitor  dafür sorge getragen, das kein Tor verpasst wird.

 

 

 

 

 

 

Also, allen Aktiven und Zuschauern, viel Spaß bei der Copa Seniores !!!!

 

 

 

 

GUIDO LASS DIE TEUFEL LOS

So skandierte es lautstark aus dem Barntruper Fanblock kurz vor dem Einlauf der Mannschaften zum Endspiel. Zum 3.mal in Folge konnte man sich fürs Finale qualifizieren, jedoch reichte es bisher nie zum großen Wurf. Im Finale dann gab es 17 Minuten lang keine zweite Meinung wer als Sieger vom Parkett gehen würde. Jedoch gleich zu Beginn setzte Uflen ein Ausrufezeichen mit einem Pfostenschuss und in den letzten beiden Minuten machten es unsere Akteure spannender als nötig…. Aber der Reihe nach. Die Eröffnungspartie hatte es gleich in sich. Kam es doch zur Finalbegegnung des Vorjahres RSV – Jerxen Orbke.

Doch gleich zu Beginn zeigte die Mannschaft der gesamten Halle wo der Frosch die Locken hat und El Capitano Nico Hasse netzte gleich in der ersten Minute zum 1:0 ein. Dennis Meier und Benedikt profitierten dann von individuellen Aussetzern des Titelverteidigers und besiegelten damit schon im ersten Spiel des Tages das Aus der Jerxer. Im zweiten und letzten Vorrundenspiel konnte Werl Aspe mit einer guten Vorstellung souverän 2:0 besiegt werden.

Nach einer viel zu langen Pause kam es 5 Stunden nach dem letzten Vorrundenspiel für Barntrup zum ersten Halbfinale gegen Mitfavoriten Post SV Detmold. In einer sehr zähen Partie sprang in der regulären Zeit für beide Teams nur Nullinger raus, so dass die Partie vom Punkt entschieden werden musste. In den 15 Minuten zuvor war unserer Mannschaft die lange Pause und die damit verbundenen müden Beine sichtlich anzumerken. In den offensiven Aktionen fehlte es an Spritzigkeit und auch ein Spielfluss bei beiden Mannschaften wollte nicht wirklich aufkommen. Ein Geniestreich von Dennis Meier hätte die 1:0 Führung nach 10 Minuten sein können, jedoch scheiterte er nach schönen Finte noch am Torwart.

Fortuna auf seiner Seite hatte der RSV dann allerdings kurz vor Abpfiff, ein Schuss von Felker konnte Jakob Funk gerade noch so von der Linie kratzen, jedoch landete der Ball direkt vor den einschussbereiten Alex Otte, der aber anstatt den sicheren Siegtreffer zu erzielen, sich fest vorgenommen hatte Edu Kryker auf der Linie abzuschießen . Aber Glück muss man sich auch verdienen und anscheinend haben wir 2 Jahre lang beim LZ-Cup für diesen Moment gesammelt. Und im 9 Meter-Schießen kam dann wieder Können dazu. Als Keeper Michael Felde die ersten beiden Neuner der Rüschenpöhlers sicher entschärfte und im Gegenzug alle Barntuper die Nerven behielten. Das Finalticket war gebucht! Aber hatte überhaupt jemand daran gezweifelt….

Im Finale dann das Aufeinandertreffen der beiden Landesligisten. Der SC Bad Salzuflen kam mit einer 8:0 Empfehlung aus dem Halbfinale gegen Oerlinghausen ins Endspiel. Wie zu Anfang schon geschrieben gehörte die erste Aktion den Uflern die mit einem Pfostenschuss das Spiel begannen. Danach spielten aber nur noch die roten Teufel. Angetrieben von den eigenen Supporters und dem Willen `Den Pott`endlich mit nach Hause zu nehmen. Hinten agierten die Akteure mit aggressiven Doppeln, was dem Gegner den Spaß am Fussball nahm, und glaubt mir, die hatten 20 Minuten keinen Spaß mehr an dem Spiel – und am Finale. Edwin Esau brachte dann die Halle nach 5 Minuten das erste mal zum Beben. Mit einem abgewichsten Pikeschuß lies er dem Ufler Keeper nur die Möglichkeit den Ball aus dem Netz zu holen. Zwischendurch bekam Michael Felde immer wieder Möglichkeiten sich auzuzeichnen und erweckte bei Fans und vor allem Gegenspielern den Eindruck der Unüberwindbarkeit. Dem 2:0 von Benedikt Hagemann folgte eine sehr interessante Choreografie des Torjägers beim Torjubel.

