Auftakt geglückt

Auftakt geglückt

Nach der langen Sommerpause sind die Kicker des RSV wieder gierig auf Punkte. Leider musste gleich im ersten Spiel auf einige Spieler verzichtet werden, welche urlaubs-, krankheits- oder verletzungsbedingt passen mussten. Mit Rückkehrer Rave Hard Hilker wurde allerdings ein altes Gesicht reaktiviert, dieser stand, nach starkem Trainingsdebut am Mittwoch, sofort in der Startelf.

Das Spiel begann, wie so oft, in dieser Phase der Saison zerfahren. In den ersten zehn Minuten musste sich der RSV erst mal ein wenig sammeln und Sabbenhausen hatte optische Vorteile. Während der RSV versuchte den Ball in den Reihen zu halten versuchte es Sabbenhausen meistens mit langen Bällen in die Spitze und hoffte auf die Schnelligkeit seiner Stürmer. Nachdem sich der RSV gefangen hatte, wurde das Spiel mehr und mehr kontrolliert, Chancen konnten allerdings nur wenige herausgespielt werden. Das Spiel spielte sich vor allem im Mittelfeld ab und so war es Reese, der den Unterschied ausmachte. Dieser erkämpfte sich hinten den Ball, legte diesen auf links zu Sensu und stürmte sofort mit nach vorne. Sensu legte sich den Ball auf die Grundlinie und seine Hereingabe fand wiederum Reese, welcher aus 11 Metern die Kugel über die Linie hämmerte. Das lang ersehnte und wichtige Tor… Kurze Zeit war es Mittelfeldmotor Gabriel, welcher aus 25 Metern das Tor nur knapp verfehlte. In der Folgezeit wurde Sabbenhausen wieder stärker und konnte den ein oder anderen Konter über seinen Stürmer Turbo fahren, diese wurden allerdings zu schlecht zu Ende gespielt, Glück für den RSV.

Soweit war das Team um Hilker und Pettenpohl zur Halbzeit zufrieden mit der gezeigten Leistung, die Einstellung und das Ergebnis passten.

Auch in der zweiten Halzeit zeigte sich ein ähnliches Bild zu Beginn, der RSV kontrollierte das Spiel und Sabbenhausen versuchte es weiterhin mit langen Bällen, was allerdings nur noch wenig Wirkung zeigte. Denn die Umstellung in der Offensive machte dem Defensivverbund des RSV nun noch mehr Spaß… Vor allem Turbo! Dieser wurde mit allen Mitteln zu Luft und vor allem zu Boden bekämpft, so dass dieser die Lust mehr oder weniger verlor und versuchte sich mit Schwalben über Wasser zu halten. Mit laufender Zeit verlor der RSV mehr und mehr den Faden, das gut aufgelegte Mittelfeld um Köller und Gabriel hatte kaum noch Zugriff auf das Spiel und Sabbenhausen änderte seine Taktik der langen Bälle. Trotz langer und brillanter Vorbereitung schwanden beim RSV die Kräfte, nun gab es nur noch eine Devise, kämpfen bis zum Umfallen und den Ball vom Tor weg halten, komme was da wolle. Auch der Schiedsrichter war bestens aufgelegt und hatte eine Schwalbe 10 Minuten vor dem Ende im Barntruper Strafraum gut erkannt.  Am Ende wurde es vorm Tor von Fricke nochmal höchst gefährlich, doch dieser untermauerte seine souveräne Leistung indem er den, Ball des komplett frei stehenden Spielers, glänzend parierte. Nach den Abpfiff Freude und Erleichterung pur.

Der Auftakt ist geglückt, auch wenn es am Ende nicht mehr schön anzusehen war. Was zählt sind die 3 Punkte und alles andere muss im Training analysiert und besprochen werden. Eines hat der Abend wieder gezeigt, die Gemeinschaft funktioniert, trotz vieler Ausfälle hat jeder für jeden gekämpft, geackert und alles gegeben. In der nächsten Woche kommt Börry ins Waldstadion,  das Team fiebert dem ersten Heimspiel schon jetzt entgegen. Wir hoffen, dass dann auch die verletzten und kranken Spieler wieder genesen sind.

Boboclaus

Sandro Betke