Erste Stadtfest-Tischfußball-Meisterschaft des Fördervereins RSV v. 1911 Barntrup e.V.

Erste Stadtfest-Tischfußball-Meisterschaft des Fördervereins RSV v. 1911 Barntrup e.V.

Disziplin: Doppel

Termin: Samstag, 26.09.2015

Ort: Marktplatz der Stadt Barntrup

Veranstalter: Förderverein RSV v. 1911 Barntrup e.V.

Voranmeldung: bis zum 18.09.2015 (Nachnennungen sind nur begrenzt möglich)

per E-Mail an: info.fv@rsv-barntrup.de oder per Post

Harry Kühler, Bachstraße 3, 32683 Barntrup, Tel. 0172 2976439

Anmeldungen werden nach dem Zeitpunkt ihres Eingangs berücksichtigt.

(Anmeldungsformular)

 

Kosten: Jugendliche 14 -17 Jahre 12,00 €/Team

Erwachsene ab 18 Jahre 15;00€/Team

 

Teilnehmer: Vereine – Gruppen – Privatpersonen aus Barntrup und Umgebung.

 

Beginn: 12.00 Uhr auf dem Marktplatz in Barntrup

 

Preise: 1. Platz 60 € – 2.Platz 40 € – 3. Platz 30 €

sowie weitere Sachpreise.

Das Siegerteam erhält einen Wanderpokal, die Plätze 2 und 3 eine Ehrenplakette.

 

Haftungsausschluss: Die Teilnahme am Turnier erfolgt auf eigene Gefahr. Entscheidungen der Turnierleitung sind endgültig.

 

 

Ehrenmitglied Günter Adam verstorben

Der RSV Barntrup nimmt Abschied von Günter Adam.
In der vergangenen Woche ist unser Ehrenmitglied nach schwerer Krankheit verstorben.
Die Trauerfeier findet am Donnerstag um 13:00 Uhr in Barntrup statt.

Es gibt wohl kein Mitglied im RSV Barntrup, der die Geschicke der Jugend so geprägt hat, wie Günter. Die Stunden, die er für den RSV Barntrup tätig war, lassen sich wohl nicht zählen.
Als 14-jähriger trat er 1947 dem RSV Barntrup bei. Länger als 40 Jahre war er als Obmann im Verein tätig, davon von 1961 – 1996 als Jugendobmann. Von 1979 – 1981 war er auch Vorsitzender des Vereins. Bis zu seiner Krankheit war er stets auf allen Plätzen des Kreises unterwegs und hat die Jugendmannschaften unterstützt. Egal wo Günter Adam auflief, er war stets ein gern gesehener Gast.
Bis zu seiner Krankheit war er ausserdem noch als Mitglied der Jugendspruchkammer aktiv.
Zu den Auszeichnungen, die Günter Adam zuteil wurden, gehören die Vereinsnadeln in Silber und Gold.
Die silberne und goldene Jugendleiternadel des FLVW, sowie die silberne Verdienstnadel und die Ehrennadel des Kreises.

Der RSV Barntrup wird sein Ehrenmitglied Günter Adam stets in guter Erinnerung behalten

„Black Pearl“ Bodo Danlowski fischt sicher den Sieg – RSV Altliga seit nunmehr 21 Spielen ungeschlagen

Nachdem der Trainer des TSC schon im Vorfeld mächtig getrommelt hatte, waren alle Spieler bestens auf das Spiel eingestellt und auch ohne Ansprache hellwach. Leider musste der RSV im Vorfeld Absagen von gleich 6 Spielern verkraften, so fehlten von Einem, Gabriel, Möller, Pape, Ulrich, Fricke uvm.  Während die Feldspieler adäquat ersetzt werden konnten musste ein Torwart her. Die Trainerfüchse Dirk und Roger schauten kurz in die Wundertüte und zauberten die Springmaus Danlowski heraus. Schon beim Ankleiden bekam dieser erste Schweißausbrüche, nachdem dieser seine kurze Hose wieder abgeben musste.  Torschüsse sollten zumindest in der Anfangsphase verhindert werden.

