RSV unterliegt Brakel mit 1:3

RSV unterliegt Brakel mit 1:3

RSV Barntrup – SpVg Brakel 1:3

Der RSV tritt weiterhin auf der Stelle. Gegen den Tabellenführer aus Brakel unterlagen die Rot-Schwarzen am Ende mit 1:3. Anfangs sahen die Zuschauer ein wenig attraktives Spiel. Dem RSV gelang es gegen die gut gestaffelten Gäste nicht, die gefürchteten Diagonalbälle auf die  Außenspieler P. Sölter und Sompare zu schlagen. Brakel hatte derweil Probleme das eigene Kombinationsspiel auf der Asche umzusetzen.

So dauerte es bis zur 32. Spielminute, als die erste wirklich gelungene Kombination der Gäste auch den ersten Treffer bedeutete. Lüddecke fand eine Lücke in der RSV-Defensive und schob den Ball mit Glück und Geschick an Ehlert vorbei ins Tor.

0:1 auch der Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie Fahrt auf. Brakel erwischte zunächst den besseren Start und erhöhte durch Fähnrich auf 0:2. Ein krummes Ding. Fähnrich brachte (aus voriger Abseitsposition) den Ball von der Strafraumkante vors Tor. Seltrecht ließ den Ball passieren und Keeper Ehlert konnte nur noch hinterherschauen, wie das Leder im Netz eintrudelte.

Der RSV durch den doppelten Rückstand aber keineswegs geschockt. Nur 120 Sekunden später brachte ein Missverständnis in der Gäste-Defensive Mo Sompare in Szene. Der Offensiv-Akteur schob den Ball frei aus 12 Metern zum Anschlusstreffer ein.

Der Anschlusstreffer weckte frische Kräfte beim RSV, der fortan auf den Ausgleich drängte. Haase scheiterte zunächst mit einem Freistoß aus knapp 25 Metern am Gästekeeper Siks. Nach etwas mehr als einer Stunde hatte P. Sölter Pech mit einem Kopfball. Seinem Versuch fehlte der nötige Druck und die Präzision.

Nur ein paar Minuten später klärte Gästefänger Siks eine Direktabnahme von P. Sölter zur Ecke. Chancen boten sich dem RSV nun reichlich, die Verwertung ließ allerdings zu Wünschen übrig.

Auch Brakel blieb bei den sich bietenden Konterchancen gefährlich. Ehlert konnte zunächst gegen Fähnrich klären und entschärfte dann einen Kopfball aus dem Eck.

In der turbulenten Schlussphase verpasste P. Sölter mit einem weiteren Versuch den möglichen Ausgleichstreffer. Sein Abschluss verfehlte das Tor nur knapp. Quasi im Gegenzug brachte das Gast den Deckel auf die Partie. Nach einer schönen Aktion von Wetzler brauchte Kling aus 5 Metern nur noch zum 1:3 einzuschieben.

Am Ende steht der RSV erneut mit leeren Händen dar. Brakel war eine Nummer zu clever und konsequenter im Nutzen der sich bietenden Möglichkeiten. Der RSV mit trotzdem die positiven Aspekte des Spiel mitnehmen und im Auswärtsspiel in Upsrunge endlich mal wieder dreifach punkten.

Aufstellung RSV:

Ehlert – O. Sölter – Schmidt – D. Schlingmann – Samake – P. Sölter – Meier – Haase – Lindemeyer – Sompare – Baumeister (Weis)