Mal einfach nur gewonnen !

Mal einfach nur gewonnen !

RSV Barntrup – FCO II 6:0

Das Spiel begann super für meine Jungs. Von der ersten Minute an haben sie es dominiert. Der Gegner konnte sich kaum aus seiner Hälfte befreien und wenn doch einer durch kam, da war ja noch unser Torwart Paul Päcking.  Der sollte in diesem Spiel unbesiegt bleiben.

Die Tore schossen:

3x Tobias Landgraf

1x Laurin Urbschat

1x Daniel Funk

1x Michael Fott

Thriller in Manila, oder war es Almena

JSG Almena – RSV Barntrup 6:7

In der prallen Sonne ohne Auswechselspieler ging es nach Almena. Die Spieler waren gut drauf. Erste Halbzeit brauchten wir nicht lange warten und es hat geklingelt im Netz der JSG Almena. Daniel Funk war schon in der 2.min erfolgreich. Kurz darauf hat unsere Mannschaft auf 0:2 erhöht, erneut war Daniel Funk erfolgreich. Und nun ging das Spiel nur auf das Tor der JSG Almena.In den Spielminuten 10 und 12 war unser Spieler Felix Plän erfolgreich,und dann auch noch das Eigentor vom Gegner. Es hieß 0:5 in nur 15min. Aber dann kam der Abbruch unserer Spieler,die Kräfte ließen nach, damit auch die Konzentration, und das hat Almena ausgenutzt. Zwei Freistöße von Almena gingen direkt ins Tor,da konnte unserer Kipper nichts machen. Es hieß zur Halbzeit 5:5.

In der Kabine haben sich die Spieler erholt und neu motiviert ging es in die zweite Halbzeit. Es hat nicht lange gedauert und wieder klingelte es im Kasten von Almena. Felix Plän traf in der 35 min. Kurz darauf in der 37 min war Tobias Landgraf erfolgreich. Mit dem rechten „Hammer- Schuss“ in die rechte Ecke, machte er den Sack zu. Falsch, Almena kam wieder,und erzielte noch ein Tor. Es stand nur noch 6:7, eine zitter Partie begann. Die letzten 2 min. ging es nur auf das Tor vom RSV. Mit den allerletzten Kräften haben sie das Tor gehütet und verdient gewonnen.

Wieder einem Rückstand hinterher gelaufen, aber diesmal mit Belohnung

Wieder einem Rückstand hinterher gelaufen, aber diesmal mit Belohnung

RSV F-Jgd – Lemgo II 2:2                                                             vom 20.04.2012

Das Spiel begann für unsere Mannschaft schleppend. Ohne die Stammspieler mussten unsere Jungs ohne Ersatz wieder voll durch spielen. Die Mannschaft aus Lemgo hat gut gespielt und gekämpft, somit ging die  0:2 Halbzeitführung voll in Ordnung. Nach der Pause kamen meine Jungs besser ins Spiel und es ging nur auf ein Tor. Flex Plän schöner Pass von der rechten Seite findet Tobias Landgraf, der macht das 1:2.     Kurze Zeit später war Julian Schell erfolgreich. In Kombination mit Felix Plän erzielt Julian das 2:2.  Danach gab es noch einen Freistoß für den RSV. Wiederum Julian Schell, er legte sich den Ball zu recht und schoss, leider traf er nur Pfosten, Endstand 2:2.

F-Jugend zeigt eine super Moral

F-Jugend zeigt eine super Moral
Mit 4 Spielern aus der F-II ging es in das Nachholspiel gegen den Tabellenführer die JSG Unteres Kalletal. Nach nur 10 min lag die Mannschaft mit 5:1 hinten und so ging es auch in die Halbzeitpause. Nach einer motivierenden Ansprache von  Trainer Viktor Landgraf, ging ein Ruck durch die Mannschaft. Zwar kassierte man nach 2 min das 6:1, aber was nun folgte verdient ein dickes Lob.  In den letzten 15 min. spielte nur noch eine Mannschaft, Druck bis zum Schluss.  Am Ende hieß  es nur 6:5 für die JSG Unteres Kalletal, aber die Jungs haben richtig hart gekämpft. Sie ließen die Köpfe nicht hängen. 
Unsere Tore schossen:
Julian Schell,Tobias Landgraf, Felix Plän, Laurin Urbschaft.
Am Samstag spielt  die Mannschaft gegen Lemgo II. Anstoß 12:30 Uhr Waldstadion.

