Heimspiel der PINK-Devils

Heimspiel der PINK-Devils

Am Sonntag geht´s endlich los…

Die PINK-Devils erwarten im ersten Saisonspiel der Meisterrrunde den TSV Sabbenhausen.

Das Team auf Sabbenhausen verfügt über mehrere exzellente Spielerinnen und zählt daher zum engen Kreis der Meisterschaftskandidaten……eine harte Aufgabe, die es zu lösen gilt.

In der letzten Woche mussten die PINK-Devils leider einige Rückschläge hinnehmen. Neben Kim Elsner (Muskelfaserriss) verletzten sich auch Melissa Wallrafen (Knöchelbruch) und Jenny Senftleben (Knieprobleme). Die genannten Spielerinnen fallen auf unbestimmte Zeit aus. Gute Besserung Mädels!

Nun muss das Team noch enger zusammenrücken um die bevorstehenden Spiele zu meistern und um die nötigen Punkte einzufahren.

Die Vorfreude ist groß und die PINK-Devils brennen auf  den Einsatz am Sonntag.

Los geht es um 11 Uhr im Waldstadion.

 

 

Neues von den Pink-Devils…

Neues von den Pink-Devils…

Die Vorbereitung läuft….

Seit wenigen Wochen bereiten sich die RSV-Damen auf die bevorstehende Meisterrunde vor. Schwere Beine sind an der Tagesordnung…

Zuvor aber ein kurzer Rückblick auf den Januar:

Am 7. Januar standen die Hallenkreismeisterschaften der Lippischen Damenteams an. Hier belegte die „zweite“ Mannschaft ein hervorragenden Platz unter den ersten 6 Teams. Die erste Mannschaft der Pink-Devils belegte den verdienten dritten Platz. Man musste sich nur dem späteren Sieger aus Donop/Vossheide mit 2:0 geschlagen geben. Schade nur, dass man den Landesliga-Damen die Tore so locker schenkte.

Ende Januar waren die RSV-Damen beim Hallenturnier des TSV Nettelrede (Bad Münder) zu Gast. Im ganzen Turnierverlauf kein Gegentreffer kassiert, stand am Ende doch erneut nur der dritte Platz. Im Halbfinale unterlagen die RSV-Mädels dem Gastgeber unglücklich nach 9m schießen, nachdem viele Torchancen vergeben wurde – es sollte sich rächen. Im Spiel um Platz 3 dann ein 6:0 Befreiungsschlag gegen Eintracht Hameln. Dort brillierte auch unser Neuzugang Nina Pielsticker mit 4 Treffern.

Am 5. Februar dann das erste Testspiel beim Westfalenligisten Arminia Bielefeld. Leider fehlten einige wichtige Akteure der Pink-Devils, doch das Team kämpfte und machte es dem Gegner sehr schwer. Etwa 30 min brauchten die Arminen um das erste Tor zu erzielen, eine stolze Leistung der Defensive. In der Offensiv ging allerdings recht wenig, sodass es am Ende 5:0 für Bielefeld endete.

Am 18. Februar spielte der RSV gegen Blau-Weiß Tündern. Mit nur 12 Leuten fuhren die Damen zum Spiel nach Hameln. In der ersten Halbzeit war das Spiel sehr ausgeglichen und so stand es zur Pause verdientermaßen 1:1. Nach dem Seitenwechsel drehten die Pink-Devils allerdings auf und am Ende hieß es 3:1. Ein höherer Sieg war noch möglich, doch Latte und Pfosten verhinderten dies.                                                                                                                     Tore: Marina Pook, Jasmin Funke, Stephi Poole

Tag später stand die nächste Einheit auf dem Programm – Hallenturnier von United Pyrmont. Hier räumten die Pink-Devils ordentlich ab. Neben dem verdienten und souveränen Turniersieg wurde Sandra Hübner Torschützenkönigin und Jasmin Eder als beste Torhüterin ausgezeichnet.

Am Samstag, 25. Februar dann das letzte Hallenturnier in Detmold (Ausrichter Eichholz/Remmighausen). Dort ruften die RSV-Damen ihre Klasse ab und spielten einen sehr ansehnlichen und technisch feinen Fußball. Mit 6 Siegen aus 6 Spielen gewann die Damen das Turnier mehr als verdient. Lediglich das einzige Gegentor (3 Sekunden vor Ende) brachte unsere Ersatztorhüterin Jasmin Funke auf die Palme. Doch nach wenigen Sekunden konnte auch darüber wieder gelacht werden. 4:1 hieß es im Finale gegen Asemissen.

