Herzlichen Dank an SanVital Barntrup

Mit einem Trikosatz, Hoodies und Shirts haben die SanVital Geschäftsführer Julia Schulz u. Andre Köller unsere 1.Mannschaft nun in den letzten Monaten ausgestattet. Es ist an der Zeit, das sich die Mannschaft und der Verein herzlich bedankt und wünschen Euch weiterhin so viel Erfolg !

Hintern v.l. Philipp Sölter, Leo Humungos Heidemann, Maximilian Schmidt,Tim Sölter, Co Trainer Jannik Schalowski
Mitte v.l. Geschäftsführerin Julia Schulz, Trainer Karim Moussa , Tim Jokers, Tobias Neumann, Johannes Lindemeier, Dennis Meier, Kevin Elsner, Oliver Sölter, Athletiktrainer Michael Müller, Geschäftsführer Andre Köller
Vorne v.l. Niklas Meier, Leon Wulf, Bengt Pyka, Jakob Funk

SG Hiddesen-Heidenoldendorf – RSV Barntrup 3:0 – Gebrauchter Tag beschert erste Saisonniederlage

SG Hiddesen-Heidenoldendorf – RSV Barntrup 3:0 – Gebrauchter Tag beschert erste Saisonniederlage

Verdiente Niederlage am vergangenen Sonntag beim Auswärtsspiel gegen die SG Hiddesen-Heidenoldendorf! Die roten Teufel konnten nicht an ihre guten Leistungen aus den Vorwochen anknüpfen und verlieren nach einer durchwachsenen Performance mit 0:3. Gerade im Spiel nach vorne konnte man zu selten für Gefahr sorgen und auch in den Zweikämpfen zeigte man sich nicht so griffig wie der Gegner. Nun gilt es diese Partie aufzuarbeiten und die richtigen Schlüsse zu ziehen, um am kommenden Sonntag die ersten drei Punkte der Saison einzufahren, wenn der FC Peckelsheim-EL zu Gast im Waldstadion ist.

Weitere Ergebnisse vom Wochenende:

TSV Kirchheide – RSV Barntrup II 4:0

SG Bega/Humfeld II – RSV Barntrup III 4:2

JSG Barntrup/Donop-Vossheide/Dörentrup (A-Jugend) – JSG Unteres Kalletal/BHK/BA/LÜ 10:1

TSV Germania Reher – SG Holzhausen/Barntrup (Damen) 9:1

+++ RSV Barntrup – SV Eintracht Jerxen-Orbke 2:2 – Erneuter Nackenschlag kurz vor Anpfiff +++

+++ RSV Barntrup – SV Eintracht Jerxen-Orbke 2:2 – Erneuter Nackenschlag kurz vor Anpfiff +++

