„Es war mehr drin“ – Pink Devils vergeigen Derby

„Es war mehr drin“ – Pink Devils vergeigen Derby

„Es war mehr drin“ – Pink Devils vergeigen Derby

Die Pink Devils des RSV Barntrup mussten an diesem Spieltag mit einer 4:1 Derbyniederlage gegen Donop-Voßheide die Heimreise antreten. In einem umkämpften Spiel fiel die Entscheidung erst kurz vor Spielende. Das Tor der Devils erzielte Caroline Berdin. Es war mehr drin…

Zum Spiel:

Vor einer Woche trafen beide Mannschaften bereits aufeinander. Im Barntruper Waldstadion behielten die Pink Devils die Oberhand und schickten Donop-Voßheide bereits in der ersten Runde aus dem lippischen Pokal. Das dem „Seriensieger“ dies wurmte, merkte man bereits direkt nach dem Pokalspiel. Mit einer gehörigen Portion Wut wurde daher Donop-Voßheide zur Revanche erwartet.

Bei den Devils erfolgten im Gegensatz zum Pokalspiel einige Umstellungen im Team. Die Defensive des RSV vollzählig dabei, fehlten doch einige Offensivkräfte. Teresa Lohre, Mara Fischer, Chiara Müller, Irina Fuchs und Renee Schünemann (allesamt Offensivspielerinnen) fehlten arbeits- oder verletzungsbedingt.

Die ersten Minuten des Spiel gehörten dem Gastgeber. Das Spiel weitesgehend in der Hälfte der Devils verlagert, spielte Donop ausnahmslos mit langen Bällen. Bereits im Pokalspiel war auffällig zu sehen, dass hier kein spielerischer Unterschied zu sehen war, sondern durch lang geschlagene Bälle das körperbetone Spiel des Gastgebers ein Vorteil bringen sollte.

Donop-Voßheide setzte ihre Außen gekonnt ein und so kamen sie zu einigen Flanken. Torchancen konnte keine gezählt werden, stand die RSV-Defensive wie zuletzt gewohnt sicher.

In der 20. Minute lief Caroline Berdin zum Freistoß für die Devils an. Der Ball flog..flog…flog…und LATTE. Riesenaufregung und viel Pech für den RSV. Eine Führung hätte dem Spiel der Devils sicherlich gut getan.

Wenige Minuten später konnte konnte M. Heidebrecht einen missglückten Abstoß ungestört auf das RSV-Gehäuse schießen. Der Ball knallte in den linken Winkel unter die Latte – 1:0 für den Gastgeber. Kleiner Schock für die Devils, die bis dahin keine Chance zuließ. Eine Minute später der Doppelschlag durch M. Gutsch, die eine Unordnung und Platzfehler eiskalt ausnutzen konnte – 2:0.

Die Devils ließen sich jedoch nicht hängen und so zeigten sie fortan mehr Mut im Offensivspiel. Mit dem Halbzeitpfiff schoss Caroline Berdin den Ball erneut an die Latte des Tores von Donop – wieder Pech. So blieb es beim unglücklichen 2:0.

Die Devils gewannen im zweiten Durchgang mehr Zweikämpfe, zeigten sich mutiger in der Offensive und konnten den Ball länger in den eigenen Reihen behaupten.

Donop-Voßheide spielte weiterhin mit langen Bällen und versuchte Stürmerin Friedel in Szene zu setzen, die zweifelslos eine überragende Qualität besitzt.

Nach einigen guten Offensivszenen des RSV plätscherte das Spiel ab der 60. Minute so vor sich hin. Erst ab der 72. Minute war wieder Feuer im Spiel. Mit dem Anschlusstreffer durch Caroline Berdin (sehenswerter Distanzschuss) spielte der RSV nun auf den Ausgleich.

Sandra Hoffmann hatte wenige Minuten später die große Chance, lief sie alleine auf das gegnerische Tor zu. Bei allem Pech am heutigen Spieltag rutsche sie beim Schuss aus, so dass es keine großen Probleme für die Keeperin darstellte. Eine Riesenchance vertan. Wie bereits beim Pokalspiel wurden die Verantwortlichen des Gastgebers nun wieder unruhig …. Den Devils gelang der Ausgleichstreffer allerdings nicht.

Zehn Minute vor Spielende fiel die Entscheidung durch einen Eckball des Gastgebers. Meier konnte den Ball nach einem Gewühl im Tor unterbringen – 3:1.