Die Vorentscheidung dann erneut durch den famos aufspielenden Edwin Esau, der anscheinend Probleme mit dem Spann an diesem Tag hatte, denn erneut schoss er unorthodox aber sehr effektiv mit der Pike den Ball in die Maschen. Kurz vor Schluss waren sich einige Akteure der Sache dann vielleicht schon etwas zu sicher, so dass der Tabellenvorletzte der Landesliga nochmal auf 3:2 herankam, nichtsdestotrotz lies sich Barntrup die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. So konnte Nicolas Haase den Pokal endlich in Empfang nehmen, der für die Spieler viel wichtiger war und ist als die Siegprämie von 1500€.

Ausgezeichnet wurde Michael Felde als bester Fänger. Auch hier nochmal ein dickes Kompliment. Der Rest war feiern & der Abend endete mal wieder damit, das `die ganze Schenke hüpft Olé Olé` Auf dem Parkett tanzten: Michael Felde, Daniel Schlingmann, Eduard Kryker, Nicolas Haase, Oliver Sölter, Dennis Meier, Edwin Esau, Jakob Funk, Martin Rethmeier und Benedikt Hagemann Coach Freitag konnte in seinem 5. Finale den 2. LZ Cup Sieg feiern.

Endlich, den Cup in den Händen !

Im Grunde wurde bei der LZ (Montag, Dienstag) und dem Wochenschau Insider schon alles über den überaus verdienten LZ-Cupsieger, dem RSV Barntup geschrieben.

Es wurde über Edwin Esaus geniale Momente im Endspiel, unserem ausgezeichneten Hexer im Tor, Eduard Krykers Rettungstat auf der Linie, einem Kapitän der es mehr als alle andere verdient hat und Benne, der Mann für die wichtigen Tore berichtet.

Aber diese Jungs, die ganze Mannschaft und Ihr Erfolgstrainer Guido Freitag, sind nur ein Teil der Erfolgsstory „RSV“. Neben der seit Jahren geleisteten Vorstands/Jugendarbeit, sind besonders seine Fans hervorzuheben. Dabei meine ich gar nicht die lauten, die Schneiders und Ko , sondern die, die schon da waren, als z.B. ich vor 38 Jahren das erste mal gegen den Ball gekickt habe. Die auch zu C-Kreisklassetagen unseren Grottenkick, zu recht, eeeh, kommentierten.

Wer das Verhalten der Mannschaft beobachtet hat.., die wissen um Euren Anteil am Sieg.

(zu dick, ne‘, zu recht und zur richtigen Zeit !)

 

Ergebnisse der Endrunde :

10:00 RSV Barntrup SVE Jerxen-Orbke 3 : 1
10:20 TBV Lemgo SuS Pivitsheide 2 : 0
10:40 Oesterholz/ Kohlstädt SC Bad Salzuflen 0 : 3
11:00 VfL Lüerdissen VfL Hiddesen 2 : 0
11:20 RSV Barntrup SV Werl-Aspe 2 : 1
11:40 TBV Lemgo Post SV Detmold 0 : 3
12:00 Oesterholz/ Kohlstädt RSV Hörste 2 : 6
12:20 VfL Lüerdissen TSV Oerlinghausen 0 : 2
12:40 SV Werl-Aspe SVE Jerxen-Orbke 0 : 4
13:00 Post SV Detmold SuS Pivitsheide 4 : 0
13:20 RSV Hörste SC Bad Salzuflen 1 : 2
13:40 TSV Oerlinghausen VfL Hiddesen 0 : 2