Der RSV kam mit viel Druck aus der Kabine und nahm das Heft von Beginn an in die Hand. Im Mittelfeld wurde jeder Ball gewonnen und die Abwehr hielt hinten dicht. Ersan und Henning beschäftigten die gegnerische Abwehr und somit hatte Fischbeck kaum etwas dagegen zu setzen. Es entwickelte sich so ein klasse Partie vom RSV, leider konnten beste Chance durch Gelhaus, Köller und Sensu nicht genutzt werden. Nach einem Eckball klatschte ein Kopfball  von Röhr ans Lattenkreutz, was die letzte Chance der ersten Halbzeit blieb. Denn ab dieser Chance verlor der RSV den Faden, die Männer wurden vernachlässigt und es kam zu einfachen Verlusten in der Vorwärtsbewegung. So wurde der Gegner unnötig stark gemacht und dieser kam seinerseits zu Chancen. Erst jetzt bemerkte der Gegner dass wir die „Black Pearl“ im Tor hatten und wollte nun öfters aufs Tor schießen.

In der Halbzeit ermahnte Roger das Team, wenn man nicht mit der gleichen Einstellung wie zu Beginn der ersten Halbzeit zu Werke gehen würde, verliert man das Spiel. Leider wurde der RSV kalt erwischt, nach einem Eckball kurz nach der Halbzeit konnte das Gästeteam zum 0:1 einnetzen. Der heranstürmende Spieler wuchtete das Ding unhaltbar in die Maschen. Keine Chance für Köller und Bodo Danlowski. Doch dieses Tor weckte den RSV auf und nach lediglich 2 Minuten konnte Gelhaus, nach Vorarbeit von Betke, den Ausgleich markieren. Der RSV nun wieder auf der Höhe, aggressiv, nah am Mann und es wurde um jeden Meter gekämpft. Durch einen erkämpften Ball im Mittelfeld ging es schnell über Sensu, welcher Mustergültig für Gelhaus auflegte und dieser köpfte den bis dahin verdienten Führungstreffer. Danach kam der Gegner allerdings wieder besser ins Spiel und es begann die große Zeit der „Black Pearl, warum eigentlich Black Pearl?? Egal….Wieder gab es Probleme im Spielaufbau und die Kondition ließ lies langsam nach. Fischbeck spielte nun einen guten Ball und gewann mehr und mehr Spielanteile. Der RSV setzte mit Kampf und Leidenschaft dagegen und hinten rettete Bodo Danlowski mit Glanzparaden und gekonnten Flugeinlagen, den Rest hämmerte die Abwehr  soweit es ging vom Tor. Selbst der frei heran stürmenden top Scorer des TSC konnte unsere „Black Pearl“ nicht überwinden. Mit gekonnter Körpertäuschung verwirrte er diesen so sehr, dass er  kaum noch wusste was er tun sollte und die Krake fischte das Ding in Handballtorwart Manier aus dem unteren Eck. Einen weiteren Schuss aus der zweiten Reihe klatschte er an den Pfosten. Doch auch der RSV hatte noch seine Chancen, konnte diese allerdings durch Sensu und Betke nicht nutzen.  Die letzte Möglichkeit durch Köller klatschte an den Innenpfosten und wieder heraus. Nach dem Schlußpfiff große erleichterung und stolz, durch großen Einsatz konnten die drei Punkte eingefahren werden und durch  . . . . . .  ..  .“ THE BLACK PEARL “ der seine Kondition heut voll ausspielen konnte.

Aufstellung: Rene Higuita, Matze Haase, Christian Götzel, Sandro Betke, Karsten Schulz, Dirk Hilker, Heiko Röhr (52. Andre Seidler), Larsis Mutta, Andreromario Köller, Ersan Sensu, Henning Gelhaus

Tore: 0:1 Gerull (41.), 1:1 Gelhaus (42.), 2:1 Gelhaus (50.)

