RSV fährt mit leeren Händen heim

RSV fährt mit leeren Händen heim

Der RSV verliert seinen ersten Lippe-Vergleich in der Landesliga gegen die Badestädter aus Salzuflen mit 0:3. Das Spiel war allerdings keineswegs so klar, wie es das Ergebnis ausdrücken mag.
Zahlreiche Zuschauer sahen an der Waldstraße der Kurstadt ein zunächst ausgeglichenes Landesligaduell, in dem weder der hochtitulierte SC noch der Gast aus Barntrup nennenswerte Torchancen besaßen. Die individuell stark besetzten Salzufler fanden in der ersten Halbzeit gegen die gut sortierte Defensive des RSV kein Mittel. Der RSV überzeugte durch eine hohe Laufbereitschaft und Zweikampfstärke. Auch das Spiel nach vorne zeigt langsam die von Coach Freitag gewünschten Züge. So konnten sich die Flügelflitzer Schönfelder und Funk ein ums andere Mal nach schönen Diagonalbällen in Szene setzen. Nach 26. Spielminuten sahen die RSV-Fans die erste und einzige große Chance der Rot-Schwarzen in Durchgang eins. Funk setzte sich schön auf seiner Seite durch und spielte den Ball von der Grundlinie zentral in den Strafraum. Altrogge, heute wieder von Beginn an als Stoßstürmer aufgeboten, konnte den in den Rücken gespielten Ball leider nicht kontrollieren, sodass der Ball über das Gehäuse der Badestädter flog. Salzuflen kam erst kurz vor dem Pausentee zu einer ersten guten Gelegenheit. Nach einem Eckball tauchte ein SC-Spieler vollkommen frei am langen Pfosten auf, köpfte das Leder aber zu zentral auf den Kasten, sodass Micha Felde parieren konnte.
Bis zur Pause sahen die Zuschauer ein Duell auf Augenhöhe, bei dem weder der RSV noch der SC Bad Salzuflen Vorteile für sich verbuchen konnte.
Der zweite Durchgang begann ebenfalls ausgeglichen. Einer Kopfballchance des SC stand einer schöner Sololauf von Daniel Seifert auf Seiten des RSV gegenüber. Nach einer Stunde erarbeitete sich der SC Bad Salzuflen ein leichtes optisches Übergewicht. Die Führung des SC in der 63. Spielminute fiel dennoch überraschend. Bei einer von links geschlagenen Flanke kommt der Salzufler Stürmer vor dem aus seinem Kasten geeilten Felde an den Ball und nickt das Spielgerät ins Tor. Das 1-0. Mit der Führung im Rücken wirkte der SC deutlich abgeklärter, während der RSV versuchte den Ausgleichstreffer zu markieren. Die größte Chance hierzu ergab sich eine Viertelstunde vor Spielschluss. Der eingewechselte Kryker schickte einen langen Ball auf die Reise in Richtung SC-Strafraum, wo der aufgerückte Innenverteidiger Schlingmann den Ball leider nicht kontrollieren konnte. Da die Salzufler den Ball nicht rechtzeitig aus der Gefahrenzone bringen konnte, ergab sich für Rethmeier noch eine Nachschusschance, die allerdings leider ebenfalls knapp den Kasten der Badestädter verfehlte.
In den letzten zehn Spielminuten nutzte der SC die sich bietenden Räume geschickt zu zwei weiteren Treffern aus und schraubte damit das Ergebnis auf 3-0 hoch. Neide’s Kopfballchance kurz vor Schluss hätte zu diesem Zeitpunkt nur noch Ergebniskosmetik bedeutet.

Fazit: Der RSV hat sich durchaus teuer verkauft und hat sein starkes Kollektiv mehr als eine Stunde unter Beweis gestellt. Die Partie spiegelte keinesfalls die doch recht eindeutige Aussage des Ergebnisses wider.

Aufstellung RSV:
Felde – Seifert (Neide) – D. Schlingmann – Maule – Meier – Funk – Schalofsky – Sölter – Hagemann – Schönfelder (Kryker) – Altrogge (Rethmeier)

zur Galerie

Schreibe einen Kommentar