Ärgerlicher, aber verdienter Ausgleich kurz vor Ende der Partie. Zum zweiten Mal in Folge muss unser RSV wenige Sekunden vor Spielschluss einen bitteren Ausgleich hinnehmen und vergibt somit die Chance auf einen perfekten Saisonstart. Wie schon gegen den FC Augustdorf rettet die Mannschaft den knappen Vorsprung nicht über die Zeit und muss sich am Ende im Heimspiel gegen den SV Eintracht Jerxen-Orbke mit einem 2:2-Unentschieden zufrieden geben.Aber der Reihe nach. Bei herrlichem spätsommerlichem Wetter konnte das Trainerteam um Moussa und Schalofsky auf einen 17-Mann-starken Kader zurückgreifen und aufgrund des guten Auftritts eine Woche zuvor ging man mit viel Selbstvertrauen in die Partie. Auch die Zuschauer lockte das gute Wetter ins Waldstadion und man staunte nicht schlecht über den gut besuchten Sportplatz an diesem Tag.Das Spiel startete jedoch zunächst verhalten und große Torchancen suchte man auf beiden Seiten vergeblich. Die Gäste in den blauen Trikots waren das aktiviere Team und kamen nach etwa zwölf Minuten zur ersten Gelegenheit durch Ex-RSVer Kieren Lennard McCarthy. Sein Versuch aus guter Position fand aber nicht den Weg ins Tor.Auch auf der Gegenseite suchten die roten Teufel so langsam aber sicher den Weg nach vorne. Es sollte aber bis zur 33. Spielminute dauern, bis es so richtig gefährlich wurde und der Ball direkt im Netz zappelte: Nach einer schönen Kombination über Jogi und Jakob findet die Kugel ihren Weg zu Olli, der aus zentraler Position Maß nimmt und diese platziert ins untere linke Eck bugsiert. 1:0 für den RSV und schon der zweite Treffer im zweiten Spiel für unseren Capitano! Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.Der zweite Durchgang sollte dann Einiges bereithalten für die zahlreichen Zuschauer im Waldstadion. Die erste kuriose Szene hatten die Gäste von der Eintracht: Nach einer Ecke kommt ein Akteur des SV zum Abschluss und befördert den Ball an den linken Pfosten. Die Arme der Spieler schnellten schon in Höhe zum Torjubel, jedoch prallt die Kugel vom linken an den rechten Torpfosten und im Anschluss kann die RSV-Defensive klären. Die roten Teufel mit dem Papst in der Tasche! Jerxen-Orbke startete nun einen Angriff nach dem nächsten auf das Tor von Bengt Pyka, aber der Barntruper Keeper zeigte seine ganze Klasse und parierte ein ums andere Mal überragend. In der 62. Minute war aber auch er machtlos und musste sich geschlagen geben, als Magnus Diekmann zum verdienten Ausgleich traf.Der RSV zeigte sich aber keineswegs geschockt und erzielte postwendend den erneuten Führungstreffer. Erneut war es der starke Jakob, der den Ball auf die rechte Seite zu Martin beförderte. Dieser brachte den Ball scharf herein auf Kevin, der nur noch den Stiefel hinhalten musste und das 2:1 markierte. Der RSV lag wieder vorne (67.)!In den nachfolgenden Minuten war nun der RSV wieder mehr am Drücker und hatte Möglichkeiten zur Entscheidung. Der eingewechselte Tim Jokers vergab allerdings aus spitzem Winkel (70.) und auch Kevin konnte den Ball frei vor dem gegnerischen Keeper nicht im Tor unterbringen (72.).Dies sollte noch einmal der Weckruf für die Gäste sein, die im Anschluss alles nach vorne warfen und zumindest einen Zähler mit nach Hause nehmen wollten. Zwei Minuten vor dem Ende sollten diese Bemühungen belohnt werden. Kieren Lennard McCarthy bekommt den Ball im Sechszehner in zentraler Position und fackelt nicht lange. Pyka hat zwar noch die Fingerspitzen am Ball, kann den Einschlag im Tor allerdings nicht mehr verhindert und so erzielt der SV noch den glücklichen, aber verdienten Ausgleich. Kurze Zeit später pfiff der gute Schiedsrichter Marcel Kowatsch ab.Wieder einmal kann sich der RSV für ein gutes Spiel nicht belohnen und muss erneut den Ausgleich kurz vor Schluss schlucken. Trotz alledem kann man auf der gezeigten Leistung aufbauen und das Positive in die nächste Partie mitnehmen. Am kommenden Sonntag ist unser RSV zu Gast bei der SG Hiddesen-Heidenoldendorf. Hier können hoffentlich die ersten drei Punkte eingefahren werden. Bis dahin wünschen wir allen eine angenehme Woche 👹✌️

Weitere Ergebnisse mit RSV-Beteiligung:

SV Wüsten II – RSV Barntrup II 0:2

SG Lüdenhausen/Talle/Westorf II : RSV Barntrup III 8:4

SV Eintracht Afferde – RSV Barntrup Altherren 0:5

++ Auftakt in der Bezirksliga +++

++ Auftakt in der Bezirksliga +++

Am vergangenen Sonntag war es endlich wieder soweit: Die Mannschaft von Kariem Moussa und Jannik Schalofsky war beim FC Augustdorf zu Gast und durfte ihr erstes Saisonspiel der neuen Bezirksliga-Saison bestreiten! In einer kämpferisch geprägten Partie trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht mit 1:1. Das Tor für unsere roten Teufel erzielte Kapitän Olli Sölter. Morgen folgt, besser spät als nie, der ausführliche Spielbericht.

