Spitzenspiel endet 1:1 – Großartiger Kampf wurde nicht belohnt…

Das Spitzenspiel der Bezirksliga Staffel 2 um den Aufstieg in die Landesliga endete mit einem verdienten 1:1 Unentschieden. Das Tor der Devils erzielte Kasia Maszke in der 74. Spielminute. Somit haben die Pink Devils nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg und es nicht mehr selbst in der Hand.

 

Zum Spiel:

Für den „Showdown“, Erster gegen Zweiter, war schon vor dem Spiel alles angerichtet. Tolles Wetter – ein Fanbus des RSV –  und auch jede Menge Zuschauer seites der Heimmannschaft.

Anders als im Hinspiel verschliefen die Pink Devils die Anfangsphase nicht und übernahmen sofort das Kommando. Die erste Schussmöglichkeit durch Caroline Berdin konnte die Torhütern stark abwehren.

Nach etwa zehn Minuten neutralisierte sich das Spiel mehr und mehr und Hovestadt kam zu einigen Ecken. Diese konnte die aufmerksame RSV-Defensive jedoch gekonnt verteidigen.

Die vielen intensiv geführten Zweikämpfe auf beiden Seiten waren ein deutliches Zeichen, was doch am heutigen Tage auf dem Spiel stand. Während Hovestadt mit einem Unentschieden gut Leben konnte, brauchten die Devils den Sieg mit aller Macht.

Und die Devils versteckten sich auch nicht beim Favoriten aus Hovestadt. Leider kam der letzte Pass in gefährlichen Situationen nicht zur Mitspielerin, sodass Hovestadt den Ball oftmals im letzten Moment verteidigen konnte. Gerade in diesen „großen“ Spielen ist die notwenige Präzision und Konzentration von Nöten um den Unterschied ausmachen zu können.

Kurz vor der Halbzeit dann der Schock bei alles RSV-Anhängern. Die erste Unachtsamkeit in der Defensive wurde sofort von der Heimmannschaft bestraft – 0:1 aus Sicht der Barntruperinnen.

Wenige Minuten später pfiff der Schiedsrichter zum Pausentee.

Wer die Devils kennt, weiß genau, dass Aufgeben nicht zur Debatte stand. Natürlich brauchte man zwei Tore um den Sieg einzufahren, aber dies war aufgrund der gezeigten Leistungen nicht unmöglich.

Hovestadt wurde im zweiten Durchgang weitesgehend in die eigene Hälfte gedrängt. In der Defensive des RSV passierte nicht mehr viel. Allein ein Konter am Ende des Spiels sorgte nochmal für Sorge. Dieser prallte von der Strafraumgrenze an die Latte.

Während der zweiten 45. Minuten verteidigte Hovestadt weiterhin gut und so konnten die Devils das Spiel zwar weitesgehend verlagern, ohne jedoch richtig zwingend zu sein. Wie schon in der ersten Hälfte fehlte der letzte entscheidene Pass.

In der 74. Minute schoss jedoch die eingewechselte Kasia Maszke den hochverdienten Ausgleichtstreffer. Nach einem Zuspiel von Sandra Hübner, vollstreckte sie eiskalt in die Maschen – 1:1. Nun war wieder alles drin und der Sieg so nah. Beide Teams gingen die letzte Viertelstunde auf dem Zahnfleisch. Die Barntruperinnen stürmten immer wieder über Mittelfeldmotor Sina Nispel in den gegnerischen Strafraum.

In der 95. Minute die größte Aufregung des Spiels. Mit letzter Kraft schoss Caroline Berdin aus 20 Metern auf das Gehäuse des Gegners. Der Jubelschrei lag allen Anhängern des RSV auf den Lippen – aber der Ball traf nur die Latte. Unglaublich – ein Lattentreffer zu diesem Zeitpunkt des Spiel – der den Aufstieg womöglich entschieden hat – Unfassbar!

Anschließend pfiff der Referee das Spiel ab. Die Enttäuschung war bei den RSV-Spielerinnen deutlich sichtbar. Dieses Spiel mussten und wollten die Devils unbedingt gewinnen, es fehlte das nötige Glück.

Coach Hoffmann war nach dem Spiel ebenfalls geknickt, aber auch stolz auf sein Team: „Meine Mädels haben einen tollen Kampf abgeliefert. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem Kleinigkeiten und auch das gewisse Glück entscheidet. Wir haben einen verdienten Punkt bei einem starken Gegner geholt – aber heute ist es leider eine gefühlte Niederlage, weil wir dieses Spiel unbedingt gewinnen mussten. Kompliment an Hovestadt, die ebenfalls eine starke Leistung zeigten. Ein besonderen Dank gilt unseren Zuschauern, die uns großartig unterstützt haben. Wir hätten sie gerne mit einem Sieg belohnt.“

Am kommenden Sonntag erwarten die Devils den Tabellenvierten aus Delbrück. Anpfiff ist um 17 Uhr im Barntruper Waldstadion.

!!! Bustransfer zum Spitzenspiel !!! Noch wenige Restplätze vorhanden…

Am Sonntag reisen die Pink Devils zum Spitzenspiel nach Hovestadt. Dort wollen die Mädels den Favoriten ärgern und für die Überraschung sorgen!

Es wird ein kostenloser Bus eingesetzt, bei dem noch wenige Restplätze vorhanden sind…

Wer noch mitfahren möchte, sollte sich schnell bei

 

Horst Schröder (Tel.: 0160-6201242)

oder

Andy Hoffmann (Tel.: 0151-58786502)

melden.

