Spielverlegungen RSV I gegen Marienloh und Atteln ad acta gelegt!!!

Entgegen anders lautender Berichte der örtlichen Fanszene und der globalen Gazetten werden die beiden kommenden Spiele der  Ersten nicht verschoben. Marienloh hatte erst angefragt, dann eine Verlegung jedoch abgelehnt. Denn Sinn versteht irgendwie keiner.

Unsere Anfrage, dass Spiel gegen Atteln auf Freitagabend vorzuziehen wurde ebenfalls nciht entsprochen. Atteln hätte bei einem Spiel unter der Woche immense Personlasorgen und kann daher leider nicht verschieben. Unter anderem wären am Freitag beide Torhüter verhindert. Ein Angebot meinerseits, einen unserer beiden Fänger in deren Kasten zu stellen fanden sie gut, haben auch lange überlegt aber dann doch abgesagt.

Beide Spiele finden also, wie gewohnt an den heiligen Fußballsonntagen statt. Somit hätten wir für Samstagabend die optimale Thekenbesetzung stehen. Lauter Spieler der Ersten, die nichts trinken können. Aus das Thekenpersonal ein dreifaches ZickeZacke! Supiiiiiiiiiiiiiii!

Bitterer Punktgewinn für den RSVII

TUS Humfeld – RSVII 0:0

Aufstellung:

Sievert, Dan Se Man, Seidel, Dümpe, Betke, Köller, C. Philipps (Özmen 60.), Rausch (Lübeck 64.) Meier, Altrogge (Hofmann 45.), Gelhaus

Bei sommerlichen Wetter ging es zum Lokalderby gegen den TUS Humfeld nach Bega. Coach Motzkun erinnerte bei seiner Ansprache nochmals an die 1:3 Niederlage in der vergangenen Saison, wo der RSV nach klarer Überlegenheit sich auskontern und im späteren Verlauf vorführen ließ. Man muss gegen dieses Team körperlich voll dagegen halten, um gegen dieses Team und auch seine Fans zu bestehen.

Dem RSV gelang dieses zwar von Anfang an, dennoch kam der TUS Humfeld zu Beginn besser ins Spiel. Erst nach 15 Minuten tauchte der RSV brandgefährlich durch C. Philipps vorm Tor von Opitz auf, leider konnte die sich bitenden Chance leider nicht verwertet werden. Auch Altrogge und Gelhaus konnte die nachfolgenden Chancen nicht verwerten. Der TUS spielte zwar mit, allerdings ohne das Barntruper Abwehrbollwerk um Tower Dan Se Man ins wanken zu bringen. Der RSV wurde immer wieder durch den starken Meier und Köller im Mittelfeld angetrieben, leider fehlte der letzte Pass ein ums andere Mal. Schrecksekunde kurz vor der Halbzeit, wo L. Hüsemann den hereifliegenden Freistoß unterschätzte und freihstehend am Ball vorbei flog.

Trainer Motzkun forderte für die zweite Halbzeit mit gleichem Engagemant in die Zweikämpfe zu gehen und voll dagegen zu halten. Die Mannschaft setzte dieses voll um und das Spiel wurde allgemein härter. Nach gutem Zuspiel war es Gelhaus, welcher das 1:0 für die roten Teufel auf dem Fuss hatte, leider verfehlte sein Schuss nur um Zentimeter den Pfosten. In den folgenden zehn Minuten hatte Gelhaus gleich noch 3 weitere ähnlicher Chancen. Es war zum verzweifeln, als dann noch Hoffmann, nach Zuspiel von Köller, völlig frei den Treffer nicht setzen konnte. Vom TUS war nur wenig zu sehen, lediglich nach Unstimmigkeit zwischen Köller und Betke tauchte Besch vor Sievert auf, konnte allerdings seinerseits die Chance nicht nutzen. Unrühmlich dann die 64 Minute, wo M. Rausch durch ein Nachtreten zu Fall kam und ausgewechselt werden musste. Dieser wird wohl 2-4 Wochen mit einer Bäderverletzung im Knie ausfallen. Der 72 Jahre alte Schiedrichter, der sein erstes Spiel nach 2 Jahren bestritt, entschied hier nicht einmal auf Foul. Auch als Hoffmann im 16er zu Fall gebracht wurde, blieb die Karte und auch der Strafstoß aus. Hier muss man schon sagen, dass dieser Schiedsrichter für beide Teams sehr umstrittene Enscheidungen getroffen hat. Der Höhepunkt dann in der 70 Minute, wo M. Dümpe, nach einem nachhaken aus der Bewegung die Rote Karte sah. Trotz der Dezimierung zeigte sich der RSV nicht geschockt und machte weiter das Spiel, auch die Dreierkette um Fifa Fabi, Tower Dan Se Man und Kettenhund Betke funktionierte einwandfrei.