Mit schweren Beinen ging es Tags darauf zum Bezirksligisten Höxter. Und nach sehr schwacher Leistung in der ersten Hälfte stand es 4:0. Katastrophale Fehler und wenig Laufbereitschaft zogen sich durch das RSV-Spiel. Nach einem Donnerwetter rissen sich die Mädels einigermaßen zusammen und so stand es am Ende der 90 Minuten „nur“ 5:1. Ein Spiel, das noch vorhandene Probleme offen legte…

Am kommenden Sonntag steht erneut ein Testspiel an. Der Bezirksliga-Tabellenführer TSV Nettelrede (Niedersachsen) ist zu Gast im Waldstadion. Los geht´s um 11:30 Uhr.

Dort werden die Pink-Devils wieder brennen und zeigen, dass sie gegen höherklassige Gegner mithalten können.

PINK-Devils Quali-Meister!!!

PINK-Devils Quali-Meister!!!

Der letzte Spieltag der Hinrunde stand an und so waren die PINK-Devils zu Gast beim TBV Lemgo. Es ging um nichts mehr, denn beide Mannschaften überstanden die Qualifikation für die neu startende Meisterschaft in der Rückrunde. Wenig Tempo und kaum Einsatz seitens des RSV in der Anfangsphase. Es schien so, als ob die RSV-Girls bei den niedrigen Temperaturen nicht auf Hochtouren kommen sollten…

Lemgo erspielte sich Mitte der ersten Halbzeit ein leichtes Übergewicht, wobei sie selten gefährlich waren. Die PINK-Devils in dieser Phasen oft ungeordnet und mit ungewöhnlich wenig Ballbesitz.

Ihr Tor wurde nicht anerkannt (Laura Schröder)

Aber dies änderte sich im Laufe des Spiels. Nach etwa 30 Minuten übernahmen der RSV so langsam das Kommando, es ergaben sich die ersten Tormöglichkeiten. Stephi Poole mit einem satten Schuss aufs Tor, Keeper klatscht nach vorne ab und so kam Spielgestalterin Lara Schröder an den Ball. Sie fackelte nicht lange und ballerte den Ball unter die Latte…das Netz wackelte…Zuschauer riefen…TOOOORRR….aber der weites gehend überforderte Schiedsrichter erkannte nicht auf Tor.

So stand es zur Halbzeit weiterhin 0:0.

Die Mädels wollten die Tabellenführung verteidigen und sich mit einem Sieg aus der Qualifikation verabschieden.

In der zweiten Halbzeit war das Bemühen der Mädels zwar sichtbar, jedoch waren kaum Kombinationen zu sehen. Es war eher ein schlechtes Fussballspiel. Aber auch die schlechten Spiele müssen gewonnen werden.

Mit der ersten schnellen und präzisen Spieleröffnung über die stark aufspielende Tina Sperling fiel dann das 1:0 für die PINK-Devils. Sandra Günther spielte ihre Schnelligkeit auf der rechten Seite gut aus und flankte den Ball auf die heranstürmende Sandra Hübner. Diese schoss den Ball allerdings nur an den Pfosten und Stephi Poole machte im Nachschuss alles klar. Ohne große Mühe schob sie unten rechts ein.

Im weiteren Spielverlauf passierte nicht mehr viel und so war der 1:0 Auswärtssieg unter Dach und Fach.

Fazit:

Für die Meisterschaft in der Rückrunde muss eine deutliche Leistungssteigerung her,  um im oberen Drittel mitspielen zu können. Jeder Gegner besitzt dort ein gutes Niveau.

Auch wenn es an diesem Tag in Lemgo kein Leckerbissen für Fußballfans war, muss man den PINK-Devils ein großes Kompliment machen. Sie waren über 90 Minuten jeden Gegner der Hinrunde überlegen und spielen einen sehr guten Fußball. Das junge Team entwickelt sich immer weiter und es ist in Zukunft noch einiges von Ihnen zu erwarten.

PINK-Devils mit 23:0 Sieg!

An diesem Spieltag war die Mannschaft von Lippe-Detmold zu Gast. Ein eindeutiger Sieg ein MUSS.

