LZ Cup Sieger 2014 – Rasensportverein Barntrup

Auf der Titelseite der Landeszeitung – keine Angela Merkel, kein Barack Obama oder Michael Schumacher. Nein. Die wichtigste Nachricht der Welt am 13. Januar 2014 – Der RSV Barntrup gewinnt den LZ-Cup!!!!

Spätestens als Maik Reese die Jungs am Finaltag um 5:30 weckte, mit der Nachricht, dass es ein großer Tag für den RSV werden würde, waren alle Spieler im sogenannten „Tunnel“. Egal wer dem RSV zugelost worden wäre – man hätte es derzeit vielleicht nur einer Mannschaft aus dem Süden Deutschlands zugetraut den RSV aufzuhalten. So erwischte es die Turnierfavoriten Post SV Detmold (3:0) und Türken Horn (2:0), sowie Ditib Detmold (1:0) die nach der Vorrunde schon Feierabend hatten. Im Halbfinale wurde unserer Mannschaft auch nichts geschenkt und der nächste Titelkandidat zugelost. Man traf auf den seit Wochen überzeugenden TSV Oerlinghausen. Technisch stark, gutes Positionsspiel und natürlich allesamt gute Techniker. Das Halbfinale gegen den TSV hatte es in sich. Nach der 1:0 Führung durfte der RSV sogar 3 der letzten 5 Minuten in überzahl spielen und hätte sich damit fast selber rausgekegelt. Die rote Karte für Oerlinghausen ließ den RSV schon vom Finale träumen und dadurch brachte man vielleicht den 1% weniger auf die Platte und so musste Daniel Schlingmann nach knapp 60 gespielten Hallenminuten zum ersten mal hinter sich greifen. 1:1 – Neunmeterschießen. Beim Stand von 5:4 hatte der TSV dann sogar einen Matchball – den RSV Keeper Schlingmann parierte um gefühlte 100 Neunmeter später erneut zu parieren und dann selber zum 9:10 zu verwandeln. Der Rest war Jubel – und die Mannschaft wusste, dass sie sich das Ding heute von niemanden mehr nehmen lassen würde! Im Finale wartete dann der A-Ligist TuS Lipperreihe, der zuvor Landesligist Augustdurf eliminiert hatte. 2×10 Minuten musste unsere Mannschaft noch gehen. Und nach dem schnellen 1:0 war sie `On Fire`, spielte sich in einen Rausch und konnte mit einer souveränen 3:0 Halbzeitführung die Seiten wechseln. Lipperreihe hatte sich aber noch nicht aufgegeben und markierte schnell das 3:1 – doch der beste Spieler Lippes – Hannes Lindemeyer machte mit einem Strahl zum 4:1 den Deckel drauf.

Damit schaffte unser Team historisches. In der elften Auflage des Zeitungscups konnte sie als erste Mannschaft den Pokal und die 1500€ zum 2. mal gewinnen. Der Schlüssel zum Erfolg: Das Team überzeugte mit einer grandiosen Laufleistung im Umschaltspiel und konnte durch aggresives Doppeln die Kugel vom eigenen Tor weghalten. Was aufs Tor kam, war in der Regel sichere Beute für, den an diesem Tage überragenden Hüter, Daniel Schlingmann.

 

Vielen Dank an alle Fans die uns die 3 Turniere lang unterstützt und geholfen haben den Cup wieder nach Hause zu holen und einen 4 stelligen Betrag für den Kunstrasen zu erspielen.

 

Auf dem Parkett tanzten, lachten und feierten: Dennis Meier, Johannes Lindemeyer, Florian Bobe, Simon Schlingmann, Illip Sölter, Frederik Diemert, Nicolas Haase, Jannik Schalofsky, Sebastian Schönfelder, Daniel Schlingmann, Lukas Schlingmann sowie Emil & Guido Freitag.

RSV überzeugt erneut in seinem „Wohnzimmer“

Was für Boris Becker Wimbledon war – ist für den RSV Barntrup der LZ Cup. Unsere 1. Mannschaft konnte sich zum 6. !!! mal in Folge für die Finalrunde des Zeitungs-Cup qualifizieren. Man setzte sich als Tabellenführer in einer schweren Gruppe, mit dem SC Bad Salzuflen, SV Bentorf und der TSG Hohenhausen, durch.