Fazit:

Trotz optischer Überlegenheit und klareren Chancen nimmt man nur einen Punkt mit nach Hause. Die Chancen sind da, werden allerdings nicht genutzt. Der teilweise zu hektische Spielaufbau dervergangenen Wochen war besser, es wurde ruhiger von hinten raus gespielt. Bitter sind die Ausfälle von Dümpe und Rausch in den nächsten Wochen. Am Donnerstag geht es gegen den überlegenen Tabellenführer aus Almena, auf unserem roten Rasen wollen wir den Fans ein tolles Spiel bereiten.

 

Zweiter Heimsieg für RSV II

Im zweiten Spiel des heutigen ´´ Supersonntages´´ sollte sich unsere 2. Mannschaft bei bestem Fußballwetter  gegen die angereiste Truppe aus Matorf messen. Nach dem 4 : 2 Sieg Dienstag in Lüerdissen sollten auf dem heimischen ´´roten Rasen´´ die nächsten 3 Zähler verbucht werden. Zur letzten Trainingseinheit am Donnerstag erschienen an der Zahl  3 Leute. Umso mehr waren heute wieder viele Spieler überrascht, dass Coach Motzkuhn seine Startelf aus einem 18er Kader aussuchen sollte.

Zum Spiel:

Der Schiedsrichter dieser Partie spielte von Anfang an mit offen Karten und begrüßte beide Mannschaften mit den Worten: ,, Macht ihr meine Entscheidungen kaputt, mache ich euer Spiel kaputt´´. Mit diesen Worten im Hinterkopf formierten sich beide Teams und das Spiel wurde eröffnet.
Waren es in Vergangenen Spielen des Öfteren die ersten Spielminuten die den RSV zum schwimmen brachten , sollten genau diese heute uns zu gute kommen.  In der zweiten Spielminute war es Hennig Gellhaus, der den Ball perfekt für Christian Philipps ablegen konnte, und dieser gnadenlos zur 1.0 Führung vollstreckte. Der RSV agierte in der Anfangsphase gut und zeigte guten Fußball. Es wurde verschoben, die Seiten gewechselt und die Bälle konnten von Rausch und Köller gut verteil werden. Auch die Defensive um Schmidt und D´Andrea ließ jeden Versuch der Matorfer-Offensive hindurch zu kommen  abprallen.  Wegen der drückenden Temperaturen und der staubigen Asche legte der Schiedsrichter nach etwa 20 Minuten eine 2- minütige Trinkpause ein. Nach dem Wiederanpfiff konnte der RSV sich leider nicht mehr so engagiert und präsent zeigen wie zuvor. So kamen auch die Matorfer zu ihren ersten Chancen und konnten erste Offensivakzente setzen.
Über Kampf und Ausdauer fanden auch unsere Männer wieder zurück ins Spiel und langsam konnte wieder die Überhand gewonnen werden. Zweikämpfe wurden wieder angenommen und gewonnen und die Läufer haben über außen gutes Tempo gemacht. Leider fand manch eine gute Kombination oder Flanke nicht den Weg ins Tor. So ging es mit einer knappen 1.0 Führung in die Pause.

