Ein Auftakt für die Katz

Ein Auftakt für die Katz

SC Verl II – RSV Barntrup: 7:0

Was für ein Abschluss einer beschissenen Woche auf Kunstrasen??? Nach der Testspielniederlage gegen Detmold am Dienstag folgte im Ligaspiel gegen Verl die nächste „Reise“.
Ganze drei eigene Ballkontakte, Anstoß Hagemann und Altrogge sowie ein langer Ball von Haase, hatte der RSV, bevor es zum ersten Mal klingelte. Verl eroberte den langen Ball, spielte geduldig immer hinten herum und fand schließlich die Lücke auf der linken RSV-Defensivseite. Die knallharte, flachte Hereingabe verwertete der Stürmer sicher zur Führung für die Heimmannschaft.
Der RSV zeigte sich durch den frühen Rückstand sichtlich beeindruckt und fand kaum statt. Verl dominierte das Spiel nach Belieben und erhöhte nur zehn Minuten später auf 2:0. Wieder brachen die Verler auf der linken Defensivseite durch. Flanke, Kopfball, Tor. Es kann so einfach sein.
Weitere Chancen der Heimmannschaft blieben in der Folgezeit zunächst ungenutzt. In der 25. Spielminute dann aber doch die 3:0 Führung. Nach einem Freistoß war die Defensive des RSV nicht präsent, sodass der SC-Stürmer ungehindert einnicken konnte. Ein Debakel zeichnete sich ab. Verl überzeugte vor allem durch eine hohe Pass-Sicherheit, sicheres Kombinationsspiel, Schnelligkeit und gutes Zweikampfverhalten. Attribute, die dem RSV bis dato fehlten.
Zu allem Überfluss musste der bis dato gut spielende Olli Bock noch vor der Pause verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Maule kam für ihn in die Partie. Bis zur Halbzeit kam der RSV etwas besser ins Spiel und ließ wenig gegnerische Chancen zu.
Nachdem Coach Freitag in der Kabine deutliche Worte fand, versuchte der RSV in Durchgang zwei besser ins Spiel zu kommen. Dieses Vorhaben hatte sich aber relativ schnell erledigt. Nach 52 Spielminuten war es wieder ein hoher Ball, der den Weg ins Netz fand. Nach einem Eckball stimmte die Abstimmung zwischen Keeper Ehlert und Verteidiger Maule nicht. Das 4:0…
Nachdem Ehlert einen weiteren Torschuss der Verler zur Ecke klären konnte, kam es wie es kommen musste. Erneut rappelte es im RSV-Kasten. Die lang auf den zweiten Pfosten gezogene Ecke verwertete der kurz zuvor eingewechselte Stürmer sehenswert per Seitfallschuss zum 5:0.
In der letzten Viertelstunde erhöhte Verl noch auf 6 und später auf 7:0. Der RSV kam vereinzelt noch zu Halbchancen. Die Distanzschüsse von Hagemann und Rethmeier brachten den Kasten der SC Verl aber nicht ernsthaft in Gefahr.
Am Ende muss man konstatieren, dass der RSV heute nicht den Hauch einer Chance hatte. Verl dominierte das Spiel nach Belieben und steht nicht zu Unrecht mit an der Tabellenspitze. Nun gilt es: Mund abputzen und weiter machen. Am nächsten Wochenende kommt es im Waldstadion zu Barntrup zum Lippe-Derby gegen den SC Bad Salzuflen. Hier gibt es noch offene Rechnungen vom Hinspiel und aus dem Pokalhalbfinale…
Aufstellung RSV:
Ehlert – Kryker – Bock (Maule) – D.Schlingmann – Meier – Funk (Lindemeyer) – Haase – Sölter – Hagemann – Schönfelder – Altrogge (Rethmeier)

Schreibe einen Kommentar