Im ersten Spiel, gegen den mit übertriebenen Körpereinsatz spielenden SV Bentorf, hatte man Anfangs leichte Probleme den Spielfluss aufrecht zu erhalten. Einen schnell ausgeführten Standard nutzte Sölter zur 1:0 Führung. Außer versteckten Foulspielen fiel Bentorf nicht wirklich etwas ein, so dass der RSV das Spiel nach Lindemeyers 2:0 locker runterspielte. Danach ging es im Topspiel gegen den Favoriten – dem Landesligisten Salzuflen. Das Spiel war am Anfang sehr kontrolliert und sehr taktisch geführt, da keine Mannschaft in Rückstand gehen wollte. Leider kannte Salzuflen Illip noch nicht, der einen Gewaltschuß mit links antäuschte, den Ball aber geschickt nicht richtig traf und damit den Torwart eiskalt verladen hat. 3 Minuten vor Schluß dann der Ausgleich vom SC. So endete die Partie zwischen den beiden mit 1:1 und es wurde zum Fernduell bei den letzten Begegnungen beider Mannschaften geladen.

Der RSV musste vorlegen gegen die bereits ausgeschiedene TSG Hohenhausen. Sölter, Schlingmann, Sölter & Diemert hießen die Torschützen beim 4:1 Sieg, damit hatte man +4 Tore Vorsprung vor Salzuflen. Die wiederum ihr Endspiel gegen Bentorf hatten, welcher unbedingt gewinnen musste um den 2.Platz zu holen. 1:0 hieß es am Ende für die Kurstädter, die damit das Qualifikationsspiel gegen NewRoz Bad Salzuflen erreichten, wo sie allerdings mit 1:3 unterlagen.

Damit hat sich unsere Mannschaft absolut verdient durch die beiden Runden gespielt und wird im Finale alles dafür geben, im LZ Cup 13/14 so lange wie möglich ungeschlagen zu bleiben.

Wir laden wieder alle Fans recht herzlich zum Finale ein, um erneut ein stimmungsvolles Endrunde zu erleben und das „Wohnzimmer“ unserer Ersten mit Heimspielatmosphäre zu füllen.

 

Schön gespielt, viel gelaufen und aufopferungsvoll gekämpft haben in den schwarz-roten Trikots:

D.Schlingmann – S.Schlingmann – N.Haase – I.Sölter – J.Lindemeyer – S.Schönfelder – D.Meier – F.Diemert

Ticket für die Zwischenrunde gebucht

 

RSV erreicht souverän die Zwischenrunde im LZ-Cup

Am 22.12 war für unsere erste Mannschaft frühes Aufstehen angesagt, man wurde in die Vormittagsgruppe in Leopoldshöhe gelost. Trotz der unchristlichen Zeit war man von der ersten Sekunde hellwach, spielbestimmend auf dem Parkett und setzte sich mit 5:1 gegen den späteren  Gruppenzweiten VfB Matorf mit 5:1 durch.Auch das zweite Spiel, gegen das Untere Kalletal, seineszeichens Spitzenreiter der Kreisliga B, wurde deutlich und unaufgeregt 5:2 gewonnen. Damit standen unsere Kicker mit einem Bein schon in der nächsten Runde, so dass das vorletzte Spiel gegen die SG Bega/Humfeld zwar 3:0 gewonnen wurde,  ohne aber wirklich jemand aus den Socken zu heben. Das unsere Jungs aber noch Lust hatten, zeigten sie im letzten Spiel gegen die SpVg Bavenhausen bis zur letzten Sekunde – am Ende wurde die SpVg mit 9:0 aus der Halle geschossen. 

Alles in allem eine dankbare Gruppe zum Auftakt, in der leider kein Gegner den RSV auch nur ansatzweise forderte. So konnte unsere erste Mannschaft wenigstensSelbstvertrauen tanken nach dem semioptimalen Spielen unter freiem Himmel. Herauszuheben war, dass der Ball in den eigenen Reihen gut lief, sich jeder – inklusive des Torhüters Daniel Schlingmann in die Torjägerliste eingetragen hat und Youngster Illip Sölter von den Statistikern Lukas Schlingmann & Olli Sölter als `MVP` herausgestellt hat.