Gruppe 1

Mannschaft Spiele Torverh. Punkte
1 RSV Barntrup 2 3 6
2 SVE Jerxen-Orbke 2 2 3
3 SV Werl-Aspe 2 -5 0

Gruppe 2

Mannschaft Spiele Torverh. Punkte
1 Post SV Detmold 2 7 6
2 TBV Lemgo 2 -1 3
3 SuS Pivitsheide 2 -6 0

Gruppe 3

Mannschaft Spiele Torverh. Punkte
1 SC Bad Salzuflen 2 4 6
2 RSV Hörste 2 3 3
3 Oesterholz/ Kohlstädt 2 -7 0

Gruppe 4

Mannschaft Spiele Torverh. Punkte
1 TSV Oerlinghausen 2 0 3
2 VfL Lüerdissen 2 0 3
3 VfL Hiddesen 2 0 3

Plätze 5 – 12

Spiele Halbfinale:

16:40 RSV Barntrup Post SV Detmold 4 : 2 n.N.
17:00 SC Bad Salzuflen TSV Oerlinghausen 8 : 0

Spiel um Platz 3:

17:45 Post SV Detmold TSV Oerlinghausen 4 : 7 n.N.

Finale:

18:05 SC Bad Salzuflen RSV Barntrup 2 : 3

 

Fair Play beim Neujahrs-Cup

„Fairplay und Spaß am Fußballspielen stehen bei uns im Vordergrund“ lautete das Motto des diesjährigen Neujahrs-Cup. Dieses wurde bei zum Teil hitzigen Begegnungen fast immer eingehalten. Sogar „Michael“ aus dem Gästebuch meldete sich wie versprochen bei der Regie, so dass alle Unklarheiten beiseite geräumt werden konnten. Von den Mannschaften fiel lediglich TUS SW Löwensen aus der Rolle. Spieler und Betreuer beschimpften Schiedsrichter Hübner im Spiel gegen TUS Brake II (0:3) auf das Übelste. Dem Wunsch des Betreuers, beim Neujahrs-Cup im kommenden Jahr nicht mehr eingeladen zu werden, entsprechen wir daher gerne. Er hätte vielleicht eher mit seinen Spielern so hart ins Gericht gehen sollen.

Sportlich machten in der Vorrunde Bega/Humfeld II, RSV Barntrup II und SUS Pivitsheide II den besten Eindruck, die ihre Gruppenspiele mit jeweils 7 Punkten beendeten. Einige Mannschaften der Gruppen C und D hatten etwas zeitliche Probleme bei ihren Spielen. Hier lag wohl ein Fehler bei der Weitergabe der vorgezogenen Spielzeiten vor. Hierfür entschuldigen wir uns noch einmal. Der Betreuer des TUS Brake II meldete sich genau 8 Minuten vor Spielbeginn bei der Regie. Trotzdem konnte die Partie gegen SV Cappel fast pünktlich angepfiffen werden, ging aber mit 2:5 in die Hose. Auch A-Ligist Post SV Detmold hatte diese Probleme und kam in der Vorrunde nur auf 4 Punkte, die aber trotzdem für das Viertelfinale reichten.

Kurios war auch Gruppe B. Vor der letzten Begegnung führte RSV Barntrup III diese mit 4 Punkten an, verlor dann mit 1:4 gegen Union Entrup II und wurde am Ende noch punktgleich mit allen drei Kontrahenten Gruppenletzter. TUS Sonneborn II kam dadurch noch auf Platz 2 und „Anführer Dante“ musste seine Elektrolytaufnahme kurzfristig unterbrechen.

In den Viertelfinals gabes dann relativ eindeutige Ergebnisse, wobei es zwischen Entrup II und RSV Barntrup II zwar hart zur Sache ging, der RSV aber mit 3:1 die Oberhand behielt.