Weitere Ergebnisse vom RSV:

SG Holzhausen/Barntrup (Frauen) – TSV Ottenstein 1:1

JSG Barntrup/Donop-Vossheide/Dörentrup (A-Jugend) – JSG Aspe/Retzen 1:11

JSG Barntrup/Donop-Vossheide/Dörentrup (A-Jugend) – VfB Matorf 21:1

B-Jgd freut sich über neue Trikots

B-Jgd freut sich über neue Trikots

Die B-Jugend des RSV Barntrup, die zusammen mit Dörentrup und Donop/Voßheide eine Jugendspielgemeinschaft bildet, freut sich über einen neuen Trikotsatz.

Gespendet wurde dieser von Christian Fahrenkamp von der Deutschen Vermögensberatung AG.

Der RSV sagt: Vielen Dank, Christian!!!

Bundesliga im Waldstadion

Am kommenden Samstag gastiert die U16 von Arminia Bielefeld zu einem Testspiel im Waldstadion. Im Rahmen des Trainingslagers der U16 von Heide Paderborn hat Coach Florian Bobe dieses Match in Barntrup organisiert. Anstoß ist um 11.30 Uhr.

Zuschauer sind herzlich willkommen, müssen sich sich aber an die aktuellen Coronaregeln halten. Das bedeutet, sie müssen entweder geimpft, genesen oder getestet sein. Außerdem ist die Registrierung in der Corona Warn App oder in der FLVW Checkin App notwendig. Die Barcodes dafür liegen im Eingangsbereich aus.

Es geht wieder los! Wir starten mit unseren Outdoor-Fitnessangeboten

XCO-Walking - Auftakt am 26.5.2021
Foto: XCO-Walking – Auftakt am 26.05.2021

mittwochs, 18.00 – 19.00 Uhr | XCO-Walking
freitags, 15.30 – 16.30 Uhr | FitnessGYM

Möchtest Du unsere Angebote einfach mal ausprobieren? Wir freuen uns auf Dich.
Nähere Informationen

Stadtradeln, heute gestartet, wir sind dabei

Wir wollen uns an der Aktion Stadtradeln – Radeln für ein gutes Klima beteiligen.
In der Zeit vom 16. Mai bis 5. Juni 2021 sollen möglichst viele Wege im Alltag klimaneutral mit dem Fahrrad erledigt werden.
Der RSV hat sich mit dem ‚RSV Racing Team‘ angemeldet.🚴‍♂️
Wenn du die Aktion unterstützen und dabei sein möchtest, kannst du dich einfach unter folgendem Link anmelden:

https://www.stadtradeln.de/index.php?id=171&L=1&team_preselect=27918

Um die Kilometer zu tracken, gibt es auch die App „Stadtradeln“.

Auf die Sättel, fertig, los! ✌

Weitere Terminverschiebung bis zum ersten Spiel in 2021

Weitere Terminverschiebung bis zum ersten Spiel in 2021

Der Verband geht davon aus, das bis zum 31.03.2021 der Spielbetrieb nicht aufgenommen werden kann. Nach nun über einem halben Jahr ohne Vereinssport, hat der Eine oder Andere sich nach etwas Neuem umgeschaut. Aber hier unser Aufruf, der auch vom Verband unterstützt wird, haltet bitte dem Vereinssport und Eurer Mannschaft die Treue!

Vielen Dank, Euer Vorstand

Fanstory – RSV Barntrup – LIPPE-KICK.de

Fanstory – RSV Barntrup – LIPPE-KICK.de

Im Jahr 2015 lieferte uns Torsten Schröder seine Fanstory zum RSV Barntrup. Nun werfen wir den gepflegten Blick in den Rückspiegel. Schaut mal selbst, was er uns mitgeteilt hat. „Der Abstiegskampf ist nichts für schwache Nerven”   Bezirksliga 3 (hk). Ein Jahr nur hat es gedauert, bis Torsten…


Source

Nachruf, Hans Peter Schulz, eine Karriere zum Träumen

Nachruf, Hans Peter Schulz, eine Karriere zum Träumen

Mit großer Betroffenheit mussten wir erfahren, dass unser langjähriges Vereinsmitglied, Spieler und Trainer Peter Schulz bereits am 1. Weihnachtstag 2020 verstorben ist. Unser Mitgefühl ist bei seiner Familie.

