RSV macht durch Last-Minute-Sieg gegen Steinhagen einen Sprung in der Tabelle

RSV macht durch Last-Minute-Sieg gegen Steinhagen einen Sprung in der Tabelle

RSV macht durch Last-Minute-Sieg gegen Steinhagen einen Sprung in der Tabelle

Thomas Maule ist aus der Abwehr nicht mehr weg denkbar

Nach dem zuletzt spielfreien Wochenende musste der RSV im Heimspiel gegen die SpVg Steinhagen antreten. Speziell in der ersten Halbzeit musste man allerdings befürchten, dass die Freitag-Schützlinge während der spielfreien Woche in eine Art vorzeitigen Winterschlaf gefallen waren. Nach nur 5 Spielminuten sahen die zahlreichen Zuschauer den Führungstreffer für Steinhagen. Sebastian Herrmann, von Marco Schremmer schön freigespielt, ließ Micha Felde im RSV-Tor aus 10 Metern keine Chance zur Abwehr. Auch durch diesen frühen Nackenschlag wachte der RSV nicht auf. Steinhagen ging aggressiv in die Zweikämpfe und kaufte dem RSV so den Schneid frühzeitig ab. Diese teils sehr harte Herangehensweise der Steinhagener hätte vom für beiden Seiten schlecht pfeifenden Schiedsrichtergespann durchaus früher unterbunden werden müssen. Allein Jannik Schalofsky lag während der ersten 45 Minuten ein halbes Dutzend mal auf der Asche. So dauerte eine halbe Stunde lang bis auch Barntrup die erste nennenswerte Offensivaktion vermelden konnte. Im Anschluss an einen Eckball von Hagemann kam Edu „Egon“ Krkyer frei zum Kopfball. Der Gästekeeper konnte jedoch parieren und hielt die Führung vorerst fest. Ansonsten ging bei beiden Teams nicht viel nach vorne, sodass Steinhagen durchaus verdient mit 1-0 in die Pause.
Nach der niveauarmen ersten Hälfte zeigte der RSV im zweiten Durchgang dann die gewünschte Reaktion. Nach etwa einer Stunde bekommt Sturmtank Martin Rethmeier den Ball in den Lauf gespielt und wird von seinem Gegenspieler im Strafraum zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, was die Gäste aus Steinhagen und auch einige RSV-Anhänger nicht unbedingt nachvollziehen konnten. Thomas Maule ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den Elfmeter zum Ausgleich. Von da an war der RSV besser im Spiel und eindeutig feldüberlegen. Steinhagens einzige Möglichkeiten in Halbzeit, direkt im Anschluss an den Ausgleich, konnte die RSV-Defensive mit vereinten Kräften klären. Der RSV erarbeitete sich mehr Tormöglichkeiten, Rethmeier, Altrogge und Hagemann hatten jedoch vorerst kein Glück im Abschluss. Doch dann kam die Schlussminute. Nach einem erneuten Foul der Steinhagener gab es noch einmal einen der vielen Freistöße der Partie. Der RSV brachten seine Kopfballrecken in Position. Der Schiedsrichter gab den Ball frei und Hagemann lief an. Der Ball, knapp 30 Meter halbrechts vom Tor gelegen, flog in den Strafraum und an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. TOR, TOR, TOR in letzter Sekunde. Während der RSV noch über die 2-1 Führung jubelte, pfiff das Schiedsrichtergespann die Partie gar nicht erst wieder an.
Mit dem vierten Heimsieg dieser Saison verbessert sich der RSV in der Tabelle auf den achten Rang und genießt diese schöne Momentaufnahme. Dass das Spiel kein Leckerbissen und der Sieg nicht 100% verdient waren, interessiert beim RSV heute keinen mehr.

LIPPES NUMMER 1 KOMMT AUS BARNTRUP ! ! !

Aufstellung RSV:

Felde – Kryker – Maule – D. Schlingmann (Altrogge) – Meier (Esau) – Funk – Sölter – Schalofsky – Hagemann – Schönfelder – Rethmeier