Rote Teufel erobern für eine Nacht Platz 3 zurück

Rote Teufel erobern für eine Nacht Platz 3 zurück

Offensivspektakel gegen SV Heide-Paderborn

Keine Zeit zum Durchatmen! Nachdem Sonntag das erste Spiel im Jahr 2016 gegen Warburg deutlich mit 0:4 verloren wurde, stand am Mittwoch schon das nächste Aufeinandertreffen an. Es ging nach Schwelentrup ins Bergstadion, wo der Tabellenvierte aus Paderborn zum Kräftemessen erwartet wurde. Unsere Jungs hatten die herbe Pleite (0:4) aus dem Hinspiel nicht vergessen und wollten somit noch eine offene Rechnung begleichen. Gleichzeitig war es das Duell der beiden offensivstärksten Teams der Liga (beide 42 Tore).

Headcoach Freitag musste seine Elf erneut umbauen und nahm zwei Änderungen vor: Der braun gebrannte und kürzlich aus Australien wiedergekehrte Lucas Schmidt nahm den Platz neben Daniel in der Innenverteidigung ein und Kenneth begann für Simon.

Die erste Chance des Tages sollten die Gäste aus Paderborn haben. In der fünften Spielminute kommt Michele Tomea-Mallorquin zum Abschluss, sein Versuch gerät allerdings mittig aufs Tor und stellt somit keine Gefahr dar.

Besser machen sollten es wenig später die Männer in Schwarz aus Barntrup. Eine Ecke von Jogi wird von Super-Ilipp clever auf Daniel verlängert, der den Ball völlig unbedrängt annehmen kann, voll durchlädt und die Kugel mit Wucht ins Tor befördert – 1:0 für den RSV nach 8 Minuten!

Das frühe Gegentor sollte die Gäste allerdings nicht schocken und von nun an waren sie es, die das Heft in die Hand nahmen. Viel Zwingendes kam dabei allerdings nicht herum und oft blieb es bei Versuchen aus der Distanz, die allesamt weit über den Kasten von Roman gingen.

In der 26. Spielminute dann aber doch der Ausgleich! Ein Ecke der Paderborner wird zu kurz geklärt und somit kann Semir Sijecic aus kurzer Distanz seinen 11. Saisontreffer markieren.

Durch diesen Treffer wurden unsere Mannen nun wieder aktiver, viel passieren sollte jedoch trotzdem nicht mehr und somit ging es mit einem 1:1 zum Pausentee.

Und dieser Pausentee hatte den roten Teufeln anscheinend besonders gut geschmeckt, denn der zweite Durchgang begann direkt mit einem Paukenschlag. Ein weiter Ball von Roman gelangt über die Abwehr von Heide und findet Leon, der sich auf dem Weg zu seinem 12. Treffer in dieser Spielzeit macht. Auf dem Weg dorthin wird er allerdings elfmeterreif gefoult und dem Schiedsrichter bleibt keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen und dem Übeltäter Stephan Höcker mit Rot zum Duschen zu schicken. Hart, aber regelkonform. Der Mann für die Strafstöße, Johannes, bleibt cool und vollstreckt sicher ins rechte Eck – 2:1 in 48. Spielminute!

Über 40 Minuten nun also in Führung und mit einem Mann mehr, da sollte doch eigentlich nichts mehr schiefgehen, oder? Doch wer diese Saison die Partien des RSV verfolgt hat weiß, dass die Jungs auf dem Rasen eine Vorliebe dafür haben, den Fans bis zum Schluss puren Nervenkitzel zu bieten und selbst die komfortabelste Führung noch einmal hauchdünn werden zu lassen.

Fünf Minuten nach dem erneuten Führungstreffer erhielt der Gast dann auch seine Möglichkeit zum Ausgleich. In aussichtsreicher Position bekamen die Domstädter einen Freistoß zugesprochen. Dieser wurde brandgefährlich und ging, zum Glück aus unserer Sicht, knapp neben das Gehäuse.

Im Anschluss an diese Szene folgte dann der erste Wechsel auf unserer Seite: Kenneth machte Platz für Defensiv-Allrounder Simon und Ilipp rückte eine Position nach vorne, um die linke Außenbahn zu beackern.

Eine Viertelstunde später dann endlich die Erleichterung bei den Fans von Rot-Schwarz: Nico flankt den Ball von rechts-außen in den Sechszehner, wo Kopfballungeheuer Jakob genau richtig steht und zum vorentscheidenden 3:1 einnickt!

Nun spielten sich die Männer von Guido Freitag in einen Rausch und ließen 2 Minuten später das 4:1 folgen. „Der Lange“ bekommt erneut vom Capitano Nico den Ball und ballert den Ball aus 13 Metern mit vollem Risiko in die Maschen! Zwölftes Saisontor für Leon damit schon in dieser Spielzeit, vielleicht geht da ja was in Richtung Torjägerkanone 😉

Die nachfolgenden Minuten waren geprägt von hartem Einsatz auf beiden Seiten, der leider seine Folgen hatte und einen Verletzten forderte. Patrick wird im Mittelfeld mit offener Sohle getroffen und muss daraufhin verletzt vom Platz (Gute Besserung an dieser Stelle!). Für ihn kommt Routinier und Goalgetter Henning Gelhaus ins Spiel (80.).

Und genau dieser zeigt erneut seine Jokerqualitäten und setzt in der 86. Minute den Schlusspunkt in einer tollen Fussballpartie. Nachdem der Ball durch einen Fehlpass des Gästekeepers beim Frankfurt-Anhänger landet, fackelt dieser nicht lange und hebt die Kugel aus 18 Metern ins Tor.

Zu guter Letzt durfte sich auch noch unser Neuzugang im Tor auszeichnen: Domingues prüft Roman aus 17 Metern, doch dieser antwortet mit einer klasse Parade.

Somit war dann auch Schluss und der gute Schiedsrichter Isikcilar beendete ein Spiel, das viele Highlights zu bieten hatte. Insgesamt ein verdienter Sieg für uns, der aber vor allem durch die Rote Karte begünstigt wurde. Mit diesem Sieg grüßen wir kurzzeitig von Platz 3, was allerdings nur von kurzer Dauer sein wird, da die Konkurrenz in den Nacholspielen schon mit den Hufen scharrt.

Am Sonntag steht dann Teil 3 der englischen Woche an, an dem wir den SV Atteln empfangen und an die Leistung von Mittwoch anknüpfen wollen.

Aufstellung: Roman Spieß – Oliver Sölter, Daniel Schlingmann, Lucas Schmidt, Philipp Sölter – Nicolas Haase, Patrick Brinkmann (80. Henning Gelhaus), Kenneth Klocke (54. Simon Schlingmann), Johannes Lindemeyer, Jakob Funk – Leon Baumeister

IMG-20160316-WA0006

Lukas Schlingmann