Zum Spiel gib es nicht viel zu sagen. Der Gegner nur mit 9 Frauen angereist, war es ein Spiel auf ein Tor. Lippe-Detmold konnte sogar noch froh sein, dass es bei dem Endergebnis geblieben ist. Es war ein noch deutlicher Sieg durchaus machbar…

Aber die vergebenen Chancen – ein endloses Thema der RSV-Girls.

Am Sonntag geht es zum letzten Spieltag der Hinrunde zum TBV Lemgo. Für Lemgo ein wichtiges Spiel, geht es doch für diese um die Qualifizierung für die Kreisliga A.

Anstoß ist um 17 Uhr auf dem Kunstrasenplatz.

 

Tore der PINK-Devils:

Renée Schünemann (9)

Sandra Hübner (5)

Lara Schröder (5)

Marina Pook (2)

Tina Sperling (1)

Swantje Bockelmann (1)

 

 

 

 

 

 

 

15:0 Sieg der PINK-Devils

An diesem Spieltag ging es gegen die zweite Mannschaft von SC Lemgo/West. Nach der mehr als unglücklichen Niederlage vom letzten Spieltag wollten die PINK-Devils sich neu beweisen und zeigten von Beginn an eine starke Leistung. Der Gegner hatte zu keinem Zeitpunkt des Spiels eine Tormöglichkeit oder kam auch nur in Richtung unseres Tores.

 

So stand es bereits auch nach wenigen Minuten 1:0 für die RSV-Girls. Und weitere Tore folgten nach schönen Kombinationen.

In diesem Spiel konnten einige gute Spielzüge ausprobiert werden, sodass sie für die wirklich harten Aufgaben korrekt und erfolgsorientiert umgesetzt werden könnten…

 

An kommenden Spieltag ist das Team vom Lippe-Detmold zu Gast im Waldstadion. Anpfiff ist um 11:00 Uhr.

Eine Pflichtaufgabe für das RSV-Team!

Tore der PINK-Devils:

Lara Schröder (4)

Marina Pook (3 – lupenreiner Hattrick)

Stephi Poole (1)

Swantje Bockelmann (2)

Maya Blumenthal (1)

Tina Sperling (1)

Renée Schünemann (3 – lupenreiner Hattrick)

PINK-Devils mit erster Saisonniederlage

Am vergangenen Sonntag stand das Spitzenspiel gegen Lemgo/West 1 an. Bisher waren beide Mannschaften ungeschlagen, sodass es ein mit Spannung erwartetes Match war.

Zwar war diese Begnung realtiv wertlos, da beide Mannschaften sich bereits für die Endrunde (die besten 6 Teams dieser Gruppe spielen mit den besten der Gruppe Detmold/Höxter den Meister aus) qualifiziert hatten.

Da Torjägerin Sabrina Hoffmann fehlte, musste die Mannschaft umgestellt werden. Dafür rückte Katharina Müller in die Mannschaft. Von Beginn an setzten die PINK-Devils die Lemgoer unter Druck, sodass diese in den ersten 30 Minuten nicht einmal die Mittellinie überquerten.

Riesige Möglichkeiten konnten herausgespielt werden, doch keine konnte genutzt werden. Katha Müller zweimal alleine vor dem Tor, Sandra Günther alleine vor dem Tor, Swantje Bockelmann aus 3 Metern! Unfassbar, es hätte nach 15 Minuten 3 oder 4:0 stehen MÜSSEN!  Die viele Zuschauer sahen es aber entspannt, da die Mädels super kombinierten und dem Gegner keine Chance lies.

Allein Dennis Meier (Spieler der 1. Mannschaft) sagte: „Wenn sich da nicht mal rächen sollte…“

Und so ist Fußball… Tina Sperling mit einem Black-out spielte den Ball direkt in den Fuß der gegnerischen Stürmerin und diese brauchte nur noch locker ins Tor einschieben. Riesen Patzer.

0:1. Eine Erinnerung an das Bökendorf Spiel wurde hervorgerufen. Wir machen das Spiel, doch der Gegner die Tore. Weitere Möglichkeiten zum Ausgleich blieben ungenutzt.

Für die zweite Hälfte haben sich die PINK-Devils viel vorgenommen. Und es konnten wieder viele (!!!) Chancen herausgespielt werden, doch waren diese einfach nicht zwingend genug. Die Torhüterin der Gäste mit einem wirklichen guten Tag.