Ungefährdeter Derbysieg gg. unsere Nachbarn aus Humfeld

RSVII – SG Humfeld-Bega: 5-0

Aufgrund des Ergebnisses aus der Hinserie waren die Mannen um Trainer Motzkun gewarnt. Man muss mit vollster Konzentration zu Werke gehen und jede Aktion des Gegners frühzeitig und energisch unterbinden. Dies war die herausgegebene Marschrute.

Gesagt, getan. Die Worte des Trainers wurden von der ersten Minute an beherzigt und der Gegner unter Druck gesetzt, wo man nur konnte. die SG geriet so von der ersten Minute an unter Druck. Leider wurden die guten Aktionen immer wieder durch teilweise leichtfertige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung zu Nichte gemacht. Trotzdem dauerte es gerade einmal 10 minuten, bis P. Kluge den RSV zum ersten mal jubeln ließ. In der Folgezeit kam der RSV durch Kluge, Weber undPhilipps zu guten Chancen, welcher allerdings nicht verwertet werden konnten. So war es wieder einmal H. Gelhaus, welcher das längst überfällige Tor zum 2:0 machte. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeit. Trotz des guten Ergebnisses mahnte Motzkun weiter zur höchsten Aufmerksamkeit im Deckungsbereich. Für Reese kam Dümpe ins Spiel.

Nach der Pause gleiches Spiel, der RSV rannte auf die SG mit offenem Visier zu, konnte allerdings die Buden nicht machen. Die SG hatte ihrerseits nur wenig entgegen zu setzen. In der 50. Minute war es wiederum Gelhaus, der gekonnt das 3:0 markiert und somit für die Vorentscheidung sorgte. Nachdem S. Schlingmann mit einem Klasse Schuss auf 4:0 erhöhte war es M. Dümper der den Ball aus 20 Metern in den Winkel nagelte. Vom Genger kann man leider nichts schreiben, denn dieser ließ alles über sich ergehen. Man vermisste an diesem Tag alles, was den TUS Humfeld normalerweise auszeichnet. Mit der hohen Führung im Rücken schaltete der RSV gleich 3 Gänge zurück. Die eingewechselten Danlowski und D. Philipps hätten das Ergebnis in der Schlussphase noch aufstocken können, doch es blieb beim hochverdienten 5:0.

Fazit:

Mit geschlossener Mannschaftsleistung und der Beherzigung der taktischen Marschrute kommt man ans Ziel. Der Gegner leiß an diesem Tag  allerdings auch fast alles mit sich machen….Gerade einmal kam ein Schuss auf die Hütte des RSV…

Aufstellung: Lasotta, Schmidt, Betke, Reese (45. Dümpe), Weber, Schlingmann, Rausch, C. Philipps, Gelhaus ( 80. Danlowski), Kluge (75. D. Philipps)

Tore: 1:0 (10. Kluge), 2:0 u 3:0 (30 u. 50. Gelhaus), 4:0 Schlingmann, 5:0 (75. Dümpe)

 

 

Pflichtsieg der PINK-Devils – Am Dienstag Pokal-KNALLER im Waldstadion

An diesem Spieltag waren die PINK-Devils zu Gast bei der Reserve von Donop/Voßheide. Ein Sieg musste her, wolle man die Tabellenführung verteidigen. Und so nahmen die Devils das Spiel wie gewohnt ernst und erspielten sich von Beginn an gute Möglichkeiten.