Fazit:

Der RSV ist in der neuen Liga angekommen  mit der Erkenntnis, dass dieses Jahr, in den 70 Minuten Spielzeit, höchste Konzentration herrschen  muss. Auch im konditionellen Bereich muss man voll auf der Höhe sein um Spaß zu haben. Wieder einmal haben die alten Böcke gezeigt, dass durch Teamgeist und vollen kämpferischen Einsatz fehlende Spieler kompensiert werden können und selbst ein Torwartproblem uns nicht umhaut….Man hatte das Gefühl der junge Bodo Ilgner ist auferstanden, Danny the „Black Pearl“ Danlowski!!!

Jungs, es war wie immer eine Ehre mit euch aufzulauf….

1LIVE VEREINSMEISTERSCHAFT

1LIVE VEREINSMEISTERSCHAFT

Der RSV Barntrup ist dieses Jahr wieder bei der 1Live Vereinsmeisterschaft angemeldet. Dabei werden alle Spieltage der 1. Bundesliga getippt. Die Siegermannschaft gewinnt am Ende der Saison ein Kozert der Toten Hosen.

Für alle die mittippen möchten: Auf der 1Live-Internetseite als Einzelspieler anmelden, dann als Verein „RSV Barntup“ suchen und diesem beitreten.

https://vereinsmeisterschaft.einslive.de/

Neue Trainer in der Zweiten und Dritten Mannschaft !!!!

Die Vorbereitungen für die kommeden Serie laufen und so ist es nicht verwunderlich, dass alle Herrenmannschaften in dieser Woche mit der Vorbereitung beginnen. Während in der Ersten weiter Guido mit seinem Assi Nico die Zepter schwingen hat sich in den untergeordneten Mannschaften einiges geändert.

In der zweiten Mannschaft wollte nach langer Amtszeit Richard Motzkuhn die Kommandobrücke räumen und einem anderen Trainer die Möglichkeit bieten sich in die Aufgaben eines Trainers einzuarbeiten. So war es nicht wirklich verwunderlich, dass Manuel „der Schwatte“ Altrogge die Möglichkeit nutze und sich um diesen Posten bewarb. Natürlich bekam er den Zuschlag, wenngleich dieser Posten mit besonderen Anforderungen verbunden ist. Die Trainerstelle in der Zweiten ist Manus erste Trainerposition kickte er doch in der letzten Serie noch in der Ersten. Wir Wünschen Manuel auch auf diesem Posten viel Erfolg, Kraft und Durchhaltevermögen. Der Vorstand freut sich auf die kommende Zusammenarbeit und ist froh, dass ein Eigengewächs die Position übernommen hat. Viel Glück!!!

In der Dritten freuen wir uns über den Heimkehrer David Phillips, der ja bereits in der Vergangenheit in der Zweiten Mannschaft gespielt hat. In der vergangenen Spielzeit schnürrte er für die SG Bega/Humfeld die Schuhe und erzielte dort diverse Tore. Auch David möchte, ähnlich wie Manu, den Einstieg in das Traineramt suchen und hat sich dazu das Amt des Trainers der dritten Mannschaft ausgesucht. David wird diesen Posten mit dem bisherigen Trainer Viktor Landgraf auskleiden. Beide sind gleichberechtigte Partner auf der Trainerbank, wobei sich der Vorstand auch gut vorstellen kann, dass David das Zepter auf dem Feld schwingt während Viktor seine Zügel und die der Mannschaft  von der Seite aus in den Händen hält.

Wir, von Seiten des Vorstandes, wünschen beiden „Neutrainern“ viel Glück und Erfolg auf ihren Posten.
An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei Richard „Feierbiest“ Motzkuhn für die zurückliegenden Jahre bedanken. Richard war immer zur Stelle, wenn der RSV seine Hilfe brauchte. und war sich wirklich für keinen Auftrag bzw. Job zu schade. Richard, ich hoffe, du wirst dem Verein noch weiter erhalten bleiben. Danke!!

Dem FC Bayern so nah….

Dem FC Bayern so nah….

Nachdem schon inder Vorwoche die Meisterschaft errungen wurde, hieß es am vergangenen Freitag:

„Aufgalopp zum letzten Schaulaufen der Meister auf heimischen Geläuf“

Natülich waren zahlreiche Fans erschienen um den „Niedersachsen Meistern“ die Ehre zu erweisen, leider wurden diese von der Mannschaft enttäuscht, denn wie beim FC Bayern lief nicht mehr viel zusammen, die Gedanken schienen schon bei der anschließenden Meisterfeier gewesen zu sein.