Terminbedingt verließ Maik Reese nach guter Leistung die Formation und Sedat Özen rückte nach. Die zweite Hälfte der Partie startete ähnlich wie die erste. In der 49 Spielminute war es Manuel Altrogge, der das tat wofür er aufgestellt wurde. Nach Lattentreffer von S. Özen stand Altrogge goldrichtig  und nickte den Ball zur 2.0 Führung in die Maschen. Der RSV übernahm sofort wieder das Spiel und man merkte, dass hier noch keiner zufrieden war. Es wurde wieder guter Offensivfussball gezeigt und auch hinten hab es nur selten Annäherungen der Matorfer durch Ecken und Freistöße.
Das Tempo wurde aufrecht erhalten und unsere Mannen waren gierig. Etwa in der 65 Spielminute war es der eingewechselte Sedat Özen der mit einem tollen Lupfer die Führung auf 3.0 erhöhte. In der 70 Spielminute verließ der nach eigenen Aussagen nach einem Sauerstoffzelt japsende Dennis D´Andrea nach erstklassiger Leistung das Spielfeld und der genesene Captain  Sandro Betke nahm den Platz in der Innenverteidigung ein. In diesem Sinne: Welcome back Captain.
2 Minuten später machte auch Mark Dümpe auf außen Platz für den letzten Einwechsler Vitali Siemens, der nochmal für Tempo nach vorne sorgen sollte. Doch „Tempo nach vorne´´ sollte plötzlich auch das Motto von Matorf heißen…Matorf holte noch einmal alles raus und aktivierte die letzten Reserven. Dieser Temposchub sollte noch einmal für Unruhen in der Defense des RSV´s sorgen. Die Matorfer erspielten sich auf einmal Chancen und kamen dem heimischen Kasten oft gefährlich nahe.
Trotz allen Bemühungen konnten alle Angriffe am Ende doch von Keeper Tank Sievert, Betke, Schmidt, Siemens oder Seidel vereitelt werden. Nun ging es Schlag auf Schlag von rechts nach links.
Einmal  mehr sollte es Manu Altrogge sein, der für den Befreiungsschlag sorgte. Etwa in der 80sten Spielminute konnte Altrogge erneut per Kopf zum 4.0 Endstand vollstrecken. Matorf sowie auch Barntrup brachten die letzten 10 Minuten anständig  zu Ende, und so waren dann nach 92 Minuten der zweite Heimsieg und die nächsten 3 Punkte unserer Reserve ´´gesafed´´.

Fazit:

Trainer Motzkuhn stellte die richtigen Leute auf und bewies gutes Händchen bei Einwechslungen. Die Mannschaft hat gute Leistung gezeigt und hat verdient gewonnen. Alle haben unter der heißen Mittagssonne gekämpft, sind viel gelaufen und haben Rückrad bewiesen. Die Stürmer sowie die Außen waren stets präsent und haben einen Klasse Job gemacht. Und bei einem Stand von 4:0 brauch über die Abwehr und die Defensivarbeit der 6er nicht gesprochen werden;-)…
Alles in allem eine gute Leistung des Teams, an die hoffentlich am nächsten Spieltag angeknüpft werden kann.

 

Aufstellung:

Sievert-Schmidt-D´Andrea(70. Betke)-Seidel-Dümpe(72. Siemens)-Köller-Rausch-C.Philipps-Reese(46. Özen)-Altrogge-Gelhaus

Spielbericht RSV II: Trotzreaktion: VFL Lüerdissen II – RSV II

Nach dem Wahnsinn am letzten Sonntag wollte man Heute einfach nur noch gewinnen.
Und so ging man, wieder mit einer völlig anderen Elf in das Spiel.

Es sah gut aus, der RSV hatte wesentlich mehr vom Spiel und konnte viel Druck ausüben. Doch zwingend wurde es erst nach ungefähr 20 Minuten als Rethmeier sich super auf Außen durchsetzen konnte und Özen schließlich abstaubte (0-1, 20. Min).

