Punktgewinn oder Punktverlust ???

Punktgewinn oder Punktverlust ???

Kreisliga C Lemgo Gruppe 1

7.Spieltag

RSV Barntrup III – TBV Alverdissen II 3:3

Am Stadtfestsonntag kam es nun zum Barntruper Derby. Barntrups Dritte traf auf die Auswahl aus Alverdissen. Den letzten Spielen beider Mannschaften nach zu urteilen hätte es einen Heimsieg geben müssen, vor allem nachdem man in der Vorwoche der Reserve des FCO Extertal ein 0:0 entlocken konnte. Die 3. Mannschaft musste auf seinen Keeper Marco Eikermann, verzichten der aufgrund von Urlaubern und Verletzungen mit der 1. Mannschaft in der Bezirksliga ran musste.

Die Spielleitung wurde kurzfristig vom Sportskamerad Daniel Grab aus Extertal übernommen, der zuvor auch schon das Damenspiel gepfiffen hatte. Grund: Der angesetzte Schiedsrichter Cem Kocak (Lemgo), verspätete sich aufgrund eines angeblichen Staus um etwa eine halbe Stunde, so dass es während der ersten Halbzeit einen ungewöhnlichen Pfiff von aussen gab und der Lemgoer das Spiel vom Extertaler Grab übernahm.

Das Spiel begann zunächst sehr ungeordnet, in beiden Abwehrreihen ergaben sich fahrlässige Fehler, die von Barntrup und Alverdissen jedoch nicht genutzt wurden. Eine vernünftige Zuordnung fand schlichtweg nicht statt. Jedoch war es wieder einmal Sajoscha Danlowski, der sich den Ball auf der rechten Seite erkämpft und den Ball über den Alverdisser Fänger ins lange Eck beförden kann. Somit stand es nach zwölf gespielten Minuten 1:0 für den RSV. Von der Führung beflügelt ergaben sich immer mehr Chancen für den RSV, wobei ein weiterer Torerfolg leider ausblieb. Jedoch ergaben sich durch das starke Offensivspiel auch immer wieder Lücken in der Barntruper Defensive. Glänzen konnte hierbei Alverdissens Nr. 10 Düwel durch nicht wirklich faire Spielweise. Zunächst forderte er nach verlorenen Pressschlages gegen Eisenfuss Steven Kuhr einen lächerlichen Elfmeter und gab auch dementsprechend eine theaterreife Schauspielleistung zum besten, worauf der Schiedsrichter aber nicht einging. Im nächsten Konter gegen den RSV kam es dann zum Duell Düwel gegen den reaktivierten Keeper Volker Funke. Funke sperrt den Bal,l damit dieser ins Toraus rollen kann. Düwel und Funke schieben beide gleichermaßen, doch als Düwel erkennt, dass er keine Chance mehr auf den Ball hat, lässt dieser sich wiederholt schauspielerisch gekonnt fallen und bleibt liegen. Ohne jeden Barntruper Ballkontakt gab es einen unerklärlichen Eckball für Alverdissen.

Das Spiel wollte und wollte nicht wirklich in Schwung kommen. Selbstredend wurde der Ball im Mittelfeld durch pure Eigensinnigkeit vertändelt und der TBV aus Alverdissen konnte noch vor dem Halbzeitpfiff ausgleichen. Schock für den RSV.

In der Halbzeit fand Altmeister Ronny Erichsmeier die passenden Worte, um die 3 Punkte nicht ins Nachbardorf zu tragen.

Die 2. Halbzeit schien aber alles vergessen, was in der Kabine angesagt worden war. Die Zuordnung passte weiterhin überhaupt nicht. Es war auf gut Deutsch gesagt ein absoluter Grottenkick. Dann Eckball für den RSV, getreten von Florian Seidel. Der Ball kommt halbhoch in den Fünfmeterraum. Alverdissen kann nicht klären und der Ball gelangt zu Patrick Ovenhausen am Rande des 16er´s. Dieser erwischt den Ball nicht richtig, kann den Ball aber hoch in Richtung Tor befördern. Alverdissens Keeper steht einen Schritt zuweit vorne und kann den Ball nicht mehr erreichen. Somit erneut Führung 2:1. Abermals motiviert von diesem Erfolgserlebnis beginnt ein Sturmlauf auf die TBV Defensive. Dennis D`Andrea, von Kapitän Ovenhausen gut in Szene gesetzt, hat die komplette TBV Abwehr überwunden und hat alle Möglichkeiten die Führung auszubauen, entscheidet sich aber dafür den Ball links am Keeper vorbei zu schieben, was ihm zwar gelingt, jedoch schiebt er auch am Gehäuse vorbei.

Davon bestärkt fasst sich auch Alverdissen wieder ein Herz und beginnt die Barntruper Defensiv durcheinander zu bringen, die in manchen Situationen ziemlich schwach aussieht. Es kam wie es kommen musste, getreu dem Spruch: wenn du sie vorne nicht machst, kriegst du sie hinten rein. Ein einfacher Pass in den Barntruper Strafraum und ein Alverdisser hat die Möglichkeit erneut auszugleichen, scheitert aber an Torwart Funke. Aber in einem wilden Billardeffekt landet der Ball doch in den eigenen Maschen. Wieder einmal hatte die Abwehr fahrlässig gehandelt und sich somit ein absolut vermeidbares Gegentor eingehandelt. Der TBV hatte nun Lunte gerochen und wollte die ersten drei Punkte der Saison einfahren. Der RSV verhielt sich standesgemäß und ließ den Gast gewähren. Nur wenige Minuten später kommt Alverdissen im RSV-Strafraum auf Höhe der Grundlinie in Ballbesitz. Peter Kreth braucht eigentlich nur leicht zu stören, doch er verhält sich etwas sehr ungestüm, womit es folgerichtig zum Elfmeterpfiff kam, und das in der 89. Spielminute.

Alverdissens Kapitän verwandelte sicher, womit der TBV erstmals in Führung ging.

Somit blieb nur noch eins für den RSV. Alles nach vorne. Aber prompt ein Konter des Gegners. Was zu der Chance zu sagen bleibt: wäre der gegnerische Stürmer einen Schritt schneller gewesen, wäre das Match verloren gewesen.

Letzte Chance für den RSV. Langer Ball von rechts in den Strafraum des TBV. Keeper und Libero sind sich nicht einig und der Ball überspringt beide und plötzlich die große Chance für Kuhr, der den Ball mit aller noch Verfügung stehenden Kraft ins Netz befördert. 3:3 in der Nachspielzeit.

Abpfiff.

Auf beiden Seiten pure Ernüchterung. Der RSV hätte eigentlich gewinnen müssen. Mehr bleibt nicht zu sagen.

Fazit:

3 Unentschieden in Folge gegen völlig verschiedene Gegner. So langsam wird es Zeit, kontinuierlich gute Leistungen zu zeigen, um nicht in der Versenkung der Tabelle zu verschwinden.


Aufstellung RSV:

Funke – Kreth – Kuhr – Hilker – Pat. Ovenhausen – Stege – Erichsmeier – Florian Seidel – Dauer (67. Philipps) –  Danlowski – DÁndrea (80. Stykov)

1:o (12.min) Danlowski

2:1 (57.min) Pat. Ovenhausen

3:3 (91.min) Kuhr


admin

Christian Götzel