Classic – Cup geht an Post SV Detmold. Post schlägt Theesen mit 2:1

Classic – Cup geht an Post SV Detmold. Post schlägt Theesen mit 2:1

Beim diesjährigen Classic – Cup traten 16 Mannschaften gegeneinander an. Wie auch in den vergangenen Jahren wurden die Mannschaften in vier Gruppen à vier Teams eingeteilt. Leider sagte einen Tag vor Turnierbeginn die Mannschaft des FC Nieheim ab.Trotz der Absage wurde den zahlreichen Zuschauern wieder sehr gute Hallenkost in der Barntruper Arena geboten. In Gruppe A konnten sich die SG Bega/Humfeld und FC Augustdorf durchsetzen. In Gruppe B setzte sich der Gastgeber vor Post SV Detmold durch. Gruppe C wurde beherrscht von der überragenden Mannschaft des VfL Theesen. Theesen gab sich keine Blöße und schoß in den drei Gruppenspielen 16:2 Tore und bot ansehnlichen Hallenfußball. Ferner kamen die Mannen von Holm Hänsgen, TuS Horn-Bad Meinberg, in die Zwischenrunde bzw. das Viertelfinale, da sie sich bei Punktgleichheit mit FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen und TuS Leopolsdöhe aufgrund eines besseren Torverhältnisses durchsetzten. In Gruppe D erreichten die Mannschaften von der SG Hörtsmar/Lieme sowie FCO Extertal den Lostopf des Viertelfinals. Aufgrund der bereits erwähnten Absage des FC Nieheim konnte keine entsprechende Ersatzmannschaft mehr organisiert werden, so dass unsere zweite Garde in die Bresche sprang. Wer jetzt jedoch annahm, dass sich dort „Kanonenfutter“ freiwillig wegschießen lässt wurde eines Besseren belehrt. Bereits im ersten Spiel konnte die Zweite dem diesjährigen LZ-Cup Gewinner aus Jerxen mit einem 2:2 einen Punkt abtrotzen. In dieser Gruppe herrschte Spannung bis zum Schluß. Im letzten Gruppenspiel entschied sich, wer als weiteres Team in den Viertelfinal-Lostopf kommt. Bei einem Sieg der Zwoten gegen FCO Extertal, wäre das Team von Richard Motzkuhn weitergekommen, bei einem Unentschieden in diesem Spiel wäre es die Mannschaft von Jerxen/Orbke gewesen. Leider ging das Spiel mit 2:1 an die Mannen von FCO Extertal, so dass FCO ins das Viertelfinale kam und die Zweite somit ausgeschieden war.

Bekanntermaßen wurde das Viertelfinale gelost; es kam zu folgenden Paarungen. Bega/Humfeld gegen FC Augustdorf, VfL Theesen gegen FCO Extertal, Post SV Detmold gegen TuS Horn-Bad Meinberg und RSV Barntrup gegen SG Hörstmar/Lieme.

Bereits die erste Partie des Viertelfinals musste durch eine Entscheidung vom Punkt beeendet werden, stand es doch nach regulärer Spielzeit 0:0. Im Schießen bewies die Mannschaft von der SG Bega/Humfeld die besseren Nerven und siegte mit 4:3.

VfL Theesen gab sich im Viertelfinale keine Blöße und schoss FCO mit 5:0 aus der Halle. Im dritten Viertelfinale konnte, wie bereits im ersten Spiel, keine Entscheidung in der regulären Spielzeit (1:1) erzielt werden, so dass auch hier die Teams an den Punkt geführt wurden. Am Ende hatte Post SV Detmold mit 7:6 die Nase vorn und zog neben den anderen ebenfalls ins Halbfinale ein. Im letzten Viertelfinale füllte sich die Halle nochmals bis unters Dach, spielte doch unsere Erste. Leider zahlten sie u.a. der langen Pause Tribut und wurden von der Mannschaft aus Hörstmar/Lieme vorgeführt. Den Zuschauern blieb der Kuchen im Halse stecken, als Alex Neide unglücklich ins eigene Netz köpfte. Am Ende erlaubte sich der Schlussmann Pascal Ehlert einen Schnitzer, so dass Hörstmar/Lieme ungehindert zum 4:2 Endstand einschieben konnte. Zahlreiche Fehlpässe, wenig Kampf und kaum herausgespielte Torchancen prägten das Barntruper Spiel. Leider spielte von nun an keine der beiden RSV Mannschaften mehr eine Rolle im Turnier.