Zum Spiel:

Zu Beginn setzte der RSV den Gegner, welcher anfäglich nur mit 9 Spielern auflief zwar unter Druck, konnte die sich bietenden Chancen allerdings nicht verwerten. Der Gegner kam auch in der Folgezeit nicht groß aus der eigenen Hälfte, schaffte allerdings dann die Mannschauft aus 11 Spieler aufzufüllen. Dieses hatten allerdings wohl einige RSV Akteure nicht bemerkt und der Gegner kam besser ins Spiel. Der RSV agierte träge und unkonzentriert, leichte Bälle gingen verloren und so geschah es, dass der Gegner auch bei seinem ersten Eckball frei walten konnte und die Kugel einschob. Lange Gesichter beim RSV, doch die Antwort folgte durch T. Gabriel promt, denn dieser konnte aus kruzer Distanz einnetzen. Durch einen Fehler im Spielaufbau gelangte der Ball über Reese zu Sensu und dieser brachte den RSV in Front. Leider konnte dieser Vorsprung wiederum nicht lange gehalten werden und Torwart D. Möller musste erneut hinter sich greifen… alles in Allem passte die Körpersprache und der Einsatz in vielen Situationen nicht.

Trainer D. Hilker versuchte in der Halbzeit die Mannschaft aufzuwecken, dem einzig gefählichen Spieler C. Geschle wurde ein ständiger Begleiter an die Seite gestellt, um diesen zu neutralisieren. R. Pettenpohl sollte die Fäden im Mittelfeld ziehen und für mehr Ordnung sorgen. Trotz der genannten Aktionen kam der RSV nicht ins Spiel, es zeigte sich das gleiche bild wie in Halbzeit 1. Die sich bietenden 100%tigen Chancen konnten allesamt nicht genutzt werden und der Gegner spielte auch in Halbzeit 2 munter mit, so dass auch dieser seinerseits gute Chancen herausspielen konnte. Auch wenn diese nicht so zahlreich waren, waren diese umso gefährlicher.Zum Ende des Spieles wurde es nochmals hektisch, denn alle RSVer hatten es auf den einen gewissen Spieler abgesehen. Hierzu muss man sagen, wer einen solchen Spieler in seinen Reihen hat, der wird von vielen Gegnern geahsst….

Am Ende ein Punktgewinn und ein weiteres ungeschlagenes Spiel für den RSV nicht mehr und nicht weniger. Es war eine lange Saison und die Spieler sind nach der langen Hallenserie inkl. Mettigelorgien schlicht und einfach ausgelaugt. Am 23.05.2014 findet das letzte Auswärtsspiel statt, dann geht das Team in die verdiente WM Pause, bevor im Juli die 6 wöchige Vorbereitungsphsae beginnt, inkl. über die Barrier, Steigerunsläuf und Lasis Mutta….Wir hoffen bis dahin, dass wir noch einigen Nachwuchs gewinnen können…

Schon jetzt kann man mit Stolz sagen, das Projekt Altliga hat voll funktiniert und unseren Verein bereichert. Es gilt dank an alle Betreuer, Trainer und Spieler die diese Saison so bunt gestaltet haben. Es macht einfach Spaß ein Teil der Truppe zu sein. Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr in der neuen Liga diese tolle Erfahrungen, den Zusammenhalt und den Spaß haben werden. Vielen Dank!

Aufstellung: Möller, Haase, Betke, Pape, Schulz, Danlowski (Ullrich), Müther, Sensu, Gabriel, Röhr (Pettenpohl), Reese

Tore: 1:1 Gabriel (15.), 2:1 Sensu (25.)

 

Niedersachsen verneigt sich, Röhr und Ullrich schießen den RSV zur Meisterschaft!

