Herforder SV gewinnt „All around Indoor Cup“ des RSV Barntrup!

Herforder SV gewinnt „All around Indoor Cup“ des RSV Barntrup!

Der „All Around Indoor Cup“ des RSV Barntrup war dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Das Team vom Herforder SV Bor. Friedenstal, gespickt mit Bundesligaspielerinnen, konnte den Titel aus dem Vorjahr verteidigen und krönte damit die sehr guten Leistungen.
Der Regionalligist vom VFL Bochum musste sich mit dem vierten Platz begnügen. Der Favorit (in der Gruppenphase ohne Punktverlust und Gegentor) musste den Anstrengungen Tribut zollen, hatten sie auf der Auswechselbank durch Verletzungen nur noch zwei Spielerinnen.
Nach den kurzfristigen Absagen der Mannschaften aus Oesterholz und Nettelrede, haben Diestelbruch/Mosebeck und die Reserve von Donop/Voßheide schlagkräftige Mannschaften ins Rennen geschickt. Zwar gab es für Diestelbruch hohe Niederlagen gegen Bochum und Barntrup, haben sie aber auch einen großartigen Erfolg gegen den Bezirksligisten Eintracht Hameln erzielt. So gewannen sie das Spiel verdient mit 3:1. Die Reserve von Donop/Voßheide, aufgefüllt mit Landesligaspielerinnen, spielte frech auf und konnte in der Gruppenphase drei Spiele gewinnen. Das junge Team zeigte ansprechenden Fußball. Hier bedankt sich der RSV Barntrup bei beiden Teams noch einmal für die kurzfristige Teilnahme.
Letztendlich haben sich die Favoriten in den Gruppen durchgesetzt, sodass folgende Halbfinalspiele entstanden.
Donop/Voßheide  – VFL Bochum
RSV Barntrup – Herforder SV
Im ersten Halbfinale führte Bochum bereits nach wenigen Spielminuten mit 2:0. Die spielerische Stärke und individuelle Klasse der einzelnen Spielerinnen war deutlich zu erkennen. Im weiteren Verlauf kontrollierten sie das Spiel und drängten auf das 3:0. Das entscheidende Tor fiel jedoch nicht. Dass man mit Kampf, positiver Einstellung und auch etwas Glück das Unmögliche schaffen kann, zeigte Donop in der letzten Spielminute. Der Anschlusstreffer fiel durch eine Unachtsamkeit der Defensive. Exakt 20 Sekunden vor Abpfiff ein Foul der Bochumer an J. Reinhold, die den Strafstoß selbst zum Unentschieden verwandelte, 2:2. So retteten sich die Donoper ins 9 Meter Schießen.
Dieses fiel zu Gunsten der Donoper aus, sodass sie ins Finale einziehen konnten. Jubel auf Seiten der Donoper –  Bochum zeigte sich enttäuscht.
Das zweite Halbfinale bestritten die heimischen RSV-Damen und der Herforder SV.  Dass die „PINK-Devils“ ne gute Hallentruppe haben, ist vielen bekannt. Und so hielten sie die ersten 6 Minuten gegen die „Bundesligatruppe“ nicht nur mit, sondern erspielten sich einige gute Tormöglichkeiten. Zudem kochte die gut gefüllte Halle. Nach zwei umstrittenen Situationen gab es Strafstoß für die Gäste, den Herford zur 1:0-Führung verwertete.
Im weiteren Verlauf probierten die Devils alles, konnten jedoch den spielstarken Herforderinnen nichts mehr entgegensetzen und so verloren sie am Ende mit 0:3. Finaltraum geplatzt!
Das 9m Schießen um Platz 3 gewannen die PINK-Devils mit 5:4 gegen den VFL Bochum.
Donop/Voßheide nahm sich für die erste Finalteilnahme des „All Around Indoor Cup“ viel vor und so wollten sie für die Überraschung sorgen.
Aber nun zeigte Herford, dass es durchaus einen Leistungsunterschied zum lippischen Fußball gibt. Präzise Pässe, hohes Spieltempo….nach drei Minuten stand es bereits 4:0 für Herford. Die Zuschauer staunten nicht schlecht und zollten der Leistung gehörigen Respekt.
Donop ließ sich aber nicht hängen und hielt mit Leidenschaft dagegen. Am Ende stand es 4:1 und Herford konnte den Titel des „All around Indoor Cups“ verteidigen.
Bereits nach dem Turnier gab der Herforder SV bekannt, dass sie auch im nächsten Jahr wieder mit von der Partie sein werden!
„Nach drei Erfolgen des Herforder SV wird es Zeit für einen anderen Sieger. Wir müssen uns für das kommende Jahr was einfallen lassen“, so Devils Coach Hoffmann mit einem Augenzwinkern nach dem Turnier.
Der RSV Barntrup bedankt sich bei allen Teams für die Teilnahme und das faire Miteinander.
Bilder sind unter der Rubrik „Mediathek“ zu finden!
Hoffi

Andy Hoffmann

Schreibe einen Kommentar