Niedersachsen verneigt sich, Röhr und Ullrich schießen den RSV zur Meisterschaft!

Niedersachsen verneigt sich, Röhr und Ullrich schießen den RSV zur Meisterschaft!

Am gestriegen aben kam es zum Showdown in der Meisterschaft der Altherren der Kreisklasse zwischen dem RSV Barntrup und der SG Süntel -Flegessen. Mit einem Sieg konnte der RSV die Meisterschaft perfekt machen, mit einem Sieg hätte sich Sünteln weiterhin Hoffnung auf die Meisterschaft und den Aufstieg machen können. Somit optimale Voraussetzungen für ein spannendes Spiel. Der Wettergott spielte zu Beginn zwar nicht mit, so dass der Platz erst einmal geflutet wurde. Zu diesem ist zu sagen, dass ein Rasenplatz dieser Güte seines gleichen sucht, wehleidig wurden die RSV Akteure, als dann noch mitgeteilt wurde, dass dieser nur für den Spielbetrieb der Altliga gepflegt wird.

Der RSV kam besser in die Partie und konnte sofort den Gegner unter Druck setzen. E. Sensu hätte schon nach 2 Minuten die Seinen in Führung schießen können, leider verpasst dieser nu knapp. Dieses beeindruckte den Gegner und dieser zog sich in die Defensive zurück und der RSV machte weiter Druck und kam ein weiteres Mal durch Sensu und Reese zu guten Möglichkeiten. Nach einer beherzten Aktion im Mittelfeld wurde der Ball auf Reese weitergespielt und dieser setzte zu einer perfekten Flanke an, die genau den Kopf von Heiko Röhr traf, dieser konnte aus kurzer Distanz den Ball versenken. Die hochverdiente Führung zu diesem Zeitpunkt, Sünteln nur bedingt gefährlich. Wer nun glaubte, dass der Treffer mehr Ruhe ins Spiel der Barntruper brachte, irrte leider. In der Folgezeit baute der RSV den Gegner durch leichte Ballverluste in der Vorwärtsbewegung auf und dieser kam besser ins Spiel. In dieser Phase musste der RSV auch den Gegentreffer hinnehmen. Dieser wirkte wie ein Weckruf, der RSV nach dem Gegentreffer wieder voll da und postwendend, nur 2 Minuten nach dem Ausgleich war es erneut Röhr, der durch Reese bedient wurde und zur erneuten Führung einnetzte. Kurz vor der Halbzeit hatte die SG dann nochmals eine Großchance, die glücklicherweise vergeben wurde.

Mit mehr Ruhe sollte in die 2te Halbzeit gegangen werden, vor allem die leichtfertigen Ballverluste sollten unterbunden werden.

Diese Ruhe wurde tatsächlich ausgestrahlt, was dazu führte, dass sich beide Mannschaften in der Folgezeit im Mittelfeld egalisierten und es zu keinen nennenswerten Chancen kam. Das Spiel hatte mit der Halbzeit an Fahrt verloren. Diese kam allerdings mit zunehmender Spielzeit zurück, denn je mehr der RSV das Spiel desto mehr ging die SG auf die Hölzer und setzte zur Grätsche an. Irgendwann wurde es den RSV Akteuren zu bunt und die Partie wurde hektisch, vor allem Reese platzte nach einer Aktion von Hinten, mit anschließendem Nachtreten der Kragen, die Rudelbildung wurde schnell vom Schiedsrichter aufgelöst. Beide Spieler konnten sich, mit der gezeigten gelben Karte, als gut bedient ansehen. Die gelben Karten zeigten allerdings keine Wirkung, denn in der Folgezeit ging es weiter auf die Hölzer und die gelbe Karte kam noch des Öfteren an die Luft. Der RSV musste in dieser Phase aufpassen, dass die Kontrolle nicht verloren geht, denn schon wie in der ersten Hälfte wurde der Gegner stärker. Vor allem die Nummer 10 der SG bereitete dem RSV Kopfzerbrechen. Dieses erkannte Trainerfuchs Hilker und beordertete Betke als Kettenhund an diesen Spieler und dieser Verlor in der Folgezeit die Lust an Offensivaktionen. Zu Ende der 2ten Hälfte wurde der RSV wieder Stärker, doch musste immer wieder aufpassen und hellwach sein. Nach einer Ecke hatte der RSV großes Glück, als D. Fricke schon geschlagen war und Freund und Feind den durch den 5er trudelnden Ball verpassten. Im Gegenzug wurde dann schnell über Hilker und Ullrich gespielt und dieser wurde kurz vor dem 16er zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß zirkelte D. Hilker direkt auf den Kopf von E. Sensu, dieser drückte den Ball an die Latte und von dort gelangte der Ball zu Ullrich, dieser konnte aus kurzer Distanz abstauben und das erlösende 3:1 erzielen. Danach war nur noch Zeitablaufen angesagt, der RSV hielt den Ball in seinen Reihen und nach dem Schlusspfiff brachen alle Dämme, Fans, Betreuer und die Reservebank stürmten den Rasen. Selbst der Staffelleiter war extra angereist, um mit einer Rede dem Meister zu gratulieren. Mit im Gepäck hatte er den Meisterpokal, danach folgte nur noch pure Freude. Erstmals steigt ein lippisches Team in Niedersachsen auf und wie. Bei noch 3 verbleibenden Spielen hat der RSV 41 Punkte und 72:6 Tore auf seinem Konto.

„nie mehr 2te Liga schallte es durch die Kabinen“ – Der RSV aufgestiegen, unfassbar, wer hätte dieses noch vor einem Jahr geglaubt. Man muss einfach sagen, dass es eine gute und mutige Entscheidung gewesen ist, die Mannschaft in Niedersachsen anzumelden. Keiner konnte genau sagen, wie sich die Saison entwickeln wird. Für die Altliga kann man sagen, dass es für den Zusammenhaltund9+ den Spaß in der Truppe und der gesamten Altliga, Gold wert war. Tolle Trainingsbeteiligung und viel Spaß hatten wir in diesem Jahr, die Krönung mit der Meisterschaft und dem Aufstieg einfach genial. Was folgt nun, die Altliga wird wohl nun vom Barntruper Bürgermeister zum Eintrag in das goldene Buch der Stadt Barntrup eingeladen, auch beim niedersäschen Ball des Sports soll der RSV vertreten sein. Auch wird gemunkelt, dass Landrat F. Heuwinkel zum nächsten Spiel den Meistern für ihre Verdienste, über die lippischen Grenzen hinaus, persönlich ehren will.

Eins ist ebenfalls gewiss, nun muss der Kunstrasen kommen!!! Denn…. Nie mehr 2te Liga, nie mehr, nie mehr nie mehr…..

Aufstellung: Fricke, Betke, Haase, Pape, Schulz, Hilker, Müther, Ullrich, Reese, Sensu, Röhr

Reservebank: Sieksmeier, Danlowski, Pettenpohl

Tore: 0:1 Röhr (15.), 1:1 (25.), 1:2 Röhr (27.), 1;3 Ullrich (68.)

 

 

Boboclaus

Sandro Betke