Sieg gegen Brakel – Meisterschaftsfinale am Sonntag

Sieg gegen Brakel – Meisterschaftsfinale am Sonntag

Die RSV-Damen haben einen souveränen Sieg eingefahren. Mit 7:0 konnte man die Mannschaft aus Brakel auf Kunstrasen schlagen.

Brakel hatte personelle Sorgen, sodass diese bereits in Unterzahl das Spiel begonnen haben. Die RSV-Damen ließen den Ball von Beginn an gut durchs Mittelfeld laufen und erspielten sich so bereits nach wenigen Sekunden die erste Chance. Doch Sandra Günther konnte diese freistehend vorm starken Keeper nicht nutzen. Nach etwa zehn Minuten dann das erste Tor durch unsere Mittelstürmerin Renée Schünemann. Diese erzielte durch einen wunderschönen Lupfer das 1:0.

Lara Schröder konnte ihre Mitspieler immer wieder glänzend in Szene setzen und somit folgte auch kurze Zeit später das 2:0 durch Sandra Hübner, die einen 50 Meter Sprint erfolgreich abschloss. Weitere Chancen konnten herausgespielt werden, blieben aber sehr oft ungenutzt. Das 3:0 schoss dann die stark aufspielende Lara Schröder, die mal eben in den rechten Torwinkel schob. Traumtor!!! Vor der Halbzeit sorgte dann noch Sandra Günther für den 4:0 Halbzeitstand. Diese nutze ihre dritte Chance zum ersehnten ersten Treffer für den RSV Barntrup. Glückwunsch hierfür!

Nach der Halbzeit spielten dann die RSV-Mädels etwas unkonzentrierter und spielten nicht mehr konsequent nach vorne. Nach etwa 15 Minute dann aber erneut ein Tor von Lara Schröder. Für das 6:0 sorgte Renée Schünemann mit einem Wahnsinnstor von ca. 20 Metern. Doppelpack! Die eingewechselte Sabrina Hoffmann schob dann noch zum 7:0 Endstand ein. Leider musste diese mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden und fällt nun für das entscheidende Spiel gegen Bökendorf aus. Ein herber Verlust für unser Team.

Nun gibt es am Sonntag ein Meisterschaftsfinale wie es spannender nicht sein könnte. Den RSV-Damen reicht nur ein Sieg zum Auftstieg. Während Bökendorf auch mit einem Unentscheiden die Meisterschaft perfekt machen kann.

Mit hoffentlich reichlicher Unterstützung aller RSV-Mitglieder/Fans könnte ein Wunder geschehen um das Jubiläumsjahr mit einem Aufstieg zu krönen.

Los geht es am Sonntag um 11 Uhr im Barntruper Waldstadion.

In Bökendorf herrscht bereits eine große Planung für das Meisterschaftsfinale am Sonntag. Wollen diese doch Fanbusse einsetzen um ihre Mannschaft zu unterstützen, tolle Idee. Eine gute Stimmung ist so garantiert.

Auch trainiert das Team von Bökendorf diese Woche auf einem Ascheplatz in Brakel, um sich optimal auf das entscheidende Spiel vorzubreiten.

Die RSV-Damen sind ja für ihre Gastfreundschaft bekannt und laden den SV Bökendorf hiermit gerne zum Training auf die Barntruper Asche ein. Man munkelt, dass die Barntruper Asche etwas staubiger und härter sein soll als die in Brakel…

Hoffi

Andy Hoffmann

4 Kommentare

Rainer Schäfer, Betreuer der D-Mädchen der SpVg 20 Brakel und Zuschauer des Spiels Posted on 20:57 - 26. Mai 2011

Lieber RSV Barntrup, lieber joschii,
ich fand das Angebot zum Training bei euch ganz toll, um den Platz kennen zu lernen. Wie ich aus interner Quelle erfahren habe, hätten die Bökendorfer Damen dieses auch sehr gerne angenommen, nur der Bus wollte an diesem Abend einfach nicht anspringen, so dass die Mannschaft auf eine gleichgelagerte Trainingsmöglichkeit verzichten musste, was mannschaftintern natürlich einen Schock verursachte. Kurz davon erholt, haben sie sich einen Aschenplatz in Brakel suchen müssen, den sie, aus Gastfreundschaft, auch sofort zur Verfügung gestellt bekommen haben. Da dieser jedoch nicht so hart und so staubig wie bei euch angedroht war, haben die Mädels das Abschlusstraining unter den vorgegebenen Bedingungen auf der Ostwestfalenstraße absolviert, um einigermaßen Paroli bieten zu können, und der Erfolg hat ihnen letztendlich recht gegeben.
Nun ganz ehrlich, eure Ironie vor dem Spiel jetzt gegen meine: die Bökendorfer Damen haben den Aufstieg glücklich, aber verdient geschafft, und wenn ihr wüsstet, wie viele Mädels der Mannschaft das Spiel auf Asche von der Pike auf gelernt haben, hättet ihr euch die Kommentare sparen können.

    Vize Posted on 23:25 - 26. Mai 2011

    Lieber Herr Schäfer,

    sehr gut gekontert, besonders die Idee mit dem Training auf der Ostwestfalenstraße hat mir gut gefallen. Das werde ich unserer Herrenmannschaft auch vorschlagen: vom Asphaltcowboy zum Himmelstürmer!

    Von solchen Kommentaren lebt doch ein Gästebuch. So lange nichts unter die Gürtellinie geht, ist alles okay.

    Viele Grüße nach Brakel (habe dort Verwandschaft)

      Rainer Schäfer Posted on 17:44 - 27. Mai 2011

      Lieber Vize,
      ganz toll, dass alles so angekommen ist, wie es gemeint war, nämlich nicht böse!
      LG aus Brakel und viel Glück für einen neuen Angriff.

joschii Posted on 22:32 - 17. Mai 2011

Nur wer die rote Asche über Jahre/Jahrzehnte, immer wieder in kleinen Dosen in seinen Körper, seinem Blut aufgenommen hat, wird eins mit Ihr.
Wenn also versucht wird, dies in einer Woche auf zu holen, führt es nur zu tierischen Muskelkater, durch die ungewohnte Belastung.

Also, nutzt Eure Chancen, gelassen !