Fair Play beim Neujahrs-Cup

Fair Play beim Neujahrs-Cup

„Fairplay und Spaß am Fußballspielen stehen bei uns im Vordergrund“ lautete das Motto des diesjährigen Neujahrs-Cup. Dieses wurde bei zum Teil hitzigen Begegnungen fast immer eingehalten. Sogar „Michael“ aus dem Gästebuch meldete sich wie versprochen bei der Regie, so dass alle Unklarheiten beiseite geräumt werden konnten. Von den Mannschaften fiel lediglich TUS SW Löwensen aus der Rolle. Spieler und Betreuer beschimpften Schiedsrichter Hübner im Spiel gegen TUS Brake II (0:3) auf das Übelste. Dem Wunsch des Betreuers, beim Neujahrs-Cup im kommenden Jahr nicht mehr eingeladen zu werden, entsprechen wir daher gerne. Er hätte vielleicht eher mit seinen Spielern so hart ins Gericht gehen sollen.

Sportlich machten in der Vorrunde Bega/Humfeld II, RSV Barntrup II und SUS Pivitsheide II den besten Eindruck, die ihre Gruppenspiele mit jeweils 7 Punkten beendeten. Einige Mannschaften der Gruppen C und D hatten etwas zeitliche Probleme bei ihren Spielen. Hier lag wohl ein Fehler bei der Weitergabe der vorgezogenen Spielzeiten vor. Hierfür entschuldigen wir uns noch einmal. Der Betreuer des TUS Brake II meldete sich genau 8 Minuten vor Spielbeginn bei der Regie. Trotzdem konnte die Partie gegen SV Cappel fast pünktlich angepfiffen werden, ging aber mit 2:5 in die Hose. Auch A-Ligist Post SV Detmold hatte diese Probleme und kam in der Vorrunde nur auf 4 Punkte, die aber trotzdem für das Viertelfinale reichten.

Kurios war auch Gruppe B. Vor der letzten Begegnung führte RSV Barntrup III diese mit 4 Punkten an, verlor dann mit 1:4 gegen Union Entrup II und wurde am Ende noch punktgleich mit allen drei Kontrahenten Gruppenletzter. TUS Sonneborn II kam dadurch noch auf Platz 2 und „Anführer Dante“ musste seine Elektrolytaufnahme kurzfristig unterbrechen.

In den Viertelfinals gabes dann relativ eindeutige Ergebnisse, wobei es zwischen Entrup II und RSV Barntrup II zwar hart zur Sache ging, der RSV aber mit 3:1 die Oberhand behielt.

Endstation für den Gastgeber war dann das Halbfinale. Post Detmold hatte sich von Begegnung zu Begegnung gesteigert und war gegen die RSV-Reserve mit 2:0 siegreich. Im anderen Halbfinale gab es einen wahren Torrausch. Obwohl United Pyrmont zwischenzeitlich mit 2 Toren vorne lag, behielt Bega/Humfeld mit dem überragenden Torschützen Tim Bsufka (am Ende die Bestmarke von 6 Buden) mit 5:4 die Oberhand.

Siegerteam 2012 vom Post SV Detmold II

Auch im Finale musste sich die klassentiefer spielende SG den starken Postlern nur mit 0:1 beugen. Damit gab es hier das gleiche Finalergebnis wie am Tag zuvor beim Classic-Cup.

Besonders zu erwähnen sind natürlich die vielen Helfer, ohne die ein solches Turnierwochenende nicht durchzuführen wäre. Vielen Dank dafür! Auch der Bandenaufbau nach anderthalbstündiger Unterbrechung durch das Einlagespiel der „Jahn“ Baskets klappte hervorragend. Als dann ganz zum Ende Edelhelfer und Edelfan Günter verkündete, er würde just an diesem Tag seinen 68. Geburtstag feieren, war der Abend endgültig gerettet. Herzlichen Glückwunsch noch einmal, Günter!

Im kommenden Jahr wollen wir versuchen, mehr A-Ligisten an diesem Turnier teilnehmen zu lassen, um so das spielerische Niveau weiter anzuheben.

 

 

Bester Torschütze:
Tim Bsufka (6)
TuS Bega/Humpfeld

Bester Torhüter:
Paul Hirsch
Post SV Detmod

Schreibe einen Kommentar