RSV ringt Brakel in einer Regenschlacht nieder

RSV ringt Brakel in einer Regenschlacht nieder

Der zweite Dreier ist eingetütet. Der RSV Barntrup ist in der Liga angekommen und konnte heute gegen Brakel einen ganz wichtigen Sieg einfahren. Mit nun 6 Punkten auf der Habenseite kann die Erste entspannt dem nächsten Duell in Maaslingen entgegenfiebern.
Pünktlich zum Anpfiff im Barntruper Waldstadion öffnete der Himmel seine Schleusen und verwandelte die rote Asche bis zum Spielende zusehends in eine Seenlandschaft.
Die Mannen um Coach Freitag ließen sich hiervon jedoch nicht beeindrucken und begannen das Spiel druckvoll. Bereits in der Anfangsphase hatte „Sharky“ Rethmeier eine Großchance den RSV in Führung zu bringen. Doch Rethe zeigte Nerven und vergab freistehend vor dem Brakeler Keeper. In der Folgezeit blieben die ganz großen Möglichkeiten für den RSV aus. Barntrup blieb jedoch die ganze Zeit über spielbestimmend. Kurz vor dem Seitenwechsel konnte Rethmeier die Fans des RSV zum Jublen bringen. Eine Flanke von rechten Seite verwandelte „Sharky“ zum vollkommen verdienten 1-0 für den RSV.
Nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lange, bis der RSV die Führung auf 2-0 ausbauen konnte. In der 51. Spielminute erzielte Innenverteidiger Maule per Kopf den zweiten Treffer für den RSV. Rethmeiers vorangegangener Kopfball prallte noch von der Latte zurück ins Spielfeld. Der RSV war jetzt wie im Rausch. Bereits fünf Minuten später gab es vollkommen zurecht einen Strafstoß für Rot-Schwarz. Nach einem Konter lief Sturmtank Rethmeier mutterseelenallein auf den Schlussmann der Gäste zu. Dieser brachte Rethmeier unsanft zu Fall und war mit der gelben Karte des Schiedsrichters gut bedient. Daniel Schlingmann ließ sich die Chance auf das 3-0 nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter souverän. In der 63. Spielminute machte der RSV den höchsten Sieg der bisherigen Landesliga-Karriere perfekt. Nach einem Eckball von Hagemann vollstreckte erneut Daniel Schlingmann und schraubte das Ergebnis auf 4-0 in die Höhe. Bis in die Schlussphase hinein hatte der RSV noch mehrere gute Einschussmöglichkeiten, aber Rethmeier, Altrogge und Hagemann wollte kein weitere Treffer gelingen. Auch der erstmals für die erste Mannschaft auflaufende Neuzugang Olli Bock hatte mit seinen beiden Kopfballversuchen in der Schlussphase keinen Erfolg. Am Ende blieb es beim vollkommen verdienten 4-0 Erfolg des RSV. Brakel hatte im zweiten Spielabschnitt nicht eine einzige Torchance, sodass Keeper Felde als einziger Spieler den roten Rasen sauber verlassen konnte.

Fazit: Der RSV findet immer mehr zusammen und präsentiert sich als starkes Kollektiv. Die Fahrt nach Maaslingen tritt der RSV somit mit breiter Brust an und hofft, dort etwas zählbares zu entführen.

Aufstellung RSV:
Felde – Kryker – Maule (Bock) – D. Schlingmann – Meier (Seifert) – Funk – Sölter – Schalofsky – Hagemann – Schönfelder – Rethmeier (Altrogge)

Schreibe einen Kommentar