Mit Peter ist eine der schillerndsten Personen des RSV Barntrup von uns gegangen.

Hier ein Auszug aus der Chronik zum 100 jährigen Geburtstag des RSV Barntrup:

Eine Karriere zum Träumen

Olympiastadion in Berlin in den 60er Jahren. Immer und immer wieder macht Peter Schulz die Beine breit und lässt sich tunneln. Und das sogar freiwillig. Warum ? Gerade wird der erste Werbespot mit Sportlern gedreht. Der Spot, der inzwischen schon Kultstatus besitzt:

„Kraft in den Teller, Knorr auf den Tisch“

, die Reklame für Tütensuppen. Hauptpersonen Franz Beckenbauer und eben Peter Schulz, der von dem legendären Hans Rosenthal für den Spot auserkoren wurde. Rosenthal war seinerzeit Präsident von Tennis Borussia Berlin und Trauzeuge von Peter Schulz. Aber wie fing alles an, dass Peter das Aushängeschild mit internationaler Erfahrung aus Barntrup wurde:

Peter wurde am 03.03.1940 im Ruhrgebiet geboren. Kurz nach seiner Geburt zog seine Familie ins Lipperland, genauer nach Barntrup. Hier ging er zur Schule, verlebte seine Kindheit und entdeckte den Fußball.

„Da es in den Pausen in der Schule verboten war, mit richtigen Fußbällen zu spielen, nahmen wir kleine Milchdosen, drückten sie platt und kickten damit herum.“

Peter war ein typischer Straßenfußballer und schoss in der Jugend 230 Tore.
In der Heimat fand er keine Lehrstelle, deshalb wechselte er zu den Sport· freunden 08/09 Neheim, die ihm eine Ausbildung zum lndustriekaufmann vermittelten. Bei den Sportfreunden Neheim eroberte er schnell einen Stammplatz und ging in die Annalen des Vereins ein. Als „Borussen-Schreck“ wurde er bekannt. Im DFB-Pokalspiel erzielte der schnelle Stürmer (10,9 Sek. auf 100 Meter) im Spiel der Sportfreunde 08/09 Neheim gegen Borussia Dortmund (mit Hoppi Kurart und Jockel Bracht) beide Treffer zum 2: 1 Erfolg der Neheimer. Kurz darauf gab es ein Probetraining
bei Preußen Münster. Dass blieb auch im heimischen Barntrup nicht unbemerkt und der damalige Industrielle Peter Maaßen wurde hellhörig. Maaßen war seinerzeit Präsident von Rot-Weiß Oberhausen und holte Schulz 1961 zu den Kleeblättern an die Landwehr. Hier wurde Peter Mitspieler von Kali Feldkamp, Jürgen Sundermann und Hans Siemensmeier und stürmte für Oberhausen zwei Jahre in der Oberliga und ein Jahr in der Regionalliga. Den Aufstieg in die damals gründete Bundesliga verpasste Oberhausen nur hauchdünn. Als Trost durfte die Mannschaft aber an der Intertoto – Runde, dem Vorläufer des UEFA-Cups teilnehmen und traf dort auf Mannschaften wie Basel, Rijeka oder PSV Eindhoven.

Hans – Peter Schulz *3.März 1940 + 25.Dezember 2020

Außer den internationalen Spielen ist Peter aber ein Spiel mit Oberhausen in besonderer Erinnerung. Die Rot Weißen gewannen erstmals ein Spiel in der Schalker Glückaufkampfbahn gegen die Königsblauen. Endstand 2:1 für Oberhausen. Zweifacher Torschütze: natürlich Peter Schulz.