Endstation für den Gastgeber war dann das Halbfinale. Post Detmold hatte sich von Begegnung zu Begegnung gesteigert und war gegen die RSV-Reserve mit 2:0 siegreich. Im anderen Halbfinale gab es einen wahren Torrausch. Obwohl United Pyrmont zwischenzeitlich mit 2 Toren vorne lag, behielt Bega/Humfeld mit dem überragenden Torschützen Tim Bsufka (am Ende die Bestmarke von 6 Buden) mit 5:4 die Oberhand.

Siegerteam 2012 vom Post SV Detmold II

Auch im Finale musste sich die klassentiefer spielende SG den starken Postlern nur mit 0:1 beugen. Damit gab es hier das gleiche Finalergebnis wie am Tag zuvor beim Classic-Cup.

Besonders zu erwähnen sind natürlich die vielen Helfer, ohne die ein solches Turnierwochenende nicht durchzuführen wäre. Vielen Dank dafür! Auch der Bandenaufbau nach anderthalbstündiger Unterbrechung durch das Einlagespiel der „Jahn“ Baskets klappte hervorragend. Als dann ganz zum Ende Edelhelfer und Edelfan Günter verkündete, er würde just an diesem Tag seinen 68. Geburtstag feieren, war der Abend endgültig gerettet. Herzlichen Glückwunsch noch einmal, Günter!

Im kommenden Jahr wollen wir versuchen, mehr A-Ligisten an diesem Turnier teilnehmen zu lassen, um so das spielerische Niveau weiter anzuheben.

 

 

Bester Torschütze:
Tim Bsufka (6)
TuS Bega/Humpfeld

Bester Torhüter:
Paul Hirsch
Post SV Detmod

Classic Cup war ein voller Erfolg !

Classic Cup war ein voller Erfolg !

Bereits am vergangenen Samstag fand der heiß umkämpfte Classic-Cup 2012 statt. Die sechzehn eingeladenen Mannschaften sollten ansehnlichen Fußball versprechen, was auch zumindest in der Vorrunde zutraf.

In Gruppe A setzte sich erwartungsgemäß der RSV durch. Nach drei Spielen mit jeweils der maximalen Punteausbeute konnte Coach Guido Freitag zufrieden sein. Auf Platz zwei positionierte sich das Team von FCO Extertal, die das Viertelfinalticket erst im letzten Spiel gegen den machtlosen Blomberger SV lösen konnten. Ausschlaggebend war jedoch die deutliche Niederlage der Pivitsheider gegen den RSV. Vor der Partie FCO Extertal gegen Blomberger SV waren die Pivitsheider noch besser positioniert. Leider, aus pivitsheider Sicht, kassierte man gegen die Barntruper eine saftige 7:1 Niederlage, so dass bei Punktgleichheit von FCO und Pivitsheide das Torverhältnis entschied.  Angebl. habe der Trainer der Pivitsheider nach der herben Niederlage die Halle umgehend verlassen.

In Gruppe B setzte sich erwartungsgemäß der letztjährige LZ Cup Gewinner aus Jerxen-Orbke durch. Dennoch war es auch hier eine zittrige Angelegenheit, denn bereits das Auftaktspiel der Jerxer  gegen den TuS Sonneborn ging mit 1:2 in die Buchse. Letztendlich konnte sich TuS Sonneborn ebenfalls mit sechs Punkten in der Gruppe hinter den Jerxern positionieren, was bei einigen Sonneborner Akteuren den gesamten Wochenendplan durcheinander brachte. An diesem Tag „hatte der TuS soviel Punkte gesammelt, wie bei den letzten drei Teilnahmen nicht mehr“, berichtete ein Sonneborner Akteur. Schließlich musste/durfte auch Sonneborn ins Viertelfinale.

In Gruppe C konnte sich der zweite Landesligist aus Bad Salzuflen durchsetzten. Mit schlanken fünf Punkten und einem Torverhältnis von 7:3 Toren setzte man sich an die Tabellenspitze. Dahinter platzierte sich das Team aus Horn-Bad Meinberg, was an diesem Tag zwei Mannschaften auf die Beine stellte, und eben diese andere Combo nach Horn zur Veranstaltung des TSV Horn schickte.