Weitere Chancen blieben ungenutzt, doch dann noch das 0-2 vor der Pause (XXX???).

Alles lief wie am Schnürchen, von Lüerdissen kam bis auf viele Tritte gar nichts. Hätte der Schiri durchgegriffen, wär das Spiel sicherlich schon zur Pause erledigt gewesen.

Doch nach dem Seitenwechsel spielten immer noch 11 gegen 11 und die Barntruper zeigten das gewohnte Bild. Eine super Chancen von C. Philipps, der Ball sprang aber von Pfosten zu Pfosten und ging nicht ins Tor.
Im Gegenzug das 1-2 (65. Min.). Alle Teufel waren aufgerückt und durch eine Einzelaktion konnte Keeper Felde überwunden werden.

Schließlich auch noch das 2-2 (70. Min.). Ein Freistoß aus dem Halbfeld konnte nicht geklärt werden, sodass der Lüerdisser Stürmer den Ausgleich erzielen konnte.
Alle Fußballwahrheiten schienen sich zu bewahrheiten…

Doch David Philipps und Martin Rethmeier wollten nun den Sieg. Mit viel Wut im Bauch konnten die beiden zum Glück noch einmal den Spieß umdrehen und versenkten ihre Chancen eiskalt (80. + 85. Min.).

Fazit: Die Gegentore fallen zu leicht und einfache Gegner werden so aufgebaut, es ging heute gut, aber man muss einfach höher führen, damit solche Spiele nicht auch noch verloren gehen. Die Einstellung scheint zu passen, jetzt fehlt nur noch etwas Konzentration und Konstanz in der Aufstellung. Am Sonntag wartet mit Matorf wieder ein stärkerer Gegner, der aber auch geschlagen werden muss.

Spielbericht FC LaSi – RSV II; Torfeuerwerk, aber keine Punkte FC LaSi- RSV II

Die Sonne strahlte und das Gras konnte kaum grüner sein, dennoch hatte heute keiner erwartet, was für ein Fußballspiel das hier werden sollte…

Nach anfänglichem Abtasten war es Mark Dümpe, welcher den Torraigen mit einem Sonntagsschuss in der 20. Minute eröffnete (0:1). Leider konnte dies jedoch keine Ruhe ins Spiel bringen und LaSi fühlte sich mehr und mehr angestachelt mehr für das eigene Spiel zu tun.
In der 29. Spielminute konnten sie schließlich den Ausgleich markieren. Nur 4 Minuten später dann der Führungstreffer für den FCL. Ein Freistoß vom 16er Eck konnte der Barntruper Keeper Sievert nur noch mit den Fingerspitzen an die Querlatte lenken, von der aus er leider  den Kopf eines Laßbrucher Stürmers fand (2:1). Vor dem Halbzeitpfiff konnte LaSi nach einem Foulelfmeter noch auf 3:1 erhöhen.
Kurz nach der Pause der nächste Abstauber von LaSi. Nach dem 4-1 sollte das Spiel eigentlich schon gelaufen sein…dachten Alle!

Durch ein Offensivfeuerwerk zwischen der 54. und 76. Minute schafften die roten Teufel das nicht für möglich gehaltene und lagen nun mit 5:4 in Front.
Mario Rausch, Sedat Özen, Andreas Hoffmann und endlich auch Christian Philipps, der nun sein Glück wiederfand drehten ein verloren geglaubtes Spiel. Eine Super energieleistung, welche ein Happy End verdient gehabt hätte.

Leider folgte, wie auch schon in einigen Spielen zuvor der K.O. in der Schlussphase… In der 78. Spielminute gelang dem Gastgeber mit einem Eckball der Ausgleich. Ein Wahnsinns Kopfball zischte über die Torlinie.
Aber auch ein 5-5 wäre noch annehmbar gewesen, nach diesem Spielverlauf…

Leider dauerte das Spiel 90 Minuten und in dieser ominösen Minute konnte ein Ball nicht geklärt werden, der dann -wenn auch Abseitsverdächtig- per Flanke und Kopfball den Weg ins Barntruper Gehäuse fand 6:5.

