Kein Fußballleckerbissen…

Kein Fußballleckerbissen…

Mit genau 10 Spielern und einem Trainer musste die RSV-Reserve Heute nach Matorf reisen, mit im Gepäck auch die zwei A-Jugendlichen Robin Beck und Kenneth Klocke, die am Morgen schon 90 Minuten im Einsatz waren (Hier schon mal vielen Dank für euren Einsatz!!!).

Die Spielberichtsbogen zeigte in der Folge also 10 Leute, die in den 80er bzw. 90er Jahren geboren wurden, sowie einen Geburtsjahrgang 1959. „Richie“ Motzkuhn fungierte ob der argen Personalnot als Spielertrainer.

Bis zur Halbzeit durchhalten war angesagt, aber es wurde mehr. Der RSV bestimmte eigentlich die Partie, Matorfs Angriffe wurden oft spätestens direkt vor dem 16er abgefangen und es wurde gekontert. Starke Bälle von Rausch und Beck wurden auf die einzige Spitze Fabi Arning geschlagen, der leider noch Pech haben sollte.

Der letzte Pass oder das Selbstbewusstsein selbst zu schießen fehlte dem RSV in dieser Phase.

Besser machte es Matorf in der 35. Spielminute. Nach einem Einwurf und Gewühl in der RSV Defensive landete der Ball plötzlich beim Matorfer Spielmacher, der nicht lang überlegte und am Herauseilenden Keeper Sievert in die lange Ecke vorbeischob. 1-0 Martorf.

Dies war dann auch der Pausenstand, nachdem Barntrups Schlussmann kurz vor dem Pausentee noch einmal retten konnte. Nachdem von der Dritten noch Stege und „Bodo“ Phillips hinzukamen konnte Comebacker Motzkuhn seine Fußballschuhe wieder an den Nagel hängen. Stege kam für ihn und Özen nahm den Platz in der Viererkette für ihn ein.

Weiter kämpfen und versuchen Fußball zu spielen war nun die Devise. Das war einfacher als gesagt, schließlich war der Platz mehr als mäßig zu bespielen. Nahezu jeder Ball versprang.Die Matorfer wollten und die Barntruper konnten in dieser Phase wohl nicht mehr nach Vorne bringen. Jeder RSV Angriff verpuffte circa 20 Meter vorm gegnerischen Tor. Der Gastgeber wurde erst wieder wach, als ein Querpass von Dümpe beim gegner landete, der plötzlich frei vor der RSV Kiste auftauchte. Dieses mal konnte Sievert parieren und sein Team im Spiel halten.

Matorf wurde dadurch aber wach und konterte zielstrebiger. Die Angriffe brachten aber auch nicht das, was sie versprachen, entweder wurden diese zu einfachen Aufgaben für den RSV Schlussmann oder Schüsse gingen weit drüber bzw. vorbei. Nach eben so einem Schuss spielte der RSV seinen schönsten Spielzug an diesem Tage. Kurz ausgeführter Abstoß von Sievert, langer Ball von Beck, durchgesteckt von Stege und eiskalt abgeschlossen von Arning (1-1, 80. Spielminute).In den letzten 10 Minuten hielt die RSV Abwehr dicht. Mehr noch, nach einer verunglückten Flanke von Stege wären die drei Punkte fast in Barntrup gelandet…Schade!!!

Alles in allem war es ein gerechtes Unentschieden. Der RSV hat gerackert was das Zeug hält und stand mannschaftlich geschlossen zusammen. Vielleicht war es fußballerisch nicht schön anzusehen, aber am Ende steht ein verdienter Punkt, damit hat man zu Beginn sicherlich nicht rechnen können.

Am kommenden Dienstag (09.04.2013) kommt das Team von Lüerdissen II ins Waldstadion. Mit mehr Personal dürfte auch mehr drin sein, am Einsatz darf es natürlich auch nicht fehlen, nur so kann man erfolgreich sein, wie sich Heute herausstellte.

Das Ziel ist der erste Dreier in der Rückrunde am Dienstag!!

Aufstellung: Sievert, Motzkuhn (45., Stege), Schmidt, D’Andrea, Dümpe, Özen, Rausch, Beck, Klocke (70., Phillips), Lübeck, Arning

Björn Sievert