In Gruppe D lösten, wie gewohnt, die Postler aus Detmold völlig ungefährdet das Ticket. Post schlug den weiteren Landesligisten aus Espelkamp mit 2:1 und sorgte früh für ein Ausrufezeichen. Preußen Espelkamp konnte sich ebenfalls aufgrund eines besseren Torverhältnisses noch qualifizieren. bei Punktgleichheit mit FC Augustdorf sorgte der eigene Sieg gegen TuS Leopoldshöhe mit 5:2 für ein besseres Torverhältnis.

Die Viertelfinalpaarungen wurden gelost. Im ersten Spiel musste sich der TuS Sonneborn gegen Preußen Espelkamp beweisen. Aufgrund einer gewissen Abschlussschwäche kassierte man jedoch eine Niederlage und durfte wieder, wie ursprünglich von einigen TuS Kickern geplant, nach Hause fahren.

Das zweite Viertelfinale wurde zwischen TuS Horn-Bad Meinberg und SC Bad Salzuflen entschieden. In einer guten Partie konnte sich TuS HBM mit 2:1 durchsetzen und der Fänger der Horner, zeigte wie schon in den übrigen Spielen  ein ums andere Mal sehr guten Paraden, was nicht ohne Folgen bleiben sollte.

Die dritte Partie ging an die Postler aus Detmold, die FCO Extertal klar mit 3:0 in die Kabine schickten. Im letzten Viertelfinale sollte der große RSV gegen Jerxen aufspielen. Die Neuauflage des letztjährigen Lz-Cup Finals war geprägt von Sicherheitsfußball und strategischer Disziplin. Keiner wollte dem Anderen eine Chance zum Tor ermöglichen, keiner setzte alles auf eine Karte. Infolgedessen musste die Partie, wie auch im o.g. Finale, vom Punkt entschieden werden. Diesmal hatten wir die Nase vorn und konnten Jerxen mit 4:3 nach Neunmeterschießen bezwingen. Eine kleine Revanche war also geglückt.

In den Halbfinalen kam es zur Paarung Preußen Espelkamp gegen Horn-Bad Meinberg, was mit 0:2 an die Mannen aus Horn ging. Das zweite Halbfinale gewann der letztjährige Classic-Cup Gewinner aus Post Detmold mit 3:1 gegen den RSV. Leider konnte der RSV erneut keinen Cup Sieg vor eigenem Publikum feiern, was der Stimmung der extra angereisten 1000 Schlachtenbummler keinen Abbruch tat. Irgendwie ist es schon geil, wie die Jungs nach vorne gepeitscht werden. Ich hoffe, dass es am kommenden Wochenende nicht weniger sein wird.

Das Spiel um Platz drei wird wie immer vom Punkt entschieden. Leider hatten auch diesmal die Jungs aus Barntrup das Nachsehen, so dass der Kontrahent aus der Landesliga, Preußen Espelkamp, die besseren Schützen hatte und seine lange Anfahrt durch einen dritten Platz zumindest etwas wieder ausgleichen konnte. Der Endstand vom Punkt lautete 4:3 für die „Espelcamper“.

 

der Classic-Cup Sieger 2012 kommt aus Horn-Bab Meinberg

Im letzten Spiel des langen Fußballtages konnte Toni Knöfel unmittelbar vor Ende der Partie nochmals einnetzen und die Partie sowie die Gedanken des Schiedsgerichts ad acta legen.  Durch den Treffer etwa 20 Sekunden vor Schluss beendete Horn alle Siegesgedanken der Postler und Toni Knöfel konnte sich mit einem Treffer mehr, als seine zwei Mitkonkurrenten, u.a. Bene Hagemann,  an die Spitze der Torjägerstatistik setzen.