Die Devils kämpften weiterhin, spielten noch offensiver und wollten sich nicht geschlagen geben. Das brachte Räume für den Gastgeber und so konnten sie mit dem Schlusspfiff auf 4:1 erhöhen. Zuvor allerdings ein klare Foulspiel an Stephi Poole nicht gepfiffen, die vor Schmerzen auf dem Boden liegen blieb (ein Unterbinden des Spiels durch den Schiedsrichter oder das Ausschießens des Balles erfolgte nicht).

Die Devils konnten mit erhobenen Hauptes den Platz verlassen, ein spielerischer Unterschied war hier selten zu sehen. Allein die körperliche Präsenz gab am heutigen Tag den Aussschlag auf dem tiefen und schwer bespielbaren Rasenplatz in Voßheide.

„Leider haben wir die erste Halbzeit trotz zweier Aluminiumtreffer verschlafen. Mit der zweiten Hälfte bin ich zufrieden, wir haben toll gekämpft. Die Ausfälle unserer Offensivkräfte spürt man natürlich“, so Devils-Coach Hoffmann.

 

Anmerkung:

Bei dem Spiel handelte es sich tatsächlich um ein Derby, da merkte man beiden Teams an. Hart gespielte Zweikämpfe – leider manchmal an der Grenze des erlaubten – konnte der Schiedsrichter nicht in den Griff bekommen. Was jedoch auffällig ist (und so sprechen wir wahrscheinlich aus vielen Herzen des lippischen Fußballs), dass Donop-Voßheide bei Niederlagen ein komplett anderes Gesicht zeigt. Und so meinen wir nicht die Spielerinnen (!!!), die alles für den Erfolg machen, sondern die Verantwortlichen.

Nach dem Pokalspiel erfolgten keine Glückwünsche in Richtung des RSV, sondern es werden Aussagen getätigt, bei denen ein freundschaftliches Verhältnis sicherlich gestört werden kann. Bei Siegen sind sie jedoch die Ersten die beglückwünscht werden wollen.

In Berichten des heutigen Spieltags ist zu lesen, dass Spiel hätte auch 10:4 ausgehen können. Devils-Keeperin Eder musste doch kaum einen Ball halten – waren ja leider alle ernstzunehmenden Chancen im Tor. Wird so ein Bericht veröffentlich um die Macht im lippischen Fußballs zu demonstrieren?! Natürlich ist Donop-Voßheide noch ein Stück vor den anderen lippischen Teams. Aber es ist wohl nur ein kleines Stückchen, denn Teams wie Holzhausen, Asemissen, Sabbenhausen und Oesterholz-Kohlstädt machen sehr gute Arbeit und rücken immer näher heran.

Wir erinnern mal an die Hallenkreismeisterschaften der letzten Jahren, bei dem die Pink Devils zweimal in den vergangenen drei Jahren die Oberhand behielten. So war es aus Sicht der Verantwortlichen IMMER nur Glück. Warum nicht den Erfolg mal anerkennen? Aber das zeigt, dass der RSV Barntrup ernst genommen wird und wir uns nicht verstecken brauchen. Gerade in Niederlagen zeigt sicher der wahre Charakter!

NOCH BILDER VOM SPIEL

 

 

 

 

 

 

 

 

Hoffi

Andy Hoffmann

1 Kommentar bisher

Juliane Posted on 10:21 pm - Nov 9, 2015

Ich finde es schon eine Frechheit seitens Andy so ein Bericht zu schreiben!!! Vereinsbrille!!!! Ich habe ein anderes Spiel gesehen und kann über den Bericht nur lachen! Ich stand auf der Seite von barntrup und das was ich da zu hören bekam, hat überhaupt nichts mit fussball zu tun! Mir tun die Spielerinnen auf beiden Seiten leid! Zur Anmerkung…Schlechter Verlierer sind sie in meinen Augen! Wenn man nicht mehr weiter weiß, dann Haut man solche Kommentare raus, die an der Realität vorbei gehen! An die eigene Nase packen, das wäre doch mal was! Zur Information: ja ich habe Ahnung von fussball und nein ich bin keiner von donop/ Vossheide!!! Ich kam als neutrale Person ( man gönnt sich ja sonst nichts, an einem herrlichen Sonntag)!!!! Donop ist mir definitiv lieber! Zu den Mädels auf beiden Seiten kann ich nur sagen, es tut mir leid das es auf euern rücken ausgetragen wird! Lasst euch mit solchen Kommentaren nicht runter ziehen und habt weiterhin spass am kicken! Ich verabschiede mich!!! LG juliane K.

Schreibe einen Kommentar