Lediglich sieben Minuten dauerte es bis Renée Schünemann das Leder in die Maschen knallte – Klasse Tor aus 22 Metern.

 

Donop stand sehr tief und beschränkte sich auf das Verteidigen. Die RSV-Girls kombinierten den Ball sicher in den eigenen Reihen, ohne dabei jedoch zählbares zu erlangen.

Viele Ecken, viele Flanken……doch der Ball wollte nicht ins Tor.

Erst kurz vor der Halbzeit sorgte Mittelfeldmotor Lara Schröder durch einen Lupfer in den linken Winkel für das zweite Tor. So konnte man beruhig Durchatmen.

 

In der zweiten Hälfte hatten die Devils das Spiel jederzeit im Griff, doch wurden weniger Chancen erspielt als in Hälfte eins. Die Konzentration ließ deutlich nach und die Mädels schienen mit ihren Gedanken schon beim Pokalspiel am Dienstag zu sein.
Sehenswert war allein noch der letzte Treffer im Spiel durch Renee Schünemann. Dieses wurde hervorragend durch schnelles Kombinationspiel im Mittelfeld erarbeitet und letztlich eiskalt genutzt, 3:0.

Das Spiel war in den letzten 15 Minuten geprägt von vielen Fehlpässen, kein Genuss für Feinschmecker. Aber warum immer Brillieren? Wichtig sind die 3 Punkte um im oberen Drittel der Tabelle zu verweilen.

Am kommenden Wochenende steht dann ein Knaller auf dem Programm. Die in der Qualifikationsrunde überragend spielende Mannschaft aus Pömbsen (ohne Punktverlust) sind zu Gast bei den PINK-Devils. Ein richtiger Brocken für den RSV…

Und am Freitag, 20.April, greift unsere zweite Mannschaft wieder ins Geschehen ein. Es gilt die Tabellenführung zu behaupten und den Vorsprung womöglich auszubauen. Zu Gast ist das Team vom VFL Lieme II.

 

Doch vorher…..POKAL-KNALLER im Waldstadion.

 

Dienstag – 19 Uhr!!!

 

An diesem Dienstag geht es im Viertelfinale des Krombacher-Pokals gegen den TUS Eichholz/Remmighausen. Diese spielen wie die PINK-Devils in der Kreisliga A und sind ebenfalls ungeschlagen an der Tabellenspitze. In diesem Jahr haben sie ihr 100-jähriges Jubiläum und so setzten sie sich die Meisterschaft und den Pokal als Saisonziel.

Eine große Herausforderung für die PINK-Devils, die am Dienstag wieder auf die wiedergenesenen Kim Elsner und Jenny Senftleben zurückgreifen können.

 

 

 

Komplett neu formierte Mannschaft findet den Rhytmus leider nicht

Im Gegensatz zum letzten Sonntag musste Trainer Richard Motzkun gleich auf mehrer Spiele, urlaubs- und verletzungsbedingt verzichten. Zudem wurden H. Gelhaus und A. Neide zur Ersten beordert. Insgesamt musste Motzkun gleich auf 6 Positionen umstellen. So fehlten in der Defensive Dubbert, Reese und Betke, sowie im Mittelfeld Neide, C. Philipps und im Sturm ersetzte Altrogge Gelhaus.

Also keine guten Vorzeichen vor dem Spiel, trotzdem stellte der RSV eine schlagkräftige Truppe, die durchaus auf dem gleichen Niveau oder besser als LaSi ist. Der Gastgeber allerdings nahm das Heft von Beginn an in die Hand und der RSV konnte dem nichts entgegen setzen. Leider gingen immer wieder Bälle im Spielaufbau verloren und so hatte LaSi leichtes Spiel und konterte vor heimischen Publikum den RSV aus. Einer dieser konter führte dann zum 1:0, wobei gesagt werden muss, dass man es dem Gegner in der Defenisve viel zu leicht machte. Auch in der Folgezeit standen die Mannen in rot-schwarz einfach zu oft zu weit von den Gegnern weg und ließen Platz zum Kombinieren. Nur wenige Angriffe wurden ordentlich abgeschlossen, wobei das Glück leider fehlte. Mit zunehmenden Spielverlauf egalisierten sich beide Teams mehr und mehr und so ging es mit 1:0 in die Pause. R. Motzkun motivierte sein Team nochmals, dass einfach mit mehr Leidenschaft und Laufbereitschaft zur Sachen gegangen werden muss.

