Archives Mai 2017

JSG Barntrup/Blomberg sucht noch Mädels

Derbysieg ermöglicht Endspiel

TSV Horn – RSV Barntrup 1:2 (0:0)
Derbysieger! Einen ganz wichtigen Auswärtserfolg landen die roten Teufel im Kampf um den Klassenerhalt beim lippischen Konkurrenten Horn und sichern sich somit ihr Endspiel am nächsten Sonntag vor heimischen Publikum gegen die SF Warburg. Durch den dritten Sieg in Folge gelingt erstmals seit langer Zeit der Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Bis hierhin war es allerdings ein weiter Weg.
Durch ein stark abseitsverdächtiges Tor geriet der RSV im zweiten Durchgang zunächst mit 0:1 ins Hintertreffen. Wie schon gegen Höxter musste man also einen Rückstand hinterherlaufen. 

Dem RSV-Anhang blieb aber kaum Zeit zum Ärgern, denn keine zwei Zeigerumdrehungen später glich Top-Torjäger Jakob Funk aus und wiederum wenige Minuten danach markierte Leon Baumeister fulminant den Führungstreffer zum 2:1. 

Chancen zum 3:1 wurden im Anschluss leichtfertig vergeben und die Gastgeber aus Horn drängten noch einmal auf den Ausgleich, dieser sollte jedoch nicht fallen und unsere Jungs brachten das Ergebnis über die Zeit. 

Großer Jubel nach Abpfiff, aber noch kein Grund zum Feiern, denn noch ist nichts erreicht.
Besonders hervorzuheben sollte man aber den Mannschaftsgeist der Truppe: Wie ein roter Faden ziehen sich massenhaft Verletzungssorgen durch die Saison. Dass bei einem Spiel bis zu sechs Stammspieler fehlen ist nicht nur keine Seltenheit, sondern eher die Regel. Auch gestern fehlten erneut Roman, Edwin, Simon, Philipp, Kenneth und Till, Daniel Olli und Jakob bissen nach Verletzungen auf die Zähne. 

Die Mannschaft muss dementsprechend seit Monaten mit dezimiertem Kader antreten, die Trainingseinheiten können in den seltesten Fällen vernünftig stattfinden und auch die zweite und Altherren-Mannschaft müssen oftmals mit Spielern aushelfen. 

Wahnsinn auch, wie die Mannschaft mittlerweile mit Rückstanden in Spielen wie gegen Höxter oder Horn umgeht. Trotz der vielen Rückschläge, die es in dieser Spielzeit schon gab, wird der Kopf nicht in den Sand gesteckt und jeder kämpft für jeden. Das spricht für eine gute Moral und eine überragende Stimmung innerhalb des Teams. In Situationen, wo man mit dem Rücken zur Wand steht, zeigt sich der wahre Charakter einer Mannschaft.
Glückwunsch an dieser Stelle an die dritte Mannschaft des RSV Barntrup. Mit dem gestrigen Sieg ist der Aufstieg in die Kreisliga B perfekt und es durfte ausgiebig gefeiert werden. 
Ebenfalls Glückwünsche gehen raus an den großen FC LaSi. Saugeil, dass ihr euch mit dem Sieg gegen Extertal belohnen und eine grandiose Saison mit dem Aufstieg ins Oberhaus der Kreisliga beenden konntet. Wir würden uns freuen, wenn ihr am Sonntag an eurem spielfreien Wochenende im Waldstadion vorbeischauen und uns im Abstiegsendspiel zahlreich und lautstark unterstützen würdet, damit wir am Ende des Tages vielleicht beide etwas zu feiern haben. 
Sonntag geht es also für unseren RSV Barntrup um alles. Auch vor drei Jahren konnten wir am letzten Spieltag mit einem 7:1 über den FC Stahle den Klassenerhalt perfekt machen. Auch damals konnten wir mit drei Siegen aus den letzten drei Spielen das Unmögliche noch möglich machen. Dreifacher Torschütze bei der Partie gegen Stahle war übrigens ein gewisser Nico Haase, der seine Schuhe nach dem Spiel an den Nagel hängen wird. Sorgen wir dafür, dass es ein schöner Abschluss für ihn wird, denn keiner hätte es mehr verdient. Es wäre nicht das erste Mal, dass wir aus einer aussichtslosen Situation noch das Maximale erreichen. Packen wir es an!  
Spielbericht LZ: http://www.lz.de/sport/fussball/lokalfussball/21788920_RSV-Barntrup-bekommt-noch-die-Kurve.html
Spielbericht FuPa: http://www.fupa.net/berichte/bezirksliga-westfalen-staffel-3-fc-stahle-kurz-vor-dem-tal-d-864254.html

Überraschungscoup gegen Westenholz – Teufel schlagen Tabellenführer mit 3:1

Der RSV lebt! In intensiven 90 Minuten gewinnt die erste Mannschaft am Ende verdient vor heimischen Publikum durch Tore von Manuel Altrogge und Ingo Brand und darf weiter vom Klassenerhalt träumen. Mit zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen wäre der Klassenerhalt tatsächlich perfekt.

Vor allem die Umstände vor dem Spiel machten den Sieg so besonders, denn die Liste der Ausfälle war mal wieder lang: Daniel, Olli, Edwin, Jakob und Meier fehlten verletzt und auch Leon, Simon und Erhan konnten nicht eingesetzt werden. Manuel​ Altrogge stand schon vor der Partie auf dem Platz und hatte mehrere Minuten „Zwote“ in den Knochen. Es sollten noch weitere 90 Minuten in der ersten Mannschaft folgen.
Auch Tim Sölter wurde nach dem Spiel noch in die Erste beordert und sollte sich auf die Bank setzen. Nach 35 Minuten war es dann auch schon direkt so weit und Tim musste für den angeschlagenen Robin Beck in die Partie.
Nur 12 (einigermaßen) fitte Spieler standen somit im Kader, zwei davon mit schon einem Spiel in den Knochen. Die Vorzeichen standen also mal wieder äußerst schlecht vor dem Spiel, aber der Mensch wächst bekanntlich mit seinen Aufgaben 😉

Und so war es dann auch ab der ersten Minute gegen den Tabellenführer. Am Ende gewinnen die roten Teufel verdient gegen den Aufsteiger und Meister SuS Westenholz und holen drei ganz wichtige Zähler im Abstiegskampf. Natürlich lässt sich darüber diskutieren, ob Westenholz auch bezwungen worden wäre, wenn die Meisterschaft noch nicht entschieden gewesen wäre. Dem Gast sah man an, dass sie gewinnen wollten, um nicht das Zünglein an der Waage im Abstiegskampf zu sein, dennoch wurde sich auch kein Bein ausgerissen bei den Spielern. Dies soll jedoch den Erfolg unserer Jungs nicht schmälern. Das Trainerteam um Haase und Köller versteht es seit Wochen, der Mannschaft neuen Willen und Kampfgeist einzuhauchen.

Nächsten Sonntag geht es weiter im Derby gegen den TSV Horn. Mit einem Sieg hätten wir dann definitiv ein Endspiel gegen die SF Warburg sicher und alles selbst in der Hand. Auch der FC Stahle ist wieder in Reichweite. Wer hätte das noch vor einiger Zeit gedacht? Packen wir es an!