Bester Torwart Marcel Zimmer vom Siegerteam. Es gratuliert Steffen Lesemann rechts vom Ihm

Aufgrund des souverän geführten Turniers geht der Titel in diesem Jahr verdient an die Mannen aus Horn-Bad Meinberg, die neben der Torschützenkanone für Toni Knöfel (sechs Treffer) auch noch den Preis für den besten Torhüter einsammeln. Marcel Zimmer, der Schlussmann der Hornschen, ließ an diesem Samstag nichts anbrennen und sorgte mit diversen Paraden ein ums andere Mal für Aufsehen bei den Zuschauern. Meines Wissens ist es noch nie vorgekommen, dass ein Team alle drei Preise kassiert. Dazu nochmals herzlichen Glückwunsch.

Insgesamt war der Classic-Cup aus Barntruper Sicht wieder eine gelungene Veranstaltung. Wir möchten uns bei allen Helfern vor und hinter den Theken bedanken. Ein besonderer Dank gilt natürlich den Schiedsrichtern, die es sicher nicht immer einfach hatten, aber dennoch ausnahmlos gute Leistungen boten. Wir hoffen, dass auch ihr im kommenden Jahr wieder mit dabei sein werdet.

Letztendlich bleibt nur den Sponsoren eines solchen Turniers zu danken. Ohne eure Unterstützung, sei es an Preisen, Getränken oder anderer Hilfe wären derartige Veranstaltungen nicht möglich.

Den teilnehmenden Mannschaften wünsche ich alles Gute für die anstehenden Rückrunden. Wir wünschen Erfolg, viel Glück und hoffen, dass ihr eure gesteckten Ziele erreichen werdet. Vielen Dank für eure Teilnahme.

Bilder des Turniers sind in der nebenstehenden Galerie zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Torschütze:
Toni Knöfel (6)
TUS Horn Bad Meinberg
Bester Torwart:
Marcel Zimmer
TUS Horn Bad Meinberg

Guten Morgen, Fans !!

Achtung! Attenzione! Attention! A Tännschen! 不敬! Proscripción! почтение! – Turnierbeginn des Neujahrscup eine Stunde vorverlegt –

Aufgrund einer Doppelbelegung der Turnhalle muss der Neujahrscup erstmals in seiner Geschichte um eine Stunde nach vorne verlegt werden.

Um die Spielzeiten seiner Mannschaft zu erfahren muss man ergo nur von der Uhrzeit, die im bereits eingestellten Spielplan veröffentlicht wurde, eine Stunde abziehen.

Ich wünsche für das Turnier viel Spaß und Erfolg.

In diesem Zusammenhang wird auf den Bandenaufbau am Freitag um 18.00 Uhr hingewiesen. Wie bereits hinlänglich bekannt sein dürfte, musste die Bande für das Turnier am vergangenen Wochenende abgebaut werden. Um größeren Spielspaß zu garantieren muss das Teil also wieder irgendwie aufgebaut werden. Also, getreu dem Motto: “ Es gibt was zu tun, packen wir’s an!“, wären am Freitag wieder diverse Helfer/innen notwendig. Ich bitte um zahlreiches Erscheinen. Schön wären auch mehr als zwei Akkuschrauber. Danke!

Noch einen Hinweis in eigener Sache. Bob der Baumeister ist unterwegs.

 

 

Inoffizielle Hallenmeisterschaft in der Barntruper Holstenkamphalle, Budenzauber am 14./15.01.2012

Wie in jedem Jahr, von vielen Sportfreunden erwartet, stellt der RSV auch diesmal wieder zwei hochkarätig besetzte Hallenturniere für die Seniorenmannschaften auf die Beine. Beginn des heißen Tanzes ist am Samstag, dem 14.01.2012, um 11.00 Uhr mit dem Classic-Cup 2012. Die Fortsetzung des Hallenwochenendes findet schon am darauffolgenden Sonntag, dem 15.01.2012 mit dem Neujahrs-Cup statt. Natürlich wird auch in diesem Jahr wieder bei beiden Turnieren auf Vollbande und auf Jugendtore gespielt.