 

Abfahrt ist um 10:00 Uhr am Barntruper Marktplatz.

 

Unterstützt unsere Pink Devils – die eine überragende Saison spielen – mit dem Motto: „Das Wunder von Hovestadt

Pink Devils schlagen Sürenheide mit 5:1

„Die Pink Devils sind gut gerüstet für das Spitzenspiel“ – so titelte die Lippische Landeszeitung am Montag nach dem Meisterschaftsspiel gegen Sürenheide. Das Spiel konnte verdient mit 5:1 Toren gewonnen werden. Die Tore erzielten Renee Schünemann, Kasia Maskze (2x) und Caroline Berdin (2x).

Zum Spiel:

Schon vor Spielbeginn war dem RSV-Trainer klar, dass es schwerer sein wird als die Aufgaben in den letzten Wochen. Sürenheide war bereits im Hinspiel eine harte Nuss, die es zu Knacken galt. Das Hinspiel konnte mit 1:0 gewonnen werden.

Zudem traf Sürenheide bis auf das Hinspiel gegen die Devils in allen ihrer Saisonspiele das Tor.

Das schnellste Tor der Saison hätte Renee Schünemann bereits erzielen können. Nach einer Minute hatte sie die große Chance zur Führung. Doch der Ball verfehlte das Gehäuse denkbar knapp. Doch das war zunächst die beste Aktion der Devils in den ersten 30 Minuten. Sürenheide war motiviert und so erspielten sie sich die ersten Möglichkeiten.

In der 6. Minute eine Unstimmigkeit in der Defensive, die prompt von den Gästen ausgenutzt wurde – 0:1. Ein sichtlicher Schock für Spieler und Verantwortliche. Die Warnung vor dem Spiel schien nicht angekommen sein.

Der Ausgleich hätte sicherlich auch schnell fallen können, vereinzelte Chancen waren da. Aber so wirklich verdient wäre er bis dato nicht gewesen. Sürenheide hatte sogar noch die Chance zur 2:0 Führung. Mit etwas Glück und Geschick konnte dies jedoch glücklicherweise verhindert werden.

Nach etwa einer halben Stunde kamen die Devils besser ins Spiel. Die Ballsicherheit war fortan wieder spürbar und so wurde der Druck auf die Gäste erhöht. In der 41. Minute flankte Swantje Bockelmann den Ball ganz stark in die Mitte, wo die freistehende Renee Schünemann den Ball in Stürmermanier einnetzte. Klasse Tor – 1:1!

So ging es in die Halbzeit.  Natürlich wurde sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen.

Und die Devils machten es nun richtig gut. Der Gegner aus Sürenheide wurde im zweiten Durchgang überrollt. Bereits nach wenigen Minuten hätten die Devils für die Führung sorgen können. Doch der Pfosten verhinderte dies…

Die eingewechselte Kasia Maszke zauberte ab der 55. Minute nach belieben. Sie nutzte ihre Schnelligkeit aus und schoss innerhalb von wenigen Minuten zwei Tore in die untere rechte Ecke – Wahnsinn – einfach Klasse!

So stand es 3:1 und das Spiel schien entschieden. Die Devils ließen zu keinem Zeitpunkt nach und drängten weiter auf das gegnerische Tor. So konnte Caroline Berdin erneut einen Doppelpack schnüren und netzte die Bälle zum 4 und 5:1 ein.  Der Jubel und die Erleichterung war bei den RSV-Zuschauern deutlich zu sehen und so freut sich der Verein und das Team auf das Spitzenspiel am kommenden Sonntag bei Germania Hovestadt.

„Zu Beginn haben wir uns schwer getan, doch die zweite Halbzeit war überragend. Das Spiel kam zum richtigen Zeitpunkt! Nun haben wir am kommenden Sonntag das ersehnte Spitzenspiel. Der Druck liegt sicherlich bei Hovestadt – wir haben nichts zu verlieren“, so Trainer Hoffmann.

Zum Spiel um die Tabellenführung setzt der RSV Barntrup einen Bus ein. Dieser ist kostenlos und startet um 10:00 Uhr am Barntruper Marktplatz.

Wer mitfahren will – einfach anmelden bei

Horst Schröder (Tel.: 0160-6201242)

oder

Andy Hoffmann (Tel.: 0151-58786502)

 

Kommt und unterstützt die Pink Devils!!!

!!! Busfahrt nach Hovestadt !!! – Pink Devils brauchen EURE Unterstützung

Ja….die Pink Devils sind weiterhin im Aufstiegsrennen zur Landesliga. Die besten Karten hat sicherlich noch der Favorit aus Hovestadt – doch es ist noch alles möglich. Gewinnen die Devils alle ihrer restlichen fünf Spiele ist der Titel sicher.

Schwierig, aber nicht unmöglich! Mit der Unterstützung zahlreicher Fans ist der Aufstieg realisierbar.

 

Deshalb fahren wir zum „SPIEL DES JAHRES“ gemeinsam mit dem Bus…(KOSTENLOSE Fahrt)

Am Sonntag, 18. Mai um 13 Uhr spielen die Devils beim Favoriten Germania Hovestadt.

Treffpunkt: 10:15 Uhr am Bahnhof

 

Anmeldungen so schnell wie möglich an

– Horst Schröder (Tel.: 0160-6201242)

oder

– Andy Hoffmann (Tel.: 0151-58786502)

 

Unsere Devils kämpfen seit Monaten für diesen Traum – nun seid ihr dran unsere Damen zu unterstützen!

Wir freuen uns auf euch!!!