Diese Worte hatte sich das Team zu Herzen genommen. Nach der Halbzeit war man da und konnte nun den Gegner mehr und mehr unter Druck setzen und setzte einige Nadelstiche setzen, ohne dass allerdings etwas zählbares dabei heraussprang. LaSi blieb vor allem durch seine Konter immer wieder gefährlich. In der Drangphase des RSV dann eine unnötige und übereilige Aktion durch M. Dümpe, welche folgerichtig die gelb-rote Karte zur Folge hatte. Der RSV nun minimiert unter erneut unter Druck. Nach kurzem Schock konnte sich das Team allerdings wieder  fangen und sich Chancen erspielen, diese konnte leider wiederum durch Danlowski, Kluge und Altrogge nicht genutzt werden. Lasi konnte sich nicht mehr wirklich spielerisch befreien und benötigte einen Freistoß aus ca. 25 Metern, welcher eigentlich schon sicher geglaubt war. Doch leider hatte sich der ansonsten super aufgelegte B. Sievert total verschätzt und so segelte das Ding unglücklich in die Maschen. Der zweite Tiefschlag für den RSV und trotzdem gab man nicht auf und warf nochmals alles nach vorne. Durch einen Konter wurde dann der Sack von LaSi endgültig zu gemacht.

Fazit:

Der Sieg für LaSi geht soweit in Ordnung, der RSV ist leider zu spät in Fahrt gekommen. Man muss es einfach sagen, das Team hat sich heute selbst geschlagen, vor allem in der Defensive und im Mittelfeld wurden die angesprochenen Spieler vermisst. Man hat ganz klar gesehen, dass die Laufwege und die Routine im Zusammenspiel nicht auf Knopfdruck funktioniert.

PINK-Devils gewinnen 3:0

An diesem Sonntag war das Team aus Oesterholz/Kohlstädt bei den PINK-Devils zu Gast. Ein ernst zunehmender Gegner, haben diese doch auch die ersten beiden Begegnungen für sich entscheiden können.

In der Startaufstellung gabe es zwei Veränderungen. Jasmin Funke kam nach langer Verletztungspause zu ihrem Startelfcomeback und Nina Pielsticker hatte ihre Zerrung überstanden.

Von Beginn an hatten die PINK-Devils das Spiel im Griff. Sicheres Kombinationsspiel zeichnete erneut das Spiel der Devils aus. Bereits in der 8. Minute fiel der erste Treffer durch Lara Schöder. Durch einen tollen Sololauf von Swantje Bockelmann, die ihre Gegnenspielerinnen wie Slalomstangen aussehen ließ, schob unsere Nummer 7 in die linke Ecke ein, 1:0.

Weitere Chancen konnten herausgespielt, aber nicht genutzt werden. Die Defensive stand gut, Oesterholz hatte zu keinem Zeitpunkt des Spiel eine klare Tormöglichkeit. Doch das Team aus Oesterholz ließ sich nicht hängen und hofften auf ihre Möglichkeiten.

In der zweiten Halbzeit wollten die Devils das 2:0 schießen um Ruhe ins Spiel zu bekommen. Dies gelang dann erst in der 68. Minute durch die bärenstarke Swantje Bockelmann. Stephi Poole, die sich im zweiten Durchgang steigern konnte, spielte einen Zuckerpass in den Strafraum…..Swantje brauchte diesen nur noch gekonnt verwerten, 2:0.

Dann machte der Schiedsrichter auf sich aufmerksam. Es gibt Elfmeter, die man geben kann….aber nicht unbedingt muss.