Beide Turniere sind stark besetzt, neben drei Landesligisten und sieben Bezirksligisten spielen sechs A-Ligisten um den begehrten Classic-Cup. Neben dem Gastgeber sind die beiden Landesligisten aus Bad Salzuflen sowie aus Espelkamp mit von der Partie. Die Gruppe der sieben Bezirksligisten wird angeführt vom Titelverteidiger Post SV Detmold, nachfolgend dem letztjährigen LZ-Cup Gewinner aus Jerxen-Orbke, sowie dem Bezirksliganeuling aus Blomberg, den Lüerdissern, den Mannen des SC Vlotho, das Team um Holm Hänsgen aus Horn-Bad Meinberg und den Sennefohlen aus Augustdorf. In der nicht zu unterschätzenden Gruppe der A-Ligisten befinden sich die Teams vom FCO Extertal, dem Classic-Cup Neuling aus SuS Pivitsheide, dem Stammgast des FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen, sowie unserem Nachbarn aus Bega/Humfeld, die im letzten Jahr beinahe den Landesligisten aus Theesen in die Knie zwangen, sowie dem Team aus Leopoldshöhe. Der RSV wünscht gute Unterhaltung und hofft auf zahlreiche Kenner des lippischen Fußballs, die den inoffiziellen Hallenmeister sehen wollen. Anbei der Spielplan.

Hier geht’s zum ClassicCup-Heft mit Spielplan.

 

Neben dem Classic-Cup stellt der Neujahrs-Cup auch ein alljährlich wiederkehrendes Ereignis dar. Das Turnier ist ebenfalls gut besetzt und stellt die beiden Barntruper Teams vor große Herausforderungen. Auch hier treten 16 Mannschaften auf Vollbande und auf „große“ Tore gegeneinander an. Neben der Reserve-Mannschaft des Post SV Detmold II aus der Kreisliga A treten diverse Akteure aus der Kreisliga B gegeneinander an. Durch die Teilnahmen der Mannschaften United Bad Pyrmont und TuS Schwarz Weiß Löwensen aus dem Kreis Hameln-Pyrmont sind Mannschaften beim Turnier vertreten, die noch nicht die Barntuper Hallenatmosphäre genießen durften. neben den vorgenannten Mannschaften betreten drei Teams aus der Kreisliga B-Detmold, SV Cappel, Blomberger SV II und SuS Pivitsheide II, das Parkett. Acht B-Ligisten, inklusive unserer Reserve,  aus unserer Gruppe sind ebenfalls mit von der Partie. Ferner greifen unsere Dritte sowie die zweite Mannschaft aus Sonneborn mit ins Geschehen ein. Folglich ist auch hier ein gutes Programm garatiert.

Folgt dem nachfolgenden Link und ihr könnt den Spielplan des NeujahrsCup einsehen.

 

Herforder SV siegt beim „All around Indoor Cup“

Der Bundesligist Herforder SV hat den „All around Indoor Cup“ souverän im Finale gegen die Pink Devils gewonnen.

Sieben Minuten hielten die RSV-Girls das Spiel offen und konnten keinen Gegentreffer kassieren. Und fast hätte es auch noch eine Sensation gegeben…Stephi Poole lief seitlich alleine auf das gegnerische Tor und schoss den Ball leider nur ans Lattenkreuz. Das wäre die Führung für den RSV gewesen….aber der Bundesligist aus Herford war unbeeindruckt und drängte weiter auf das erste Tor. Sechs Minute vor Ende fiel dann auch das 1:0 für die spielerisch und technisch überragenden Herforderinnen. Nun fehlte den Pink Devils die Kraft und weitere Tore fielen, sodass es am Ende 5:0 stand.

Ganz tolle Leistung des RSV!!! (Das Finale wurde nun wirklich nicht eingeplant )

 

Aber nun erstmal zur Vorrunde:

In der Gruppe 1 standen sich die Mannschaften von Herford, Hameln, All-Star-Team, RSV I und SC Lemgo/West gegenüber.

Mit 29:0 Toren setzt sich der Bundesligist mehr als souverän durch.  Zweiter wurden die Pink-Devils, die bis auf das 1:1 gegen den Landesligisten Hameln und das 0:4 gegen Herford beide anderen Spiele verdient gewann.