 

Tabelle:

http://ergebnisdienst.fussball.de/tabelle/frauen-bezirksliga-staffel-2/bezirk-westfalen/frauen-bezirksliga/frauen/spieljahr1314/westfalen/-/staffel/01HG4KSHE0000000VV0AG812VU110IET-G/mandant/21

8:0 Auswärtssieg in Belecke – „Pink Devils machen einfach Spaß“

Die Pink-Devils sind weiter auf dem Vormarsch. Mit einem hochverdienten 8:0 Auswärtserfolg beim TuS Belecke setzen die Devils ihren Trend fort und konnten den ersten Tabellenplatz vorerst behaupten.

Die Tore in der einseitigen Partie erzielten Nina Pielsticker (3x), Caroline Bedin (2x), Sandra Hübner, Swantje Bockelmann und Lara Schröder.

 

Zum Spiel:

Gespielt wurde auf einem komplett neuen Kunstrasenplatz – gerade einmal zwei Wochen alt! Für alle Beteiligten ein Genuss wie sich während und nach dem Spiel herausstellte. Toller Kombinationsfußball – keine Verletzungen!  So macht Fußball Spaß – „SO MACHEN DIE PINK DEVILS SPAß!“

Schon zu Beginn drängten die Devils auf das erste Tor. Bereits in den ersten zwei Minuten konnte drei Großchancen verzeichnet werden. Doch diese brachten noch nicht den gewünschten Erfolg. Äußerst positiv war dabei allerdings das Herausspielen dieser Möglichkeiten. Dem schnellen Kombinationsfussball konnte Belecke am heutigen Tage rein gar nichts entgegensetzen.

Nina Pielsticker sorgte schließlich für die frühe Führung, 1:0. Belecke versuchte allerdings auch Akzente in der Offensive zu setzen und so standen sie (anders als viele Teams) nicht nur in der Defensive. Die Defensive um Julia Funke und Stephi Poole stand jedoch wie eine Bank.

Bei gefühlten 90 Prozent Ballbesitz erspielten sich die Devils Chance um Chance und so konnte schnell auf 2 und 3:0 erhöht werden. Sandra Hübner und Swantje Bockelmann strahlten nicht nur Torgefahr aus, sondern brachten den Ball auch gekonnt in die Maschen.

Mit dem Spiel waren die mitgereisten Zuschauer des RSV absolut zufrieden, allein die Chancenverwertung war ein bekanntes Manko.

Vor der Pause erhöhten Caroline Berdin mit einer tollen Einzelleistung und Lara Schröder mit einem satten Fernschuss für die 5:0 Halbzeitführung.

Der zweite Durchgang war nun geprägt von einer Abwehrschlacht der Heimmannschaft. Das Ziel des Gegners war fortan nur noch den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten.

Das schockte die Devils aber nicht und so schnürrte Caroline Berdin ihren Doppelpack, 6:0.

Zwei weitere Treffer folgten in dieser Partie, sodass es am Ende mit 8:0 endete. Nina Pielsticker krönte ihre Leistung mit dem zweiten und dritten Tor in diesem Spiel.

Die Pink-Devils konnten somit die Tabellenführung vorerst behaupten (die Devils haben ein Spiel mehr als der Konkurrent) und setzten erneut ein Ausrufezeichen an die Liga. Am kommenden Sonntag erwarten die Devils im Barntruper Waldstadion das Team aus Sürenheide. Anpfiff ist um 17 Uhr.

Coach Hoffmann war glücklich über die drei Auswärtspunkte: „Der Kunstrasenplatz kam uns sichtlich entgegen. Wir haben spielerisch eine starke Leistung abgeliefert und sind hochverdient als Sieger vom Platz gegangen. Wir können aber auch noch einiges verbessern…“

Pielsticker-Gala bei Pink Devils Sieg! 8:0 gegen Germete/Wormeln

Die Damen des RSV Barntrup – die Pink-Devils – setzten an diesem Spieltag ein deutliches Ausrufezeichen. Mit einem grandiosen und hochverdienten 8:0 Sieg konnten sie die Tabellenspitze übernehmen (allerdings mit einem Spiel mehr auf dem Konto).

Die Tore der Devils schossen Nina Pielsticker (5x!!!), Renee Schünemann, Sina Nispel und Swantje Bockelmann.

Zum Spiel:

Die Devils ließen zu keinem Zeitpunkt dem Gegner das Gefühl aufkommen, dass die drei Punkte entführt werden könnten. Schon zu Beginn stand der Gegner unter Dauerdruck und so konnten zum Teil klare Tormöglichkeiten herausgespielt werden. Einige Chancen wurden kläglich vergeben, bei anderen spielte das Pech eine große Rolle. So trafen die Devils allein in der ersten Halbzeit dreimal den Pfosten.

In der 20. Spielminute sorgte Renee Schünemann für die ersehnte 1:0 Führung. Durch tolles Kombinationsspiel landetet der Ball beim genannten Strafraumgespenst und sie netzte den Ball eiskalt in die Maschen.

Die Devils zeigten am heutigen Spieltag wirklich sehr ansehnlichen Fußball. Die Schaltzentrale über Nispel und Berdin funktionierte, viele gute Kombinationen/spielerische Akzente wurden praktiziert. Die Defensive wurde zu keinem Zeitpunkt des Spiels gefordert.

Nina Pielsticker schoss sich in diesem Spiel richtig warm. Satte 5 Tore steuerte sie zum Sieg bei – ganz großer Sport!!! In Stürmermanier vollstreckte sie die Bälle ins gegnerische Gehäuse…Wahnsinn!