Aber es gibt auch Elfmeter, bei denen es keinerlei Diskussion gibt….Wenn man es nicht sieht, kann man den Kontakt hören. Jeder sah es, jeder hörte es….. Nur der Schiri nicht – Eine Lachnummer!

Aber egal…. die PINK-Devils machten weiter Druck und die eingwechselte Marina Pook sorgte mit einem Abstauber für den 3:0 Endstand.

Erneut eine klasse Leistung der PINK-Devils, die erst am 15. April ihr nächstes Spiel in Donop/Voßheide bestreiten werden.

 

Kader: Eder, Sperling, Funke, Günther, Funke, Poole, Schröder, Hübner, Bockelmann, Pielsticker, Schünemann, Rottmann, Grote, Pook, Ruddigkeit, Fröbrich

 

Das letzte Hallenturnier liegt hinter uns

Das letzte Hallenturnier liegt hinter uns

und gewonnen hat es der SV Laßbruch, die einzige Mannschaft die uns schlagen konnte. Hier alle Ergebnisse der Ü40 :


Team: Kopecki, Götzel, Pape, Lübeck, Sieksmeier, Erichsmeier, Sensu

Kampf angenommen, Kampf belohnt

Nach dem Punktgewinn der vergangenen Woche ging es nun, zum dritten Mal infolge, gegen einen der großen in der Liga. Der TUS Almena, unter Spielertrainer Rellensmann, gereift, zu einer spiel- und kampfstarken Mannschaft. Trainer Motzkun schwor dementsprechend sein Team ein: „Hier kann man nur über den Kampf gewinnen.“

Beide Mannschaften begannen verhalten, wobei zu Beginn leichte Vorteile bei Almena zu erkennen waren. Aber diese anfängliche Überlegenheit zerstörte H. Gelhaus mit seinem Abstauber nach einer Ecke, 1:0 nach 12. Minuten, welch ein Auftakt für den RSV. Das Spiel nun ausgeglichener und von beiden Seiten mit guten Kombinationen. Der RSV ließ bis auf eine Großchance durch Löwen, wobei man ein Riesenglück hatte, nur wenig zu. Vor allem im Mittelfeld hatte man wieder mit Alex „Air“ Neide die Lufthoheit inne. Das Pärchen Neide und Rausch räumten im Mittelfeld alles ab was ging. Durch C. Philipps, P. Kluge und H. Gelhaus hätte man durchaus einen noch komfortableren Vorsprung herausspielen können. Der TUS Almena ließ vor allem im kämpferischen Bereich viele Erwartungen offen und gab sich ein ums andere Mal dem RSV geschlagen. Zum Ende der Halbzeit und mit steigender Temperatur schien es, als ginge dem RSV die Puste ein wenig aus, denn Almena konnte nochmal zu einer Schlussoffensive ansetzen und den RSV gefährlich unter Druck setzen. Die Jungs hielten allerdings voll dagegen und verteidigten die knappe Führung. Eine gute erste Halbzeit vom RSV, einziger Wehrmutstropfen war die frühe Verletzung von S. Betke, welcher von M. Dümpe allerdings klasse ersetzt wurde.

