Spitzenspiel endet 1:1 – Großartiger Kampf wurde nicht belohnt…

Spitzenspiel endet 1:1 – Großartiger Kampf wurde nicht belohnt…

Das Spitzenspiel der Bezirksliga Staffel 2 um den Aufstieg in die Landesliga endete mit einem verdienten 1:1 Unentschieden. Das Tor der Devils erzielte Kasia Maszke in der 74. Spielminute. Somit haben die Pink Devils nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg und es nicht mehr selbst in der Hand.

 

Zum Spiel:

Für den „Showdown“, Erster gegen Zweiter, war schon vor dem Spiel alles angerichtet. Tolles Wetter – ein Fanbus des RSV –  und auch jede Menge Zuschauer seites der Heimmannschaft.

Anders als im Hinspiel verschliefen die Pink Devils die Anfangsphase nicht und übernahmen sofort das Kommando. Die erste Schussmöglichkeit durch Caroline Berdin konnte die Torhütern stark abwehren.

Nach etwa zehn Minuten neutralisierte sich das Spiel mehr und mehr und Hovestadt kam zu einigen Ecken. Diese konnte die aufmerksame RSV-Defensive jedoch gekonnt verteidigen.

Die vielen intensiv geführten Zweikämpfe auf beiden Seiten waren ein deutliches Zeichen, was doch am heutigen Tage auf dem Spiel stand. Während Hovestadt mit einem Unentschieden gut Leben konnte, brauchten die Devils den Sieg mit aller Macht.

Und die Devils versteckten sich auch nicht beim Favoriten aus Hovestadt. Leider kam der letzte Pass in gefährlichen Situationen nicht zur Mitspielerin, sodass Hovestadt den Ball oftmals im letzten Moment verteidigen konnte. Gerade in diesen „großen“ Spielen ist die notwenige Präzision und Konzentration von Nöten um den Unterschied ausmachen zu können.

Kurz vor der Halbzeit dann der Schock bei alles RSV-Anhängern. Die erste Unachtsamkeit in der Defensive wurde sofort von der Heimmannschaft bestraft – 0:1 aus Sicht der Barntruperinnen.

Wenige Minuten später pfiff der Schiedsrichter zum Pausentee.

Wer die Devils kennt, weiß genau, dass Aufgeben nicht zur Debatte stand. Natürlich brauchte man zwei Tore um den Sieg einzufahren, aber dies war aufgrund der gezeigten Leistungen nicht unmöglich.

Hovestadt wurde im zweiten Durchgang weitesgehend in die eigene Hälfte gedrängt. In der Defensive des RSV passierte nicht mehr viel. Allein ein Konter am Ende des Spiels sorgte nochmal für Sorge. Dieser prallte von der Strafraumgrenze an die Latte.

Während der zweiten 45. Minuten verteidigte Hovestadt weiterhin gut und so konnten die Devils das Spiel zwar weitesgehend verlagern, ohne jedoch richtig zwingend zu sein. Wie schon in der ersten Hälfte fehlte der letzte entscheidene Pass.

In der 74. Minute schoss jedoch die eingewechselte Kasia Maszke den hochverdienten Ausgleichtstreffer. Nach einem Zuspiel von Sandra Hübner, vollstreckte sie eiskalt in die Maschen – 1:1. Nun war wieder alles drin und der Sieg so nah. Beide Teams gingen die letzte Viertelstunde auf dem Zahnfleisch. Die Barntruperinnen stürmten immer wieder über Mittelfeldmotor Sina Nispel in den gegnerischen Strafraum.

In der 95. Minute die größte Aufregung des Spiels. Mit letzter Kraft schoss Caroline Berdin aus 20 Metern auf das Gehäuse des Gegners. Der Jubelschrei lag allen Anhängern des RSV auf den Lippen – aber der Ball traf nur die Latte. Unglaublich – ein Lattentreffer zu diesem Zeitpunkt des Spiel – der den Aufstieg womöglich entschieden hat – Unfassbar!

Anschließend pfiff der Referee das Spiel ab. Die Enttäuschung war bei den RSV-Spielerinnen deutlich sichtbar. Dieses Spiel mussten und wollten die Devils unbedingt gewinnen, es fehlte das nötige Glück.

Coach Hoffmann war nach dem Spiel ebenfalls geknickt, aber auch stolz auf sein Team: „Meine Mädels haben einen tollen Kampf abgeliefert. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem Kleinigkeiten und auch das gewisse Glück entscheidet. Wir haben einen verdienten Punkt bei einem starken Gegner geholt – aber heute ist es leider eine gefühlte Niederlage, weil wir dieses Spiel unbedingt gewinnen mussten. Kompliment an Hovestadt, die ebenfalls eine starke Leistung zeigten. Ein besonderen Dank gilt unseren Zuschauern, die uns großartig unterstützt haben. Wir hätten sie gerne mit einem Sieg belohnt.“

Am kommenden Sonntag erwarten die Devils den Tabellenvierten aus Delbrück. Anpfiff ist um 17 Uhr im Barntruper Waldstadion.

Hoffi

Andy Hoffmann

Schreibe einen Kommentar