Und dann der Schock..Konter Lemgo/West – 0:2.  Diesmal muss man sagen…ein gut gespielter Konter, der sich sehen lassen kann.

Die RSV-Girls spielten aber weiterhin nach vorne und kamen letztendlich noch zum mehr als verdienten Anschlusstreffer durch Tina Sperling. Toller Schuss in den linken Winkel.

Zu mehr reichte es allerdings nicht mehr und so haben die PINKS-Devils die erste Niederlage der Saison einstecken müssen.

 

Fazit:

Es genügt halt nicht wenn man 80 % Ballbesitz und 30:3 Torschüsse in einem Spiel hat. Letztendlich entscheiden Tore!!!  Bei den vielen Tormöglichkeiten die sich herausgespielt werden, muss einfach die letzte Konzentration und Präzision vorhanden sein.

 

 

Bericht zweite Mannschaft:

Am Freitag stand das Spiel unsere zweiten Damenmannschaft beim noch sieglosen Blomberger SV an. Das Spiel wurde über die gesamte Spielzeit dominiert und Blomberg konnte nicht eine Torchance verzeichnen. Am Ende stand es 6:0 für die RSV-Girls und sind somit verdienter Herbstmeister.

Tore: 5x Renée Schünemann, 1x Merle Rottmann

Geburtsstunde der PINK-DEVILS

Nach dem spielfreien Wochenende stand am vergangenen Sonntag das Spiel in Asemissen an. Ein schwerer Gegner, der unser Team alles abverlangte.

Zuerst aber ist zu erwähnen, dass die RSV-Girls ihre neuen KEB-Trikots einweihten. Und das gab es wohl auch noch nie in der Vereinsgeschichte des RSV Barntrup. Die Farben der neuen Trikots sind PINK-schwarz.  Und daher die Gebutsstunde eines neuen Namen für die RSV-Girls…Willkommen  „The PINK-DEVILS“.

Aber nun zum Spiel. Die ersten 10 Minuten fanden die PINK-DEVILS nicht ins Spiel, Asemissen kombinierte klasse zusammen und kamen nach der ersten Chance auch gleich zur 1:0 Führung. Ein Schock für den RSV. Immer wieder zeigten sich Unsicherheiten und Fehler im Aufbauspiel. Ungewöhnlich für die Girls.  Doch nach etwa 20. Minuten dann der Ausgleich durch Swantje Bockelmann, die einen strammen Schuss ins untere links Eck vollendete.

Die PINK-DEVILS übernahmen fortan das Kommando und erspielten sich nun einige gute Möglichkeiten. Jedoch gab es überdurchschnittliche viele Fehlpässe und das hemmte das RSV-Spiel doch erhelblich.

Nach etwa einer halben Stunde schoss Swantje Bockelmann dann etwas glücklich ihr zweites Tor. Ein Geschenk der Asemisser. Kurz vor der Ende der ersten Hälfte wäre dann noch zu erwähnen, dass es einen Elfmeter hätte geben müssen. Unsere Stürmerin Sabrina Hoffmann wurde klar zu Fall gebracht. Doch der Pfiff blieb aus.

In der zweiten Halbzeit spielte dann (fast) nur noch der RSV. Der Ball lief besser durch die Reihen und einige gute Kombinationen führten zur Torchancen. Doch leider vergab Sabrina Hoffmann zweimal freihstehend vor dem Tor.  Weitere Chancen durch Lara Schröder und Stephi Poole konnten ebenfalls nicht verwertet werden.

Und so wurde es auch beinahe bestraft. Asemissen kam in der 73. Minute im Strafraum frei zum Schuss. Doch der Ball flog knapp über das Gehäuse. Glück gehabt.

Zehn Minuten vor dem Ende dann endlich die endgültige Entscheidung durch Sandra Hübner. Diese umspielte ihre Gegenspielerin und schoss den Ball mit einer Bogenlampe in den rechten Winkel. Ein absolutes Traumtor. Da klatschte sogar der Gegner.

Die letzten zehn Minuten wurden dannn ohne ernennenswerte Aktionen runtergespielt.

Aufstellung: Jasmin Eder, Julia Funke, Kim Elsner (Amelie Silberberg), Tina Sperling, Lara Schröder, Sandra Hübner, Sandra Günther, Stephi Poole, Sabrina Hoffmann (Melissa Wallrafen), Jenny Senftleben (Lisa Fröbrich), Swantje Bockelmann

Fazit:

Ein umgekämpfter Sieg, bei dem die PINK-DEVILS diesmal nicht glänzten, aber erfolgreich Fussball spielten. Und Asemissen war auch ein guter Gegner, den man nicht unterschätzen sollte.

