Punktgewinn der Pink Devils – Irres 3:3 im Waldstadion

Punktgewinn der Pink Devils – Irres 3:3 im Waldstadion

Die Pink des Devils des RSV Barntrup zeigten am 2. Spieltag der Landesliga Moral und drehten einen 0:3 Rückstand zu einem 3:3 Unentschieden. In einem irren Spiel netzten Mara Fischer und Caroline Berdin (Doppelpack) zum Punktgewinn für die Devils ein.

Zum Spiel:

Es wird einfach mal Zeit, dass die Devils in Bestbesetzung antreten können. Mit Lara Schröder, Stephi Poole, Kim Elsner und Kasia Mazke fehlten erneut wichtige Spielerinnen des RSV. Zurück im Team dafür Abwehrchef Sandra Günther, die in der vergangenen Woche noch im Urlaub weilte.

Die Devils fanden zunächst gut ins Spiel und suchten sofort die Offensive. Der erste große Aufreger des Spiels bereits nach fünf Spielminuten. Nach einem Traumpass in die Spitze lief Stürmerin Chiara Müller alleine auf das gegnerische Tor zu. Kurz vor der Strafraumgrenze grätschte die Thülener Abwehrspielerin dazwischen und brachte Devils-Stürmerin Müller zu Fall. Hier wurde eine klare Torchance vereitelt.

Der Schiedsrichter pfiff den Freistoß, die Karten hatte er allerdings anscheinend zu Hause vergessen – unglaubliche Entscheidung des Referees. Die Barntruper Ultras außer sich!

Die Freistoßmöglichkeit durch Caroline Berdin brachte nichts ein, der Schuss verfehlte das Tor.

Mit dem ersten richtigen Angriff/Torschuss sofort die Führung für die Gäste. Die Defensive des RSV in der Situation zu passiv, die Stürmerin vom SV Thülen eiskalt – 0:1.

Im weiteren Verlauf taten sich die Devils zunächst sehr schwer. Thülen ließ den Ball gut laufen und erspielten sich Tormöglichkeiten durch Fernschüsse. Diese konnte Keeperin Franziska Schulz souverän abwehren.

Nachdem die Devils eine gefühlte Pause zwischen der 20. und 40. Minute eingelegt haben, wurden sie kurz vorm Pausentee nochmal wach. Nach einem schönen Doppelpass zwischen Chiara Müller und Mara Fischer tauchte die letztgenannte freistehend vor der Torhüterin der Gäste auf. Leider hatten die Devils Pech, landetet der Ball unglücklich an dem linken Pfosten. So ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Kabine.

Natürlich nahmen sich die Devils für den zweiten Durchgang viel vor, doch bereits wenige Zeigerumdrehungen nach dem Wechsel die Ernüchterung.

Nach einem langen Ball herrschte große Unordnung in der RSV-Defensive, die Thülen gekonnt ausnutzte – 0:2. Ein großer Schock für den RSV.

Weitere zehn Minuten später erneute Ratlosigkeit/Wut und Ärger im Barntruper Waldstadion. RSV-Keeperin Schulz ließ einen Fernschuss nach vorne abprallen – dieser wird im Nachuss von Thülen aus abseitsverdächtiger Position ins Tor geschossen. Der Schiedsrichter pfiff die Situation ab und entschied auf Freistoß für den RSV.

Schulz stand bereits zum Schuss parat, da revidierte der Schiedsrichter seine Entscheidung und zeigte auf den Mittelpunkt. Unglaubliche Situation, die so manchen Zuschauer, Betreuer und vor allem Trainer zur Weißglut brachten. Jegliche Diskussionen brachten nichts ein – 0:3.

Es gibt Mannschaften, die nach dem Spielverlauf, den fragwürdigen Entscheidungen und natürlich auch dem starken Gegner bei solch einem 0:3 Rückstand auseinanderfallen. Nicht die Pink Devils!

Dieses Team ist grandios und so kämpften sie trotz des vermeintlich hoffnungslosen Rückstand weiter und gaben nie auf. Belohnt wurden die Devils durch Mara Fischer. Nach einem feinen Zuspiel von Renee Schünemann lupfte Mara den Ball rechts in die Machen – 1:3. (Glückwunsch zum ersten Pflichtspieltor für die Pink Devils)

In der 84. Minute Eckball für den RSV. Spezialistin Caroline Berdin nahm sich den Ball und verwandelte diesen direkt – Wahnsinn!!!  Nur noch 2:3 – es waren noch sechs Minuten plus Nachspielzeit auf dem Zeiger.

Der dritte große Aufreger ereignete sich in der 87. Minute. Nach einem Gefühl im Strafraum sprang der Ball klar an die Hand der Thülener Spielerin. Alle im Waldstadion sahen die Aktion – nur einer nicht.

Das Spiel nun sehr hektisch, mit aller Macht versuchten die Devils zum Ausgleich zu kommen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit kamen die Devils noch einmal mit einem langen Ball in den Strafraum. Diesen nahm Celine Busch excellent an, umkurvte die Gegenspielerin und wurde prompt zu Fall gebracht. Elfmeter!

Großer Jubel im Waldstadion – doch gleichzeitig auch eine nicht unerhebliche Drucksituation für die Schützin Caroline Berdin. Diese behielt die Nerven und schoss den Ball unhaltbar ins Tor – 3:3. Unfassbare Aufholjagd der Devils mit einem tollen Punktgewinn.

Der Schiedsrichter pfiff das sehr zerfahrene Spiel nach 94. Minuten ab. Nach einigen merkwürdigen Entscheidungen muss allerdings positiv erwähnt werden, dass der Schiedsrichter nach dem Spiel das Gespräch suchte um einige Situationen zu besprechen.

„Tolle Moral meiner Mannschaft. Wir sind weiter im Lernprozess und müssen uns an einige Umstellungen erst noch gewöhnen. Wir nehmen den Punkt gegen einen starken Gegner natürlich gerne mit und schauen positiv in die Zukunft“, so der Devils-Coach.

Am kommenden Sonntag reisen die Devils zum Auswärtsspiel nach Wiedenbrück. Der Aufstiegsfavorit startete mit zwei Siegen in die Saison. Anpfiff ist um 13 Uhr.

 

Kader: Schulz, Wallrafen, Bockelmann, Günther, Funke (Schünemann), Fischer, Hoffmann (Busch), Berdin, Sperling, Lohre, Müller (Fuchs)

Hoffi

Andy Hoffmann

Schreibe einen Kommentar