In den Halbfinalpaarungen kam es als erstes zum Spiel SG Bega/Humfeld gegen VfL Theesen. Auf dem Papier eine scheinbar klare Sache. Auf dem Spielfeld bot sich jedoch ein anderes Bild. Bega führte zwischenzeitlich mit 2:0 und den mitgereisten VfL – Anhängern stand schon der Angstschweiß auf der Stirn, stand doch bei Nichterreichen des Finals für kommenden Samstag ein 10km Lauf auf dem Plan. Letztendlich konnte Theesen noch den Ausgleich schaffen, obwohl Bega/Humfeld durchaus in der Lage gewesen wäre, nochmal das Runde ins Eckige zu  befördern. Vom Punkt bewies der VfL die besseren Nerven, so dass der erste Finalist feststand. Im zweiten Halbfinale trafen die Teams von Post SV Detmold sowie SG Hörstmr/Lieme aufeinander. Post hatte sich im Turnierverlauf immer weiter gesteigert und konnte die Partie mit 2:1 nach Hause schaukeln. Folglich kam es zum Endspiel Theesen gegen Post Detmold und zum Neunmeterschießen um Platz 3  zwischen Bega/Humfeld und Hörstmar/Lieme. Bega bewies diesmal, dass sich das „Übungsschießen“ aus dem Halbfinale gegen Theesen gelohnt hat und gewann gegen Hörstmar/Lieme mit 5:3.

Auch im Finale waren sich erneut alle anwesenden Experten einig, dass der Pott in diesem Jahr eine weite Reise antreten und beim VfL Theesen zwischengelagert wird. Auch in diesem Fall wurden alle eines Besseren belehrt. Post beherrschte zeitweise die Partie und ging verdient mit eins zu null in Front. Nach dem Ausgleich des VfL Theesen mit seinem alles überragenden Torschützen Eduard Hertel setzte sich Johann Felker nochmals sehenswert durch und konnte wenige Minuten vor Schluss den Führungstreffer für Post erzielen. Im weiteren konnte Theesen nicht mehr herankommen, so dass es beim Endstand von 2:1 geblieben ist. Folglich „sackte“ Post SV Detmold die Siegprämie von 250 Euro, dem Spielball vom Sporthaus „Babion“ und natürlich den „Classic – Cup“ ein.

Sieger des Classic-Cups Post SV Detmold. Herzlichen Glückwunsch!

Sieger des Classic-Cups Post SV Detmold. Herzlichen Glückwunsch!

Bester Torschütze und Gewinner des 50 Euro Gutscheins vom Sporthaus „Babion“ sowie der 50 Euro Barprämie war der bereits genannte Eduard Hertel vom Team des VfL Theesen. Eduard führte mit neun Treffern die Torschützenliste klar an. Herzlichen Glückwunsch! Somit heimste Theesen nicht nur die 125 Euro Platzierungsprämie und den Adidas Ball vom Sporthaus „Babion“ ein, sonderte sicherte sich auch noch die Prämie für den besten Torschützen.

Bei der Wahl des besten Torhüters war die Entscheidung nicht ganz so eindeutig, boten doch zahlreiche Keeper schöne Paraden. Um Haaresbreite setzte sich der „Fänger“ der SG Bega/Humfeld, Björn Topp, durch. Auch er gewann eine Barprämie von 50 Euro sowie einen Gutschein des Sporthauses „Babion“. Auch dazu: herzlichen Glückwunsch!

Der RSV gratuliert allen Siegern zum erfolgreichen Abschneiden am gestrigen Tag und bedankt sich bei allen Mannschaften, dass sie ohne große Umschweife der Terminverschiebung zugestimmt haben. Insbesondere beim Team des VfL Theesen möchten wir uns ausdrücklich bedanken, dass sie doch die weite Anfahrt in Kauf genommen haben, um bei unserem Hallenturnier anzutreten.

Meinen Dank möchte ich außerdem an alle diejenigen richten, die sich hinter der Theke befunden haben und für Speisen und Getränke gesorgt haben. Entsprechedens gilt natürlich auch den Helfern, die beim Auf- sowie Abbau der Bande und beim Herrichten der Halle geholfen haben. Super!

Dank auch an die LZ, die unserem Turnier erneut eine Sonderseite gegönnt hat.

Ganz besonders möchte ich mich bei den eingesetzten Schiris bedanken, die gestern nicht immer einen einfachen Stand hatten, aber dennoch eine gute Leistung boten.

Auch im nächsten Jahr werden wir ein entsprechend gut besetztes Turnier anbieten.

1 Kommentar bisher

Praesident Posted on 20:02 - 31. Januar 2011

Sehr schöner Bericht, Herr Obmann. Dem ist nichts hinzuzufügen.