Dem FC Bayern so nah….

Dem FC Bayern so nah….

Dem FC Bayern so nah….

Nachdem schon inder Vorwoche die Meisterschaft errungen wurde, hieß es am vergangenen Freitag:

„Aufgalopp zum letzten Schaulaufen der Meister auf heimischen Geläuf“

Natülich waren zahlreiche Fans erschienen um den „Niedersachsen Meistern“ die Ehre zu erweisen, leider wurden diese von der Mannschaft enttäuscht, denn wie beim FC Bayern lief nicht mehr viel zusammen, die Gedanken schienen schon bei der anschließenden Meisterfeier gewesen zu sein.

Zum Spiel:

Zu Beginn setzte der RSV den Gegner, welcher anfäglich nur mit 9 Spielern auflief zwar unter Druck, konnte die sich bietenden Chancen allerdings nicht verwerten. Der Gegner kam auch in der Folgezeit nicht groß aus der eigenen Hälfte, schaffte allerdings dann die Mannschauft aus 11 Spieler aufzufüllen. Dieses hatten allerdings wohl einige RSV Akteure nicht bemerkt und der Gegner kam besser ins Spiel. Der RSV agierte träge und unkonzentriert, leichte Bälle gingen verloren und so geschah es, dass der Gegner auch bei seinem ersten Eckball frei walten konnte und die Kugel einschob. Lange Gesichter beim RSV, doch die Antwort folgte durch T. Gabriel promt, denn dieser konnte aus kruzer Distanz einnetzen. Durch einen Fehler im Spielaufbau gelangte der Ball über Reese zu Sensu und dieser brachte den RSV in Front. Leider konnte dieser Vorsprung wiederum nicht lange gehalten werden und Torwart D. Möller musste erneut hinter sich greifen… alles in Allem passte die Körpersprache und der Einsatz in vielen Situationen nicht.

Trainer D. Hilker versuchte in der Halbzeit die Mannschaft aufzuwecken, dem einzig gefählichen Spieler C. Geschle wurde ein ständiger Begleiter an die Seite gestellt, um diesen zu neutralisieren. R. Pettenpohl sollte die Fäden im Mittelfeld ziehen und für mehr Ordnung sorgen. Trotz der genannten Aktionen kam der RSV nicht ins Spiel, es zeigte sich das gleiche bild wie in Halbzeit 1. Die sich bietenden 100%tigen Chancen konnten allesamt nicht genutzt werden und der Gegner spielte auch in Halbzeit 2 munter mit, so dass auch dieser seinerseits gute Chancen herausspielen konnte. Auch wenn diese nicht so zahlreich waren, waren diese umso gefährlicher.Zum Ende des Spieles wurde es nochmals hektisch, denn alle RSVer hatten es auf den einen gewissen Spieler abgesehen. Hierzu muss man sagen, wer einen solchen Spieler in seinen Reihen hat, der wird von vielen Gegnern geahsst….

Am Ende ein Punktgewinn und ein weiteres ungeschlagenes Spiel für den RSV nicht mehr und nicht weniger. Es war eine lange Saison und die Spieler sind nach der langen Hallenserie inkl. Mettigelorgien schlicht und einfach ausgelaugt. Am 23.05.2014 findet das letzte Auswärtsspiel statt, dann geht das Team in die verdiente WM Pause, bevor im Juli die 6 wöchige Vorbereitungsphsae beginnt, inkl. über die Barrier, Steigerunsläuf und Lasis Mutta….Wir hoffen bis dahin, dass wir noch einigen Nachwuchs gewinnen können…

Schon jetzt kann man mit Stolz sagen, das Projekt Altliga hat voll funktiniert und unseren Verein bereichert. Es gilt dank an alle Betreuer, Trainer und Spieler die diese Saison so bunt gestaltet haben. Es macht einfach Spaß ein Teil der Truppe zu sein. Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr in der neuen Liga diese tolle Erfahrungen, den Zusammenhalt und den Spaß haben werden. Vielen Dank!

Aufstellung: Möller, Haase, Betke, Pape, Schulz, Danlowski (Ullrich), Müther, Sensu, Gabriel, Röhr (Pettenpohl), Reese

Tore: 1:1 Gabriel (15.), 2:1 Sensu (25.)

 

Boboclaus

Sandro Betke