Generalprobe in den Detmolder Sand gesetzt

Generalprobe in den Detmolder Sand gesetzt

Post SV Detmold – RSV Barntrup 5:0

Um für den Jahresauftakt gegen Verl am Freitag optimal vorbereitet zu sein, wurde das am Sonntag ausgefallene Testpiel gegen Post SV Detmold heute nachgeholt. Allerdings verlief das Spiel nicht so, wie sich das die RSV-Beteiligten vorstellten. Auf dem Kunstrasenplatz in Detmold setzte es eine herbe 0:5 Niederlage.
Nach den bis dato eindeutigen Testspielerfolgen gegen Lohe, Hörste und Dringenberg nahmen die RSV-Akteure das Spiel gegen Detmold eindeutig zu leicht. Detmold hingegen zeigte sich von Beginn an motiviert und arbeitete gut gegen Ball und Gegner. Folgerichtig ergab sich ein Chancenplus für die Heimmannschaft. Beim RSV hingegen mangelte es an allem. Laufbereitschaft, Zweikampfverhalten und Aggressivität fehlten komplett. Nach knapp einer halben Stunde ging Detmold durch den stark aufspielenden Rüschenpöhler mit 1:0 in Führung. Bis zur Pause erhöhte Detmold durch individuelle Fehler des RSV im Spielaufbau locker auf 3:0. Der RSV agierte in den wenigen guten Szenen nicht glücklich. Rethmeier, Hagemann und Funk konnten die sich bietenden Schusschancen nicht nutzen und agierten teilweise übereilt im Abschluss. Pech hatte Jogi Lindemeyer mit einem Fernschuss aus über 30 Metern. Der Ball fand nur den Weg an die Querlatte.
Nach dem Seitenwechsel verteidigte der RSV tiefer und ließ Post weniger Raum zum kombinieren. Post kam so zu deutlich weniger Chancen. Auf der anderen Seite konnte der RSV offensiv kaum Akzente setzen. Einzig Schönfelder hatte kurz dem Seitenwechsel die Chance einen RSV-Treffer zu erzielen. Sein Schuss aus spitzen Winkel verfehlte das Ziel jedoch knapp. Das Spiel danach verflachte zusehens. Erst in der Schlussphase dreht Post noch einmal auf und ließ die Treffer 4 und 5 folgen. Wieder hielt sich die Gegenwehr des RSV in Grenzen.
Bis zum Spiel am Freitag in Verl gilt es nun, die Köpfe frei zu bekommen und sich auf die altbewährten RSV-Tugenden zu besinnen. Laufen, ackern, laufen und ackern müssen wieder gelebt werden. Nur so kann gegen die starke Verler Reserve gepunktet werden.

Schreibe einen Kommentar