Herber Dämpfer im Aufstiegsrennen – Rote Teufel verlieren in Asemissen mit 2:3

Herber Dämpfer im Aufstiegsrennen – Rote Teufel verlieren in Asemissen mit 2:3

👹👹 Herber Dämpfer im Aufstiegsrennen – Rote Teufel verlieren in Asemissen mit 2:3 👹👹

Enttäuschte Gesichter nach Abpfiff bei Spielern und Fans! Der RSV verliert das Topspiel beim Tabellenzweiten TuS Asemissen und somit auch die Tabellenführung. In einer Partie auf durchschnittlichem Kreisliga-Niveau waren es vor allem die individuellen Fehler und die Abgezocktheit der Gastgeber, die unserem Team das Genick brachen. Barntrup hat nun das Rennen um den Aufstieg nicht mehr in der eigenen Hand und muss sechs Spiele vor Saisonende auf einen Patzer der Asemisser hoffen.

Dabei sah erst alles so gut aus. Beste Rahmenbedingungen waren vor der Partie gegeben. Zuschauermengen aus beiden Fanlagern, trockenes und angenehmes Wetter, ein gut bespielbarer Kunstrasenplatz und eine brisante Tabellensituation sollten dem Spiel seinen ganz besonderen Reiz verleihen. Unsere roten Teufel waren vorab zwei Punkte vor Asemissen und konnten auch mit einer Punkteteilung den Platz an der Sonne verteidigen, der TuS brauchte einen Sieg.

Das Spiel ist kaum angepfiffen, da gibt es schon die ersten Aufreger. Kevin ist allein auf dem Weg zum Tor, wird aber regelwidrig gestoppt. Das Schiedsrichtergespann sah ihn allerdings vorher im Abseits und pfeift die Situation ab. Auf der Gegenseite ist der Ball plötzlich im RSV-Tor, aber auch hier gibt es einen Abseits-Pfiff.

Viel passiert dann erst einmal nicht mehr und so ist es schließlich ein Abspielfehler in der Asemisser Hintermannschaft, die Barntrup die erste dicke Chance ermöglicht. Jogi ist unbedrängt auf dem Weg zum Tor und legt den Ball quer auf Kevin, der eigentlich nur noch ins leere Tor schieben muss. Unerklärlicherweise schießt der aktuell beste Torjäger der Kreisliga A das Leder am Tor vorbei uns es bleibt vorerst beim 0:0.

In der 38. Spielminute sollte er es aber besser machen. Patrick fängt einen gegnerischen Freistoß ab und bedient Leon, der das Laufduell gegen seinen Gegenspieler gewinnt und mit guter Übersicht auf Kevin querlegt. Dieses Mal macht es der langgewachsene Stürmer besser und schiebt ein zur 1:0-Führung für den RSV. Riesen Jubel bei Mannschaft und mitgereisten Fans!

Die Freude sollte aber nur von kurzer Dauer sein. Drei Minuten später kommt ein Asemisser im Sechszehner der Barntruper zu Fall und der Schiedsrichter Dräger zeigt nach kurzem Zögern auf den Punkt. Elfmeter für den TuS! Nicht die einzige zweifelhafte Entscheidung des Gespanns an diesem Tag. Oliver Düding ist es egal und vollendet den Strafraum souverän zum 1:1 Ausgleich (41.). Mit diesem Ergebnis geht es auch in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang sollte sich das spielerische Niveau nicht sonderlich verbessern. Lange Bälle und Abspielfehler auf beiden Seiten verhindern ansehnlichen Angriffsfussball, jedoch bleibt es immer spannend. In der 60. Minute kommt es zur Führung der Hausherren. Ein zu kurz geratener Rückpass in der Innenverteidigung bringt Asemissen in Ballbesitz und im Anschluss darf Batri die Führung markieren. 2:1 für den TuS!

Unsere roten Teufel lassen sich davon aber nicht verunsichern und spielen auf den Ausgleich. Chancen von Leon und Kevin werden allerdings vergeben und somit sind es die Gastgeber, die in der 77. Spielminute sogar durch Loges auf 3:1 erhöhen können.

Der Schock sitzt nun tief beim RSV und der Glaube an ein Comeback scheint nicht mehr vorhanden zu sein. Die Mannschaft versucht noch einmal alles, allerdings fehlen oft die entscheidenden Ideen. Ein verwandelter (aber unberechtigter) Elfmeter vom eingewechselten Ingo Brand in der Nachspielzeit ist am Ende zu wenig, denn wenig später ist Schluss und der RSV verliert das so wichtige Spitzenspiel.

Bittere Pille! Die roten Teufel gehen im Spiel um die Tabellenspitze gegen den TuS Asemissen verdient mit 2:3 als Verlierer vom Platz und haben nun einen Zähler Rückstand auf die Spitze. Unnötigerweise hat die Mannschaft vieles vermissen lassen, was sie die kompletten vorherigen Spiele ausgezeichnet hat. Die Hausherren zeigten sich nicht zwingend besser, wussten jedoch die Fehler der Barntruper eiskalt auszunutzen und haben nun im Aufstiegsrennen alle Trümpfe in der Hand. Der RSV wäre aber nicht der RSV, wenn er jetzt schon das Handtuch werfen und aufgeben würde. Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist.

Weiter geht es für unseren RSV schon am Mittwoch gegen den TSV Oerlinghausen. Das Waldstadion ist Austragungsort des Kreispokal-Halbfinale und wir würden uns erneut über eure zahlreiche Unterstützung freuen. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr unter der Leitung von Marko Grujic.

______________________

Nebenbei möchten wir aber trotz allen Frustes unserem Coach Daniel Barbarito und seiner Frau Isabella ganz herzlich zur Geburt ihres Sohnes gratulieren, der gestern Morgen gesund zur Welt kam! Alles Gute für euch! 😊❤️👨‍👩‍👦

Ebenfalls möchten wir uns beim TuS Asemissen e.V. für das Zünden der Böller während und nach Abpfiff des Spiels entschuldigen! So etwas hat definitiv nichts beim Fussball verloren.
______________________

Spielbericht Lippe-Kick :

https://www.lippe-kick.de/Spiele/tus-asemissen-rsv-barntrup/

Spielszenen FuPa:

https://www.fupa.net/…/tus-asemissen-rsv-barntru…/foto2.html




Source