Am kommenden Sonntag steht das Spitzenspiel gegen Lemgo/West 1 an. Diese haben bisher ebenfalls jedes Spiel souverän gewonnen. Eine harte Nuss für die Pink-Devils, die es zu knacken gilt.

Das Spiel findet um 11 Uhr im Barntruper Waldstadion statt.

 

Bericht 2. Frauen:

Am vergangen Freitag stand das Spiel gegen die bisher auch ungeschlagenen Donop/Voßheide 3 an. Nach zwei Siegen wollten unsere RSV-Girls mehr und spielten von Beginn an auf Sieg. Donop mit einigen erfahrenen Spielerinnen auf dem Platz erspielten sich leichtes Übergewicht und kamen zu zwei guten Chancen. Doch mit etwas Glück und einer starken Leistung von Melanie Brakemeier blieb die Null stehen.Nach etwa 15. Minuten kamen die RSV-Girls besser ins Spiel und kamen durch Renée Schünemann und Svenja Grote zu ersten Möglichkeiten.

So richtig zwingend wurde es erst im zweiten Durchgang. Nach einem Freistoß von Renée Schünemann spitzelte Marina Pook den Ball ins Tor. 1:0!!! Kurz nach dem Tor erneut Marina Pook mit Schuss an die Latte.

Hinten ließen die Girls nichts mehr anbrennen, sodass der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Klasse Leistung, weiter so!

Das nächste Spiel findet am Freitag um 19:30 Uhr in Blomberg statt.

Aufstellung: Melanie Brakemeier, Lisa Fröbrich, Svenja Grote, Jana Ruddigkeit, Marina Pook, Marina Riehl, Amelie Silberberg, Renée Schünemann, Melissa Wallrafen

 

 

Gute Woche für die RSV-Girls

Zuerst stand am vergangen Dienstag das Pokalspiel in Sabbenhausen an. Ziel war es wie in den vergangenen Jahren mindestens das Halbfinale zu erreichen.

Der Gegner Sabbenhausen spielte sehr aggressiv und mit hoher Zweikampfstärke. Doch die spielerische Klasse der RSV-Girls setzte sich am Ende verdient durch und so konnten die Mädels durch Tore von Doppeltorschützin Sabrina Hoffmann, Swantje Bockelmann und Lara Schröder mit 4:1 gewinnen. In der nächsten Pokalrunde treffen die Girls auf den Aufstiegsaspiranten aus Eichholz/Remmighausen.

 

Am Freitag stand dann das zweite Saisonspiel unserer 2.Frauenmannschaft an. Zu Gast war das Team aus Alverdissen – ein echtes Derby!

Von Beginn an setzen die RSV-Girls die Anweisungen des Trainers gut um und erspielten sich einige gute Tormöglichkeiten. Und so war es eine Frage der Zeit bis das erste Tor fallen musste…

Alverdissen konnte kaum dagegen halten und so stand es am Ende hochverdient 5:0 für den RSV.

Torschützen:  Jana Ruddigkeit, Svenja Grote, Marina Pook und Renée Schünemann (2)

 

Beim VfL Hiddesen stand dann das nächste Meisterschaftsspiel der 1. Frauenmannschaft an. Als klarer Favorit ging man in die Partie und dieser Rolle konnte man auch gerecht werden.

Die Heimmannschaft spielte wie erwartet sehr aggressiv (ohne Rücksicht auf Verletzungen). Warum so eine junge Mannschaft sich eher aufs Umgrätschen konzentriert als aufs eigeneToreschießen steht wohl in den Sternen.

Die RSV-Girls hielten jedoch dagegen und konnten sich durch ihre spielerische Klasse einige gute Chancen herausspielen. Und so dauerte es auch nur etwa 10 Minuten bis zur Führung durch Stephi Poole. Sie knallte einen Freistoß direkt ins gegnerische Gehäuse. Einfach Klasse!

Das Ergebnis konnte vorerst nicht ausgebaut werden. Der letzte entscheidene Pass oder die Genauigkeit vor dem Tor blieb aus. So ging es mit der 1:0 Führung in die Halbzeit.