Die weiteren Treffer erzielten Sina Nispel nach toller Einzelleistung und Swantje Bockelmann nach einem Eckstoß. Es hätten sogar noch einige Tore mehr fallen können….doch Caroline Berdin, Sandra Hübner und Renee Schünemann verzogen denkbar knapp.

So fuhren die Devils mit einer hervorragenden spielerischen Vorstellung einen hochverdienten Heimerfolg ein. Am kommenden Sonntag reisen die Devils zum Auswärtsspiel nach Belecke. Dort sollen der nächste Dreier eingefahren werden.

„Ein Super Spiel von uns. Wir hatten viel Ballbesitz und konnten immer wieder spielerische Akzente setzen – ich bin sehr zufrieden. Wir dürfen jetzt nur nicht nachlassen…“, so Trainer Hoffmann nach dem Spiel.

 

 

 

Verdienter Sieg! Benteler – Pink Devils 0:6

Am gestrigen Sonntag fuhren die Pink Devils zum knapp 90 km entfernten Gegner Benteler um die Siegesserie weiter auszubauen. Coach Andy Hoffmann fehlte an diesem Spieltag aufgrund dienstlicher Verpflichtungen und so übernahm Sina Nispel als Spielertrainerin den Posten. Es trafen 2x Schröder, 2x Hübner, 1x Berdin und 1x Pielsticker.

Zum Spiel: Die ersten 20 Minuten der ersten Halbzeit verschlief der RSV und kam trotz ständigem Ballbesitzes zu keiner nennenswerten Torchance. Zu viele Ungenauigkeiten verhinderten die verdiente Führung und der aggressiv spielende Gegner konnte das Spiel immer wieder unterbrechen.

In der 26. Minute die Erlösung: Renée Schünemann brachte eine Flanke haargenau auf Lara Schröder, die zum 1-0 per Kopf einnetzte. Dies schien die Schlüsselsituation zu sein. Wenige Minuten später konnte Nina Pielsticker mit ihrem linken Fuß gekonnt per Heber zum 2-0 erhöhen.

Die Devils drängten fortan, leider fehlte beim Abschluss die Genauigkeit und so ging es in die Kabine. Zwei Tore waren für den Spielverlauf zu wenig. Dies sollte in der zweiten Hälfte besser gemacht werden.

Die Devils fanden schnell ins Spiel und konnten nach 58 Minuten auf 3-0 erhöhen. Caroline Berdin verwandelte einen Freistoß aus 18m direkt. Den Mädels konnte man den Tordrang ansehen, doch verfehlten Sina Nispel und Caroline Berdin mit herrlichen Sololäufen das Tor. Anders machte es Sandra Hübner in der 72. Minute. Sie setzte sich im Strafraum der Gegner durch und hämmert den Ball zum 4-0 ins Tor.

Die erste und einzige Chance konnte Benteler in der 75. Minute verzeichnen. Ein schwieriger Pass unserer Defensive erreichte unsere Keeperin Jasmin Eder außerhalb des 16ers auf dem falschen Fuß und so konnte sie den Ball nur noch vor die Füße der gegnerischen Angreiferin klären. Keeperin Eder verletzte sich dabei, sodass die Stürmerin sie umkurven konnte und nun freie Bahn Richtung Tor hatte. Tina Sperling reagierte sofort und konnte die Situation entschärfen. Glück gehabt!

Die Schlussphase war nun angebrochen. Lara Schröder setzte sich nach einer zuvor guten Kombinationen von Merle Rottmann und Conny Strauch noch einmal auf der rechten Seite durch, umtanzte ihre Gegenspielerinnen und den Torwart und schob zum 5-0 ein. Ein super Tor!

Sehenswert war auch das Kopfballtor von Sandra Hübner zum 6-0. Umzingelt von Gegenspielern musste sie nach einer Ecke nur noch den Kopf hin halten Ein verdienter Sieg für die Pink Devils! Benteler konnte kaum Akzente nach vorne setzen, so war die Defensive des RSV kaum gefordert. Sie beschränkte sich zumeist auf den Spielaufbau und lies nur eine Torchance zu.

Doppeltorschützin Sandra Hübner freute sich über die drei Auswärtspunkte: „Wir standen gut und haben dem Gegner keinen Raum gelassen. Unsere Tore waren schön herausgespielt. Allerdings hätten es noch mehr sein können…!“

Am kommenden Sonntag erwarten die Pink-Devils im Barntruper Waldstadion die Damenmannschaft aus Varensell. Dort wollen die Devils an den geziegten Leistungen weiter anknüpfen. Los geht es um 15 Uhr!

PINK-Devils hautnah – „Einfach mal nachgefragt bei……“

PINK-Devils hautnah – „Einfach mal nachgefragt bei……“

In der heutigen Ausgabe der Reihe PINK-Devils hautnah beantwortet Mittelfeldspielerin Caroline Berdin (18) sportliche und private Fragen zu Ihrer Person. Caro spielt erst seit dieser Winterpause für den RSV Barntrup und ist sozusagen der TOP-Neuzugang im Winter der Devils.

Zuvor spielte sie in der höchsten deutschen Liga der B-Juniorinnen, bei dem sie im Jahre 2012 an der Endrunde der deuschen Meisterschaft teilnahm.

Aufgrund einer beruflichen Ausbildung wechselte Caro zum damaligen Landesligisten Inter Holzhausen, ehe sie nun ein „echter“ PINK-Devil geworden ist.

 

 

 

1. Caro, du bist diesen Winter zum RSV Barntrup gewechselt. Welches sind deine persönlichen Erwartungen und was sind deine Ziele mit deinem neuem Team?

