Es ist wie verhext. RSV kann daheim nicht mehr gewinnen !

Es ist wie verhext. RSV kann daheim nicht mehr gewinnen !

RSV Barntrup – FC Nieheim 1:4

 
Es bleibt dabei. Der RSV kann im Jahr 2013 im heimischen Waldstadion nicht gewinnen. Auch gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft aus Nieheim jubelten am Ende verdient die Gäste.

Dabei begann das Spiel für den RSV nicht schlecht. Vor allem in der Anfangsphase kontrollierte Barntrup Ball und Gegner und hatte vor allem durch Hagemann einige vielversprechende Aktionen. Besonders gefährlich hierbei in Schuss des Ballkünstlers nach einer Viertelstunde. Als Direktabnahme aus halblinker Position strich Hagemann’s Geschoss nur Zentimeter am Gehäuse vorbei. Wäre dieser Ball aufs Tor gekommen, hätte es die Führung bedeutet.
Da wir aber alle wissen, dass Hättiche keine Habichte sind, kam es wie so häufig anders. Nach 35 Spielminuten verlor Alex Neide in der Vorwärtsbewegung den Ball an den Nieheimer Akman, der den Ball aus 25 Metern direkt in den Winkel des Barntruper Tores nagelte. Ein Sonntagsschuss aller erste Güte.

Defensivspieler Neide war es aber auch, der seinen Ballverlust vor dem Rückstand nur zwei Minuten später wieder ausbügelte. Im Anschluss an einen Freistoß wurde der Ball von der Gästedefensive zunächst geklärt, gelangte dann aber auf rechts außen zu Sölter, dessen knallhart vorhergebrachte Flanke Neide aus 5 Metern mit dem Kopf ins Tor nickte. 1:1 nach 37 Spielminuten.

Kurz vor der Pause dann aber der nächste Nackenschlag für den RSV. Ehlert konnte zunächst einen Schuss von Ibrahim zur Ecke abwehren, die der mit aufgerückte Martens dann jedoch per Kopf in die Maschen des RSV-Gehäuses wuchtete.

Halbzeitstand 1:2 für den Gast.

Nach dem Seitenwechsel tat sich zunächst nicht viel. Barntrup mühte sich in der Offensive oftmals vergebens und konnte gegen die gut stehenden Nieheimer wenig Akzente setzen. Nieheim hingegen setzte eben aus dieser gut gestaffelten Defensive immer wieder Nadelstiche. So auch nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit, als Kezer sich in einem hart geführten Zweikampf mit Schalofsky durchsetzte und trocken zum 3:1 vollendete.

Die Barntruper Hoffnungen auf eine erfolgreiche Aufholjagd zerschlugen sich dann nur wenige Minuten später, als Nassery den Ball gegen zwei Barntruper Defensivspieler behauptete und von der Strafraumkante zum 4:1 traf.
In der Schlussphase trat der RSV weiterhin bemüht auf, konnte sich jedoch kaum zwingende Aktionen erspielen. So endete die Partie mit einer weiteren Heimniederlage, die vor allem auf Grund des schwachen Durchgangs auch verdient war.

Weiter geht es für den RSV bereits am kommenden Donnerstag, wenn der SV Menne zum Nachholspiel im Waldstadion gastiert.

Aufstellung RSV:
Ehlert – S. Schlingmann – Kryker – Neide (Beck) – Schalofsky – Funk – Esau (Hoffmann) – Hagemann – Sölter – Gelhaus – Lesemann