Die Zwischenrunde findet am 29.12. in Bad Salzuflen statt, wo der RSV in der Vormittagsgruppe auf Landesligist Bad Salzuflen und die A-Ligisten  SV Bentorf und TSG Hohenhausen trifft.

Die erste Mannschaft wünscht allen Mitgliedern, Fans und Sympathisanten ein besinnliches Weihnachtsfest!

Team:  D. Schlingmann – S.Schlingmann – Haase – P. Sölter – Schalofsky – Meier – Schönfelder – Lindemeyer – Diemert

4:1 Erfolg über Beverungen

4:1 Erfolg über Beverungen

Bei herrlichen Fritz Walter Wetter begrüßte man die junge Mannschaft des VfB Beverungen und den, nicht immer souveränen, Schiedsrichter im Waldstadion.  Auf der schmierigen Asche kam unsere Elftal gut ins Spiel und konnte mit gutem Pressing die junge Mannschaft des Gastes unter Druck setzen. Nach 5 Minuten wurde die Überlegenheit dann auch auf der imaginären Anzeigetafel sichtbar. Capitano Haase zirkelte einen Freistoß aus dem Halbfeld, nicht ganz unhaltbar, über den Gästekeeper zum 1:0 in die Maschen!

Ein paar Zeigerumdrehungen später war es erneut Haase der nach einem Konter über Schönfelder und Passgeber Esau aus spitzen Winkel am Pfosten scheiterte. So mussten die Barntruper trotz spielerischer Überlegenheit immer Obacht vor den Kontern der Beverungen haben, die durch ihre technisch guten Offensivleute Gefahr ausstrahlten. So versäumten die Barntruper das Ergebnis weiter hochzuschrauben im ersten Durchgang. Hagemann, Lesemann und Lindemeyer scheiterten mit ihren Aktionen entweder am Keeper, Pfosten oder eben auch an der ein oder anderen Pfütze. Während letzte Woche in Erkeln noch bei subtropisch Temperaturen gespielt wurde, glich die Asche in der ersten Halbzeit teilweise einer Sumpflandschaft.

In der 42 Minute kam der Gast, nach einem kurz ausgeführten Freistoß, zum 1:1 Ausgleich. Das war sozusagen der Weckruf für die Gäste, die druckvoll aus der Kabine kamen und die chronisch schwach in die 2.Halbzeit startende Barntruper Mannschaft das ein oder andere mal in Verlegenheit brachte. Nach einer Viertelstunde und einigen Rettungstaten von Torwart Felde, übernahm man wieder das Kommando. Nach einer Ecke erzielte Benedikt das 2:1 mit einem satten Distanzschuß. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit wollte man jetzt unbedingt nachlegen. Was auch nach einer Simon Schlingmann und Esau Kombination gut gelang. Letzterer steckte auf Lesemann durch, der mit einer sehenswerten Einzelaktion Gegenspieler und Torwart keine Chance lies und abgewichst zur Vorentscheidung einschob. Am Ende konnte man sogar noch auf 4:1 erhöhen, durch den zweiten Treffer von Hagemann an diesem Tag.

Mit 2 Siegen zum Auftakt reist man nun zum Aufsteiger Türkischer SportVerein Horn, wo die Mannschaft von Trainer Guido Freitag einen heißen Tanz erwartet.

 

Aufstellung:  Felder – S.Schlingmann, Neide, Bobe, D.Schlingmann – Lindemeyer (Funk), Esau (Rethmeier), Haase, Hagemann, Schönfelder – Lesemann ( Sölter)

Als wir alle noch jung waren…

 

Impressionen aus vergangenen Zeiten, als es noch keine Sitzschalen im Waldstadion gab und mit Lederbällen gespielt wurde…

 

 

Sonntag bei Fichte Bielefeld

Am 13. Mai um 15:00 gastiert unsere Elf beim VfB Fichte Bielefeld. Gespielt wird im Stadion Rußheide auf Rasen.

Das Hinspiel endete mit einem torlosen Remis und die roten Teufel haben im letzten Spiel wieder Blut geleckt und wollen endlich den Auswärtsfluch besiegen und damit auch den Gastgeber. Der hat die letzten beiden Spiele allerdings auch gewinnen können und sich somit etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. In der Winterpause konnte  Fichte, den aus Lage stammenden Stürmer, Felix Buba vom TuS Dornberg verpflichten, der in 5 Rückrundenspielen schon 5x knipsen konnte. Also Obacht!!!