Blankes Entsetzen in allen Barntruper Gesichtern. Dennoch ergaben sich noch durch 3 Ecken in der Nachspielzeit Gelegnheiten für den Punkt, der heute MINDESTENS verdient war.
Leider wurde daraus nichts und man stand mit leeren Händen da.

Fazit: Eine super Energieleistung wurde mit nicht einem Punkt belohnt. Vom Einsatz konnte man niemandem einen Vorwurf machen, leider wurden die Tore durch individuelle Fehler selbst produziert und in der Offensive wurde auch nach 5 Toren noch zu viel liegen gelassen.
Die Konzentration im Abschluss und in der Verteidigung so kurz vor Schluss muss einfach besser werden, dann wär man nun sicherlich Tabellenfüherer… Hätte, Wenn und Aber… Es geht weiter, schließlich sind am kommenden Dienstag die nächsten Punkte in Lüerdissen einzufahren.

– 1 Live Vereinsmeisterschaft – Der RSV will die Hosen

Der Beginn der Bundelisgaserie steht vor der Tür, 1Live bietet wieder seine 1Live Vereinsmeisterschaft an. Daniel Schlingmann hat sich bzw. unseren Klub bereits angemeldet und sucht noch weitere Mittipper. Der Weg dorthin ist ganz einfach, zuvor sei jedoch gesagt, dass als Hauptpreis keine geringe Band als die „Toten Hosen“ winken.

Also nachfolgende Anleitung beachten und mittippen.

1. 1Live.de aufrufen.

2. 1Live Vereinsmeisterschaft anklicken und dann als Einzelspieler anmelden

3. Nach Eingabe der kompletten Adresse bekommt ihr einen Freischaltcode zugesandt, den ihr im Weiteren eingeben müsst. Die Adresse wird für spontane Besuche und damit verbundene Bierabende der Band gebraucht.

4. Auf der sich nun öffnenden Seite findet ihr unter der Rubrik „Teams“ die Möglichkeit unseren Klub „RSV Barntrup“  zu suchen. Wehe es tippt einer den anderen Klub ein, dessen Name hier nicht genannt werden darf. Daniel wird es merken…..

5. Nachdem diese Schritte erfoglreich absolviert wurden muss abschließend ncoh um Freischaltung gebeten werden.  Diese hammerharte, und kaum zu schaffende Herausforderung obliegt nun dem Vereinsguru und Verantwortlichem dieser Geschichte. Sofern ihr also bei Daniel ansatzweise übel aufgestoßen seid, wird’s nix.

In diesem Sinne. Ich wünsche allen Tippern viel Erfolg und dass die Hosen nach Barntrup kommen. Geil wär’s…. Meldet euch zahlreich an, umso höher sind die Chancen. War irgendwie klar, oder???

Spielverlegung Leese vs. RSV Barntrup II am Sonntag, dem 19.08.2012

Aufgrund der bevorstehenden Hitze am Sonntag findet das Spiel unserer Zwoten nicht wie geplant um 15.00 Uhr statt.

Aus Angst vor einem Sonnenbrand regten diverse Spieler unserer Zweiten eine Verlegung auf 17.00 Uhr an. Nach kurzer Rücksprache mit den Verantwortlichen wurde einer Verlegung auf 17.30 Uhr zugestimmt. Für die unproblematische Verlegung des Spiels möchten wir uns auf diesem Wege bei den Verantwortlichen aus Leese bedanken. Wer also ein schnelles Auto hat könnte an diesem Sonntag mehrere Spiele des RSV besuchen.

Ich wünschen allen Zuschauern viel Spaß beim Kicken-Gucken!!!

Der 10 – fache Hoffmann, RSV 2 – RSV 3 13:1

Nach der ersten Trainingseinheit vom Freitag wollten sowohl R. Motzkun und der Trainerstab der Dritten testen, wie weit die Teams in Bezug auf Form und Kondition sind.