Caro: „Ich erwarte, dass die Mannschaft zusammen harmoniert…egal wie die Stimmung ist.. alle müssen zusammen halten. Deshalb ist mein Ziel, mit dieser Mannschaft geschlossen Meister zu werden dieses Jahr.“

 

2. Du hast bereits beim „All around Indoor Cup“ und bei den Hallenkreismeisterschaften die Fußballschuhe für die PINK-Devils geschnürt. Warst du zufrieden mit den gezeigten Leistungen des Teams?

Caro: „Auf jeden Fall war ich zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Wir haben so oft noch nicht in dieser Formation gespielt und dafür finde ich, haben wir es ziemlich gut gemeistert.“

 

3. Wie würdest du die Spielerin Caroline Berdin beschreiben?

Caro: „Ich würde sagen, ich bin am Ball eher ruhig und habe den Überblick über das Spielgeschehen.“

 

 

4. Was war – gefühlt – dein größter Erfolg/deine größte Niederlage?

Caro: „Mein größter Erfolg war es, in die Endrunde der deutschen Meisterschaft 2012 einzuziehen und ganz oben mitzuspielen gegen die wohl besten Mannschaften aus Deutschland. Gleichzeitig aber auch die größte Niederlage, da wir nicht die beste Mannschaft von ganz Deutschland geworden sind.“

 

5. Nun wollen wir dich auch privat etwas kennenlernen. Was machst du beruflich?

Caro: „Ich durchlaufe zurzeit eine Ausbildung zur Physiotherapeutin in Bad Pyrmont zusammen mit Melissa.“

 

 

6. Was sind deine privaten Ziele/Wünsche in den kommenden 5 Jahren?

Caro: „Mein Ziel ist es, Menschen zu helfen, ihnen etwas zurück zu geben und evtl bei Gütersloh wieder ganz oben dabei zu sein!“

 

7. Wohin möchtest du gern einmal verreisen und welches Urlaubsziel kannst du den Lesern empfehlen?

Caro: „Ich würde gerne mal nach Australien reisen. Den Lesern kann ich empfehlen nach Italien zu reisen, super Orte zur Erholung! 😉 “

 

8. Jetzt kann ich es ja zugeben. Als Kind war ich Fan von…?

Caro: „Also als Kind war ich Fan von meinen eigenen Bruder der selber Fußball spielt. Sozusagen auch mein Vorbild.“

 

9. Was ist für dich „wahrer Luxus“?

Caro: „Wahrer Luxus ist für mich, wenn ich nach Hause komme und das Essen auf dem Tisch steht.“

 

10. Dein letzter Kinofilm war…?

Caro: „Mein letzter Kinofilm war : fack ju Göhte.“

 

11. Drei Dinge ohne die du nicht auskommst?!

Caro: „Handy, Nagelschere und mein Glätteisen !;)“

 

Vielen Dank Caro für das Interview und weiterhin noch viel Erfolg im Trikot der PINK-Devils.

(Interview Anfang März)

 

PINK-Devils Derbysieger!!! – 3:0 Erfolg gegen den TSV Sabbenhausen

Die PINK-Devils des RSV Barntrup konnten das Derby gegen den TSV Sabbenhausen hochverdient mit 3:0 für sich entscheiden. In einer einseitigen Partie erzielten Nina Pielsticker sowie Caroline Berdin (2x) die Treffer.

 

Die Vorzeichen für das Derby standen allerdings vor Spielbeginn bei beiden Teams nicht gut. Fehlte den Sabbenhausener mit Anja Heptner die Schaltzentrale, so mussten die Barntruper Devils gleich auf mehrere Spielerinnen verzichten. Torgarant Renee Schünemann, sowie die Defensivspielerinnen Stephi Poole, Kim Elsner und Melissa Wallrafen standen nicht zur Verfügung. Tag zuvor musste auch Mittelfeldstrategin Sina Nispel krankheitsbedingt absagen, sodass die Personaldecke sehr dünn war. Dies war allerdings die Chance für andere Spielerinnen zu beweisen, dass sie ins Team gehören. Und sie machten es hervorragend.

Die Devils hatten während der gesamten Partie gefühlte 80 bis 90 Prozent Ballbesitz und sie ließen in der Defensive nicht mal einen Torschuss zu. Das Spiel wurde bereits zu Beginn kontrolliert und erste Torchancen konnten verzeichnet werden. Die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor ließ allerdings zunächst zur Wünschen übrig. Sabbenhausen stand sehr tief und versuchte so die Räume eng zu machen.

Durch einen schnellen und kombinierten Spielaufbau konnten immer wieder Lücken gerissen werden und so war es Nina Pielsticker, die einen Zuckerpass von Lara Schröder, eiskalt verwerten konnte. Mit ihrem linken Fuß schoss sie den Ball in die rechte Torecke zum mehr als verdienten 1:0 für die Devils (42. Minute).

Obwohl die Überlegenheit groß war, fiel das Tor recht spät. Psychologisch war das Tor vor der Halbzeit natürlich nicht unwichtig!

So ging es in die Halbzeitpause. Im Spiel der Devils mussten nur Kleinigkeiten geändert werden…

In Hälfte zwei wollte das Wetter allerdings nicht mehr mitspielen. Starker Regen, bzw. leichter Hagel fiel über das Barntruper Waldstadion hinein. Aber auch das gehört zum Fußball dazu…

In der 64. Minute sorgte Caroline Berdin für die Entscheidung. Mit einem 20 Meter Hammer sorgte sie für ein Raunen im Waldstadion, 2:0.

