RSV überzeugt erneut in seinem „Wohnzimmer“

RSV überzeugt erneut in seinem „Wohnzimmer“

Was für Boris Becker Wimbledon war – ist für den RSV Barntrup der LZ Cup. Unsere 1. Mannschaft konnte sich zum 6. !!! mal in Folge für die Finalrunde des Zeitungs-Cup qualifizieren. Man setzte sich als Tabellenführer in einer schweren Gruppe, mit dem SC Bad Salzuflen, SV Bentorf und der TSG Hohenhausen, durch.

Im ersten Spiel, gegen den mit übertriebenen Körpereinsatz spielenden SV Bentorf, hatte man Anfangs leichte Probleme den Spielfluss aufrecht zu erhalten. Einen schnell ausgeführten Standard nutzte Sölter zur 1:0 Führung. Außer versteckten Foulspielen fiel Bentorf nicht wirklich etwas ein, so dass der RSV das Spiel nach Lindemeyers 2:0 locker runterspielte. Danach ging es im Topspiel gegen den Favoriten – dem Landesligisten Salzuflen. Das Spiel war am Anfang sehr kontrolliert und sehr taktisch geführt, da keine Mannschaft in Rückstand gehen wollte. Leider kannte Salzuflen Illip noch nicht, der einen Gewaltschuß mit links antäuschte, den Ball aber geschickt nicht richtig traf und damit den Torwart eiskalt verladen hat. 3 Minuten vor Schluß dann der Ausgleich vom SC. So endete die Partie zwischen den beiden mit 1:1 und es wurde zum Fernduell bei den letzten Begegnungen beider Mannschaften geladen.

Der RSV musste vorlegen gegen die bereits ausgeschiedene TSG Hohenhausen. Sölter, Schlingmann, Sölter & Diemert hießen die Torschützen beim 4:1 Sieg, damit hatte man +4 Tore Vorsprung vor Salzuflen. Die wiederum ihr Endspiel gegen Bentorf hatten, welcher unbedingt gewinnen musste um den 2.Platz zu holen. 1:0 hieß es am Ende für die Kurstädter, die damit das Qualifikationsspiel gegen NewRoz Bad Salzuflen erreichten, wo sie allerdings mit 1:3 unterlagen.

Damit hat sich unsere Mannschaft absolut verdient durch die beiden Runden gespielt und wird im Finale alles dafür geben, im LZ Cup 13/14 so lange wie möglich ungeschlagen zu bleiben.

Wir laden wieder alle Fans recht herzlich zum Finale ein, um erneut ein stimmungsvolles Endrunde zu erleben und das „Wohnzimmer“ unserer Ersten mit Heimspielatmosphäre zu füllen.

 

Schön gespielt, viel gelaufen und aufopferungsvoll gekämpft haben in den schwarz-roten Trikots:

D.Schlingmann – S.Schlingmann – N.Haase – I.Sölter – J.Lindemeyer – S.Schönfelder – D.Meier – F.Diemert

Schoeni

Schreibe einen Kommentar