Fachmännisch geleitet wurde die Partie von keinem geringeren als Volker Funke, welcher mit seine Platzwahlmethode für den ersten Brüller des Tages sorgte…

Zum Spiel gibt es nur soviel zu sagen, dass beide Teams sich in der ersten 15 Minuten abtasteten und gleichwertig unterwegs waren. Disziplin und Ordnung wurde gehalten. Die ersten Chancen vergaben Altrogge und Hoffmann zwar noch, doch dann ging das muntere Toreschießen los. Jede Kombination kann hier nicht beschrieben werden, daher nur der Halbzeitstand: 7:0 (Tore: Hoffmann 6 x, C. Philipps 1 x).

In der Halbzeitpause wurde nochmals volle Konzentration von den Trainern gefordert und dieses fruchtete vor allem bei der Dritten. Es wurden weniger Chancen zugelassen und einige selbst erspielt. Hier war entweder die Abwehr oder aber B. Sievert immer zur Stelle. Nach der 65 brachen dann allerdings wieder die Dämme und die Hoffmann Show ging weiter….Zwischenzeitlich konnte Jimmy- Floyd alias Bodo- Hesselbaink zum 1-9 verkürzen, doch die erwartete Aufholjagt blieb aus. Für den größten Lacher der zweiten Hälfte sorgte Altrogge, der, schon vorbei an Torwart Eikermann, aus unergründlichen Gründen taumelnd zu Fall kam und den sicher gegelaubten Treffer nicht einnetzen konnte…. Selbst verwundert blieb dieser regungslos am Boden liegen, während das Spiel unterbrochen werden musste, da sich eininge Spieler fast in die Hose machten vor lachen.

Endstand: 13-1 (Tore: Hoffmann 10 x, C. Philipps 1 x, Seidel 1 x, Köller 1 x )

Fazit:

Alle Trainer können sich nach diesem Spiel ein Bild machen, wo ihre Teams stehen und woran noch gearbeitet werden muss. Eine Klasse und faire Trainingseinheit für beide Seiten. Es hat, wie auch schon im Winter, Spass gemacht gegen unsere Kameraden der Dritten anzutreten.

JA!! Wir schaffen das!! – Arbeitseinsatz am 28.07.2012, ab 09.30 Uhr –

Die Serie steht vor der Tür und der Platz sowie die umliegenden Flächen sollen hübsch gemacht werden. Aus diesem Grund bittet der Vorstand wieder um rege Mithilfe bei der Maloche. Bei diesem Arbeitseinsatz kommt es zu einem Novum, denn der Förderverein wird ebenfalls am Platz sein, um den Spielplatz noch weiter nach vorne zu bringen bzw. auszubauen. Es wäre somit schön wenn auch diverse junge Väter, die der RSV ja bekanntlich hat, mit von der Partie wären, um im Interesse der eigenen Kinder am Spielplatz mitzuwirken.

Los, ihr Luschen

Los, ihr Luschen! Anpacken!

Darüber hinhaus gilt natürlich auch, dass die Anlagen um die beiden Plätze wieder auf Vordermann gebracht werden sollen. Mitzubringen sind neben Lust auch entsprechende Werkzeuge wie Spaten, Sägen, Astscheren, Schubkarren, Sensen und  Äxte. Entsprechend der vorigen Aufzählung werden nicht benötigt: Tapeziertische, Rüttelplatten, Maurerkellen, Siebe, Gasbrenner, Gartenschlauch, Abdeckplane, Hämmerchen, Sonnenschirme etc. .

Insbesondere von den Seniorenmannschaften wäre es schön wenn wieder zahlreiche Helfer aus allen Mannschaften kämen. Verlasst euch nicht auf den Anderen und kommt selbst!

Im Vergleich zu den ersten Arbeitseinsätzen ist die Resonanz spürbar besser geworden. Also, kommt bitte auch diesmal  und packt mit an.

