+++ SC Bad Salzuflen – RSV Barntrup 4:8 – Rote Teufel drehen zweimal das Spiel und stehen im Halbfin…

+++ SC Bad Salzuflen – RSV Barntrup 4:8 – Rote Teufel drehen zweimal das Spiel und stehen im Halbfin…

+++ SC Bad Salzuflen – RSV Barntrup 4:8 – Rote Teufel drehen zweimal das Spiel und stehen im Halbfinale +++

Was für eine Achterbahnfahrt der Gefühle! Der RSV schlägt im gestrigen Auswärtsspiel den A-Ligisten SC Bad Salzuflen mit 8:4 im Viertelfinale des Kreispokals und zieht zum dritten Mal in Folge ins Halbfinale ein. Bis dahin war es aber ein hartes Stück Arbeit.

Das Spiel war kaum angepfiffen, da musste Barntrup-Keeper Pyka schon das erste Mal den Ball aus dem Kasten holen. SC-Stürmer Sidibe Mamadou Kaba eröffnete den Torreigen und brachte die Hausherren schon nach sechs Minuten in Führung.

Der RSV zeigte sich aber nicht geschockt und konnte das Spiel innerhalb von 17 Minuten drehen. Am Ende zweier schöner Kombinationen konnte zunächst Leon (11.) und anschließend Kevin (23.) den Ball ins Salzufler Tor befördern und die roten Teufel in Front bringen.

Gerade als man dachte, der RSV hätte nun alles Griff, schlugen die Gastgeber zurück. Zwei Minuten nach der Führung von Elsner egalisiert SC-Akteur Ikac mit einem herrlichen Schuss ins linke Eck und fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff bringt Aytan Bad Salzuflen erneut mit 3:2 in Führung. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Dieses Ergebnis war zu diesem Zeitpunkt keines Falls unverdient. Beide Teams spielten mit offenem Visier, aber Bad Salzuflen erspielte sich mehr hochkarätige Chancen und RSV-Schlussmann Pyka musste noch zweimal in höchster Not retten.

Der zweite Durchgang sollte nahtlos am ersten anknüpfen und die Zuschauer am Zentrum Lohfeld wurden weiterhin mit Toren verwöhnt. Jakob erzielte in der 54. Minute den Ausgleich für die roten Teufel, welcher der Beginn eines echten Sturmlaufs darstellen sollte.

Leon, der aktuell wohl in der besten Form seiner Karriere befindet, schraubte das Ergebnis mit zwei Toren auf 5:3 hoch (63., 66.). Die eingewechselten Tim Jokers (75.) und Dennis "Dan the man" D'andrea (84.) machten endgültig den Deckel drauf und erhöhten zusammen auf 7:3.

Durch einen verwandelten Elfmeter in der 86. Spielminute von Necati Kezer verkürzte der SC noch einmal auf 7:4, aber das große Aufbäumen blieb verständlicherweise aus. Den Schlusspunkt setzte Ilipp in der 90. Minute zum 8:4. Kurz danach beendete der Unparteiischen Jochen Diederich das Spiel.

Der RSV schlägt den SC Bad Salzuflen mit 8:4 und qualifiziert sich erneut für das Halbfinale des Krombacher Kreispokals. Was zunächst nach einem Ergebnis nach Elfmeterschießen aussieht, ist tatsächlich das Schlussresultat nach 90 Minuten. Unsere roten Teufel zeigen mal wieder ihr enormes Potenzial in der Offensive, die Anzahl der Gegentore war allerdings auch in dieser Partie deutlich zu hoch. Hier muss der Hebel angesetzt werden.

Im Halbfinale geht es dann am 29.04.2021 zum TuS Ahmsen, der im Viertelfinale den TuS Leopoldshöhe mit 3:0 schlagen konnte. Bis dahin liegt die volle Konzentration auf der Bezirksliga. Am kommenden Sonntag erwarten wir den FC Blau-Weiß Weser um 15 Uhr im heimischen Waldstadion. Wir freuen uns wie immer auf eure Unterstützung 👹😎👌




Source