Mühevoller Heimsieg gegen Schmerlecke

Mühevoller Heimsieg gegen Schmerlecke

Die Pink Devils des RSV Barntrup gewannen ihr Heimspiel gegen den SV Schmerlecke mit 1:0. In einem recht einseitigen Spiel gelang der entscheidene Treffer durch Sandra Hübner erst in der Nachspielzeit. Durch den knappen Sieg konnte die Tabellenspitze nicht nur gefestigt, sondern auf sieben Zähler Vorsprung ausgebaut werden.

 

Zum Spiel:

Die Devils wollten am heutigen Tage für klare Verhältnisse sorgen – Tabellenerster gegen Tabellenletzter. Auf dem Papier eine vermeindlich einfache Aufgabe. Doch wer die Liga der Staffel 2 kennt, der weiß, dass jedes Match erstmal gespielt werden muss und es immer wieder Überraschungen gibt.

Zwar vesuchten die Devils sofort das Kommando über das Spiel zu bekommen, gelungen ist es allerdings nur bedingt. Lange Bälle prägten das Spiel in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten. Die Devils konnten einige Tormöglichkeiten herausspielen, genutzt wurde jedoch keine.

Nach einer langweiligen ersten Halbzeit ging es torlos in die Kabine.

Es musste also eine Steigerung her, um die drei Punkte bei sich zu halten. Mit Melissa Wallrafen, Julia Funke und Kasia Maszke kamen drei neue Spielerinnen ins Team, die für neuen Schwung sorgen sollten.

Der Druck auf das Gehäuse des Gastes wurde nun sichtbar und deutlicher. Angst vor einem Orkan brauchte Schmerlecke am heutigen Tage jedoch nicht haben. Der Gast verteidigte konsequent und mit voller Leidenschaft.

Die Devils kamen allerdings während der zweiten Halbzeit zu fünf sehr guten Torchancen. Leider wurden diese durch Maszke, Berdin und Co. denkbar knapp vergeben. In der 85. Minute knallte Tabea Nolting zudem einen satten Schuss ans Aluminium – wieder kein Tor.

Die Zeit verstrich und so mussten sich die Devils (fast) mit einem Unentschieden abfinden. Die Erlösung kam in der Nachspielzeit (die aufgrund einer Verletzung acht Minuten betrug) durch Sandra Hübner. Einen abgefälschten Schuss nahm sie etwa 14 Meter vor dem Tor an und schob diesen ins rechte Eck – Riesenjubel im Waldstadion!

In der letzten Minuten des Spiels hätten die Devils das Ergebnis sogar noch aufstocken können. Der Schiedsrichter pfiff das sehr zerfahrene Spiel nach etwa 98 Minuten ab.

„Kein gutes Spiel von uns. Nutzen wir die Torchancen, dann gewinnen wir das Spiel trotzdem deutlich. So mussten wir bis zum Schluss zittern“, so Hoffmann.

Devils-Spielerin Celine Busch war mit dem Spiel ebenfalls nicht zufrieden: „Wir waren dem Gegner technisch überlegen, doch haben wir zuviele unkontrollierte Bälle gespielt. In der zweiten Hälfte haben wir uns aber deutlich gesteigert. Wir sind froh über den späten Treffer, nachdem wir viele Chancen liegengelassen haben.“

Am kommenden Donnerstag empfangen die Devils zum Pokalhalbfinale den TuS Asemissen. Diese konnten an diesem Spieltag der anderen Bezirksligastaffel die Meisterschaft bereits vorzeitig feiern. Anpfiff im Barntruper Waldstadion ist um 19:00 Uhr.

Am Sonntag steigt der Showdown gegen den Tabellenzweiten SV Spexard. Das Spitzenspiel im heimischen Waldstaion steigt um 17:00 Uhr.

 

Hoffi

Andy Hoffmann

Schreibe einen Kommentar