Trainingsauftakt der Zweiten und Dritten am Freitag, 20.07.2012

Weiter geht’s im Takt. Bereits am kommenden Freitag werden die Reservemannschaften der Senioren in die Vorbereitung starten. Die Dritte lässt den Vorhang zur neuen Saison erst um 18.45 Uhr fallen während die Zweite bereits um 18.30 Uhr die Hosen runter lässt.

Ich hoffe, dass beide Teams gut in die Saisonvorbereitung starten und ebenso gut vorbereitet sein werden wie die erste Garde des RSV.

Insbesondere hoffe ich, dass die Dritte in diesem Jahr endlich die Wette der letzten Serie gewinnen wird. Bitte nicht nochmal einen derartigen Ausrutscher.

In diesem Sinne. Weghauen!!!

Chancen für 2 Spiele und doch nur einen Punkt

Nach dem verkorksten Spiel gegen Alverdissen gab R. Motzkun die Marschrichtung, sich wieder auf die Tugenden der vergangenen Spiele zu konzentrieren. Kampfgeist, Teamwork und schnelles Umschalten, denn nur so kann man gegen Mannschaften wie Talle bestehen.

Gesagt, getan. Der RSV ließ dem Gegner von Beginn an wenig Raum und konnte sich nach ca. 15 Minuten ein leichtes Übergewicht erspielen. N. Weber und D. Philipps hätte allerdings zu diesem Zeitpunkt den RSV schon in Führung schießen können. So war es wieder einmal H. Gelhaus der die seinen Jubeln ließ, nach einer tollen Kombination über Hoffmann und Weber netzte er eiskalt ein. Danach drückte der RSV auf den zweiten Treffer, leider konnten die Chancen nicht verwertet werden. Nach einem Zuspiel von Hoffmann, welcher den Ball auf den 16er zurücklegte, donnerte dann S. Schlingmann den Ball in die Maschen. Eine zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung für den RSV. Nach der Führung kam es allerdings zum Bruch im Spiel und Talle wurde stärker und setzte den RSV unter Druck, doch Tormann Lasotta hielt die Führung fest.

Auch in der zweiten Halbzeit ließ der RSV die anfängliche Überlegenheit vermissen… Trotzdem kämpfte jeder um jeden Zentimeter und versuchte den Gegner vom Tor abzuwenden. Lasotta konnte sich gleich mehrere Male klasse auszeichnen. In den letzten 20 Minute machte Talle dann auf, warf alles nach vorne und so boten sich beste Kontermöglichkeiten für den RSV… und diese wurde in Reihe vergeben. Wie es manchmal so ist im Fußball kann sich dieses rächen und das tat es gnadenlos. Nach einem Eckball konnten sich gleich 2 Taller Spieler aussuchen wer das Ding macht und das große Zittern beginn. Alles nur noch nach vorne war die Devise und noch einmal war es C. Philipps, der den RSV wieder auf den alten Abstand hätte bringen können. Die Katastrophe dann in letzter Sekunde, ein Taller wurde am 16er nicht richtig angegriffen, den abgefälschten Schuss konnte Lasotta noch hervorragend parieren doch der am 2ten Pfosten freistehende Gegner hämmerte das Ding aus 2 Metern in die Maschen….

Fazit

Machst du die Dinger nicht, musst du dich am Ende nicht beschweren. An diesem Tag war eindeutig mehr für die Mannen von R. Motzkun drin. Kämpferisch haben alle Ihr Bestes gegeben und überzeugt… Vielleicht fehlte zum Ende hin, bei den warmen Temperaturen, auch die nötige Frische und somit die 100prozentige Konzentration.

Kader: Lasotta, Betke, Dan the Man (69. Danlowksi), Dubbert, Rausch, Weber, Phlipps C., Hoffmann, Schlingmann S., Philipps D.(75. Lübbeck), Gelhaus

Nicht schön aber effektiv – Serie hält an

Kreisliga B-Lemgo Gruppe 1

Nach den relativ einfachen Gegnern, zumindest auf dem Papier, der letzten Wochen ging es am Sonntag gegen einen der Hochkaräter der Liga ran. Ohne jegliche Spieler aus der ersten musste nun die Mannschaft beweisen, was man auch ohne diese leisten kann und wo man hingehört. Dieses machten Trainer Motzkun und S. Betke dem Team deutlich. Nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und Kampf kann man in dieses Spitzenspielen bestehen.

