Gleich 2 Debütanten gg. Lürdissen – Offensive einfach zu uneffektiv

Gleich 2 Debütanten gg. Lürdissen – Offensive einfach zu uneffektiv

Lürdissen – RSVII 2:1

Auch gg. Lürdissen gab es für den RSV wenig auswahl an Spielern. Gleich 7 zur Zweiten zählenden Spieler waren nicht eisatzbereit. Mit Carsten Kormeyer konnte ein altes neues Gesicht für die Defensive gewonnen werden. Vielen Dank nochmals, dass du uns in der derzeit schwierigen Phase spontan unterstützt hast. Dieses würde man sich auch von anderen Spielern wünschen.

Der VFL begann Druckvoll die ersten 10 Minuten der ersten Halbzeit. In der einen oder anderen Situation konnte die neu formierte Abwehr zwar unter Druck gesetzt werden, doch danach funktionierten die alt bekannten Abläufe zwischen Cormeyer und Betke wieder wie in alten Zeiten. Danach gestaltete der RSV das Spiel offener und kam immer besser in die Partie. Es konnte wieder einmal einige gute Chancen erspielt werden. Man kann sich an dieser Stelle nur wiederholen, die sich bietenden guten Chancen werden leichtfertig und zu unkonzentriert vergeben. Trotzdem spielte zum Ende der Halbzeit nur ein Team und das war der RSV. Nach einem Zuspiel von Betke auf Schnüll setzte dieser eine Mustergültige Flanke an, welche N. Weber zum verdienten 0:1 nutzen konnte. Endlich einmal!!!

Trainer Motzkun hatte an der ersten Halbzeit wenig auszusetzen. Gut gespielt und gut gekämpft, so sollte es weiter gehen.

Die Halbzeit begann mit einem Fehlpass direkt nach dem Anstoss, welcher fast zu einem Tor geführt hätte. Von da an waren zwar alle wieder wach und dennoch kam wieder Lürdissen besser in die Halbzeit. doch diesmal wieder gleiches Bild. Nach zehn Minuten war der RSV wieder da. Leider verletzte sich N. Weber in der 55. Minute, so dass dieser durch P. Dauer ersetzt werden musste. Eben dieser war es, der nach nur 30 sekunde die große Chance zum 0:2 auf dem Fuß hatte…. Es blieb allerdings beim 0:1. Nach einem Lürdisser Eckball wurde ein schneller Konter gefahren und D. Phillips war es, der nun an der Reihe gewesen wäre das Ergebnis aufzustocken, doch weiter blieb es beim 0:1… Ein Abschlag von Lürdissen ging dann im Gegenzug direkt durch das Mittelfeld und gelangte unglicklich zum Gegner. Dieser musste die Kugel nur noch freistehend an Sivert vorbei schieben. Da war es wieder, alle ungenutzten Chancen rächen sich irgentwann. Und es sollte noch schlimmer kommen. Denn nur 5 minuten nach dem Ausgleich konnte der VFL mit 2:1 in Führung gehen. In dieser Phase war der RSV einfach zu passiv und stand zu weit von den Gegnern entfertn. Danach rappelte man sich wieder auf und konnte den VFL weiter unter Druck setzen… Doch ohne die Chancen zu verwerten bringt das einfach nichts. Höhepunkt in den letzten 10 Minuten, Coach Motzkun musste sich für den verletzten C. Phillips einwechseln. Der RSV kämpften weiter bis zur letzten Minute doch es blieb beim endstand von 2:1…. Bitter.

Fazit:

Gut gespielt, gut gekämpft und doch verloren…. Es ist einfach schade. So viel Pech kann man einfach nicht haben. Wir möchten uns nochmals bei C. Kormeyer bedanken. Er hat gespielt, als ob ernie weg gewesen wären. Röddel is back!

Aus der derzeitigen Situation muss sich das Team selbst rausholen. Jeder muss jetzt Charakter zeigen und in dieser schwierigen Situation zeigt sich der Teamgeist. Ohne diesen geht es nicht. Wir müssen uns auf alte Stärken besinnen und weiter das Beste geben.

Aufstellung: Sievert, Kormeyer, Betke, Dubbert, Peeters, Hanke, Weber (55. Dauer), C. Phillips (80. Motzkun), Schnüll, Danlowski, D. Phillips

Boboclaus

Sandro Betke