Spektakel im Waldstadion! PINK-Devils siegen 4:2

Spektakel im Waldstadion! PINK-Devils siegen 4:2

Die PINK-Devils des RSV Barntrup können es wieder!!! Nach einem grandiosen Spiel setzen sie sich mit 4:2 gegen den starken Gast aus Höxter durch. Die Tore erzielten jeweils mit einem Doppelpack Lara Schröder und Kasia Maszke.

 

Nach den eher enttäuschenden Ergebnissen der letzten zwei Wochen
wollten die Pink Devils nun gegen Angstgegner Phönix Höxter ein positives
Signal setzen und die Negativreihe stoppen. Schon vor dem Spiel sorgte Trainer
Andy Hoffmann mit Bekanntgabe der Aufstellung für Überraschung: Mit dem Ziel
neuen Schwung in die Mannschaft zu bringen, probierte er viele Spielerinnen auf
neuen Positionen aus und sollte damit Recht behalten.

Nach einem schönen Pass setzte sich Flügelflitzer Kasia Maszke
im gefühlt ersten Angriff des Spiels gekonnt durch und netzte sicher zum 1:0
ein. Ein schnelles Tor gleich zu Anfang des Spiels und die erste Führung
überhaupt gegen Höxter- das war ja schon fast zu viel für manchen Zuschauer.
Auch in den folgenden Minuten machten die Devils weiterhin Dampf, nichts erinnerte
mehr an die Lethargie der letzten Wochen. Doch auch Höxter erwies sich als ein
starker Gegner und wurde vor allem durch Standards gefährlich. So kam es wie es
kommen musste und ein gut getretener Eckball der Höxteraner auf den langen
Pfosten fand eine Abnehmerin, die nahezu unbedrängt zum 1:1 treffen konnte. Wer
dachte, dass die Devils aus diesem Fehler gelernt hatten, wurde jedoch
enttäuscht: Nur ein paar Augenblicke später war die gleiche Spielerin bei einem
weiteren Eckball erneut frei und plötzlich hatte Höxter das Spiel gedreht. Es
war die mit Abstand beste Leistung der letzten Spiele und trotzdem lag man
zurück. Das wollten und konnten die Devils nicht auf sich beruhen lassen und
drängten auf den Ausgleich. Und kurz vor der Pause zeigte sich, dass man auch
die Barntruper Mädels bei Standardsituationen nicht aus den Augen lassen
sollte: Ein Freistoß von Kim Elsner segelte in den 16ner und Toni Kroos alias
Sina Nispel verpasste den Ball mit dem Kopf nur um Haaresbreite. Das
verunsicherte die gegnerische Torhüterin aber, sodass sie den Ball nur nach
vorne abklatschen ließ. Direkt vor die Füße von Lara Schröder- 2:2. Mit diesem
Stand ging das bis dahin relativ ausgeglichene Match in die Pause. Hier
motivierte der Trainer die Mannschaft mit genauso viel Tempo weiterzuspielen,
da die ersten 3 Punkte gegen Phönix deutlich in Reichweite waren. Während in
den ersten 45 Minuten Chancen auf beiden Seiten vorhanden waren, gelang es den
Devils mit neuem Elan das Spielgeschehen in die Hälfte des Gegners zu
verlagern. Die Höxteraner wurden sofort attackiert und hatten sichtliche Schwierigkeiten
sich aus der Umklammerung der Devils zu befreien. So war es nur eine logische
Konsequenz, dass Chancen herausgespielt werden konnten und eine davon nutzte wiederum
Lara Schröder nach tollem Überblick von Sandra Hübner zur verdienten 3:2
Führung. Musste in den bisherigen Partien mit einer 1-Tor-Führung noch immer
gezittert werden, konnte das Team von Andy Hoffmann schon wenige Minuten später
auf 4:2 erhöhen. Nach einem Pass von außen stand Kasia Maszke frei vor dem Tor
und brauchte nur noch ihren Fuß beziehungsweise zur Abwechslung nun den Bauch
hinzuhalten, damit der Ball wieder im Netz zappelte. Es war eine Freude den
Devils zuzusehen, die endlich wieder Spaß am Fußball gefunden zu haben schienen
und weiterhin mit großer Lauffreude zu überzeugen wussten. In den letzten 20
Minuten behielt das Team dann auch die Oberhand, weitere Tore fielen jedoch
nicht.

Als Fazit lässt sich sagen, dass die Devils doch noch
Fußball spielen und vor allem sogar auch Tore machen können. Die
Positionswechsel innerhalb des Teams zeigten deutliche Wirkung und sprechen für
die besondere Vielseitigkeit der Mannschaft. Blickte man nach dem Spiel in die
Gesichter der Spielerinnen, so fand man das ein oder andere freudestrahlende
Grinsen und auch der Trainer war hoch zufrieden. So macht es viel mehr Spaß,
den Spieltag abends auf dem Sofa ausklingen zu lassen.

„Heute habe ich wieder das Feuer in den Augen der Devils
gesehen“, so der Coach nach dem Spiel. Am kommenden Sonntag folgt das nächste
Spitzenspiel. Dort werden die PINK-Devils bei Germania Stirpe zu Gast sein.
Anpfiff dort ist um 12:45 Uhr.

Hoffi

Andy Hoffmann