Nochmals die Kräfte mobilisieren und sich nicht hinten rein drücken lassen, das war die Devise der zweiten Halbzeit. Alles rechnete mit einem Sturmlauf des TUS, doch dieser ließ auf sich warten. Vielmehr egalisierten sich beide Teams im Mittelfeld, so dass nur wenig zählbares dabei rum kam. Der RSV blieb vor allem im kämpferischen Bereich weiter top, auch wenn dieses teilweise einen Spielfluss nicht aufkommen ließ. So war es dann der Torwart des TUS, der den RSV ein weiteres Mal jubeln ließ, denn dieser unterschätzte einen aufspringenden Ball und faustete sich diesen selbst ins Tor. Mit diesem 2:0 im Rücken schaltete der RSV leider einen Gang zurück und so kam der Gegner besser ins Spiel und Torwart Sievert ungewollt mehr zu tun. B. Sievert musste sich ein ums andere Mal auszeichnen und tat dieses, indem er den seinen die Hütte sauber hielt. Der RSV seinerseits hätte wiederum durch Kluge und Gelhaus die Führung durch zwei blitzsaubere Konter ausbauen können. So war es dann eine Standartsituation, die den RSV in der 80. Minuten zum Zittern brachte, völlig ungedeckt konnte P. Stumpenhagen per Kopf den Anschlusstreffer markieren und ein fühlbarer Ruck ging durch die Mannschaft. Trainer, Betreuer und Fans konnten dann allerdings miterleben, wie der RSV eiskalt zurückschlug und mit dem 3:1 durch C. Philipps den Sack endgültig zu machte. Die Vorarbeit zu diesem Treffer leistete, der zuvor eingewechselte, S. Danlowski mit einem „no look“ – Pass in die Spitze. S. Danlowski und P. Kluge hätte danach das Ergebnis noch weiter erhöhen können. Almena tauchte in der 88. Minute nochmals gefährlich vor B. Sievert auf, doch dieser konnte mit einem klasse Reflex den Vorsprung verteidigen.

Fazit:

Alles in Allem ein verdienter Sieg für den RSV. Vor allem Spieler wie Alex Neide  und H. Gelhaus machen dem Team Mut auf mehr. Wie diese beiden sich reinhauen und sich innerhalb von kurzer Zeit in das Team integriert haben ist grandios. Wenn R. Motzkun jeden Sonntag auf diese 13-15 Mann zurückgreifen könnte, so würde man den gesetzten Zielen ein ganzes Stück näher sein. Es ist die Kontinuität, die eine Mannschaft und ein Team formt und fördert.

PINK-Devils siegen in Brakel

PINK-Devils siegen in Brakel

Beste Voraussetzungen beim sonnigen Wetter auf dem Kunstrasenplatz in Brakel. Die PINK-Devils wollten nach dem 6:0 Heimerfolg gegen Sabbenhausen den nächsten Dreier einfahren um im oberen Drittel der Tabelle zu bleiben.

Bereits nach 2 Minuten traf Renée Schünemann nach toller Vorarbeit von Lara Schröder zum 1:0. Tolle Körpertäuschung und ein präziser Torabschluss in die Ecke war diesem vorausgegangen.

Doch danach stockte das RSV Spiel ein wenig. Unnötige Fehlpässe brachten das Spiel aus dem Rhythmus, klare Torchancen konnten selten herausgespielt werden. Trotz allem waren die RSV-Girls spielbestimmend und ließen dem Gegner nicht ein Hauch einer Chance. In der 43 Minute erzielte Renée Schünemann ihr zweites Tor durch eine Flanke von Stephi Poole, ein überragender Treffer.

So ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte spielten die PINK-Devils ihre Klasse aus und spielten mit tollen Kombinationen eine Vielzahl an Tormöglichkeiten heraus.

Eine davon nutze Sandra Hübner und schob den Ball freistehend in die untere rechte Ecke ein. In der 69 Minute markierte erneut Renée Schünemann den nächsten Treffer, 4:0.

Brakel war nur mit dem Verteidigen beschäftigt, unsere Torhüterin Jasmin Eder wurde kein einziges mal geprüft. Renée Schünemann krönte ihre klasse Leistung mit ihrem vierten Treffer zum 5:0. Aus 16m schob sie den Ball gekonnt ein. Daraufhin nahm der Trainer das Strafraumungeheuer aus dem Spiel, es wurde langsam unheimlich…

In den letzten zehn Minuten machten die Devils weiter Druck und wurden durch die stark aufspielende Lara Schröder belohnt, 6:0 – Endstand.