Sabbenhausen spielte defensiv weiterhin diszipliniert und engagiert, konnten dem RSV allerdings am heutigen Tage nichts entgegen setzen.

Nach einem Foul an Lara Schröder erhöhte erneut Caroline Berdin per Strafstoß zum Endstand von 3:0. Somit festigten die PINK-Devils den zweiten Tabellenplatz und bleiben Tabellenführer Hovestadt weiterhin auf den Fersen.

„Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Sabbenhausen ist ein unbequemer Gegner. Wir waren aber klar spielbestimmend und haben keine Chancen zugelassen. Die drei Punkte sind wichtig für uns“, so Trainer Hoffmann nach dem Derby.

Am kommenden Wochenende haben die Devils erneut Spielfrei. Den Tag werden sie nutzen um bei einem Mannschaftsabend einige Runden auf der Go-Kart Bahn zu drehen.

PINK-Devils mit Zauberfussball in Schmerlecke – 8:1 Auswärtssieg

 

Bei sommerlichen Temperaturen setzten die Barntruper Pink-Devils ein Ausrufezeichen. Mit einem klaren 8:1 Auswärtssieg beim SV Schmerlecke bleiben die Devils an Spitzenreiter Germania Hovestadt dran. Die Tore erzielten Renee Schünemann (2x), Caroline Berdin (2x), Lara Schröder (2x), Swantje Bockelmann und Nina Pielsticker.

Es brauchte etwa zehn Minuten, damit die Damen des RSV Barntrup ins Spiel fanden. Doch dann gab es kein Stoppen und der Gegner wurde im wahrsten Sinne des Wortes überrannt. Mit guten Kombinationen von Defensive zu Offensive konnte eine Vielzahl an Torchancen herausgespielt werden. Im Gegensatz zu vorherigen Spielen wurden diese am heutigen Spieltag erfreulicherweise weitesgehend genutzt.

Für die Führung sorgte Lara Schröder, die einen strammen Schuss mit dem linken Fuß in die untere rechte Torecke vollenden konnte. Beim 2:0 stand Swantje Bockelmann nach einer von Schünemann geschlagenen Ecke goldrichtig. Sie musste den Ball nur noch ins Tor einschieben.

Immer wieder wurden spielerische Akzente gesetzt und nun war die Spielfreude von Minute zu Minute deutlich gesteigert. Mit viel Spaß, aber auch nötiger Zweikampstärke wurde der Gegner mitte der ersten Halbzeit an die Wand gespielt.

Das 3:0 bescherrte Caroline Berdin, die einen Solo-Lauf gekonnt vollendete – Klasse! Weitere klare Möglichkeiten wurden jedoch auch liegen gelassen. Nina Pielsticker und Sina Nispel verzogen freistehend vor der gut agierenden gegnerischen Keeperin.

Mit ihrem ersten Doppelpack im RSV-Trikot sorgte Caroline Berdin für das 4:0. Durch schnelles Zuspiel und auch etwas Fortune gelang der Ball zur genannten Torschützin, die den Ball unhaltbar einschoben konnte. Somit war das Spiel bereits in der 42. Minute endgültig entschieden.

Der zweite Durchgang war ebenfalls in der Hand der Barntruperinnen. Schmerlecke konnte diesem nichts entgegensetzen. Die Defensive des RSV am heutigen Tage kaum gefordert. Allein bei Verwertung oder das Herausspielen von Torchancen war in der zweiten Halbzeit ein Manko zu erkennen. Die letzte Konzentration wurde dort das ein oder andere Mal vermisst.

Renee Schünemann netzte den Ball zum verdienten 5:0 ein. Den satten Schuss von der RSV-Stürmerin konnte Schmerlecke nicht abwehren.

Mit ihrem zweiten Treffer im  Spiel vollendete Lara Schröder einen hervorragend ausgespielten Angriff zum 6:0. Die mitgereisten Zuschauer staunten nicht schlecht. Soviele Tore gab es in dieser Saison beim Spiel des RSV noch gar nicht zu sehen…

Schmerlecke gab jedoch zu keinem Zeitpunkt des Spiels auf und so kam das Heimteam in der 65. Minute zu einem Eckstoß. Aus ca. 14 Metern knallte die gegnerische Spielerin den Ball volley in die Maschen. Unhaltbar für Torhüterin Jasmin Eder im Devils-Tor.

Das Spiel plätscherte nun etwa dahin. Das sollte sich mit Einwechslungen von Lisa Fröbrich, Melissa Wallrafen und Kasia Maske ändern. Die Mädels brachten neuen Schwung in die Partie und gingen hochmotiviert zur Sache.

In der 80. Spielminute krönte Stürmerin Nina Pielsticker ihre starke läuferische Leistung mit dem 7:1. Gekonnt schoss sie den Ball mit dem rechten Schlappen ins untere linke Eck des gegnerischen Tores.

Bereits zuvor schoss Swantje Bockelmann einen Feuerball an die Unterlatte.  Leider sprang der Ball ins Spielfeld zurück.

Vollblutstürmerin Schünemann schnürrte in der 85. Minute ebenfalls einen Doppelpack. Glänzend vorgelegt von Pielsticker schob sie den Ball ins leere Tore ein – 8:1.

Somit war der höchste (Auswärts)Sieg eingetütet und der Sieg konnte gefeiert werden. Die Leistung der Devils macht sicherlich Lust auf mehr solchen Fußball.