Die RSV-Mädels brauchten etwa zehn Minuten in der zweiten Hälfte um wieder in das Spiel zu finden. Dann jedoch gab es keine Gnade für die aggressiven Hiddeser.

Die weiteren Tore erzielten Sandra Hübner durch Elfmeter, Sabrina Hoffmann aus 16 Metern ins obere Eck, Stephi Poole mit knallhartem Schuss unter die Latte und erneut Sandra Hübner nach Klasse Vorarbeit von Sandra Günther.

Am kommenden Sonntag ist Spielfrei für die RSV-Girls. Am 16. Oktober geht es dann nach Asemissen. Eine bisher sehr gut spielende Mannschaft. Dort zählt es an die bisherigen Leistungen anzuknüpfen und auf dem Kunstrasen die nächsten 3 Punkte einzufahren.

 

Siegesserie hält an – 6:0 Heimerfolg

Siegesserie hält an – 6:0 Heimerfolg

Ein 6:0 Erfolg konnte gegen den Liganeuling aus Bexterhagen erspielt werden. Doch es hätte viel viel höher ausgehen müssen…

 

Bei sonnigem Wetter hatten die Mädels das Ziel an die Leistung vom Lieme Spiel anzuknüpfen. Dies geling auch über weite Strecken, jedoch erkannte man auch bei einigen Spielerinnen dass man das Spiel ohne Zweikämpfe gewinnen wollte.

Spielten die RSV-Girls das Leder schnell und präzise nach vorne, so boten sich immer wieder klare Torchancen. Doch wie so oft konnten diese nicht genutzt werden.

Nach etwa 15 Minuten sorgte dann die Torjägerin Sabrina Hoffmann für das 1:0, die die Gästekeeperin gekonnt vernaschte.

Beim 2:0 staunten die Zuschauer im Waldstadion nicht schlecht. War das ein Kopfballtor von Sabrina Hoffmann? Klasse Freistoß von Kim Elsner… Und…..Trainer, Betreuer, Zuschauer und die eigenen Mitspieler sahen, wie sie sich hochtankte und den Ball tatsächlich mit dem Kopf ins Tor beförderte. Neben dem Torjubel brach auch das ein oder andere Gelächter aus (Insider wissen warum ).

Durch gute Mittelfeldkombinationen über Swantje Bockelmann und Lara Schröder gelang der Ball zu Sandra Hübner. Diese setzte sich klasse gegen ihre Gegenspielerin durch und schoss den Ball links oben in den Winkel. 3:0, eine sichere Führung. So ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild. Die RSV-Girls stürmen und die Bexterhagener haben nur ein Ziel= Verteidigen!

Für das 4:0 sorgte dann erneut Sandra Hübner, die nach einem Gewusel im Strafraum nur noch einschieben brauchte.

Um den Hattrick perfekt zu machen schoss die genannte Torschützin auch das 5:0. Durch eine Bogenlampe aus 20 Metern knallte sie den Ball ins gegnerische Tor.  Für den Endstand sorgte dann ebenfalls mit ihrem dritten Treffer in diesem Spiel Sabrina Hoffmann, die nach einer Flanke von Swantje Bockelmann den Ball erneut mit dem Kopf versenkte (richtig gelesen!).

Fazit:

Die RSV-Girls spielten wieder einen ansehnlichen Fußball und spielten sich sehr sehr viele Tormöglichkeiten heraus.

Doch vor dem Tor versagen wie so oft die Nerven. Es gilt, dieses in den nächsten Wochen zu ändern und im Training Vollgas zu geben.

 

Am heutigen Dienstag steht die erste Pokalrunde an. Die RSV-Girls spielen um 19 Uhr in Sabbenhausen.

 

Das nächste Saisonspiel findet dann am Sonntag in Hiddesen statt.  Anpfiff ist um 17:30 Uhr.

Zauberfußball beim 4:0 Sieg

Zauberfußball beim 4:0 Sieg

Am Sonntag um 15 Uhr war die 1.Mannschaft der RSV-Girls zu Gast beim VFL Lieme. Auf dem Papier ein schweres Auswärtsspiel, waren diese doch in der letzten Saison direkt hinter dem RSV platziert.

Konzentriert und engagiert gingen die Damen des RSV zur Sache und so dauerte es auch nur wenige Minuten bis zu den ersten guten Tormöglichkeiten. Leider wurden diese noch nicht genutzt.