In der Gruppe zwei trafen die Teams aus Hastenbeck, Donop/Voßheide, Holzhausen/Sylbach, VFL Lieme und RSV II aufeinander.

Die erste Überraschung hätte es schon fast zu Beginn gegeben…die Zweite Mannschaft der RSV-Girls verloren nur knapp und sehr unglücklich gegen den Oberligisten Hastenbeck 1:2. Diese allerdings mussten sich wohl erst an die Halle gewöhnen, gewannen sie doch danach auch alle anderen Spiele in ihrer Gruppe. Zweiter wurde Donop/Voßheide, die sich ebenfalls sehr stark präsentierten.

So stand also das Halbfinale fest:

Herforder SV – Donop/Voßheide

RSV I – SV Hastenbeck

 

Donop/Voßheide wusste natürlich um die sehr torgefährlichen Spielerinnen der Herforder und hatte bis drei Minuten vor Ende sehr gut verteidigt. Doch dann hielten sie den Druck nicht mehr stand und der Bundesligist erzielte das erlösende 1:0. Weitere zwei Tore folgten zum 3:0 Endstand.

Mit viel Respekt trafen die Pink-Devils auf den Oberligisten aus Hastenbeck. Doch von Angst keine Spur…

Die RSV-Girls spielten tollen Fußball und zeigten, dass sie zurecht im Halbfinale stehen. So gingen sie auch nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Eine Minute vor Schluss dann der Ausgleich durch den Oberligisten.

So ging es ins 9m schießen…

Hastenbeck verschoss zwei, die Pink-Devils knallten alle rein…..

FINALE…OHOOOOO, FINALE…OOOOOHHHHHHH!!!

So (oder so ähnlich) klang es auf den sehr gut besuchten Zuschauerrängen, die Stimmung war nicht zu überbieten!!!

 

Hier das Ergebnis der Platzierungsspiele:

10. SC Lemgo/West

9. RSV II

8. Eintracht Hameln

7. VFL Lieme

6. All-Star-Team

5. Holzhausen/Sylbach

Beim Spiel um Platz 3 standen sich die Teams aus Hastenbeck und Donop/Voßheide gegenüber. In der Vorrunde gab es das Duell bereits und endete 2:1 für die Hastenbecker. Nun stand es am Ende der Spielzeit 1:1 und so musste ebenfalls ein 9m schießen entscheiden. Hier behielt erneut Hastenbeck die Nase vorn und sicherte sich so den dritten Platz.

Am Ende ein sehr erfolgreiches und spannendes Turnier mit viele Toren und sehr ansehnlichen Fußball. Wir hoffen, dass wir den „All around Indoor Cup“ nächstes Jahr erneut austragen und es vielleicht sogar noch steigern können

Ein ganz besonderer Dank geht an die vielen Helfern, den Teams und den Zuschauern, die das Turnier zu einem absoluten Highlight machten!

 

zur Galerie

„All Around Indoor Cup“ – Samstag ab 11 Uhr!!!

„All Around Indoor Cup“ – Samstag ab 11 Uhr!!!

Am Samstag geht es los mit dem Hallenturnier der Damenmannschaft des RSV Barntrup.

Ganz besonders freuen wir uns auf den Bundesligisten Herforder SV, die mit ihren Stammspielerinnen ins Lipperland reisen werden.

 

Neben dem Bundesligisten sind auch weitere höherklassige Mannschaften mit dabei…

 

SV Hastenbeck    (Oberliga Niedersachsen)

Eintracht Hameln (Landesliga)

FC Donop/Voßheide (Landesliga)

TSG Holzhausen/Sylbach (Bezirksliga)

Los geht´s um 11 Uhr in der Holstenkamphalle in Barntrup.

Gespielt wird natürlich mit „Rund-um-Bande“.

 

Die PINK-Devils freuen sich über euren Besuch und hoffen auf attraktiven Fußball mit vielen Toren!!!


1 2 3 4 5 6 7 8