Der Fair-Play Preis in diesem Jahr wird wohl nicht an Nina Pielsticker und Swantje Bockelmann vorbeikommen. In der 70. Minute pfiff der gute Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Nina Pielsticker wurde zuvor klar zu Fall gebracht. Doch war das Foul außerhalb des Strafraums geschehen, sodass Pielsticker und Bockelmann dem Schiedsrichter auf dieses aufmerksam machte. Hut ab Nina und Swantje!

Trainer Hoffmann war mit dem Spiel der Devils äußerst zufrieden: „Wir haben heute ein gutes Spiel gezeigt. Die Mädels setzen immer mehr Trainingsinhalte im Spiel um, sodass wir erneut einen Schritt nach vorne gemacht haben.“

Am kommenden Wochenende haben die Devils noch einmal Spielfrei, ehe es dann so richtig in die Saison geht. Am 23. März steigt das Derby im Barntruper Waldstadion gegen den TSV Sabbenhausen.

 

Torfolge:

0:1 Schröder (19. Minute)

0:2 Bockelmann (24. Minute)

0:3 Berdin (29. Minute)

0:4 Berdin (42. Minute)

0:5 Schünemann (50. Minute)

0:6 Schröder (52. Minute)

1:6 Keller (65. Minute)

1:7 Pielsticker (80. Minute)

1:8 Schünemann (85. Minute)

 

Kader: Eder, Günther, Bockelmann, Funke, Elsner, Hübner, Schröder, Berdin, Nispel, Schünemann, Pielsticker, Fröbrich, Wallrafen, Maske

 

 

Zweite Mannschaft:

Am Samstag, 8. März stand ein Hallenturnier in Blomberg an. 8 Teams spielten um den Siegerpokal bei dem etwas „anderen“ Turnier. Es wurde nämlich eine Weltmeisterschaft gespielt. Vor Turnierbeginn wurde jedem Verein ein Teilnehmerland zugelost. Die RSV-Damen waren somit ITALIEN. Wer jedoch dachte, nun wird nur „Catenaccio“ gespielt, lag sichtlich falsch. Die Devils spielten offensiv und konnte die Vorrunde als Gruppensieger locker überstehen. Nach Aufholjagd im Halbfinale konnte das Finale gegen Oesterholz/Kohlstädt, oder besser gesagt BRASILIEN lange offen gehalten werden. Die zweite Mannschaft des RSV präsentierte sich ausgezeichnet gut. Leider war das Glück im Finale nicht bei den RSV-Mädels, denn das Spiel wurde im Neunmeterschießen äußerst knapp verloren. So holte BRASILIEN den Titel in Blomberg.

Das Turnier verlief mehr als positiv für die zweite Mannschaft, haben doch allehand Spielerinnen gefehlt. So wurden gleich 3 Mädels von den B-Juniorinnen für dieses Turnier nominiert, die ihre Sache sehr gut erledigen konnten.

 

PINK-Devils fahren drei Punkte ein – 4:0 Sieg in Hövelriege

Die PINK-Devils des RSV Barntrup konnten an diesem Wochenende das Nachholspiel in Hövelriege mit 4:0 für sich entscheiden. Die Tore erzielten Nina Pielsticker, Sina Nispel, Caroline Berdin und Sandra Hübner.

Bei schönem Fußballwetter fanden die Devils zunächst gut in die Partie. Die ersten Minuten konnten kontrolliert werden und bereits nach zwei Minuten hätte Neuzugang Caroline Berdin die Devils mit einem Fernschuss in Führung bringen können. Doch die Keeperin aus Hövelriege klatschte den Ball noch an die Latte. Die nachfolgende Ecke brachte nichts ein.

Die an diesem Tage des Öfteren ungeordnete RSV-Defensive lud den Gegner nach etwa zehn Minuten zum Toreschießen ein. Durch individuelle Fehler kam Hövelriege zu zwei, drei guten Möglichkeiten. Die Fortune und Torhüterin Jasmin Eder konnten das Unentschieden jedoch halten.

Im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit kamen die Devils zwar etwas besser ins Spiel, ohne jedoch zwingend zu sein. Dies änderte sich in der 39. Minute. Durch einer Flanke von Swantje Bockelmann, den darauf folgenden Schuss von Lara Schröder und dem vollendeten Nachschuss von Nina Pielsticker landete der Ball endlich im gegnerischen Tor. Das ersehnte 1:0 für die PINK-Devils  durch die letztgenannte Spielerin.

Das zweite Tor – somit der Doppelschlag zum richtigen Zeitpunkt – fiel in der 44. Minute durch Sina Nispel. Ein hervorragender ausgespielter Konter über Sandra Hübner und Nina Pielsticker vollendete die Torschützin eiskalt mit einem Volleyschuss, 2:0.

Mit dieser beruhigten Führung ging es in die Halbzeitpause.

Der zweite Durchgang war sehr einseitig geführt. Zu Torchancen kam der Gegner aus Hövelriege nicht mehr und die Defensive des RSV stand besser. Das Kombinationsspiel lief nun flüssiger, Zweikämpfe wurden nun angenommen und gewonnen.

Das 3:0 – somit die Entscheidung – fiel durch Caroline Berdin, die einen sehenswerten Sololauf mit dem Tor krönen konnte. Die Torhüterin hatte nicht den Hauch einer Chance – Klasse!

Zeitweise sah es wie ein Handballspiel aus. Hövelriege verteidigte fortan um den Strafraum, die Devils versuchten durch Kombinationsspiel zum Erfolg zu kommen.

Und so klappte dies noch einmal in der 88. Minute. Durch eine klasse Vorarbeit von Nina Pielsticker stand Sandra Hübner freistehend vor dem gegnerischen Tor. Sie ließ keine Zweifel aufkommen, dass dieser Ball den Weg nicht ins Tor finden würde. So konnte sie den Ball locker einschieben – 4:0.