Es steht natürlich wieder ein Fanbus bereit und mit der Unterstützung der Fans, wird die 1.Mannschaft noch mal alles versuchen in die Waagschale zu werfen. Also: Gierig sein! Auf den Ball, auf den Gegner und gierig auf ein geiles Spiel wie gegen Avenwedde!!!

klarer Testspielsieg gegen SV Dringenberg

RSV Barntrup – SV Dringenberg 4:1

Auch nach dem vierten und vorletzten Testspiel weiss beim RSV keiner so richtig wo unsere Mannschaft genau steht. Alle vier Vorbreitungsspiele wurden klar und souverän gewonnen, da aber leider auch die Gegenwehr der Gegner zu wünschen übrig lies.
Gerade gegen den Tabellenführer der Bezirksliga III hatte man sich auf ein enges Duell eingestellt, auch wenn man den Gästen zugute halten muss, das mit Soethe und Neumann auch 2 herausragende Akteure nicht am Ball waren, aber auch beim RSV fehlten mit Schalofsky, Meier und Maule 3 potenzielle Stammspieler.
Unsere Mannschaft fand sich ziemlich schnell zurecht und konnte nach einer Haase-Schönfelder-Altrogge Kombination durch letzteren schon nach 5 minuten in Front gehen. Nur wenige Zeigerumdrehungen später erhöhte Hagemann mit einem Distanzschuss auf 2:0. Beim dritten Tor ist noch nicht ganz klar, ob es erneut Hagemanns ausgezeichneter Fussballinsikt oder deletantisches Verhalten der Dringenberger Abwehr war – Bene dribbelte sich kurz vorm 16er durch 4-5 Spieler hindurch und vollendete zum 3:0. Das Trainergespann Guido und Emil Freitag hatten sich für die Spieler am Frühstückstisch was besonderes einfallen lassen. Im 15-Minuten-Takt wurden 4fach ausgewechselt und dann zum Treppensteigen geladen – so kam jeder Spieler auf eine Stunde Spielzeit und konnte sich dem Duo präsentieren.
In der zweiten Halbzeit dann ein etwas ausgeglicheneres Spiel, in dem Dringenberg zwischenzeitlich auf 3:1 verkürzte. Den Endstand von 4:1 erzielte Jogi Lindemeyer nach Zuspiel von Sölter & Rethmeier.
In zwei Wochen wartet mit dem SC Verl ein anderes Kaliber auf unsere Jungs. 5 Trainingseinheiten und ein Testspiel hat man jetzt noch Zeit an kleinen Schrauben zu drehen – um dann endlich an der Poststraße den ersten Auswärstsieg einzutüten.

GUIDO LASS DIE TEUFEL LOS

So skandierte es lautstark aus dem Barntruper Fanblock kurz vor dem Einlauf der Mannschaften zum Endspiel. Zum 3.mal in Folge konnte man sich fürs Finale qualifizieren, jedoch reichte es bisher nie zum großen Wurf. Im Finale dann gab es 17 Minuten lang keine zweite Meinung wer als Sieger vom Parkett gehen würde. Jedoch gleich zu Beginn setzte Uflen ein Ausrufezeichen mit einem Pfostenschuss und in den letzten beiden Minuten machten es unsere Akteure spannender als nötig…. Aber der Reihe nach. Die Eröffnungspartie hatte es gleich in sich. Kam es doch zur Finalbegegnung des Vorjahres RSV – Jerxen Orbke.

Doch gleich zu Beginn zeigte die Mannschaft der gesamten Halle wo der Frosch die Locken hat und El Capitano Nico Hasse netzte gleich in der ersten Minute zum 1:0 ein. Dennis Meier und Benedikt profitierten dann von individuellen Aussetzern des Titelverteidigers und besiegelten damit schon im ersten Spiel des Tages das Aus der Jerxer. Im zweiten und letzten Vorrundenspiel konnte Werl Aspe mit einer guten Vorstellung souverän 2:0 besiegt werden.