Wechselte Schulz damals für die Summe von 1.500 DM zu Oberhausen, wurde der Wechsel 1964 zu Tennis-Borussia Berlin für die „Veilchen“ deutlich teurer. Satte 15.000,- DM mussten die Berliner für Peter auf den Tisch legen. Eingefädelt hatte den Wechsel der einstige Zirkusartist Raymond Schwab, der in den 60er-Jahren der bekannteste Spielervermittler Deutschlands war. Gemeinsam mit Bernd Gersdorff, Hans Weiner und Bernd Sobeck klopfte Tennis Borussia Berlin dreimal an das Tor zur Bundesliga. Spiele gegen Bayern München, Bayer Leverkusen, Kickers Offenbach oder Alemannia Aachen, zu denen teilweise bis zu 50.000 Zuschauer in das Olympiastadion kamen, bleiben unvergessen.

Der Aufstieg ins Oberhaus des Fußballs gelang leider nicht, das Gänsehautgefühl bei Peter ist aber geblieben.

Seine größte Prämie kassierte Peter übrigens 1969. Nachdem er tagsüber in der Arbeitsvorbereitung der Firma Elektrolux gearbeitet hat, wurde abends zum Ausgleich trainiert. Nach einem Aufstiegsspiel kam der damalige Präsident von Tennis Borussia, Dalli-Dalli Entertainer Hans Rosenthal, in die Kabine und versprach aus seiner Begeisterung heraus für das gerade beendete Spiel, jedem Spieler 1200,- DM.

Nach neun Profijahren bei Rot-Weiß Oberhausen und Tennis Borussia Berlin zog es Peter Schulz in seine Heimat zurück. Zwei Jahre kickte er noch bei der SpVgg Bad Pyrmont in der Landesliga.

Ich bin nie diktatorisch aufgetreten, aber ich war ein Scheucher vor dem Herrn

1972 stieg Peter in das Trainergeschäft ein. Seine erste Station war natürlich der RSV Barntrup. 5 Jahre hielt er seinem Stammverein die Treue. Anschließend hatte er beim TBV Lemgo, SuS Lage, TuS Brake, SV Laßbruch/Silixen, TuS Humfeld, TSV Kachtenhausen und Post SV
Detmold unzählige lippische Fußballer unter seinen Fittichen.

Den Abschluss bildete aber auch hier wieder der RSV Barntrup. 2004 konnte der RSV zum ersten Mal in die Bezirksliga aufsteigen. Mitverantwortlich dafür: natürlich Peter Schulz, der Dirk Hilker als Trainer mit all seiner Erfahrung hilfreich zur Seite stand.

Das Motto von Peter (siehe obiges Zitat):
Lieber Peter, das können alle der Aufstiegsmannschaft von 2004 bestätigen. Der RSV Barntrup ist stolz, dem Spieler Peter Schulz ein Extrakapitel in seiner Vereinschronik widmen zu können.

Der RSV Barntrup ist stolz, Peter Schulz ein Extrakapitel in seiner Vereinschronik widmen zu können.

(Quelle: Peter Schulz, Lippische Landeszeitung, Lippische Rundschau)

Der Mann mit Pfiff. Teil 4: Alexander Schnüll – LIPPE-KICK.de

Einer unserer Männer an der Pfeife..💪

Der Mann mit Pfiff. Teil 4: Alexander Schnüll – LIPPE-KICK.de

Schweigen bedeutet Lob. Wenn über sie nicht berichtet wird, dann haben sie eine einwandfreie Leistung gezeigt. Lippe-Kick möchte in der neuen Serie den Spielleitern die Wertschätzung erweisen, die sie längst verdient haben. Klickt euch mal hinein.     Der Fahrer mit der Fahne   Der Mann mit P…


Source

RSV Barntrup II – Die Verlängerung des Martin Schäfer – LIPPE-KICK.de

Gute Nachrichten auch von unserer zweiten Mannschaft!

https://www.lippe-kick.de/2020/12/25/rsv-barntrup-ii-die-verlaengerung-des-martin-schaefer/

RSV Barntrup II – Die Verlängerung des Martin Schäfer – LIPPE-KICK.de

Konstanz ist in diesen wilden Zeiten ein sehr wichtiges Gut. Für den RSV Barntrup II gilt dies auch, weshalb die Freude über das ausgedehnte Engagement von Coach Martin Schäfer groß ist.   Entwicklungspotenzial als entscheidendes Argument Kreisliga B1 Lemgo (hk). Eine verlässliche Größe ist …


Source