Wenige Minuten später pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Trainer Hoffmann war mit dem „Dreier“ nur bedingt zufrieden: „Wir haben uns speziell in der ersten Hälfte sehr schwer getan. Solch einfache individuelle Fehler in der Defensive werden normalerweise bestraft. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg aber in der Höhe in Ordnung.“

Nun steht das nächste Meisterschaftsspiel erst wieder am 09.März in Schmerlecke an.

 

Kader: Eder, Günther, Bockelmann, Funke, Poole, Hübner, Schröder, Nispel, Berdin, Schünemann, Pielsticker, Sperling, Fröbrich, Wallrafen

 

 

PINK-Devils rocken Niedersachsen – Hallensieg in Göttingen

Die PINK-Devils des RSV Barntrup sind allmählich über die Grenzen hinaus bekannt und machen Niedersachsen erneut unsicher. Nach dem Turniersieg in Hannover waren die Teufel in Göttingen zu Gast und sicherten sich auch dort den Hallensieg. Ausrichter war das Team vom RSV Göttingen 05.

Gesponsert vom Piercing & Tattoostudio Groovy ging es in der IGS-Halle um den Wanderpokal. Mit leichten Anreiseschwierigkeiten aufgrund des plötzlichen Wintereinbruches kamen die Devils ca. 30 Minuten zu spät an. Nach kurzem Erwärmen standen daher innerhalb von kurzer Zeit zwei Spiele an.

Die Devils zeigten wieder einmal ihre spielerische Klasse und ließen den Gegnern in der Vorrunde nicht ein Hauch einer Chance. Für die zum Teil klaren Ergebnisse sorgten unter anderem Sandra Hübner, Lara Schröder und Caroline Berdin.

Nach vier erfolgreichen Gruppenspielen stand das Halbfinale an. Mit einem mageren 1:0 sicherten sich die Devils den Finaleinzug. Es wurden dabei zahlreiche Torchancen oftmals kläglich vergeben.

Wenn man ein Finale spielt, möchte man dies auch gewinnen. Und so schoss Swantje Bockelmann bereits nach 30 Sekunden mit einem sehenswerten „Feuerball“ das 1:0 im Endspiel um den Wanderpokal. Weitere Chancen konnten herausgespielt werden und am Ende des Finales auch genutzt werden. So endete die Partie mit einem klaren 3:0. Der Titel war dem RSV Barntrup somit sicher.

„Wir haben den Ball gut laufen lassen und viele Torchancen herausgespielt. Zudem war das Turnier sehr gut organisiert – ich bin zufrieden“, so Trainer Hoffmann.

Beste Torschützin der Devils war Stürmerin Renee Schünemann mit fünf Treffern. Zudem ist RSV-Keeperin Jasmin Eder zu erwähnen, die während des gesamten Turniers keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen musste.

Neben Geldpreisen haben die PINK-Devils auch reichliche Piercinggutscheine erhalten. Der Trainer hat schon Bedenken, dass er einige Spielerinnen nicht mehr wiedererkennt

 

PINK-Devils triumphieren beim Hallencup in Hannover

Die PINK-Devils sind weiterhin erfolgreich. Am Samstag konnten die Devils den Hallensieg in Hannover verbuchen. Im Finale gewannen unsere Devils gegen Eintracht Hameln mit 1:0. Torschützin war Stürmerin Kasia Maszke.

Im Gegensatz zur Hallenkreismeisterschaft am vergangenen Wochenende standen viele neue Gesichter auf dem Feld. Und sie zeigten, dass sie ebenfalls hohe Qualität besitzen und Gegner dominieren können. Im Tor stand Stürmerin Franzi Schulz, die die verletzte Jasmin Eder vertrat.

12 Teams (darunter Bezirks- und Kreisligisten) spielten ganze 9 Stunden um den Hallensieg. Am Ende stand der Sieger souverän fest – die „PINK-Devils“ vom RSV Barntrup. Und das mehr als verdient!

Kurz vor Turnierbeginn wurden die Devils jedoch erst einmal überrascht. Gespielt wurde mit einem Futsal! Zunächst etwas ungewohnt, war es jedoch eine gute Abwechslung und Alternative zum gewohnten Spielgerät.

Der RSV wurde souverän Gruppenerster und qualifizierte sich zugleich für das Finale (4 Siege/1 Unentschieden). Hier traf man auf den Bezirksliga-Tabellenführer Eintracht Hameln, die ihre Gruppe ebenfalls beherrschten.

In den ersten 9 Minuten des Finales hatten die Devils gefühlte 80 Prozent Ballbesitz. Immer wieder konnte der Ball in den eigenen Reihen kombiniert werden. In den letzten drei Minuten wurde die Eintracht aus Hameln stärker und konnten zwei Tormöglichkeiten verzeichnen. Hier konnte Franzi Schulz die Bälle jedoch stark abwehren.

Der Turniersieg somit sicher!

Das i-Tüpfelchen war die Ehrung zur besten Spielerin des Turniers. Dort stellte Lara Schröder die Gegner in den Schatten.

Devils-Spielerin Swantje Bockelmann war mit der Leistung ihres Teams sehr zufrieden: „Wir haben heute richtig guten Fußball gespielt und verdient gewonnen. Es hat uns allen heute sehr viel Spaß gemacht!“

Am 26. Januar treten die Devils beim Sparkassen-Cup in Göttingen an und wollen auch dort ihr Können zeigen.

 

 


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15