Die Mädels spielten auf dem gut bespielbaren Rasen einen sehr ansehnlichen Fußball und kombinierten den Ball schnell und sicher durch die eigenen Reihen. Immer wieder kamen die RSV-Mädels zu guten Chancen durch die schnellen Außenspielerinnen Sandra Hübner und Swantje Bockelmann. Doch die Flanken ließen noch die gewünschte Präzison vermissen. Dann war es nach etwa einer halben Stunde soweit. Lara Schröder spielte mit Sabrina Hoffmann im Strafraum Doppelpass und stand somit freistehend vor der Keeperin der Heimmannschaft. Lara ließ dieser keine Chance und schob zum 1:0 für die RSV-Girls ein. Mehr als verdient. Bis zur Pause nur noch eine Möglichkeit von Lieme, doch RSV-Torhüterin Jasmin Eder hielt den Ball sicher fest. Dies war auch die einzige Torchance im gesamten Spiel von der Heimmannschaft.

In der zweiten Halbzeit spielten die RSV-Girls auch ihre körperlichen Fähigkeiten voll aus. Lieme musste dem Tempofußball tribut zollen und konnte kaum Gegenwehr zeigen. Für das 2:0 sorgte dann Swantje Bockelmann mit einem Abstauber. Weitere Chancen konnten wie so oft nicht genutzt werden. Das Ergebis hätte um einiges höher ausfallen müssen. Doch irgendwann musst der Ball einfach rein… Durch eine Flanke von links konnte Lara Schröder ihr Torkonto erhöhen. Somit stand es 3:0. Für den Schlusspunkte sorgte dann Sandra Hübner, die einen Sololauf durch einen strammen Schuss ins rechte Eck krönte. Eine tolle Leistung der RSV-Girls beim Mitaufstiegsfavoriten VFL Lieme.

Mit so einer Leistung wird es schwer dieses TEAM schlagen zu können. Mit voller Vorfreude und Respekt empfangen die RSV-Girls am Sonntag den Liganeuling aus Bexterhagen.

Los geht´s um 11 Uhr im heimischen Waldstadion. Die Mädels freuen sich über zahlreichen Besuch

Auftaktsieg der RSV-Girls

Auftaktsieg der RSV-Girls

Am Sonntag war es endlich soweit. Die Saison der Damenmannschaft ging wieder los, zu Gast war die zweite Mannschaft von Donop/Voßheide. Da die erste Mannschaft von Donop noch Spielfrei hatte wurde die „zwote“ mit einigen Spelerinnen verstärkt.

Nach den tollen Spielen in der Vorbereitung  gegen Arminia Bielefeld und Hannover 96 haben die RSV-Mädels wohl gedacht nur mit spielerischen Mitteln einen lockeren Sieg einzufahren. Doch da hatte Donop etwas dagegen, diese spielten konzentriert und mit hoher Laufbereitschaft.

Die ersten Chancen waren aber schon nach einigen Minuten für die RSV-Girls zu verbuchen. Sabrina Hoffmann lief nach einem tollen Pass alleine auf das gegnerische Tor….doch die Torhüterin konnte diesen Schuss parieren.

Gleich der erste Angriff der Gäste brachte auch das erste Tor des Spiels. Nach Fehlern in der Defensive knallte die gegnerische Spielerin den Ball volley ins RSV-Tor, 0:1. Ein Schock.

spielentscheidend Stefanie Poole

Zehn Minuten später aber der verdiente Ausgleich durch Stephi Poole. Durch einen tollen Sololauf vollendete diese gekonnt ins untere linke Eck, 1:1. Weitere Chancen konnten nicht genutzt werden. Von Donop kam zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viel.

In der Halbzeitpause haben die RSV-Girls sich viel vorgenommen um den ersten „Dreier“ der Saison einzufahren.  Doch leider wurde nicht konzentriert Fußball gespielt, sodass unnötige Fehlpässe das eigene Spiel behinderten.

Jedoch konnte man bei allen Spielerinnen erkennen, dass sie den Sieg wollten. Der Kampf wurde nun angenommen und einige gute Chancen konnten herausgespielt werden.  Diese wurden zum Teil aber kläglich vergeben.

Donop war durch Konter einige Male gefährlich, jedoch nicht zwingend genug.

Zwei Minuten vor Schluss dann noch einmal Freistoß für den RSV. Stephi Poole knallte den Ball aus halblinker Position auf das Tor. Die Torhüterin konnte den Ball nicht festhalten, den Abstauber versenkte Sandra Hübner zum 2:1 Siegtreffer.

