RSV geht mit Heimniederlage gegen Clarholz in die Winterpause

RSV geht mit Heimniederlage gegen Clarholz in die Winterpause

„Endlich ist Winterpause“, mögen manche sagen. Nach den zuletzt mäßigen Auftritten des RSV in Tengern und gegen Espelkamp gab es auch im letzten Heimspiel des Jahres gegen Clarholz für den RSV nichts zu ernten.
Coach Freitag forderte von seinen Spielern mehr Aggressivität und Laufbereitschaft. Diese lieferten die Jungs zunächst auch ab und boten dem Gast paroli. Nach zehn Spielminuten kam es aber wie so häufig in den letzten Spielen. Der Gegner machte es aus der ersten Torchance das erste Tor. Nach einer gegnerischen Standardsituation köpfte die RSV-Defensive das Leder aus dem eigenen Strafraum. Dort stand, sträflich alleine, der Clarholzer Deitert, der den Ball sehenswert aus etwas über 20 Metern ins RSV-Gehäuse prügelte. Dennoch spielte der RSV zunächst weiter gut mit und hatte durch einen Schuss von Rethmeier nach knapp einer Viertelstunde die erste eigene Möglichkeit. Nach einem einfachen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung des RSV kam Clarholz in der 20. Spielminute zu einer weiteren Chance und zu einem weiteren Tor. Nach einer feinen Hereingabe von der linken Seite hatte der Clarholzer Biegel keine Mühe das Leder aus sieben Metern über die Linie zu bugsieren. 0-2, und das nach nur 20 Spielminuten. Auch nach dem zweiten Gegentreffer versuchte der RSV weiterhin mitzuspielen, konnte sich aber nur selten Chancen herausarbeiten. Nach einem Eckball für den RSV in der 36. Spielminute herrschte Konfusion im Gästestrafraum, doch der RSV brachte es nicht fertig, aus dem Gewühl den Anschlusstreffer zu erzielen. Glück hatte der RSV noch in einer Szene, als der Schiedsrichter nach einem Tackling von Daniel Schlingmann nicht auf Strafraum sondern lediglich auf Eckball entschied.
So gingen die Teams mit einem 0-2 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel agierte Kapitön Nico Haase für Olli Sölter im Mittelfeld und sollte dem Spiel des RSV mehr Sicherheit geben. Das funktionierte zunächst leider nicht, denn Clarholz nutzte die sich bietenden Chancen weiterhin gnadenlos. Als Jannik Schalofsky zu Beginn der zweiten Halbzeit unglücklich umknickte und ausgewechselt werden musste, verzögerte sich der Einsatz von Edwin Esau. Aus der kurzfristigen numerischen Überlegenheit schlug Clarholz brutal Profit und legte binnen zwei Minuten die Treffer drei und vier nach. Doppeltorschütze für Clarholz erneut Biegel, der die RSV-Defensive ein ums andere Mal narrte. Die Messe war gelesen, das Spiel verloren. Viele Zuschauer verließen enttäuscht den Platz und verpassten eine dennoch interessante Schlussphase. Während Clarholz die Zügel etwas lockerer ließ, kam der RSV besser ins Spiel und hätte seinerseits in der 70. Minute einen Strafstoß verdient gehabt. Der Gästekeeper stieß Meier beim Kopfballversuch in der Luft eindeutig um. Die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm, da halfen auch die vehementen Prostete nichts. Kurz vor dem Ende erzielte Nico Haase mit einer feinen rechts-links-Kombination die beiden Treffer für den RSV, die leider aber nur noch zur Ergebniskosmetik tauchten.
So blieb es an Ende beim 4-2 für Clarholz, die durch den Sieg weiterhin im oberen Drittel der Tabelle stehen. Der RSV hingegen muss den Blick endgültig wieder in Richtung Abstiegszone richten. Es gibt also genug zu tun, um den Kader bis zum 18.03.2012 wieder in Schuss zu bringen. Bis dahin wünscht den allen Zuschauern und Gönnern eine schöne Weihnacht und einen guten Rutsch ins Jahr 2012.

Aufstellung RSV:
Felde – Kryker – Maule – D. Schlingmann – Meier – Funk (Lindemeyer) – Sölter (Haase) – Schalofsky (Esau) – Hagemann – Altrogge – Rethmeier

Schreibe einen Kommentar