RSV ringt Nieheim nieder

RSV ringt Nieheim nieder

FC Nieheim – RSV Barntrup 0:1

 

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gewann der RSV das Auswärtsspiel in Nieheim durch einen Treffer von Olli Sölter mit 1:0.
Auf schwer bespielbarem Geläuf entwickelte sich von Beginn an ein Kampfspiel. Der Gastgeber erwischte zunächst den besseren Start und hatte durch Kapitän Westkamp die erste Möglichkeit des Spiels. Sein Schuss landete allerdings nur am Außennetz.
Auch der RSV versteckte sich nicht und hätte durch Funk die Führung erzielen müssen. Kapitän Haase verunglückte zunächst ein Distanzschuss, welcher dann aber zu einem perfekten Pass auf Funk mutierte. Dieser tauchte vollkommen frei vor dem FC-Tor auf, schloss aber überhastet und schwach ab. Weiter 0:0
Dieses änderte sich nach etwas mehr als zwanzig Spielminuten. Ein Eckball von Hagemann fand punktgenau den Kopf von Sölter, der am kurzen Pfosten lauerte und ins kurze Eck einköpfte. 1:0 für den RSV.
Mit diesem Spielstand gingen beide Teams auch in die Kabine. In der zweiten Halbzeit feierte Jannik Schalofsky nach langer Verletzungspause sein Comeback in der ersten Mannschaft. Welcome back.
Beide Teams agierten in der Folgezeit weiter auf Augenhöhe, wobei Barntrup sich deutlich mehr klarere Chancen herausarbeiten konnte. So scheiterte Lesemann beispielsweise, dicht bedrängt, in einer Eins-gegen-Eins Situation am Heimkeeper.
Wenig später verpasste es Hagemann nach Traumpass von Sölter die Führung für den RSV zu erhöhen. Sein Heber verfehlte das Tor jedoch knapp.
Unsanft gestoppt wurde wenig später Schalofsky, der über die rechte Außenbahn durchgebrochen war. Spieler und Fans konnten nicht nachvollziehen, dass für das rüde Foul (zudem eine eindeutige Notbremse) kein Platzverweis für Nieheim verhängt wurde.
In der Schlussphase versuchte die Heimmannschaft über mehrere Standardsituationen vehement den Ausgleich zu erzielen. Klare Chancen konnte sich Nieheim jedoch nicht erarbeiten, sodass es bei dem nicht unverdienten Auswärtssieg für den RSV blieb.
Am kommenden Wochenende ist auf Grund des Totensonntags kein Spielbetrieb.
Aufstellung RSV:
Felde – S. Schlingmann – Bobe – D. Schlingmann – Meier – Funk – Haase – Esau (Schalofsky) – Hagemann – Sölter – Lesemann (Neide)