Zu keiner Zeit wurden die PINK-Devils am heutigen Sonntag gefordert. Dies wird sich vermutlich am kommenden Wochenende gegen Oesterholz/Kohlstädt ändern. Diese haben wie die PINK-Devils beide Spiele gewonnen und 6 Punkte auf dem Konto. Kein einfaches Spiel, doch die Devils sind gut drauf und freuen sich schon heute wieder auf das kommende Spiel. Dann wird vermutlich auch wieder Nina Pielsticker dabei sein, die diesen Spieltag wegen einer Zerrung pausieren musste.

 

Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr im heimischen Waldstadion.

 

Kader: Eder, Sperling, Fröbrich, Funke, Silberberg, Günther, Poole, Schröder, Hübner, Bockelmann, Schünemann, Grote, Ruddigkeit, Rottmann, Müller

PINK-Devils mit erfolgreichem Start

PINK-Devils mit erfolgreichem Start

Am heutigen Sonntag stand das erste Saisonspiel der Meisterrunde an. Zu Gast war der TSV Sabbenhausen, die in ihrer Qualirunde den dritten Platz belegten.  Mit viel Einsatz und spielerischer Klasse gingen die ersten Minuten klar an die PINK-Devils.

Bereits nach zwei Minuten der erste Aluminium-Treffer der Devils, doch da fehlte noch das gewisse Glück. Besser machte es dann Sturmspitze Renée Schünemann, die aus 20 Metern ungehindert in Richtung Tor schoss. Mit Hilfe der Torhüterin stand es nach 8 Minuten 1:0. Wenige Zeigerumdrehungen später erhöhte Stephi Poole mit einem ähnlichen Schuss (Feuerball sieht anders aus ) auf 2:0. Die RSV-Girls spielten den Gegner förmlich an die Wand und zeigten immer wieder ihre spielerische Klasse.

Das 3:0 erzielte unser Neuzugang Nina Pielsticker, die ihre starke Leistung mit einem satten Schuss in die untere Ecke krönte. Toller Einstand bei den PINK-Devils!

Weitere Chancen konnten rausgespielt werden,  Sabbenhausen stand jedoch tief und wusste zu verteidigen. Die PINK-Devils kombinierten den Ball immer wieder in den eigenen Reihen, waren allerdings nicht zwingend genug vor dem Tor. Allein Fernschüsse wurden einige Male gefährlich.

Hier gilt es in den nächsten Wochen noch konsequenter zu werden…

Das 4:0 fiel in der 35 Minute durch Lara Schröder. Gekonnt knallte sie den Ball mit ihrem linken Fuß in das untere rechte Eck, keine Chance für den Gästekeeper.

Durch einen Steilpass von Nina Pielsticker lupfte Sandra Hübner das Leder sehenswert über die Torhütern, 5:0. So stand es dann auch zur Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Die RSV-Girls mit viel Ballbesitz, zwingende Chancen sprangen dabei aber eher selten heraus. Der letzte entscheidene Pass fehlte und so erzielten die Girls nur noch einen Treffer im zweiten Durchgang, dieser war allerdings bemerkenswert. Aus gefühlten 30 Metern schoss Sandra Hübner den Ball ins obere Eck – Doppelpack!

So stand es am Ende verdient 6:0 und der erste Dreier wurde eingefahren.

Am nächsten Sonntag steht ein schweres Auswärtsspiel in Brakel an. Anstoß ist um 13 Uhr.

 

Kader: Eder, Funke, Fröbrich, Sperling, Schröder, Hübner, Poole, Schünemann, Pielsticker, Bockelmann, Günther, Ruddigkeit, Blumenthal, Rottmann, Grote, Pook

nur der Vollständigkeit wegen

Ansonsten würde eine solches „Turnier“ keine Zeile wert sein. Ausrichter Bega/Humpfeld trat mit seiner Mannschaft nicht an. Somit mussten wir nur zwei Spiele absolvieren.

AH RSV – Holzhausen / Sylbach  3:3

Spork-Wend. – Holzhausen / Sylbach 5:5

AH RSV – Spork-Wend. 2:6

Es spielten:

Möller, Götzel, Pape,Ullrich,Kopecki,Rosemeier

 

 

 


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19