Am gestriegen aben kam es zum Showdown in der Meisterschaft der Altherren der Kreisklasse zwischen dem RSV Barntrup und der SG Süntel -Flegessen. Mit einem Sieg konnte der RSV die Meisterschaft perfekt machen, mit einem Sieg hätte sich Sünteln weiterhin Hoffnung auf die Meisterschaft und den Aufstieg machen können. Somit optimale Voraussetzungen für ein spannendes Spiel. Der Wettergott spielte zu Beginn zwar nicht mit, so dass der Platz erst einmal geflutet wurde. Zu diesem ist zu sagen, dass ein Rasenplatz dieser Güte seines gleichen sucht, wehleidig wurden die RSV Akteure, als dann noch mitgeteilt wurde, dass dieser nur für den Spielbetrieb der Altliga gepflegt wird.

Der RSV kam besser in die Partie und konnte sofort den Gegner unter Druck setzen. E. Sensu hätte schon nach 2 Minuten die Seinen in Führung schießen können, leider verpasst dieser nu knapp. Dieses beeindruckte den Gegner und dieser zog sich in die Defensive zurück und der RSV machte weiter Druck und kam ein weiteres Mal durch Sensu und Reese zu guten Möglichkeiten. Nach einer beherzten Aktion im Mittelfeld wurde der Ball auf Reese weitergespielt und dieser setzte zu einer perfekten Flanke an, die genau den Kopf von Heiko Röhr traf, dieser konnte aus kurzer Distanz den Ball versenken. Die hochverdiente Führung zu diesem Zeitpunkt, Sünteln nur bedingt gefährlich. Wer nun glaubte, dass der Treffer mehr Ruhe ins Spiel der Barntruper brachte, irrte leider. In der Folgezeit baute der RSV den Gegner durch leichte Ballverluste in der Vorwärtsbewegung auf und dieser kam besser ins Spiel. In dieser Phase musste der RSV auch den Gegentreffer hinnehmen. Dieser wirkte wie ein Weckruf, der RSV nach dem Gegentreffer wieder voll da und postwendend, nur 2 Minuten nach dem Ausgleich war es erneut Röhr, der durch Reese bedient wurde und zur erneuten Führung einnetzte. Kurz vor der Halbzeit hatte die SG dann nochmals eine Großchance, die glücklicherweise vergeben wurde.

Mit mehr Ruhe sollte in die 2te Halbzeit gegangen werden, vor allem die leichtfertigen Ballverluste sollten unterbunden werden.

Diese Ruhe wurde tatsächlich ausgestrahlt, was dazu führte, dass sich beide Mannschaften in der Folgezeit im Mittelfeld egalisierten und es zu keinen nennenswerten Chancen kam. Das Spiel hatte mit der Halbzeit an Fahrt verloren. Diese kam allerdings mit zunehmender Spielzeit zurück, denn je mehr der RSV das Spiel desto mehr ging die SG auf die Hölzer und setzte zur Grätsche an. Irgendwann wurde es den RSV Akteuren zu bunt und die Partie wurde hektisch, vor allem Reese platzte nach einer Aktion von Hinten, mit anschließendem Nachtreten der Kragen, die Rudelbildung wurde schnell vom Schiedsrichter aufgelöst. Beide Spieler konnten sich, mit der gezeigten gelben Karte, als gut bedient ansehen. Die gelben Karten zeigten allerdings keine Wirkung, denn in der Folgezeit ging es weiter auf die Hölzer und die gelbe Karte kam noch des Öfteren an die Luft. Der RSV musste in dieser Phase aufpassen, dass die Kontrolle nicht verloren geht, denn schon wie in der ersten Hälfte wurde der Gegner stärker. Vor allem die Nummer 10 der SG bereitete dem RSV Kopfzerbrechen. Dieses erkannte Trainerfuchs Hilker und beordertete Betke als Kettenhund an diesen Spieler und dieser Verlor in der Folgezeit die Lust an Offensivaktionen. Zu Ende der 2ten Hälfte wurde der RSV wieder Stärker, doch musste immer wieder aufpassen und hellwach sein. Nach einer Ecke hatte der RSV großes Glück, als D. Fricke schon geschlagen war und Freund und Feind den durch den 5er trudelnden Ball verpassten. Im Gegenzug wurde dann schnell über Hilker und Ullrich gespielt und dieser wurde kurz vor dem 16er zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß zirkelte D. Hilker direkt auf den Kopf von E. Sensu, dieser drückte den Ball an die Latte und von dort gelangte der Ball zu Ullrich, dieser konnte aus kurzer Distanz abstauben und das erlösende 3:1 erzielen. Danach war nur noch Zeitablaufen angesagt, der RSV hielt den Ball in seinen Reihen und nach dem Schlusspfiff brachen alle Dämme, Fans, Betreuer und die Reservebank stürmten den Rasen. Selbst der Staffelleiter war extra angereist, um mit einer Rede dem Meister zu gratulieren. Mit im Gepäck hatte er den Meisterpokal, danach folgte nur noch pure Freude. Erstmals steigt ein lippisches Team in Niedersachsen auf und wie. Bei noch 3 verbleibenden Spielen hat der RSV 41 Punkte und 72:6 Tore auf seinem Konto.

