RSV gewinnt 3-0 in Luerdissen ! ! !

RSV gewinnt 3-0 in Luerdissen ! ! !

Bezirksliga Staffel 3
15. Spieltag
VfL Luerdissen – RSV Barntrup 0:3

RSV Barntrup gelingt ganz wichtiger Auswärtssieg in Luerdissen. Rückstand auf Nieheim ist auf einen Punkt verkürzt.

Spielbericht:
Der RSV Barntrup musste am heutigen Donnerstag zum Nachholspiel des 15. Spieltags beim VfL Luerdissen antreten. Die Mannschaft von Trainer Johannfunke tat sich bisher nach der Winterpause äußert schwer und konnte kaum Erfolge verbuchen.
Auf der anderen Seite sah der RSV in Luerdissen in den letzten Jahren auch nie gut aus, und konnte in den seltensten Fällen mit vollen Händen zurück in heimische Gefilde fahren.
Das heutige Nachholspiel stand unter einem besonderen Stern. Würde der RSV gewinnen, wäre man auf nur einen Punkt an den FC Nieheim herangerückt.

Zum Spiel:
Auch in Luerdissen erwartete den RSV ein schweres Geläuf. Durch den Regen des Tages war das Grün am Luerdisser Holz aufgeweicht und nicht gut bespielbar. Nachdem alle Stollen ausgepackt wurden, konnte Schiedsrichter Grandt die Partie um 18:30 Uhr anpfeifen.

Der RSV tauschte im Gegensatz zum Nieheim-Spiel zweimal aus. Kryker und Schalofsky begannen für Seifert und Meier in der Viererkette.
In der ersten Viertelstunde kam der RSV schwer ins Spiel und musste anerkennen, dass der VfL aus Luerdissen mehr vom selbigen hatte. Der VfL war präsenter in den Zweikämpfen und fast immer einen Schritt schneller am Ball. Gefährliche Chancen konnte sich die Heimmannschaft allerdings nicht herausarbeiten.
Nach und nach nahm auch der RSV besser am Spiel teil. Die Zweikämpfe wurden verbissener geführt, die Laufbereitschaft auch ohne Ball wuchs. So kamen die Rot-Schwarzen auch zu ihren Chancen.
Kapitän Nico Haase zwang den VfL-Keeper Siebert mit einem schönen Freistoß aus 20 Metern zu einer Großtat. Der Keeper fischte den Ball sehenswert aus dem Winkel.
Nach gut einer halben Stunde konnte der RSV den ersten Treffer bejubeln. Manuel Altrogge nutzte eine Hereingabe von links und netzte den Ball trocken aus kurzer Distanz ein. Das 1-0 für den RSV.
Kurz vor der Pause tankte sich Olli Sölter nach einem Ballgewinn durch das komplette VfL Mittelfeld und stand plötzlich ganz alleine vor dem gegnerischen Keeper. Dieser konnte die Eins-gegen-Eins Situation zum Leidwesen des RSV für sich entscheiden und verhinderte so zunächst einen zweiten Treffer für den RSV.

Nach der wegen der eintretenden Dunkelheit recht kurzen Pause machte der RSV dort weiter, wo er vor dem Halbzeitpfiff aufgehört hatte. Nach kurzer Eingewöhnungsphase übernahm der RSV wieder das Zepter und versuchte, trotz schwieriger Platzverhältnisse, Fußball zu spielen. Dieses gelang deutlich besser als noch in Nieheim.
Folgerichtig konnte der RSV nur zehn Minuten nach der Halbzeit den zweiten Treffer durch Linksverteidiger Esau bejubeln. Eine von Altrogge flach herein gegebene Flanke von der rechten Seite rauschte im Zentrum an Freund und Feind vorbei bis zum linken Eck des Fünfmeter-Raums. Dort stand Esau goldrichtig und versenkte eiskalt zum 2-0 für den RSV.
Glück hatte der VfL nach circa einer Stunde. Olli Sölter brach erneut durch die schwache Zentrale des VfL und wurde von Libero Thospann gefoult. Eine klare Notbremse, die vom Unparteiischen jedoch lediglich mit „gelb“ geahndet wurde.
Der VfL versuchte nach dem 0-2 Rückstand noch einmal alles, fand aber zumeist in der Barntruper Defensive seinen Meister. Keeper Ehlert verlebte einen sehr ruhigen Abend und musste sein Können lediglich bei einem Schuss von Thospann unter Beweis stellen, der nach einer Ecke im Strafraum zum Abschluss kam.
Ansonsten fiel dem VfL außer langen Bällen auf die wenig durchsetzungsstarken Spitzen Binder, Zirn, Pampel und Klocke wenig ein.
Eine Viertelstunde vor Abpfiff konnte der stark aufspielende Sölter mit einem satten Schuss von der rechten Strafraumkante das Ergebnis noch auf 3-0 für den RSV erhöhen.
Mit dem schwindenden Tageslicht schwand gleichzeitig auch der Mut der Heimmannschaft. Gefährliche Aktionen gab es auf Seiten des VfL kaum noch. Barntrup hingegen ließ einige Konterchancen ungenutzt und hätte durchaus sogar noch höher gewinnen können. Speziell Bene Hagemann und Jakob Funk fehlte es heute jedoch an der nötigen Präzision und am Fortune.

Schlussendlich gewann der RSV diese wichtige Partie mit 3-0. Das Ergebnis ist mit Sicherheit um ein Tor zu hoch ausgefallen, verdient ist es jedoch allemal.
Mit dem „Dreier“ rückt der RSV bis auf einen Punkt an Nieheim heran. Am kommenden Sonntag spielt der RSV auch mal wieder im heimischen Waldstadion. Zu Gast ist der abstiegsbedrohte Club aus Menne, der auf Punkte dringend angewiesen ist.
Anstoß der Partie ist wie immer um 15:00 Uhr.

Aufstellung RSV:
Ehlert – Esau – Kryker – D. Schlingmann – Schalofsky – Funk – Sölter – Haase (Seifert) – Hagemann – Schönfelder – Altrogge (S. Schlingmann)

Schreibe einen Kommentar