RSV verpasst beim 0:0 in Nieheim einen Bigpoint im Aufstiegsrennen

RSV verpasst beim 0:0 in Nieheim einen Bigpoint im Aufstiegsrennen

RSV verpasst beim 0:0 in Nieheim einen Bigpoint im Aufstiegsrennen

Bezirksliga Staffel 3
23. Spieltag
FC Nieheim – RSV Barntrup 0:0

Barntrup verpasst Bigpoint in Nieheim. Nach dem 0:0 in der Käsestadt bleibt im Aufstiegsrennen alles beim Alten.

Spielbericht:
Bestes Fußballwetter empfing die zahlreichen Zuschauer im Friedrich-Wilhelm-Weber-Stadion, wo an diesem Wochenende das Spitzenspiel zwischen dem FC Nieheim und dem RSV aus Barntrup über die Bühne ging.
Nieheim, die mit Abstand beste Defensive der Liga, fiel bei den letzten beiden Auftritten auf lippischem Boden durch teils unangebrachte Aggressivität auf. Weder das Spiel in Jerxen noch das in Diestelbruch konnten die Mannen von Coach Wolfgang Wächter vollzählig beenden. Der RSV war somit gewarnt und zog die Schienbeinschoner stramm.

Zum Spiel:
Nachdem die Platzwahl wieder einmal verloren war und der Ball und endlich genug Luft hatte, pfiff der junge, dennoch gute Schiedsrichter Kevin Gniosdorz aus Wünnenberg das Spitzenspiel des Spieltags an.
Schon in den ersten Minuten zeigte sich, dass Nieheim keinesfalls weniger hart als in den Partien zuvor agieren würde. So lag Hagemann nach gefühlten zehn Sekunden das erste Mal unfreiwillig auf der grünen Wiese.
Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war das Spiel von Kampf und vielen hohen Bällen geprägt. Das Spielgerät hatte so bereits in den ersten 15 Minuten jegliche Schichten der Nieheimer Atmosphäre genauestens inspiziert. Chancen blieben bei dem gegenseitigen Austausch der Luftpostsendungen leider lange Fehlanzeige.
An ein vernünftiges Fußballspiel war durch den mehr als mäßigen Acker in Nieheim eh nicht zu denken. Jede Ballannahme, die nicht mehr als einen halben Meter versprang, konnte der Passempfänger als persönlichen Erfolg verbuchen. Bestes Beispiel hierfür war ein Rückpass eines Nieheimer Defensiven zu seinem Keeper Schnatmann. Dieser prügelte den Ball nicht wie sonst üblich 70 Meter in die Ferne, sondern trat über das Spielgerät und verursachte so einen Eckball für den RSV.
Trotz signifikanter physischer Unterlegenheit in Körpergröße und Gewicht kam der RSV nach Standards zu den besten Torgelegenheiten. So hatte der kleinste Spieler auf dem Platz, Jakob Funk, zwei gute Kopfballchancen, die er leider nicht im Nieheimer Tor unterbringen konnte.
Erwähnenswert außerdem eine Schusschance von Bene Hagemann, der den Ball aus 16 Metern leider über das Tor der Heimmannschaft setzte. Kurz vor dem Pausentee hatte Olli Sölter noch eine gute Gelegenheit, Barntrup in Führung zu bringen. Seine Direktabnahme nach einem Eckball konnte jedoch zwei Meter vor der Linie von einem Nieheimer Defensiven geblockt werden.
Nieheim ließ, wenn überhaupt, durch Freistöße aufhorchen. Nennenswerte Chancen ergaben sich hieraus vorerst jedoch nicht. Ein von Nieheim erzieltes Tor pfiff der Schiedsrichter berechtigterweise ab. Keeper Ehlert ließ einen Freistoß zunächst fallen, hatte den Ball aber im Nachfassen eindeutig unter Kontrolle, als FCN Stürmer Backhaus ihm das Leder wieder aus den Pranken trat und zurück ins Spiel brachte.

Beide Mannschaften gingen torlos in die Pause. Barntrup versuchte zu Anfang Fußball zu spielen, musste jedoch erkennen, dass es damit auf diesem Acker nicht viel zu ernten gab. Nieheim verließ sich von Beginn an auf die Devise „Kick and Rush“.

Wäre schön, wenn Sebastian und seine Freundin in Barntrup nun feste Wurzeln entwickeln

Auch die zweiten 45 Minuten boten den Zuschauern kein attraktiveres Spiel. Beide Mannschaften versuchten ihr Glück weiterhin mit hohen Bällen. Nieheim egalisierte mit zunehmender Spieldauer die leichte optische Überlegenheit des RSV, sodass Barntrup in Durchgang zwei zu nur noch einer nennenswerten Torchance gelangte. Jakob Funk verpasste eine präzise Hereingabe von Sebastian Schönfelder allerdings knapp.
Kurz vor Schluss musste der RSV den unzähligen Kopfballduellen und Zweikämpfen Tribut zollen. Die Konzentration und Kraft ließen nach, sodass Nieheim noch zwei gute Gelegenheiten hatte, das Spiel für sich zu entscheiden. Keeper Ehlert konnte jedoch zuerst einen Schlenzer von Ibrahim und dann einen Kopfball von Backhaus sehenswert entschärfen.

Am Ende blieb es beim durchaus leistungsgerechten 0:0 zwischen den beiden Topteams der Liga. Nieheim behält somit den 4-Punkte Vorsprung auf den RSV, hat aber weiterhin eine Partie mehr bestritten.
Für den RSV steht am kommenden Donnerstag schon die nächste Aufgabe auf dem Programm. Es wartet ein schweres Auswärtsspiel in Luerdissen. Will man im Rennen um den Aufstieg in die Landesliga weiterhin mitmischen, muss man in Luerdissen auch gewinnen. Eines steht auf jeden Fall fest. Der Platz am Luerdisser Holz wird wohl kaum besser sein, als der im Friedrich-Wilhelm-Weber-Stadion zu Nieheim…

Aufstellung RSV:
Ehlert – Esau – Seifert – D. Schlingmann – Meier – Funk – Sölter – Haase – Hagemann – Schönfelder – Altrogge

zur Galerie

Schreibe einen Kommentar