Die ersten 3 Punkte waren nun eingefahren und die RSV-Girls sichtlich erleichtert.  Ein hochverdienter, aber keineswegs überzeugender Sieg.

Am Sonntag haben die RSV-Girls erneut ein Heimspiel im Waldstadion. Zu Gast wird Unteres Kalletal sein, die nach einem überraschenden 3:1 Sieg gegen den TBV Lemgo ebenfalls mit 3 Zählern starteten.

Los geht’s um 11 Uhr.

 

RSV gegen Hannover 96

RSV gegen Hannover 96

Am Sonntag, 14. August um 15 Uhr, treffen die RSV-Ladies auf die Damenmannschaft von Hannover 96.

Das nächste große Highlight für die Girls, die sich bereits seit einiger Zeit auf dieses Duell freuen.

Gespannt kann man auf die Verfassung der jungen RSV-Mannschaft sein…haben sie doch ein Trainingslager mit 3 Einheiten am Tag in den Knochen. Bei Frühstück und gemeinsamen Mittagessen wurde zusätzlich der so wichtige Teamgeist gestärkt.

Wir hoffen, dass sich erneut viele Zuschauer in das Waldstadion begeben um die RSV-Ladies zu unterstützen.

Tolles Spiel gegen Arminia Bielefeld

Eine 0:6 Niederlage mussten die RSV-Ladies gegen den Westfalenligisten DSC Arminia Bielefeld hinnehmen.

Aber es hat sich gegen den übermächtigen Gegner (spielen 3 Ligen höher als der RSV) wie ein Sieg angefühlt.

Von Beginn an spielten die Arminien den Ball sicher durch die eigenen Reihen, ein Klassenunterschied war deutlich zu erkennen.  Auch die Nervosität einiger RSV-Ladies lies sich nicht leugnen. Bereits nach wenigen Spielminuten köpften die Arminen nach einer Ecke zum 0:1 ein.

Die RSV-Ladies spielten, bzw. kämpften jedoch weiter und konnten so einige gute Spielzüge der Arminen zerstören. Aber wer befürchtet hatte,  dass wir keine Torchancen bekommen würden, der sah sich getäuscht.

Durch einen tollen Konter über Sandra Hübner und Stephi Poole konnte Sabrina Hoffmann im Sturmzentrum eingesetzt werden. Sie spielte den Keeper der Gäste aus und schoss den Ball leider knapp ans Außennetz. Kein Tor.

Kurz vor der Halbzeit dann noch eine gute Chance für die Heimmannschaft. Sandra Günther passte den Ball zu Sabrina Hoffmann, schuss aufs Tor..und….auf der Linie rettete eine Abwehrspielerin. Die RSV-Fans waren schon am jubeln!!!

Die Arminen waren besonders durch Standardsituationen brandgefährlich und so stand es zur Halbzeit auch 0:5. Aufgrund der Spielanteile absolut zurecht. Jedoch wäre ein Anschlusstreffer verdient gewesen.

Nach der Halbzeit dann ein etwas anderes Bild. Arminia Bielefeld hatte nicht mehr die Spielkontrolle wie in der ersten Halbzeit. Die RSV-Ladies trauten sich nun mehr nach vorne zu spielen und so kam es zu einigen guten Aktionen.

Jedoch waren diese nicht zwingend genug.  Kurz vor Ende der Begegnung köpfte dann noch die Stürmerin der Arminen zum 0:6 Endstand ein.

Eine tolle Leistung der RSV-Ladies und ein guter Test gegen den Westfalenligisten aus Bielefeld.

 

Wir bedanken uns auch hiermit nochmal bei Arminia für das Spiel und hoffen dieses bald wiederholen zu können. Es hat allen Mädels und den zahlreichen Zuschauern viel Spaß gemacht.

 

 

Am kommenden Wochenende steht ein Trainingslager für die RSV-Ladies an. Dieses umfasst 3 Trainingseinheiten pro Tag mit gemeinsamen Frühstück und Mittagessen.

Zu Ende dieses Trainingslagers gibt es dann das nächste Highlight im Barntruper Waldstadion.

Am Sonntag, 14.August, treffen die RSV-Ladies um 15 Uhr auf Hannover 96.

Wir freuen uns erneut auf viele Zuschauer!!!

 


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15