„nie mehr 2te Liga schallte es durch die Kabinen“ – Der RSV aufgestiegen, unfassbar, wer hätte dieses noch vor einem Jahr geglaubt. Man muss einfach sagen, dass es eine gute und mutige Entscheidung gewesen ist, die Mannschaft in Niedersachsen anzumelden. Keiner konnte genau sagen, wie sich die Saison entwickeln wird. Für die Altliga kann man sagen, dass es für den Zusammenhaltund9+ den Spaß in der Truppe und der gesamten Altliga, Gold wert war. Tolle Trainingsbeteiligung und viel Spaß hatten wir in diesem Jahr, die Krönung mit der Meisterschaft und dem Aufstieg einfach genial. Was folgt nun, die Altliga wird wohl nun vom Barntruper Bürgermeister zum Eintrag in das goldene Buch der Stadt Barntrup eingeladen, auch beim niedersäschen Ball des Sports soll der RSV vertreten sein. Auch wird gemunkelt, dass Landrat F. Heuwinkel zum nächsten Spiel den Meistern für ihre Verdienste, über die lippischen Grenzen hinaus, persönlich ehren will.

Eins ist ebenfalls gewiss, nun muss der Kunstrasen kommen!!! Denn…. Nie mehr 2te Liga, nie mehr, nie mehr nie mehr…..

Aufstellung: Fricke, Betke, Haase, Pape, Schulz, Hilker, Müther, Ullrich, Reese, Sensu, Röhr

Reservebank: Sieksmeier, Danlowski, Pettenpohl

Tore: 0:1 Röhr (15.), 1:1 (25.), 1:2 Röhr (27.), 1;3 Ullrich (68.)

 

 

10’er Zumba Kurs beim RSV

10’er Zumba Kurs beim RSV

Am Mittwoch den 30.04. um 17:30-18:30 startet in der Holstenkamphalle Barntrup der 1o’er Block mit Sandy als Kursleiterin.

Der Kurs kostet für Nichtmitglieder 45 Euro, für Schüler von 12 bis 16 und für RSV Mitglieder 25 Euro.

Sandy wird beim ersten Kursblock das Geld einsammel. Es sind nach einigen Absagen wieder Plätze frei geworden. Also ran an die Tasten unter missesx77@googlemail.com . Euch allen viel Spaß !!!

Arbeitseinsatz am kommenden Samstag, 29.03.2014, ab 09.00 Uhr

Hallo Männer und Frauen des RSV,

auch in diesem Jahr finden wieder Arbeitseinsätze statt, um unsere Erde wenigstens drumherum etwas schöner zu gestalten. Es wäre klasse, wenn wieder pro Seniorenmannschaft etwa fünf Leute antreten würden. Mitzubringen sind neben guter Laune, was bei dem Wetter kein Problem darstellen sollte, wieder entsprechendes Gartenmaterial bzw. -geräte.

  • Schubkarren
  • Astscheren, Motorsägen
  • Hochdruckreiniger mit jeder Menge Schlauch und Verbindungsschnüffelstücken
  • Eimer, mit Henkel
  • Hacken, Spaten, Harken
  • Sensen, gerne auch mit Motor
  • Äxte
  • Spaten und dergleichen mehr.

Die Banden, Bänke und Sitze sollen gereinigt werden. Es soll entlaubt werden usw. Es gibt viel zu tun, also packen wir’s an.

