Mannschaft überzeugt im ersten Test, PostII – RSVII 3:1

Mannschaft überzeugt im ersten Test, PostII – RSVII 3:1

Nach 2 wöchiger Vorbereitung stand die Mannschaft gestern erstmals wieder auf dem Platz. In Detmold ging es gg. die Zwote des Post SV welche in der kommenden Saison in der Kreisliga A Detmold spielen wird.

Schon zu beginn zeigte der RSV, dass man nicht gekommen war, um als Aufbaugegner, sich die Hütte vollhauen zu lassen.   Nach 3 Minuten konnte ein klasse Konter zu Ende gefahren werden und um ein Haar wäre das Team von R. Motzkun in Führung gegangen. Bis zur 30 Minute war vom TSV nichts zu sehen, weil im Mittelfeld um Hundertmark und die beiden Hundsgemeinen Seidel Brüder alles abgeräumt wurde. Das was noch durchkam vernaschte die Defensive. Leider konnte Post nach einem Freistoß  in Führung gehen. Trotzdem steckte das Team nicht auf, vor allem die Lunge Dauer brachte die gegnerische Defensive komplett durcheinander. Er war immer in Bewegung und somit konnte sich kein Gegenspieler auf ihn einstellen. Schon nach 35 Minuten beklagten erste, dass sie nicht mehr könnten. Nach der Führung war weiterhin von einem Klassenunterschied nichts zu sehen. Leider war es wieder die alte Krankheit, dass die Bälle nicht versenkt werden. So hatten bis zur Halbzeit Flo Seidel, N. Weber und C. Philipps die besten Chancen um den RSV in Führung zu bringen.

Trainer Motzkun lobte sein Team in der Halbzeit, eine gute läuferische und kämpferische Einstellung. Lediglich die Chancenverwertung und das sichere Spiel nach Vorne sollte noch verbessert werden.

Der TSV wechselte in der zweiten Hälfte durch, der RSV blieb allerdings wie gehabt. In den ersten 15 Minuten hatte Post mehr vom Spiel und konnte das Ergebnis mit einem „Trullerschuss“ auf 2:0 erhöhen. Der RSV agiert in dieser Phase des Spieles zu defensiv und unkonzentriert. Danach fing sich das Team wieder und gestaltete die Partie offener. Nach einem Konter über Hundertmark und Philipps nagelte P. Dauer das Leder aus 20 Metern in den Knick, was für eine Granate!! Leider wurde auf Abseits entschieden, eine klare Fehlentscheidung des Detmolder Schiedsrichters. Im Gegenzug kassierte der RSV das 3:0, die neu formierte Abwehr hatte sich noch nicht gefunden. Wer sich nun sicher war, dass der Drops gelutscht sei, der irrte. Post wurde in dieser Phase regelrecht niedergerannt, mit offenem Visier nach Vorne war die Devise. Immer wieder wurden die Angriffsversuche schon im Aufbau unterbunden und der RSV spielte sich glänzende Möglichkeiten heraus. Wieder waren es Hundertmark und C. Philipps, die D. Philipps bestens in Szene setzten und endlich wurde die Chance zum Tor genutzt.

Aufstellung:

Sievert, Dubbert (Schnüll 65.), Schmidt, Betke, Peeters (diAndrea 65.), F. Seidel (D. Philipps 78.), Dümpe (Flo Seidel 15.), Hundertmark, N. Weber, C. Philipps, P. Dauer (Stychow 87.)

Fazit:

Mit einem 3:3 wäre Detmold  gut bedient gewesen…. Was festzustellen ist, dass sich der RSV als Einheit präsentiert hat und konditionell schon in der frühen Phase der Vorbereitung auf der Höhe ist. Auch taktisch konnte das Team überzeugen.  Was weiterhin ganz klar bemängelt werden muss, ist die Chancenverwertung.

 

Boboclaus

Sandro Betke