Der RSV setzte diese Marschrichtung von der ersten Minute an um und stellte sich dem Gegner. Es wurde früh gestört und schon nach zwei Minuten hätte C. Philipps zum ersten Mal treffen können. Danach spielte ausschließlich der RSV, von den sonstigen Tugenden das VFB Matorf war nur wenig zu sehen. Nur durch lange Bälle auf die Stürmer konnte diese Akzente setzten, welche allerdings keine Gefahr für unseren Torwart Lasotta darstellten. Nach einigen guten Aktionen von Weber, Dümpe und Lübeck war es dann C. Philipps der den RSV jubeln ließ. Das verdiente 1:0 und die Hoffnung auf mehr waren geweckt. Doch nach dem 1:0 kam der VFB besser ins Spiel und der RSV agierte nur noch, anstatt zu reagieren. Das zuvor gut gestaltete Flügelspiel wurde vernachlässigt und die Bälle gingen leichtsinnig verloren. Die kämpferische Leistung blieb allerdings auf einem hohen Niveau, ein jeder kämpfte für das Team und den gemeinsamen Erfolg.

Zu Beginn der Zweiten Halbzeit hätte Dümpe gleich 2 x erhöhen müssen, doch leider konnte dieser aus aussichtsreicher Position, die Bälle nicht verwerten. Nach diesen Aktionen kam der VFB wieder mehr in Schwung und setzte den RSV unter starken Druck, doch mit viel Herz stemmte sich die Mannschaft gegen die anrennenden Matorfer Spieler. Das Spiel war zwar nicht mehr schön, aber trotzdem konnte der Vorsprung gehalten werden, ehe der RSV seinerseits wieder Akzente setzen konnte. So war es Dan the Man, der nach einem Konter über Weber und Betke eine Beule in den Pfosten drosch und mit seiner Granate das Tor leider nur knapp verfehlte. Auch Weber und Lübeck konnte Ihre besten Chancen nicht verwerten und so hieß es zittern bis zum Schluss und es sollte reichen. Vielleicht ein wenig Glücklich, aber nicht unverdient konnte der RSV den VFB an diesem Tag schlagen. Vor allem im kämpferischen und mannschaftlichen Bereich hat der RSV in diesem Spiel überzeugt.

Fazit:

Die Serie hält weiter, schon jetzt hat der RSV mehr Tore geschossen als in der kompletten vergangenen Saison. Das System von R. Motzkun haben mittlerweile alle Spieler verinnerlicht. Vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit ist mittlerweile der Schlüssel zum Erfolg, jeder kann sich auf den Anderen verlassen. Nun heisst es nicht nachlassen und im Saisonfinale nochmals alles geben!

Aufstellung:

Lasotta, Betke, Schmidt, Dubbert, Seidel, Rausch, Schlingmann S., Dümpe, Weber, Lübeck (Dan the Man 70.), C. Philipps

Nochholspiele der Senioren bzw. Seniorinnen

Hallo Freunde des runden Leders,

die Termine für die Nachholspiele stehen fest.

Auf geht’s mit der Ersten zum Favoritensturz in Rödinghausen am 16.05.2012, um 19.30 Uhr. Das Nachholspiel gegen die Mannen des SC Herford wird am 24.05.2012, um 19.30 Uhr im heimischen Waldstadion angepfiffen.

Der Termin für die Zweite gegen TuS Brake wurde auf den 15.05.2012, 19.00 Uhr angesetzt.

Unser Frauenteam tritt am 16.05.2012, um 20.00 Uhr in Asemissen zum Nachholspiel an.


1 2 3 4 5 6