Für die Verpflegung ist gesorgt, Erbsensuppe aus der Gulaschkanone soll gereicht werden. Getränke sind natürlich auch in jeglicher Form vorhanden. Im Anschluss an den Text findet ihr als Belohnung diesmal einen „Bob der Baumeister“ zum Ausmalen. Danke für eure Unterstützung.

Rocken für den RSV, vielen,vielen Dank an Euch alle !!!

Rocken für den RSV, vielen,vielen Dank an Euch alle !!!

Gestern war es nun soweit, die Zumba -Party in der Holstenkamphalle Barntrup war der Hammer und hinterlässt bleibenden Eindruck.

v.l. Sandy Fricke, Ulli Reichenbach,Maria Toffeleit,Sylke Deppe und Natascha Reith

 

Drei Stunden, nur unterbrochen vom Wechsel der CD’s,  begeisterte das Instruktoren-Team (Sandy Fricke, Ulli Reichenbach,Maria Toffeleit,Sylke Deppe und Natascha Reith) zusammen mit ihren Assistentinnen die volle Halle.

Allein die Andeutung eines neuen „Moves“ durch eine Geste reichte der riesigen Fangemeinde, um sich synchron mit dem Instructor zu bewegen. Klar hinkten da einige, gerade aus den Reihen des RSV hinterher, aber auf der After Party wurde versichert, dass schon nach drei Partys das Verständnis sich wesentlich verbessern würde (habe ich da ein Zwinkern gesehen). Wer Blut geleckt hat, kann am 10’er Kurs, der am Mittwoch den 30.04.2014 um 18:00 in der Holstenkamphalle Barntrup startet und am 02.07.2014 endet, teilnehmen. Kursleiterin Sandy nimmt ab sofort die Anmeldungen entgegen! (missesx77@googlemail.com oder über FB)

 

Aus den Einnahmen durch die Eintrittsgelder, werden 1645 Euro auf dem Kunstrasenkonto gutgeschrieben.

Ein Dank auch an Carsten Kießler,der uns diese tollen Bilder zur Verfügung stellt. Besucht doch mal seine Hompage !

 

Hier noch an Kommentar von Sandy:

Auch hier nochmal an alle!!!! Ich bin hin und weg von der Party und der Energie gestern, ich danke euch allen von Herzen das ihr diese Aktion mit so viel Freude und so einer wahnsinns Teilnahme unterstützt habt, mir wird immernoch ganz heiß und kalt wenn ich an den ersten Weg auf die Bühne denke, meine Kniee waren so weich das ich gedacht hab ich komme gar nicht erst dort an! Ihr seid einfach absolut geil… meine lieben Mädels die mit mir die Bühne gerockt haben.. ihr unbeschreiblich tollen Teilnehmer ohne die es solche Partys und so eine Freude in allen Gesichtern gar nicht geben würde, an alle Helfer, den RSV, alle Spieler und Spielerinnen Carsten unseren spitzen Fotografen, und natürlich meinen Liebsten der das alles immer sooo cool mitmacht…alle… einfach alle… danke danke danke, es war unbeschreiblich und mit Abstand das krasseste was ich bis jetzt erlebt hab!!! ♡♡Big Zumba(R)Hugs eure Sandy

 

 

[vsw id=“VtaIrEcshCg“ source=“youtube“ width=“425″ height=“344″ autoplay=“no“]

 

 

Verkaufsbude nun in Eigenregie , „Alles für den Kunstrasen“

Verkaufsbude nun in Eigenregie , „Alles für den Kunstrasen“

Bei den heutigen Testspielen war der Start für den Verkauf in Eigenregie. Einige Familien/Personen haben sich nun schon bereit erklärt mit anzupacken. Um nun jeder Mannschaft, ob im Senioren oder Jugendbereich die Möglichkeit zu geben, Ihren Zuschauern einen warmen Cafe zu bieten, brauchen wir aber noch ein grösseres Team. Bitte sprecht Andreas Pape oder Christian Götzel an, wann wir Euch einplanen können.  Wenn jeder nur ein bisschen..!

 


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11