Na bitte, es geht doch ! ! !

Na bitte, es geht doch ! ! !

FC Stahle – RSV Barntrup 1:3
Wann hat es das zuletzt gegeben? Der RSV gewinnt zwei Spiele am Stück, und dann auch noch beide auswärts. Nach dem Sieg in Dahl folgte nun ein Erfolg gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft aus Stahle.

Auf dem gut präparierten Rasenplatz am Weserufer entwickelte sich sofort ein munteres Spiel. Der RSV hatte gleich in der Anfangsphase durch einen Freistoß von Hagemann eine gute Möglichkeit. Sein Versuch wurde zunächst vom Torwart vor die Füße von Neide geklärt, der den Ball im Fallen jedoch nicht ins Tor bugsieren konnte. Doch auch die Heimmannschaft ließ nicht lange bitten. Ein erster Warnschuss von Borgolte landete sicher in den Armen von RSV-Fänger Ehlert.

Quasi im direkten Gegenzug dann wieder Barntrup. Nach einer Flanke von Kryker kam Lesemann frei zum Abschluss, schob den Ball aber leider zu unpräzise aufs Gehäuse, sodass der Keeper keine Probleme hatte.

Nach der munteren Anfangsphase verflachte die Partie etwas. Stahle stand besser und konnte die Barntruper Angriffe gut verhindern. Barntrup ließ ebenfalls nicht viel zu. Konsequenz, kaum Torchancen.

Dieses änderte sich in der 27. Spielminute, als Barntrup einmal wieder nach vorne spielte. Ehlert fand mit seinem Abschlag Lesemann, der den Ball auf die rechte Seite zu Lindemeyer leitete. Dieser gab den Ball wieder in die Mitte, wo Hagemann ins kurze Eck vollendete. 1:0 für Rot-Schwarz.
Nur eine Minute nach dem ersten Treffer erhöhte der RSV auf 2:0. Lindemeyer spielte den Ball auf Lesemann, der aus 20 Metern sehenswert ins rechte obere Eck traf. Ein schönes Tor.

Nach der sicheren Führung für den RSV wachte Stahle auf und nahm den Kampf bedingungslos an. Der RSV zog sich zurück und spielte auf Ergebnisverwaltung. Diese Strategie ging jedoch nur mäßig auf. Zunächst warf sich Schalofsky in höchster Not in einen Schuss von Borgolte, dann traf Stahle kurz vor dem Seitenwechsel zum Anschlusstreffer. Ein erneut unnötiger Ballverlust in der Barntruper Vorwärtsbewegung landete bei Heine, der in den Strafraum eindrang und den Ball in den Winkel schlenzte.

Zur Pause stand es somit 1:2 für den RSV.

Nach dem Seitenwechsel musste Lindemeyer früh verletzungsbedingt aufgeben. Gelhaus kam für ihn in die Partie. Trotzdem gehörten die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel erneut dem RSV. Erst scheiterte Esau mit einem Distanzschuss am gegnerischen Keeper, bei der anschließende Ecke wurde Krykers Kopfball von der Linie gekratzt. Doppeltes Pech für den RSV.

Nach einer Stunde hatten alle Barntrup bereits die Hände zum Jubeln erhoben. Esau lief bei einem Konter allein auf den Stahler Fänger zu, umkurvte diesen, und legte den Ball dann auf den mitgelaufenen Funk ab. Warum dieser Konter nicht die 3:1 Führung bedeutete, weiß wohl niemand so genau. Da war deutlich mehr drin.

Der erlösende dritte Treffer für Barntrup fiel dann eine Viertelstunde vor Spielende. Nachdem ein Hoffmann-Schuss zur Ecke geklärt wurde, köpfte Neide zum 3:1 ein.

Weitere Chancen von Bobe und Funk blieben in der Folge ohne zählbaren Erfolg für den RSV. Stahle versuchte in der Schlussphase noch einmal alles, scheiterte aber auch immer entweder an Keeper Ehlert oder an Funk, der einen Kopfball auf der Linie klärte.

Am Ende blieb es beim verdienten 3:1 Sieg für den RSV, der heute vor allem spielerisch zu überzeugen wusste. Ob sich der Aufwärtstrend fortsetzt, wird man am kommenden Montag sehen können. Dann erwartet der RSV den FC Nieheim auf dem heimischen roten Rasen.

Aufstellung RSV:
Ehlert – Kryker – Bobe – Neide – Schalofsky – Funk – Hagemann – Esau – Hoffmann (Beck) – Lindemeyer (Gelhaus) – Lesemann