RSV AH mit gutem Start in Kreisliga Hameln-Pyrmont

RSV AH mit gutem Start in Kreisliga Hameln-Pyrmont

Nach zwei Spieltagen der Kreisliga Hameln-Pyrmont ergibt sich das gleiche Tabellenbild wie in der gesamten abgelaufenen Serie in der Kreisklasse: der RSV steht an der Tabellenspitze. Kuriorerweise steht der Vorjahresmeister der Kreisliga, die SG Nettelrede/Eimbeckhausen momentan auf dem letzten Tabellenplatz. U.a. auch, weil sie zum ersten Spieltag in Barntrup erst gar nicht angetreten sind.

Natürlich sind dies alles nur Momentaufnahmen, die noch wenig aussagefähig sind. Tatsächlich merkte das RSV-Team beim ersten ausgetragenen Spiel am vergangenen Freitag im Lipperderby bei der SG Sabbenhausen/Lügde schnell, dass in dieser Liga ein ganz anderer Wind weht und zum Teil richtig guter Fußball gespielt wird. In der Anfangsviertelstunde war unser Team recht beeindruckt vom Tempofußball der Heimmannschaft und kam aus der eigenen Hälfte nur selten heraus. Folgerichtig fiel auch nach etwa 10 Minuten die 1:0-Führung für Sabbenhausen/Lügde. Nach einem Missverständnis von Libero Haase und Christoph Ullrich stand der gegnerische Stürmer plötzlich blank vor Keeper Fricke und erwischte diesen auch noch auf dem falschen Fuß.

Scheinbar war dies aber ein Weckruf für das RSV-Team. Fortan krempelten alle die Ärmel hoch und begannen mit höherem Einsatz auch selbst Fußball zu spielen. Mehr und mehr Gefahr entwickelte das Offensivquartett Gabriel, Reese, Sensu und Gelhaus. Die Chancenverwertung ließ aber zu wünschen übrig. Einzig einmal klingelte es in Halbzeit eins im Kasten der „Samsener“. Nach einer maßgenauen Flanke von Ersan Sensu donnerte Henning Gelhaus das runde Leder in bester Horst-Hrubesch-Manier in die Maschen. Kurz darauf pfiff der 66-jährige Schiedsrichter zum Halbzeittee.

In der zweiten Halbzeit machte der RSV dort weiter, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Über druckvoll vorgetragene Angriffe bekam man das Spiel immer besser unter Kontrolle. Nach dem 2:1-Führungstreffer durch Sensu schien man bereits sicher auf der Siegerstraße. Die an diesem Tag nicht immer sattelfeste RSV-Defensive schenkte dem Gegner aber noch einmal den Ausgleich. Bei einem planlosen Versuch, den Gegner abseits zu stellen, waren plötzlich gleich zwei SG-Stürmer frei durch. Statt abzuspielen lupfte der eine Spieler gleich direkt in den Winkel.

Der RSV reagierte zwar weiterhin druckvoll, dennoch wurden weitere sichere Chancen liegengelassen. Bis fünf Minuten vor Spielende Tobi Gabriel genug davon gesehen hatte und den Ball einfach aus ca. 18 Metern ins Tor donnerte. Fortan zog sich unser Team etwas zurück. Keeper Fricke konnte noch ein paar Mal sein Können unter Beweis stellen und hielt somit den 3:2-Sieg fest.

Am kommenden Freitag um 19.00 Uhr gibt sich der TSC Fischbeck die Ehre im Waldstadion. Wir alle hoffen, dass dieses Heimspiel dann auch wirklich stattfindet.

Aufstellung: Fricke, Haase, Pape, Röhr, Müther, Ullrich, Schulz, Gabriel, Gelhaus, Sensu, Reese, Danlowski, Pettenpohl.