Nach einer viel zu langen Pause kam es 5 Stunden nach dem letzten Vorrundenspiel für Barntrup zum ersten Halbfinale gegen Mitfavoriten Post SV Detmold. In einer sehr zähen Partie sprang in der regulären Zeit für beide Teams nur Nullinger raus, so dass die Partie vom Punkt entschieden werden musste. In den 15 Minuten zuvor war unserer Mannschaft die lange Pause und die damit verbundenen müden Beine sichtlich anzumerken. In den offensiven Aktionen fehlte es an Spritzigkeit und auch ein Spielfluss bei beiden Mannschaften wollte nicht wirklich aufkommen. Ein Geniestreich von Dennis Meier hätte die 1:0 Führung nach 10 Minuten sein können, jedoch scheiterte er nach schönen Finte noch am Torwart.

Fortuna auf seiner Seite hatte der RSV dann allerdings kurz vor Abpfiff, ein Schuss von Felker konnte Jakob Funk gerade noch so von der Linie kratzen, jedoch landete der Ball direkt vor den einschussbereiten Alex Otte, der aber anstatt den sicheren Siegtreffer zu erzielen, sich fest vorgenommen hatte Edu Kryker auf der Linie abzuschießen . Aber Glück muss man sich auch verdienen und anscheinend haben wir 2 Jahre lang beim LZ-Cup für diesen Moment gesammelt. Und im 9 Meter-Schießen kam dann wieder Können dazu. Als Keeper Michael Felde die ersten beiden Neuner der Rüschenpöhlers sicher entschärfte und im Gegenzug alle Barntuper die Nerven behielten. Das Finalticket war gebucht! Aber hatte überhaupt jemand daran gezweifelt….

Im Finale dann das Aufeinandertreffen der beiden Landesligisten. Der SC Bad Salzuflen kam mit einer 8:0 Empfehlung aus dem Halbfinale gegen Oerlinghausen ins Endspiel. Wie zu Anfang schon geschrieben gehörte die erste Aktion den Uflern die mit einem Pfostenschuss das Spiel begannen. Danach spielten aber nur noch die roten Teufel. Angetrieben von den eigenen Supporters und dem Willen `Den Pott`endlich mit nach Hause zu nehmen. Hinten agierten die Akteure mit aggressiven Doppeln, was dem Gegner den Spaß am Fussball nahm, und glaubt mir, die hatten 20 Minuten keinen Spaß mehr an dem Spiel – und am Finale. Edwin Esau brachte dann die Halle nach 5 Minuten das erste mal zum Beben. Mit einem abgewichsten Pikeschuß lies er dem Ufler Keeper nur die Möglichkeit den Ball aus dem Netz zu holen. Zwischendurch bekam Michael Felde immer wieder Möglichkeiten sich auzuzeichnen und erweckte bei Fans und vor allem Gegenspielern den Eindruck der Unüberwindbarkeit. Dem 2:0 von Benedikt Hagemann folgte eine sehr interessante Choreografie des Torjägers beim Torjubel.

Die Vorentscheidung dann erneut durch den famos aufspielenden Edwin Esau, der anscheinend Probleme mit dem Spann an diesem Tag hatte, denn erneut schoss er unorthodox aber sehr effektiv mit der Pike den Ball in die Maschen. Kurz vor Schluss waren sich einige Akteure der Sache dann vielleicht schon etwas zu sicher, so dass der Tabellenvorletzte der Landesliga nochmal auf 3:2 herankam, nichtsdestotrotz lies sich Barntrup die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. So konnte Nicolas Haase den Pokal endlich in Empfang nehmen, der für die Spieler viel wichtiger war und ist als die Siegprämie von 1500€.

Ausgezeichnet wurde Michael Felde als bester Fänger. Auch hier nochmal ein dickes Kompliment. Der Rest war feiern & der Abend endete mal wieder damit, das `die ganze Schenke hüpft Olé Olé` Auf dem Parkett tanzten: Michael Felde, Daniel Schlingmann, Eduard Kryker, Nicolas Haase, Oliver Sölter, Dennis Meier, Edwin Esau, Jakob Funk, Martin Rethmeier und Benedikt Hagemann Coach Freitag konnte in seinem 5. Finale den 2. LZ Cup Sieg feiern.